» »

Rollentauschwünsche meiner Freundin

4X-'cookxies


Experte?

Nein, sicher nicht ... :-D

Soll ich ihr einfach mal den Gefallen tun, wo man das doch von einem so experimentierfreudigen Menschen erwarten könnte

Aber eine Antwort bekommst Du auf Deine Frage:

Ich ginge an Deiner Stelle mit ihr nur dann zu diesem Ball, wenn sie zuvor ihre Erwartungen ihrerseits an Dich einmal klar und deutlich formuliert, und Du gleichzeitig ihr gegenüber Deine Grenzen, Dein Rollenverständnis zu Ausdruck bringen kannst.

PN folgt ... hatte noch keine Muße zur Antwort. *:)

E1hema+liger )Nutzerr (#2J7578x4)


was die bi-ader betrifft machte sie dir doch vorhaltungen, oder habe ich das falsch verstanden?

wieso sollte sie also zugeben dass ihre homofobie nur einseitig ist und sie ja schliesslich nicht bvi ist wenn sie nen typen in nen fummel steckt um es mal krass zu formulieren.

ist meiner meinung nach einfach nur scheinheilig

4A-co;okixes


update

Kann Winnetou mal einige Zweige zusammen suchen und Rauchzeichen senden, damit die anderen um sein Wohlbefinden und das seiner Squaw wissen ... ???

lnad y-s1


total interessant und spannend (ja, hab alles mit interesse gelesen)

Jeder Mensch hat eben besondere Vorlieben.

Als Häuptling wäre ich allerdings mächtig stolz so eine klassetolle Freundin zu haben.

achwieschöön *:)

K-le:inetr Apacxhxe


Huck!

Kleiner Apache grüßt seine Brüder und Schwestern!

Sorry, daß ich solange keine "Rauchzeichen" :-D gegeben habe. Hab hier öfter mal vorbei geschaut. Bei uns hat sich jedoch nicht sooo viel geändert, jedenfalls nicht zum Guten, ächz. Konnte also nichts neues schreiben und wollte auch nicht die ganze Zeit ...naja... rumheulen.

Sexuell herrscht zur Zeit zwischen uns die absolute Flaute, nur kuscheln. Ich weiß, sie will, ich aber nicht. Das ganze Theater ist mir zuwider.

Zu diesem "Queerball" sind wir nicht gegangen, ich wollte nicht. Sie hat es ohne Diskussion akzeptiert, was ich schon mal als etwas besonders empfunden habe.

Trotzdem ist dieses Thema nicht beendet. Der Veranstalter dieses Balles bietet nämlich ein solchen Tanzkurs an. Und natürlich hat sie diesen Kurs angesprochen. Ich wäre fast explodiert!>:(

Eine gemeinsame Paar- oder Sexualtherapie scheint für mich immer notwendiger. Selbst wenn wir uns trennen sollten, habe ich das Gefühl, daß wir beide in punkto Sex nicht alle Tassen im Schrank haben. Es wäre nie so weit gekommen, wenn ich nicht so offen für alle möglichen Spielarten und nicht so experimentierfreudig gewesen wäre.

Na toll, was anderes als rumnörgeln kann ich auch nicht mehr. Ach, Brüder und Schwestern, der kleine Häuptling hat absolut keinen Plan mehr. :°( :-/ :-( Was soll er bloß tun?

Möge der Große Manitou mit Euch sein!

Kleiner Apache

l#adKy-1


glaubst du es könnte eine Frau geben, die dich noch mehr lieben kann als deine jetzige ???

Kflein(er Apacxhe


Hallooo!

zuerst @ Lady-1

glaubst du es könnte eine Frau geben, die dich noch mehr lieben kann als deine jetzige

Das weiß ich nicht. Doch in letzter Zeit hatte ich mein Verhalten ihr gegenüber deutlich geändert. Von dem zarten, mitfühlenden Liebling ist nicht mehr so viel übrig. Das schien sie nicht gerade zu lieben...

@alle

Vor einer Woche ist ein alter Freund von mir aus dem Ausland zurückgekehrt. Er ist schwul und hat ebenfalls ein sehr experimetierfreudige bis explosive Einstellung zu allen Dingen des Lebens. Vor zwei Tagen habe ich ihm dann einfach mal die ganze Geschichte erzählt.

Er hat sich weggeschmissen vor Lachen. Fand ich natürlich gar nicht so toll. Hab' erst einmal geweint wie ein Wasserfall. Da war er dann wieder still.

Dann hat er mir seine Meinung dazu gesagt (, die mich ebenfalls umgehauen hat):

Daß man mich für transsexuell oder ... "eigengeschlechtsbedingt für orientierungslos" halten könne, wundere ihn nicht. Er selbst habe das auch immer von mir gedacht! Er meinte, man könnte mich, wenn man wolle, einen "psychologischen Zwitter" nennen, einen Menschen, der sowohl allgemein-psychologisch als auch sexual-psychologisch die Merkmale beider Geschlechter aufweisen würde.

DAS hat mir gar nicht gefallen. Aber seine Meinung ist seine Meinung.

Jedoch ist mein Freund kein voreiliger Mensch und sehr objektiv. Er ist das neutralste Wesen, das ich kenne, der geborene Schiedsrichter.

Wir haben also erst einmal zwei Stunden lang darüber diskutiert, was das (psychische) Geschlecht eines Menschen ausmacht. Wir konnten uns (wie immer) nicht einigen.

Letztendlich hat er aber etwas gesagt, was mir doch eingleuchtet hat (vorgetragen in besonderes gewichtigem Tonfall, mit weiser Miene und erhobenen Zeigefinger!):

"Egal, was wir von uns oder von dem anderem (dem Beziehungspartner) auch halten, der andere wird immer etwas anderes von sich oder von uns denken.

Und was wir von ihm und von uns denken, wird er nie vollkommen verstehen, und was er von sich und von uns hält, werden wir nie vollkommen verstehen.

Das gilt für alle Themen, auch für den Sex. ..."

Und jetzt kommt's, die Quintessenz des Ganzen, die absolute Lehre (den erhobenen Zeigefinger nicht vergessen!!):

"... Und das ist gar nicht schlimm."

Punkt.

???

Ich saß da wie'ne Mauer.

Hat er mir jetzt irgendetwas neues erzählt? Nö. ABER wie er es erzählt hat (ich mein jetzt nicht seine Mein-Name-ist-Nathan-der-Weise-Tour), da hat's bei mir irgendwie Klick gemacht.

Denn, jetzt meine Schlußfolgerung daraus, wenn mich die Meinung meiner Mitmenschen zu mir und zu meinen Macken fast immer einen Dreck interessiert hat, dann kann das ja eigentlich auch (jedenfalls was ihre Ansicht von meiner sexuellen "Art" angeht) auch für meine Freundin gelten!!! :-o Lieben kann ich sie ja trotzdem!

Na ja, so ähnlich jedenfalls. :-/

Wenn da jetzt irgendwo da draußen jemand sitzt und das hier liest und dann ruft "Mensch, Junge! Das hab ich dir doch die ganze Zeit zu erklären versucht!!", dann sorry. Irgendwie ist es doch etwas anderes, wenn man die Meinung anderer hören kann und sie nicht nur liest. ;-)

Also, meine Brüder und Schwestern, jetzt gebt mal Euren neunmalklugen Senf dazu ab! ;-D

Huck! Kleiner Apachenhäuptling hat gesprochen!

4i-cooRkxies


wichtig

wäre für mich, dass Deine Freundin Dich so akzeptieren kann und Dich nicht verbiegt, zu Sachen "zwingt", die Du nur widerwillig oder ihr zuliebe machst!

Wie sieht´s zwischen Euch aus?

Las sich nicht sonderlich positiv ...

K2leianer. Ap,acXhe


@4-cookies

Hallo!

Wie sieht´s zwischen Euch aus?

Las sich nicht sonderlich positiv ...

Zur Zeit ist mehr als nur dicke Luft (und Sex ist gestrichen). Das geht jedoch alles voll auf mein Konto.

Die Situation hat mich immer mehr gefrustet. Ich wollte, daß sie mich absolut als Mann sieht, also habe ich alle ... Verhaltensweise, die man als weiblich bis weibisch bezeichnen könnte, bewußt "abgelegt". Seitdem ist mit mir nicht mehr gut zu reden. Ich bin jetzt nicht zum Fußballproll mutiert, habe aber deutlich an Macchismo zugelegt. Wir waren auch mal zusammen beim Training... Damit konnte die werte Dame nicht so viel anfangen. Sie ist sehr zurückhaltend geworden.

Wie gesagt, daß alles ist meine bewußte Absicht gewesen.

wichtig wäre für mich, dass Deine Freundin Dich so akzeptieren kann und Dich nicht verbiegt, zu Sachen "zwingt", die Du nur widerwillig oder ihr zuliebe machst!

Tja, das ist dann wohl der Punkt. Zwingen (habe ich schon mal gesagt) kann sie mich gar nicht. Dinge ihr zuliebe machen, ist etwas anderes. Auf das "widerwillig" kommt es an...

Ob und wie sie mich akzeptieren kann, welches Geschlecht sie mir zuordnet, genau das war bis jetzt immer ein wichtiges Thema für mich. Jetzt frage ich mich, warum eigentlich? Wenn sie in mir etwas sieht, was ich nicht sehe, kann mir das nicht eigentlich (prinzipiel) egal sein? Wenn ich jetzt blonde Haare hätte, und sie auf dunkelhaarige Männer stehen würde, kann sie sich doch ruhig vorstellen, ich hätte dunkle Haare, oder? (OK, der Vergleich hinkt ein wenig...)

Kleiner Apache

St. wa[llisxii


Hallo

bin heimlicher Fan deines Fadens. |-o Deine Erzählung berührt mich sehr und ich hoffe inständig ihr kommt miteinander ins Reine.

Ich kann leider nichts weiter dazu beitragen, aber ich habe das Gefühl deine Gedanken im letzten Absatz sind gut. :-) Du findest bestimmt einen Weg!

K7lei}ner A!pacZhe


Hallo, ihr da draußen!

Ich habe jetzt schon viel zu der Sache geschrieben, und man könnte meinen, ich führe hier Tagebuch. Das... sollte eigentlich nicht so sein. Ich habe darüber nachgedacht, ob ich den Faden einschlafen lassen sollte.

Jetzt hat sich jedoch ... eine Veränderung ergeben und ich möchte darüber diskutieren, brauche ehrlich gesagt sogar einen Rat. Da diese Veränderung sehr privat ist (mehr als nur das übliche), kann ich eigentlich nur hier darüber reden. :-| (Scheine in letzter Zeit, ein richtiger Fan der Anonymität geworden zu sein :-| ;-))

Ich schreibe es im nächsten Post, dann wirkt's nicht wieder so lang.

Na ja...

Kleiner Apache

Kxleinepr Axpache


Also,

kurz Vorweg:

Meine Liebste und ich haben uns einiger Maßen eingekriegt. Die Themen Damenwäsche, Geschlechtsidentität, Tanzkurse usw. kommen nicht auf den Tisch und werden gemieden. Sie haben sich aber auch nicht geklärt. Sexuell sind wir bei konservativer Triebbefriedigung und Blümchengeschmuse.

Ich finde diese Zustand nicht gerade optimal (aber erstmal besser als vorher) und habe mich schon öfter für eine Paar- oder Sexualtherapie (oder was auch immer) bereit erklärt. Vor einer Woche haben wir ausführlich darüber gesprochen. Meine Freundin hat meine Vorschläge kategorisch abgelehnt. Erst mit der Begründung, sie halte das nicht für nötig, dann später, weil sie mit Therapie keine guten Erfahrungen gemacht habe.

:-o Das war mir neu! Sie hat eine Therapie nie erwähnt. Auf vorsichtiges Nachfragen hin hat sie erzählt, dass sie kurz vor dem Abi ... vergewaltigt worden ist. Das Wort "Missbrauch" trifft's dabei wirklich nicht.

Die darauffolgende Therapie hätte ihr trotz großer Dauer nicht gerade geholfen. Sie sagt, dass dieses Erlebnis (Vergewaltigung und Therapie!) ihr Verhältnis zu Männern und auch ihre Sexualität extrem verändert habe.

Eine Paartherapie würde nur etwas bringen, wenn sie diesen Punkt erwähnen würde. Sie möchte jedoch nicht, dass irgendjemand davon erfährt, möchte eigentlich nicht einmal mit mir darüber reden. Folglich keine Paartherapie (oder sonst etwas), keine Gespräche ihrerseits mit Freunden usw.

Ich bin ihr gegenüber in letzter Zeit ein wenig (?) misstrauisch geworden, habe ihr unterstellt, andere Dinge zu meinen oder zu empfinden, als sie vorgibt.

Ich habe ihr bei ihrer Schilderung sehr genau zugehört und glaube ihr jedes Wort (, und dass nicht nur, weil man das Thema Vergewaltigung nicht nur einfach so mal einwirft). Daher respektiere ich ihren Wunsch, mit niemandem aus meinem Bekanntenkreis darüber zu reden.

Trotzdem muss ich auch darüber sprechen.

Und da bleibt nur noch Ihr, Brüder und Schwestern...

Wenn ihr wollt, schreibt etwas dazu. Der kleine Häuptling wäre Euch dankbar.

Kleiner Apache

I`sch@txar


Kleiner Apache

Ich denke, dass dies einiges erklärt:

Sie sagt, dass dieses Erlebnis (Vergewaltigung und Therapie!) ihr Verhältnis zu Männern und auch ihre Sexualität extrem verändert habe.

Wenn sie dich als "weiblich" sieht, wirkst du vll weniger bedrohlich für sie? Vll möchte sie in der "männlichen" Rolle sein, weil sie als Frau das Opfer war/ist. Sie möchte nicht, dass du zum Training gehst, damit du nicht zu stark wirst. Sie hat Angst vor Männern und sieht dich deshalb gern als Frau.

Das sind meine Vermutungen, könnte da was dran sein?

Kole]inefr Apxache


@Ischtar

Ihrer eigenen "Aussage" nach hat sie mich schon bei unserem Kennenlernen als eher unmännlichen Typ empfunden. Dieses "nicht so männlich" hätte sie in gewissem Masse beruhigt, sie hätte sich nicht bedroht gefühlt. Als wir dann eine Weile zusammen waren, habe sie gemerkt, dass ich auch "im Inneren" ein eher "geschlechtsuntypischer" Mensch (ihr Ausdruck) sei: Weinen, Harmonie, Blabla. Das hätte dann bei ihr überhaupt zu einer Bindung geführt, die sonst gar nicht hätte entstehen können.

Sie hat erklärt, dass (auch wenn's keiner, nicht mal ich, gemerkt hat) sie (männlichen) Männern gegenüber immer noch ein (ihrer eigenen Meinung nach) übertriebenes Mißtrauen hegen würde.

Ich habe bezüglich ihrer Sexualität erst einmal keine Fragen gestellt. Sie soll nicht das Gefühl haben, ich würde sie dazu zwingen wollen, mit mir zu reden. Ich werde daher warten, bis sie wieder anfängt, darüber zu sprechen, werde aber auch erklären, dass mir das sehr wichtig ist.

Vll möchte sie in der "männlichen" Rolle sein, weil sie als Frau das Opfer war/ist.

Sie hat Angst vor Männern und sieht dich deshalb gern als Frau.

Könnte sein. Aber, wie gesagt, ich wirkte angeblich schon vor diesen Dingen nicht bedrohlich auf sie. Warum sollte sie mich dann noch als "Frau" sehen wollen? Damit ich noch un-bedrohlicher wirke, sozusagen im Unter-Null-Bedrohlich-Bereich liege?

Und warum müsste sie deswegen in der männlichen Rolle sein,

wenn sie mich doch als Frau betrachtet und ich daher kein Täter sein kann. Will sie selbst in der Täter-Rolle sein?

Schwierig, das ganze. Ich bin sehr vorsichtig geworden und achte auf jedes Wort, das ich sage.

Kleiner Apache

4b-cook8ies


** VergVergewaltigung

Miese Geschichte ... und sie könnte einiges im Verhalten Deiner Freundin erklären!

Aus direkter Erfahrung kann ich Dir sagen, dass eine(n) passende Therapie und Therapeuten/in zu finden echt dauern kann und der Erfolg von der Chemie zwischen den Teilnehmenden abhängt (eigentlich logisch).

Um Eurer Willen solltest Du am Ball bleiben, sei verständnis- und liebevoll - das schreckliche Erlebnis sollte aufgearbeitet werden! Ob Du ihr dabei helfen kannst wird sich zeigen ... sei einfach für sie da!

Liebe Grüße & alles Gute @:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH