» »

Fremdgehen und Betrügen: Wer tut's ohne schlechtes Gewissen?

HxannMahZ-x33


Striptease willst du mir nicht antworten?

Mußt du nur sagen, dann bin ich wieder weg und es tut mir dann leid deine Zeit verschwendet zu haben. :)*

Hfanlnuah-3x3


Kannst mir auch per PN antworten. :-D

HPaxnnahs-x33


OK, denke du willst mir nicht dazu antworten.

Wünsche allen einen schönen Tag.

S;ophiex_M


striptease

ich schliesse nicht aus, dass dieser satz fuer den betrug allgemein (also nicht nur sexuell oder auf eine partnerschaft bezogen, sondern in der gesamtheit seiner definition) zutreffen mag.

ansonsten ist er aber eine schlichte und nicht nachpruefbare verallgemeinerung. die viele fremdgaenger (betrueger) aus irgendeinem grund dazu brauchen, ihr eigenes verhalten mehrheitskonform zu machen.

Ich brauche diesen Satz nicht, um mein eigenes Verhalten Mehrheitskonform zu machen - die Mehrheit geht mir nämlich völlig am Arsch vorbei, und das nicht nur wenn's um Moral beim Sex geht. Ich habe auch für mich kein schlechtes Gewissen, mein Freund wußte davon und es war ok, und um mich geht's hier auch gar nicht.

Einige Leute haben meine Geschichte gehört und beteuert, so etwas würde ihnen ja niiiiiie nie nie passieren. Sowas könnten sie gar nicht tun. Alle anderen, aber nicht sie. Und alle, wirklich alle, waren irgendwann plötzlich in einer Situation, in der sie betrogen haben. Und dann reumütig bei mir angekommen sind und gemeint haben, ich hätte ja doch sooo recht gehabt und sie könnte mich ja jetzt verstehen.

Ich sage es auch wegen dem Mann, mit dem ich im Bett war. Ich hätte gesagt, das ist der LETZTE, der seine freundin betrügt.

Er ist gläubig (!). Er ist irre konsequent. Er hat mit dem ersten Sex bis 24 (!!) freiwillig (!!) gewartet, weil er es mit einer Frau tun wollte, mit der es etwas besonderes ist. Diese Frau war bisher die einzige, mit der er Sex hatte. Er hat mir geschworen, er würde es nicht tun. Und trotzdem war er mit mir im Bett...

Und tut mir leid, wenn so jemand seine Freundin betrügt, dann kann es jedem passieren. Ich glaube nicht mehr an Treue. Ich glaube nur, dass, wenn jemand treu war, es eben deswegen war, weil er bisher nicht in einer Situation war, die passend genug war.

Eohemal1igeGr Nutzer (#%1]15906)


Ich brauche diesen Satz nicht, um mein eigenes Verhalten Mehrheitskonform zu machen

das habe ich nie behauptet. fuer jegliche weitere diskussionen mit mir :-) - wenn ich allgemein schreibe, meine ich die allgemeinheit und wenn ich den verdacht haette, dass die konkrete person betroffen ist, wuerde ich das genauso konkret schreiben. ziehe dir nicht den schuh an, den ich dir nicht hingehalten habe @:)

um mich geht's hier auch gar nicht.

eben

Einige Leute haben meine Geschichte gehört und beteuert, so etwas würde ihnen ja niiiiiie nie nie passieren. Sowas könnten sie gar nicht tun. Alle anderen, aber nicht sie. Und alle, wirklich alle, waren irgendwann plötzlich in einer Situation, in der sie betrogen haben. Und dann reumütig bei mir angekommen sind und gemeint haben, ich hätte ja doch sooo recht gehabt und sie könnte mich ja jetzt verstehen.

ok. das war deine erfahrung. ich kenne menschen, die ihr "nie" ein leben lang durchgehalten haben. auch welche, die deshalb durchgehalten haben, weil sie vorher hingegangen sind und die partnerschaft, in welcher sie treue geschworen haben, beendet haben.

das ist jetzt voellig wertungsfrei. ich sehe die meinung der anderen aehnlich, wie du. sie ist da und sie ist interessant zu lesen, aber sie hat nur so viel einfluss auf meine meinung, wie es mir persoenlich richtig erscheint.

allerdings, wie gesagt... diese leute, die zu dir "nie" sagten, lagen genauso richtig, wie du, wenn du "jeder" sagst ;-)

Ich sage es auch wegen dem Mann, mit dem ich im Bett war. Ich hätte gesagt, das ist der LETZTE, der seine freundin betrügt.

deiner beschreibung nach, haette ich gedacht, er waere einer der ersten ;-D

meine persoenliche erfahrung mit absichtlichen spaetzuendern und einzelbeziehungen ist nicht sonderlich gut. schliesse trotzdem nicht aus, dass es auch gut gehen kann.

SnoOphiex_M


ziehe dir nicht den schuh an, den ich dir nicht hingehalten habe

alles klar ;-D @:)

allerdings, wie gesagt... diese leute, die zu dir "nie" sagten, lagen genauso richtig, wie du, wenn du "jeder" sagst

klar, beweisen läßt sich im endeffekt nichts... ich bleibe trotzdem bei meiner meinung ;-)

deiner beschreibung nach, haette ich gedacht, er waere einer der ersten

ok ;-D

dann erzähl mal warum ;-)

EohemalSigGer NWutzer n(#1155906x)


klar, beweisen läßt sich im endeffekt nichts... ich bleibe trotzdem bei meiner meinung

verdammt ;-D

die erste, die beim zusammentreffen mit mir nicht sofort ihre meinung aendert 8-) :)*

warum? einfach... die neugier ist immer da. man muss sich austoben. sonst fragt man sich jedesmal "wie ist es mit einer anderen? verpasse ich was?"

und sowieso... wenn man (aus welchen gruenden auch immer) bis 24 jahren keinen sex hatte, dann misst man dem sex eine enorme bedeutung zu. nicht, dass es unbedeutend waere, aber ich merk das doch in den ganzen JM faeden... man koennte denken, das ganze leben dreht sich um sex (oder seine abwesenheit ;-D).

jemand, der seine erfahrungen gemacht hat und dem ganzen lockerer gegenueber steht, dem faellt es wesentlich leichter (wenn er es ueberhaupt braucht) auf andere frauen/maenner in der beziehung zu verzichten.

meine erfahrung :-)

SBophtie_M


die erste, die beim zusammentreffen mit mir nicht sofort ihre meinung aendert

LOL!! ;-D

tut mir leid strip ;-)

D~erFexls


Mein Senf

also, auch ich kenne das in einer Beziehung mit dem Sex unzufrieden zu sein. Und es wird in letzter Zeit stärker.

Im Gegensatz zu Dir weiß ich aber, daß Fremdgehen für mich keine Option ist. Ich könnte es einfach nicht, selbst wenn ich wollte. Manchmal wünsche ich mich in Situationen, in denen ich einfach mit starker Erektion direkt hinter einer vor mir knieenden knackigen nassen Frau kniee. Weil ich einfach geil bin, Sex vermisse usw.

Aber so eine Situation aufbauen, danach suchen, es fördern und dann auch noch einen Steifen zu kriegen - unmöglich. Auch schlechtes Gewissen. Bestimmt.

Andererseits vermutlich meine grundsätzliches Bedürfnis jemanden genauer zu kennen und zu wissen, daß alles "in Butter" ist. Gehe ich fremd, ist es das nicht. Meine Libido läßt sich trefflich dadurch zügeln, daß ich nicht frei im Kopf bin. Aber ein Treueschwur ist das nicht.

Meine Tendenz geht zurzeit nicht dahin fremd zu gehen, sondern vielmehr mit meiner Frau über diese Option zu sprechen. Ich möchte nämlich, daß alles mit ihr "in Butter" bleibt. Wir wissen immerhin beide, daß Sex, oder besser gesagt mangelnder, ein Problem in unserer Beziehung ist.

Nur bin ich eigentlich sicher, daß das keine Lösung sein kann. Was bringt es mir, wenn ich evtl. 1-2x im Jahr - von meiner Frau genehmigt- in die Gelegenheit komme eine andere zu ficken? Wenn überhaupt.

Das ist weniger als ein Tropfen auf einen heißen Stein, wenn man täglich Sex möchte, oder mehr.

Also liefe es auf Prostitution hinaus. Aber das wäre auch Quatsch. So oft, wie es mir gefiele, würde das so arm machen wie Heroinabhängigkeit. Und gefiele es mir überhaupt? Bestimmt nicht. Höchstens als Notlösung für extremen Samenstau vielleicht einmal die Woche, wenn zuhause solange nix passiert ist.

Aber ich käme mir schmutzig dabei vor. Kann nur frustrieren. Will ich doch Intimität mit meiner Liebe erleben. DAS ist es doch, was hauptsächlich fehlt. Kein Orgasmus.

Und wenn Deine Partnerin Dir sagt, sie möchte AUF KEINEN FALL erfahren, daß Du fremd gehst, dann ist sie auch nicht damit einverstanden. Auch, wenn sie es nicht erfährt. Und das zu übergehen ist irgendwie schon respektlos. Und entfernt Dich von ihr.

HHannaxh-33


Schade, aber ein Danke, dass du mir wenigstens einmal geschrieben hast. ;-)

@:)

-esoc5ratxes-


@Hannah-33 @all Teil 1

So zuerst einmal muss ich sagen, dass ich schon sehr von manchen Leuten hier enttäuscht bin. Wenn sich hier eine Person hilfesuchend an andere wendet oder sie direkt anspricht, dann ist es doch wenigstens nur recht und billig, diesen Leuten wenigstens ein bisschen zu helfen.

So nun einmal zu dir Hannah -> es tut mir schrecklich leid, was da deinem guten Freund widerfahren ist. Ich weiß, so etwas muss erst einmal verdaut werden. Ich war, Gott sei Dank, noch nie in einer solchen Lage und ich hoffe, ich werde an so eine Frau nie in meinem Leben geraten.

Nun jetzt zu diesen Personen, die sich hier über Jungfrauen lustig machen, nur weil sie schon mit 15 den ersten Sex hatten und daher denken, sie könnten sich über andere erheben. Wenn euch nach 5 oder 6 Jahren Beziehung es unter den Fingernägeln brennt und ihr euch immer und immer wieder fragt: "Wie würde es sein, mit einem Anderen" oder "verpasse ich etwas", dann ist das eure eigene Schwäche, die sich auftut und der eigene Egoismus, der euch dann zum Fremdgehen führt. Dieses Fremdgehen ist durch nichts zu rechtfertigen, wenn es hier auch immer wieder getan wird. Doch dieser Fehler kann nicht wegargumentiert werden, egal wie viele Jura-Übungen oder Hausarbeiten diese Leute geschrieben haben und noch so gut wissen, wie sie sich geschickt aus der Verantwortung ziehen. Das eigene Fehlerveralten ist ja das eine, aber dieses dann noch mit scheinheiligen Begründungen zu untermauern, ist einfach unverfroren und zeigt, wie kalt und abgebrüht diese Leute sein müssen, um so etwas tun zu können. Ein Beispiel, das hierbei aufgeführt wurde, war, dass die Notlüge, dass man nicht einkaufen gehen will und daher sich dafür eine Ausrede einfallen lässt, um keinen Streit und keine Disharmonie in der Beziehung zu haben, vergleichbar sei, mit dem Akt des Fremdgehens und des Verschweigens desselbigen, damit der Freund nicht verletzt wird und "Was er nicht weiß, das macht ihn ja auch nicht heiß". Was für ein Schwachsinn und eine Faust ins Gesicht all derjenigen, die die Beziehung und die Treue, die am Anfang der Beziehung geschworen wurde, ernst nehmen.

Diese Menschen erdreisten sich, ihr Fehlverhalten damit zu begründen, dass sie sich sonst selbst nicht verwirklichen können und sich unmöglich so einschränken lassen können. Es ist ja nur zum Besten ihres Freundes, da, wenn sie glücklich sind, es auch der Freund sei. Wie gefühlskalt und abgebrüht muss man sein, um das Fremdgehen zu verheimlichen und so zu tun, als wäre alles wie immer. Wie muss man da im Gehirn ticken, um dies einfach mit einer Lappalie abzutun und es mit einer Notlüge wie, "Ich will nicht einkaufen gehen, da ich keine Lust habe und daher erfinde ich einen Grund, es nicht tun zu müssen" oder "Ich mag die Mutter meines Freundes nicht, aber der Harmonie wegen sage ich ihm, dass ich sie mag". Wie kann man so etwas sagen und noch ein paar Monate zuvor, die Heiligkeit der Beziehung preisen.

Die Jungfrauen sind entweder Menschen, die schon oft, oder halt einmal sehr schwer, von einer Person, die sie liebten, verletzt wurden und daher sich zurückziehen und auf einen Menschen hoffen, der zu ihnen passt und der Richtige sein mag. Das Andere Beispiel wäre, dass sie in Sex ein unglaublich hohes Gut ansehen und es nur mit einer Person erleben wollen, die sie vollkommen lieben und vertrauen. Diesen Menschen es abzusprechen versuchen, dass sie nicht treu sein könnten, wenn sie in einer Beziehung das erste Mal Sex erlebten und es ihnen dann sofort unter den Fingernägeln brennet, ist einfach grotesk und zeigt auf, wie Fremdgeher andere Menschen schlecht zu machen versuchen, die Sex nicht mit einkaufen oder eines "Nicht-mögens der Schwiegermutter" vergleichen. Diese "Jungfrauen" sind Menschen, die , wenn sie den Richtigen Partner gefunden haben, für ihn die Hand ins Feuer legen würden und sich so unglaublich freuen, diesen gefunden zu haben, dass nichts, wirklich nichts auf dieser Welt ihn auch nur im Traum dazu verführen könnte, fremdzugehen.

Fremdzugehen ist die eigene Schwäche und das eigene Unvermögen, sich seinen Trieben nicht widersetzen zu können. Wer dies nicht kann und so schwach und so charakterlos ist, der sollte sich dies eingestehen und es nicht noch lobpreisen. Fremdgehen ist nichts Heiliges, es ist die eigene Schwäche, die sich damit aufzeigt und die eigene Gefühlskälte, nichts dem Partner zu sagen und es als nichtig abzutun. Wäre es nichtig, dann könnte man es dem Partner sagen, da man dies aber nicht kann, muss es doch etwas sehr wichtiges sein.

Sie sagen, dass es einer völligen Selbstaufgabe gleichkommt, dem Bedürfnis des eigenen Triebes nicht nachzukommen und dies könnte doch von ihnen nicht verlangt werden. Dieser Satz hat mich doch schon unglaublich schmunzeln lassen: "es ist natürlich eine Ansichtssache, aber für mich hat Lügen nichts mit Respektlosigkeit zu tun. Für mich ist es eine frage des Pragmatismus."

Also wenn ich meinen Partner wissentlich anlüge, ist dies nicht respektlos ?? -> wow, das ist mal eine Erkenntnis und diesen Schwachsinn dann mit einem Begriff aus der Philosophie zu begründen zeigt einen Menschen auf, der sich seiner Schuld genau bewusst ist, aber sich diese nie eingestehen wird und dazu sich mit allen juristischen Spitzfindigkeiten aus der Verantwortung stehlen will. Der Pragmatismus bezeichnet eine philosophische Grundhaltung, die das Erkennen und die Wahrheitsbildung eng mit den Handlungen, die in der Lebenswelt ausgeführt werden, verbindet und in der gelebten Erfahrung Gründe für Theoriebildungen und deren Veränderungen im Laufe der Zeit findet. Dieses aufzuführen, für das eigene Fehlverhalten, grenzt schon an Größenwahn.

Das Beste ist, diese Menschen fragen noch ihren Partner, wie er zum Fremdgehen steht und weil dieser Mensch natürlich dadurch unglaublich verletzt wäre sagt dieser -> erzähl mir nichts, wenn du einen ONS hast. Diesem Menschen wird die eigene Mündigkeit abgesprochen und über seinen Kopf hinweg entschieden. Ich als Person würde es sofort wissen wollen, wenn so etwas passiert. Man lebt in einer Beziehung und hat das Recht darauf zu wissen wie der Partner denkt und wie er sich im Laufe der Zeit verändert. Vor allem wie sich seine Ansichten im Bezug zu den Grundpfeilern der Beziehung geändert haben.

-Fsoc)ratxes-


@Hannah-33 @all Teil 2

Wenn man in eine Beziehung geht, unter den Voraussetzungen der absoluten und uneingeschränkten Treue und dies mit dem Vertrauen in die Beziehung gleichsetzt, dann bilden dies die Grundpfeiler, das Fundament, auf dem alles danach aufbaut. Wird dann durch die eigene Schwäche, durch das eigene Unvermögen, gewisse Triebe zu kontrollieren, der Grundpfeiler der Treue zerstört, dann bricht dieses Gebäude zusammen, da ein Haus nicht auf einer Säule, welches vorher auf zweien Stand, noch ausreichende Stabilität besitzt. Dieses Zerstören des Hauses zu kitten, indem angeführt wird, dass Sex in der Beziehung etwas anderes sei als Sex außerhalb der Beziehung, ist jedem selbst überlassen, nur muss man dies dem Partner mitteilen und nicht dies einfach für sich selbst entscheiden und dann dem Partner unwissend zurücklassen, gerade wenn somit Regeln, die vorher vereinbart wurden, gebrochen sind. Es gibt Menschen, die so eine Lüge ohne Probleme durchziehen können und ich denke hier in diesem Thread wurde genau aufgezeigt, wer dies ist, doch eine Person, die so diabolisch ist und sich noch nicht mal klar macht, was dieses Verhalten über sie und ihre Beziehung aussagt, dann kann ich diese Person nur auf ihre alten Postings hinweisen, in denen ich alles finde um alle ihre Aussagen zum "Rechtfertigen des eigenen Unvermögens zur Treue" zu widerlegen.

Ich habe mir noch dazu ein sehr neues Posting durchgelesen, in der sie schreibt, dass sie ihren Freund nun alles erzählt hat und sie dann eine kurze Phase einer offenen Beziehung geführt haben. Dazu meine Hochachtung und dies zeigt auch auf, dass auch die vermeintlich schlausten Köpfe nicht immer mehr zu einem Eisbeutel mutieren können und irgendwann doch zusammenbrechen und dem Freund mit einbeziehen. Der Punkt dabei ist nur, in diesem Posting wird gesagt, dass es nie zu einem Fremdgehen kam, was ich doch unglaublich anzweifele, nach den ganzen Postings, die ich hier gelesen habe. Ich denke, der Sinneswandel kam dadurch zustande, dass es sie selbst erwischt hat und sie einen ONS hatte und diesen dann für sich selbst rechtfertigen musste und dies mit allen Mittel, die jedweder Vernunft entsprechen. Und diese Vernunft zählt nicht nur für mich subjektiv, sondern auch für diese Person, denn ihre alten Postings zeigen auf, dass sie genauso dachte wie ich. Sie hat also dem Freund bis heute nichts von ihrem Fremdgängen erzählt und um es ihrem Gewissen einfach zu erleichtern, dann dem Freund über ihre Gefühlswelt berichtet und dann eine offene Beziehung versucht. So kann man sich auch aus der Verantwortung ziehen. Dies ist aber bestimmt kein leuchtendes Beispiel, egal welche Philosophen und egal welche Theorie aufgeführt wird. Was falsch ist, ist falsch -> jetzt kann natürlich aufgeführt werden, was die Definition falsch bedeutet. Dies ist aber ganz einfach: Wenn man in einer Beziehung mit den gleichen Ansichten geht und diese als Grundpfeiler für sich und den Partner festlegt und diesen dann hintergeht, ist dies Falsch und mit den Postings hat sie es ganz deutlich klar gemacht, als sie noch nicht fremd ging.

Ich habe in meinem Leben noch nie eine Person erlebt, die so ein zerrissenes, inneres Selbst hatte. Wirklich erstaunlich, aber ich finde es auch wunderbar, dass sie es so schön dargelegt hat und zwar in beiden Fällen -> war spannender, dies zu lesen als jedes Buch und ich bedanke mich bei Hannah, dass sie mich darauf aufmerksam gemacht hat.

Eine komplette 360° Drehung und das innerhalb eines Jahres -> Das war eine Menge Selbsterkenntnis die da zusammenkam.

Und jetzt noch einmal zu dem Thema: "Jeder würde fremdgehen, wenn es ihm/ihr dazu die Gelegenheit böte".

NEIN!!!!!! Und das schreibe ich so vehement, dass es auch bei den letzten Fremdgeherinnen/Fremdgehern ankommt. Manche Menschen sind nicht so schwach wie ihr. Manche Menschen sehen Sex als etwas unglaublich Besonderes an und nicht wie Leute die schon mit 13 oder 15 das erste Mal hatten. Daher Jungfrauen zu denunzieren und zu sagen, dass diese nicht beziehungsfähig sind, zeigt nur das eigene Fehlverhalten auf und die Suche nach einer armseligen Rechtfertigung für etwas, das nicht zu rechtfertigen ist.

Ich selbst bin nie fremdgegangen und unter meinen Freunden befanden sich auch noch mit 25/26 Jungfrauen, die als sie endlich den Menschen ihres Herzens gefunden haben, nie so verletzen könnten, wie es hier einige einfach getan haben. Jungfrauen sind Menschen, die an den eigenen Partner sehr hohe Ansprüche stellen und daher lange warten müssen, bis sie ihn finden, doch wenn sie ihn dann mal gefunden haben dann kann diese Jungfrau mit nur einem Partner unsagbar glücklich werden, ohne dass es anfängt zu kribbeln im Bauch und sich die Frage auftut, wie es mit dem oder mit der sein könnte. Diese Frage zeugt allein schon von einer unglaublichen Unreife, die den frühen Einstieg ins Sexualleben schon mit sich bringt.

Hannah, zu deinen Fragen nehme ich gerne Stellung, aber dies gerne bei einer privaten Unterhaltung.

Liebe Grüße

SuowphieJ_xM


-socrates-

Nur ein paar Dinge:

Doch dieser Fehler kann nicht wegargumentiert werden, egal wie viele Jura-Übungen oder Hausarbeiten diese Leute geschrieben haben und noch so gut wissen, wie sie sich geschickt aus der Verantwortung ziehen

Doch. Einfach indem man ihn nicht als Fehler sieht, weil man z.B. in einer ehrlichen, offenen Beziehung ist. Indem man ihn nicht als Fehler sieht, weil beide Partner Monogamie nicht als Ideal ansehen.

Dann hat es auch NICHTS mit Schwäche zu tun.

Dann: Das hat NICHTS damit zu tun, wie früh der "Einstieg ins Sexualleben" stattgefunden hat. Ich hatte mein erstes Mal nicht mit 13, nein auch nicht mit 15, sondern deutlich später und zwar dann, als ich es für richtig gehalten habe.

Zum Schluss noch Respekt für den langen und guten Text - mit dem allermeisten bin ich auch absolut einverstanden.

vNice


Zur Ausgangfrage

Sex ausserhalb der Beziehung nehme ich mit, wann immer sich dei Gelegenheit bietet. Gern mal auf Konferenzen eine Kollegin oder ansonsten eben alles was mir an preisgünstigen Prostituierten über den Weg läuft. Ein schlechtes Gewissen habe ich dabei nicht, denn gefühlsmäßig bin ich meiner Freundin hundertprozentig treu.

M6onxiM


*lol* Was man dir auf jedenfall zugute halten kann, vice, ist, dass du offensichtlich ein Mann mit Prinzipien bist! Aber ob deine Freundin es so prickelnd findet? Die Sachlage ändert sich natürlich bei einer offenen Beziehung, versteht sich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH