» »

Fremdgehen und Betrügen: Wer tut's ohne schlechtes Gewissen?

RIi#s3t@rettco


April 65

wartet auf April 66 :)D

E{hemali4ger N3utzebr (#1159x06)


Unschuldi

:)*

dass du den löwen immer wieder futter gibst ;-D

Ayprixl66


Erzähl doch mal genaueres...

hat ja gestern nicht mehr geklappt. ;-)

meiner meinung nach halten sich die fremdgänger in beiden lagern,männlich und weiblich,inzwischen die waage.

vielleicht wäre das auch schon immer so gewesen,wenn nicht über jahrhunderte ein ungleichgewicht geherrscht hätte zwischen dem,was männern,und was frauen gesellschaftlich zugestanden wurde.

dadurch,dass es immer mehr oder weniger geduldet wurde,dass männer aussereheliche beziehungen hatten und frauen stillschweigend zu leiden hatten,entstand vielleicht das bild,dass frauen gar nicht fremd gehen können.

umso größer der schock,als frauen begannen,sich auch im sexuellen bereich zu nehmen,was sie wollten und brauchten und dass sie bei weitem nicht mehr immer nur die dulder und leider sind.

in meinem bekannten- und freundeskreis (teilweise auch in der verwandschaft) habe ich in den letzten jahren oft gespräche mit frauen geführt,die entweder fremdgegangen sind,oder es nicht mehr ausschließen wollten.

frauen wie ich,die vor 20 jahren auch noch aus ganz arrogant - luftiger höhe,die menschen verurteilt und bemitleidet haben,die nicht treu waren.

die gründe haben damals keine rolle gespielt,es gab keinen grund zur untreue,punkt!

20 jahre später und um etliche erfahrungen reicher,bin ich heute so weit,sagen zu können,dass man niemals irgendetwas ausschließen kann oder soll,egal,worum es sich handelt.

menschen und situationen ändern sich und das ist auch gut so,selbst wenn das bedeutet,negative erfahrungen machen zu müssen und den einen oder anderen schlag einzustecken.

früher war ich felsenfest davon überzeugt,niemals untreu sein zu können.

tja,heute weiss ich,ich kann es doch.

bin ich stolz darauf?sicher nicht,aber ich habe die tatsache,dass es mir unter umständen wieder passieren könnte,akzeptiert.

früher war untreue für mich auch ganz klar ein trennungsgrund,etwas,das ich niemals tolerieren würde.

ja nun,ich wurde betrogen,ich habe verziehen,ich weiss also heute für mich,es kommt auf die situation,die umstände,die gründe an.

das leben geht eben manchmal seltsame wege und erschafft situationen ,die man sich niemals vorher hätte ausmalen können und auf die man sich auch niemals vorher einstellen kann.

den menschen,die das doch können,spreche ich meine (etwas erstaunten) glückwünsche aus.

EWhemalibger Nu]t7zer (#115x906)


20 jahre später und um etliche erfahrungen reicher, bin ich heute so weit, sagen zu können, dass man niemals irgendetwas ausschließen kann oder soll, egal,worum es sich handelt.

:)^

F,e:infühlpig


Schlechtes Gewissen?

Niemand kann es natürlich 100% sagen aber die untreuen Mensch die ich kenne, bereuen es überhaupt nicht. Gerade Kerle (leider oft Südländer) machen sich sogar einen Spass daraus nach dem Motto: " Schauen wir mal wann sie es endlich bemerkt." Sowas habe ich leider bei Arbeitskollegen erlebt und war erst geschockt und dann nur noch sauer.

@April

Wenn ich zb. soviel Erfahrung vorzuweisen habe wie Du, weiss ich mich doch besser einzuschätzen und finde doch leichter Wege und Möglichkeiten um das "Fremdgehen" zu vermeiden oder?

Gzia7o6


April66:

menschen und situationen ändern sich und das ist auch gut so, selbst wenn das bedeutet, negative erfahrungen machen zu müssen und den einen oder anderen schlag einzustecken.

Deshalb würde ich heute niemals mehr Treue unter allen Umständen versprechen. Was ich versprechen kann, ist dass ich meinen Partner nicht durch Fremdgehen verletzen würde, nur weil ich zur Abwechslung mal einen anderen Mann will, wenn ich auch innerhalb der Beziehung guten und abwechslungsreichen Sex haben kann.

Wenn ich das nicht mehr oder nur extrem selten haben kann, muss m.M.n. über das Konzept Treue neu verhandelt werden - falls es denn wichtige Gründe gibt, sich nicht gleich zu trennen.

Huelen/a 75


@April66

frauen wie ich, die vor 20 jahren auch noch aus ganz arrogant - luftiger höhe, die menschen verurteilt und bemitleidet haben, die nicht treu waren.

Wurde hier irgendjemand verurteilt oder bemitleidet, weil er nicht treu war?

Dann muss ich das wohl irgendwie übersehen haben?

Nur um Missverständnisse auszuschliessen: ich hab das jedenfalls nicht getan!

Deshalb würde ich diesen Satz

bin ich stolz darauf? sicher nicht, aber ich habe die tatsache, dass es mir unter umständen wieder passieren könnte, akzeptiert.

auch vorbehaltlos unterschreiben.

Aber genau das ist auch der Grund, weshalb ich auf den Beitrag von "Unschuldi" überhaupt reagiert habe.

Den Partner zu betrügen ist in meinen Augen absolut keine besondere Leistung, auf die man stolz sein kann, auch wenn im Forum manche user nicht müde werden, immer wieder aus ganz arrogant - luftiger höhe die menschen zu verurteilen und zu bemitleiden, die das nicht tun, die nicht den üblichen Weg gehen, sondern treu sind und um ihre Beziehung/Ehe kämpfen, vlt. sogar auch unter eigenen Nachteilen und Opfern!

Die gesellschaftlichen Normen sind heutzutage grundsätzlich anders, als sie dies vor 20 Jahren vlt. noch waren - es gibt, in Bezug auf die individuelle sexuelle Freiheit, heute praktisch keinerlei Einschränkung mehr, weder für Mann, noch für Frau.

Wie man allerdings mit dieser Freiheit, tun oder lassen zu können, was immer man will, umgeht ... das kann und muss jeder für sich selbst entscheiden, da gibt es nun mal kein allgemeingültiges "richtig" oder "falsch", "besser" oder "schlechter".

Meiner Ehe haben Treue und Aufrichtigkeit bisher jedenfalls nicht geschadet - ebensowenig übrigens, wie meinem persönlichen Wohlbefinden und meinem Gewissen.

Bin ich stolz darauf?

Ich gestehe: ja, ein bißchen schon... wenigstens manchmal ;-)

F:einfJühxlig


Berechtigt @ Helena

Ich finde das Du ein Recht darauf hast Stolz auf deine Treue zu sein, weil sie eben so selten ist, und Du Dir und deinem Mann keinen Herzschmerz auf der Ebene zufügst!

GNia:7x6


Helena 75:

...auch wenn im Forum manche user nicht müde werden, immer wieder aus ganz arrogant - luftiger höhe die menschen zu verurteilen und zu bemitleiden, die das nicht tun, die nicht den üblichen Weg gehen, sondern treu sind und um ihre Beziehung/Ehe kämpfen, vlt. sogar auch unter eigenen Nachteilen und Opfern!

Genau das haben ja viele Menschen ein paar Jahre lang getan, bevor sie untreu geworden sind.

Aber irgendwann fragst Du dich eben als Betroffener, warum es für deinen Partner so selbstverständlich ist, dass Du diese Opfer bringst.

Für ihn ist ja womöglich alles in Ordnung - er hat genau so oft Sex wie er will, und wenn es nur drei Mal im Jahr und dann auch noch die absolute Standardnummer ist.

Aber dir genügt das nicht, Du verzichtest nahezu vollständig auf etwas, das dir wichtig ist, wirst auch nicht jünger dabei - und fragst dich irgendwann, ob es noch Liebe ist, wenn dein Partner dieses Opfer für selbstverständlich nimmt.

Irgendwann kommst Du zu dem Schluss: NEIN. Es ist sehr wohl auch eine Form von Egoismus, auf Treue zu bestehen, wenn man selbst den Partner mit seinen Bedürfnissen im Regen stehen lässt.

-[soQcr4atexs-


@Feinfühlig

Ich finde das Du ein Recht darauf hast Stolz auf deine Treue zu sein, weil sie eben so selten ist, und Du Dir und deinem Mann keinen Herzschmerz auf der Ebene zufügst!

Treue ist selten??

Lebst du nur hier in diesem winzigen Forum, oder was für ein Umfeld hast du. Nur Betrüger und Lügner.

Schon erstaunlich was es hier zu lesen gibt. ???

Feeinf üYhlig


Gegensatz? @ socrates

Dieses wie Du es nennst "wintzige Forum" gibt doch schon einiges genau so wieder, wie es in real ist. So wie fremdgehen hier schon fast als "in" bezeichnet wird, ist es auch im realen Leben. Falls Dir das noch nicht aufgefallen sein sollte, würde ich Dir empfehlen in eine Großstadt zu ziehen und selbst drauf zu kommen.

Mein Umfeld ist übrigens sehr stabil, weil vielschichtig!!!

Und noch viel erstaunlicher finde ich deinen Beitrag!!!

G..W.K vo@n~ Ruxe


-socrates-

Selten stimmt vielleicht nicht ganz, aber zumindest scheint es 50/50 zu stehen:

Laut Statistik gehen jeder zweite Mann und jede zweite Frau mindestens einmal fremd.

Aus: [[http://www.ard.de/ratgeber/familie-leben/partnerschaft-und-liebe/seitensprung/-/id=293188/nid=293188/did=150154/wgitsb/index.html Seitensprung: Neue Chance für die alte Liebe]]

- socra3tesx-


In so einem Forum zu schreiben, in dem es nur Fremdgeher, Lügner, Betrüger und Schönreder gibt, ist echt zum ******.

Kein Wunder, dass die Fremdgeher hier immer darauf pochen, dass in den ganzen Foren einhellige Meinungen herrschen. Wer muss sich denn hier verteidigen und sein Gewissen beruhigen? Wer will sehen, dass er nicht alleine ist? Bestimmt nicht die Treuen.

Und dann zur Verteidigung auf Schwachsinn zu verweisen sollte doch einem angehenden Juristen auch klar sein, dass auf Schwachsinn begründeter Schwachsinn nicht auf einmal das gelobte Land ist.

Traurig.

Und noch vor einiger Zeit hätte ich diese Person liebend gerne kennengelernt. Alle ihre Posts sprachen mir aus dem Herzen und dann eine Verwandlung hin zu einem puren Egoisten. Wirklich erschreckend was so ein Forum mit einem Menschen anrichten kann, der innerlich nicht gefestigt ist.

Wer diese ganze ****** glaubt, die hier immer und immer wieder als Rechtfertigung gepostet wird, der muss schon ein sehr labiler Mensch sein.

Es geht definitiv anders!!!!!!!!

Lasst euch nichts einreden.

:)* @:)

-Tsocraptxes-


@Feinfühlig

Ich lebe in einer Großstadt und dieses winzige Forum gibt nur die Aussagen von den Fremdgehern wieder. Die Treuen haben einfach keine Lust mit so grotesken Menschen zu reden.

Mein Umfeld ist unglaublich vielschichtig. Von Professoren bis hin zu einem Drehbankarbeiter oder Elektriker, aber alle haben sie eins gemeinsam, sie schätzen ihren Partner über alles.

Treue gilt bei diesen Menschen noch etwas.

Dieses Forum ist grotesk und gibt in keinster Weise die Realtität wieder. Wer dies glaubt muss schon sehr beschränkt sein.

:-/

-HsocrGatexs-


@G.W. von Rue

Hat diese Statistik denn irgend etwas mit der Einstellung von einem selbst zu tun.

Aus meiner Statistik-Vorlesung habe ich doch eins gelernt -> Glaube keiner Statistik, die du selbst nicht gefälscht hast. ;-)

Also bitte nicht mit Statistiken kommen. Dies ist lächerlich und bestimmt keine Begründung für sich selbst mal schnell fremdzugehen. Dafür gibt es keine schöne Begründung. Nur weil es angeblich viele tun, muss es doch nicht richtig sein.

Ich lese mich mal in den anderen Faden ein, aber wirklich toll werde ich das Geschreibsel dort bestimmt nicht finden, schreiben doch immer die selben.

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH