» »

Rollentauschwünsche meiner Freundin

IWscxhtar


komischer Vogel

Was ist da so schwer zu verstehen? >:(

Kleiner Apachewill von seiner Freundin als Mann gesehen werden, so wie wahrscheinlich fast alle Männer es gerne wollen.

Seine Freundin sagt aber ganz deutlich, dass sie ihn nicht als richtigen Mann sieht. Die Sache mit den Frauenklamotten ist doch nur ein weiterer Schritt auf dem Weg in die Feminisierung, die Kleiner Apache so nicht will!

Ich denke soweit kommt man wohl mit, wenn man alles gelesen hat.

IasSchtxar


Sie denke aber nunmal so und könne das nicht ändern, sagt sie. Sie hat sich dafür entschuldigt. Ändert das was?

Nee, sie sollte sich durch dich überzeugen lassen.

Äh, ich habe bis zu dem Tag, an dem sie mit den Klamotten ankam, nie an mir als Mann gezweifelt. Die Sprüche anderer haben mich nicht getroffen. Diese Argument kann also nicht stehen bleiben.

OK, ich nehme es zurück :)^

aber ich empfinde mich immer mehr als sehr unmännlichen Mann, regelrecht androgyn.

Das klingt für mich nach psyschicher Kastration :-/

Ist es für eine Frau automatisch ein Problem, wenn ihr Partner nicht nur gern penetriert, sondern auch gern mal penetriert wird? Ist das in den Augen einer jeden Frau "weiblich" oder hab ich mir bloß eine total bekloppte rausgesucht?

Ob sie bekloppt ist, musst du selber wissen ;-) ;-D

Ich sehe meinen Freund als Mann. Deshalb habe ich ihn auch schon anal stimuliert, weil ich eben gehört habe, dass Männer aufgrund ihrer Anatomie dabei viel Spaß haben können! Wenn es ihm Spaß macht, dann weil er als Mann die anatomischen Gegebenheiten (Prostata!) dazu hat. Warum sollte ich das als weibisch ansehen? Und wenn du dich dabei so fallen lassen kannst, dass du einen Orgasmus bekommst, so spricht das nur dafür, dass du genießen kannst.

K\lein$er\ WApachxe


Hey, Leute! Everybody be cool! Keinen Zoff hier!

@Komischer Vogel

Was ist die Fragestellung und wo liegt das Problem?

Ich versuch's (extra für dich) kurz zu formulieren.

Problem(e):

1. Meine Freundin hat mir Damenbekleidung geschenkt.

2. Meine Freundin scheint in mir keinen Mann zu sehen.

Fragestellung:

1. Warum sieht meine Freundin in mir keinen Mann?

2. Warum wünscht sie sich, dass ich Frauenkleidung trage?

3. Wie kann ich dieses Kuddelmuddel lösen, ohne mich von ihr trennen zu müssen?

Das sind die Hauptfragen/-probleme, würde ich sagen. Ich könnte noch mehrere Folgeprobleme hinzufügen.

Die ganzen Geschichten sind ja ein schönes Sammelsurium von interessanten Fantasien, niedlichen Anekdoten und ein bisschen Selbstdarstellung ... (künstlich?) angereichert mit veralteten Klischees und Vorurteilen, die zur Problematisierung als Fakt dargeboten werden.

Hm, kommt das so rüber? Das ist schade, aber es wundert mich nicht. Ich bin sehr theatralisch und formuliere alles zu bunt und sehr ausschweifend. Ich werde mich bemühen, mich sachlicher und kürzer auszudrücken. Von künstlicher Anreicherung kann hier jedoch nicht die Rede sein.

Wenn dich mein Problem nervt oder langweilt, gebe ich dir den Tip, dich einfach aus der Diskussion auszuklinken, denn ansonsten machst du's nur uns beiden schwer.

Ich bin jedoch froh, wenn ich hier mit jemandem darüber reden kann.

@ Ischtar

Das klingt für mich nach psyschicher Kastration

Klingt schmerzhaft! Aber wie genau meinst du das?

Ich sehe meinen Freund als Mann. Deshalb habe ich ihn auch schon anal stimuliert, ... Wenn es ihm Spaß macht, dann weil er als Mann die anatomischen Gegebenheiten (Prostata!) dazu hat. Warum sollte ich das als weibisch ansehen?

:)^ :)*

Kleine Frage: Spielt dabei die Art/Form der Stimulation eine Rolle?

Für mich nur eine sehr kleine. Ich vermute, für meine Freundin aber eine sehr große.

Kleiner Apache

I'scihtxar


Kleiner Apache

psychische Kastration

Genau kenne ich mich auch nicht damit aus, da suchst du am besten mal bessere Quellen als mich ;-)

Gemeint ist damit, dass die Sexualität durch ein dominantes Gegenüber eingeschränkt wird, durch nicht-körperliche Methoden. (Z.B. In der Biologie ist es so, dass nur das dominante Wolfspaar eines Rudels sich paart. Die anderen Rudelmitglieder haben keine Sexualität, durch die Dominanz werden ihre Hormone runter gefahren.) Wie gesagt, das müsstest du aber wo anders genauer nachlesen.

Ich sage auch nicht, dass deine Freundin das beabsichtigt, aber es würde mich nicht wundern, wenn sie durch ihr Verhalten etwas ähnliches bewirkt. Nur deshalb habe ich es angesprochen, falls du da etwas finden solltest, was für dich passen könnte.

Spielt dabei die Art/Form der Stimulation eine Rolle?

Gute Frage! Ich könnte mir schon vorstellen, dass ich ein Problem mit einem Strap-on hätte. Interessant wäre dabei die Frage, ob es daran liegt, dass ich dann einen "Penis" hätte oder liegt es daran, dass seiner dann keine Rolle spielen würde. Hier findet ja schon eine Umkehrung der "üblichen" Rollenverteilung statt. Ob und inwieweit sich dies auf die ganze Beziehung auswirken würde, kann ich nicht sagen. Mit dem "selben Renis" durch meine Hand geführt, hätte ich wiederum kein Problem. Allerdings habe ich auf dem Gebiet tatsächlich noch keine so weit gehenden Erfahrungen.

k0omisch|er V7ogel


Problem(e):

1. Meine Freundin hat mir Damenbekleidung geschenkt.

In dem Glauben, dass es dir Spass macht.

2. Meine Freundin scheint in mir keinen Mann zu sehen.

"Scheint" ist der Ausdruck deiner Interpretation der Situation.

Fragestellung:

1. Warum sieht meine Freundin in mir keinen Mann?

Ich meine, sie sieht einen Mann in dir - jedoch einen, der viele negative Klischees eines Machos nicht verkörpert und ihr somit als Partner gefällt.

2. Warum wünscht sie sich, dass ich Frauenkleidung trage?

Falls obiger "Schein" sich bewahrheitet und sie sich dies wirklich wünscht, dann ist das doch nichts schlimmes. Wenn es ihre Neigung ist und dir die Erfüllung dieser Spass bereitet, dann spricht wirklich nichts dagegen.

3. Wie kann ich dieses Kuddelmuddel lösen, ohne mich von ihr trennen zu müssen?

Mit ihr darüber reden?

4#-cookdixes


Lesezeichen

das.muss.ich.noch.in.Ruhe.lesen

Apache, wie geht´s Dir?

u(ptela


lieber apache,

hab jetzt nicht alles gelesen.

aber unlängst im bett, spielerisches herumblödeln, ich fang an, so zu tun, als würde ich ihn f****... (von der haltung und bewegung her).

und es hat mich unglaublich angemacht. nicht die vorstellung von meinem partner als "frau". sondern das machtgefühl, das sich-selber-in-der-männerrolle-sehen, das bestimmen...

ich denke, eher solltest du dich fragen, ob deine freundin sich als frau sieht, als andersrum. aber ich glaube nicht, dass du dir sorgen machen musst.

LQornd Ca3raZmac


Hmmmm, ich finde die ganze Männlich-Weiblich-Geschichte total überbewertet. Ich bin ein androgyner Bisexueller und werde auch oft für eine Frau gehalten. Das stört mich genausowenig, wie es mich stört, für einen Mann gehalten zu werden. Genaugenommen bin ich aber auch kein Mann, jedenfalls nicht nach den gängigen Definitionen von Männlichkeit, abgesehen von der biologischen.

Manchmal komme ich mir vor wie ein Außerirdischer von einem sexuell fortgeschrittenen Planeten...

KilNei+ner A paIche


Hallo zusammen!

@4-cookies

Danke, mir geht's gut! Wie geht's dir?

@Lord Caramac

Ich gebe dir recht, wenn du meinst, dass die ganze Geschlechter-Sache überbewertet ist. Sie spielt dennoch für mich eine ... Rolle (Doppeldeutigkeit!).

Jedenfalls habe ich eigentlich eine (gewissermaßen) ähnliche Einstellung: Die Meinung, der meisten Leute ist mir gleich, ich empfinde mich trotz nicht gerade typisch-männlicher Bauweise etc. eindeutig als Mann. Irgendwo weiter oben hab ich schon mal erwähnt, dass Bekannte sich über uns lustig gemacht hatten. Störte mich nicht.

Das galt/gilt aber nicht für die Meinung bestimmter Personen, z.B. für die meiner Freundin. Von ihr möchte ich schon als Mann betrachtet werden. Das Thema hat sich leider noch nicht erledigt.

Wie gehst du mir deiner Situation um (die jetzt kein Problem ist)? Welches Geschlecht z.B. gibst du dir selbst?

@upela

Nun, die Vermutung, sie würde sich selbst gern in der Männerrolle sehen, hatte ich auch schon, hab sie darauf angesprochen, ist natürlich verneint worden.

Ich hätte, glaube ich, eigentlich kein (richtiges) Problem damit, wenn das alles wäre, wenn sie sich gern (mal) in dieser sehen wollte. Das wäre dann auch etwas anderes, mal einen Fummel im Bett zu tragen, mehr so ein kleiner Gefallen für zwischendurch. Es wäre mir aber eigentlich wichtig, in ihren Augen immer noch männlich zu sein.

Ich denke, ihr mögliches Interesse an der Männerrolle könnte eine Art Indikator sein für ihr Interesse daran, mich in der Frauenrolle zu sehen oder sehen zu wollen.

Wie gesagt, das Thema ist immer noch nicht vom Tisch. Langsam wird's zur Gewohnheit, was ich nicht will. Darüber zu reden scheint mir langsam aber auch sinnlos. Keine Ahnung, wie weitergeht.

Kleiner Apache

L.oMrd Ca(raqmaxc


@ Kleiner Apache:

Ich bin mein eigenes Geschlecht. Warum soll ich mich irgendwo einsortieren, wenn ich keinen Bock habe?

4*-co5ok8ixes


Apache

Hi *:) Du,

ich hoffe es geht Dir gut!?

Du hast lange nichts mehr geschrieben ...

Nach Deiner Schreibpause im April (?) hattest Du uns erzählt, dass ihr über verschiedene Dinge gesprochen hättet. Dein sexuelles Vorleben hast Du ja erläutert, aber wie sieht es mit Deiner Freundin aus?

Beim (mehrmaligen) Durchlesen beschleicht mich da so ein Gedanke - aber mich würde zuerst Deine Sichtweise interessieren ...

KQlein7er iApacxhe


@4-cookies

Hallo!

Danke, mir geht's (den Umständen entsprechend) ganz gut. Ich hoffe, für Dich gilt dasselbe. *:)

Habe mich hier lange nicht mehr gemeldet, weil sich bei mir nichts zum Guten geändert hat. Der Sex ist selten geworden, und wenn, dann sehr "brav". :-| Ich denke in letzter Zeit immer öfter über eine Trennung nach.

Zur sexuellen Vorgeschichte meiner Freundin:

(Früher hätte ich, ehrlich gesagt, dazu nichts geschrieben, da es sich hier nicht nur um Dinge dreht, die uns (meine Freundin und mich) betreffen, sondern ihre persönliche Vorgeschichte ist. Aber ich vermute selbst, dass die Ursachen für unser Problem dort liegen könnten. Deswegen werde ich, etwas gekürzt, ein paar Sachen dazu schreiben.)

Meine Freundin hatte noch nicht sehr viele Sexualpartner (was ich jetzt nicht schlecht machen will), mit denen sie auch nicht viel ausprobiert hat. Sie ist (nach eigener Aussage) eindeutig hetero, mit mir sehr experimentierfreudig geworden (hatte ich schon gesagt) und hat (finde ich) mit mir ihre Hemmungen (oral, anal, usw.) abgebaut. Früher war sie eher passiv veranlagt, ließ sich gern verwöhnen, hat dann aber auch langsam zur Aktivität gefunden. Sie ist in letzter Zeit eigentlich lieber der Aktive. Sie kommt, meiner Meinung nach, recht leicht (und gern!) zum Orgasmus, hat also in dieser Hinsicht keine Probleme.

Wie gesagt, Rollenspiele stehen (oder standen) bei uns ganz oben.

Ich vermute außerdem ganz vorsichtig, dass sie Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch, sexueller Belästigung oder ähnlichem gemacht hat, was daran liegt, dass sie auf bestimmte Fragen und Äußerungen besonders "gereizt" reagiert hat. Das ist reine Spekulation. Ein Gespräch darüber hat sich nie entwickelt. Sie scheint mir keine (richtigen) Probleme mit Männern zu haben.

Ich frage mich aber, wie schon mal erwähnt, ob sie nicht eine Bi-Neigung hat oder wie es mit ihrer Geschlechtsidentität aussieht, denn sie hat sich nach ihrer Aussage länger in der männlichen Position unserer Beziehung gesehen (tut das vielleicht immer noch) und war damit sehr zufrieden. Darauf angesprochen habe ich sie bereits und liege damit "natürlich vollkommen falsch"...

Welcher Gedanke beschleicht dich?

Kleiner Apache

4q-coo^k?ixes


Apache

Du hast Post *:)

weil sich bei mir nichts zum Guten geändert hat. Der Sex ist selten geworden, und wenn, dann sehr "brav". Ich denke in letzter Zeit immer öfter über eine Trennung nach.

Das zu lesen tut mir Leid :°_

Siehst Du noch Möglichkeiten für Euch?

Alles Gute :)*

J4ulienC-Mattexo


Ich frage mich aber, wie schon mal erwähnt, ob sie nicht eine Bi-Neigung hat oder wie es mit ihrer Geschlechtsidentität aussieht, denn sie hat sich nach ihrer Aussage länger in der männlichen Position unserer Beziehung gesehen (tut das vielleicht immer noch) und war damit sehr zufrieden. Darauf angesprochen habe ich sie bereits und liege damit "natürlich vollkommen falsch"...

Scheinbar ist Deine Freundin sehr experimentierfreudig und hat auch Spass an sexueller Dominanz. Gut möglich, dass sie eine bisexuelle Ader hat, aber ich denke, dass die Schubladen "bisexuell" bzw. heterosexuell" für experimentier- und rollenspielfreudige Menschen einfach viel zu klein sind. Ich würde sie deshalb nicht voreilig irgendwo reinstecken wollen. Wozu auch? Wichtig ist ja letztlich auch nur, ob man sich als Paar gut ergänzt.

Wenn Du Dich als Mann von ihren aufkeimenden dominanten Wunschträumen so eingeengt fühlst, dass Du damit nicht mehr klarkommst, solltest Du offen mit ihr sprechen, ohne sie in eine bestimmte Ecke zu drängen. Ob es dann noch ausreichend Gemeinsamkeiten für eine Partnerschaft gibt, müsst ihr natürlich selbst entscheiden.

K leinevr Apaiche


@ Julien-Matteo

aber ich denke, dass die Schubladen "bisexuell" bzw. heterosexuell" für experimentier- und rollenspielfreudige Menschen einfach viel zu klein sind. Ich würde sie deshalb nicht voreilig irgendwo reinstecken wollen. Wozu auch? Wichtig ist ja letztlich auch nur, ob man sich als Paar gut ergänzt.

Nun, ich stecke sie gar nicht in eine Schublade. Das tut sie selbst, indem sie stets ihr Heterosexualität und meine Bisexualität betont.

Ich versuche nur, mir ihr Verhalten zu erklären, dass nicht in die von ihr eingerichteten Schubladen passt.

Wenn Du Dich als Mann von ihren aufkeimenden dominanten Wunschträumen so eingeengt fühlst, dass Du damit nicht mehr klarkommst, solltest Du offen mit ihr sprechen, ohne sie in eine bestimmte Ecke zu drängen.

Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich leider nur noch spekulieren kann. Gespräche gab's zu tausenden, in jeder Tonlage und Lautstärke. Die Worte meiner Freundin stehen (meiner Meinung nach) im krassen Gegensatz zu ihrem Verhalten.

Was die sexuelle Dominanz angeht, so sehe ich bei uns kein dom/sub-Verhältnis und kein Interesse ihrerseits daran (meinerseits auch nicht). Vielleicht übersehe ich's aber auch einfach. Wie kommst du darauf?

Kleiner Apache

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH