» »

Fremdgehen und Betrügen: Wer tut's ohne schlechtes Gewissen?

G&.W.; vo)n Ruxe


-socrates-

Du kommunizierst auf sehr hohem Niveau und es ist eine Freude zu sehen, wie schön du Dinge beschreibst und sie einem rüber bringst. Einfach genial.

Das sagtest du bereits mehrfach und ein solches Lob erfreut mich natürlich. Umso erstaunter bin ich dann, wenn es heißt, dass ich irgendwen angreifen würde :-o Aber gut, ich will mich jetzt nicht zu weit vom eigentlichen Thema entfernen und nehme diesen/deinen Kritikpunkt einfach mal hin ;-)

Nur lass doch den Menschen ihre Träume.

Ich habe nichts gegen Träume und ich will sie auch niemandem nehmen. Nur finde ich es gut, wenn man Träume eben auch als solche bezeichnet bzw. erkennt.

Gewisse Personen sehen geringste Veränderungen bei ihrem Partner. In gewissen Situationen reagiert er anders. Wer sehr lange mit einer Person zusammen ist sieht Dinge, die ein anderer nie sehen würde. Daher denke ich schon, dass es rauskommt, wenn der Partner nur sehr genau hinschaut und nicht denkt, alles ist ok, dies sagen selbst Psychologen.

Selbstverständlich können »gewisse« Personen geringste Veränderungen bei ihren Partner bemerken. Das habe ich nie bestritten. Der Knackpunkt ist aber, dass man sich ständig in irgendeiner Weise »entwickelt« und eine Veränderung ein Indiz für zig Dinge sein kann.

Wenn mir ein Seitensprung gut tut und ich kein schlechtes Gewissen habe, dann komme ich evtl. lächelnd nach Hause. Ich bin ausgeglichen, zufrieden. Meinem Partner fällt es auf und er fragt, woher meine gute Laune kommt. Ich gehe entweder nicht näher darauf ein oder erfinde einen plausiblen Grund. In der Ehe läuft alles weiter wie gehabt. So, und wie soll der Betrogene jetzt hinter den Seitensprung kommen? Bei jeder kleinsten Veränderung des Partners sofort Alarmsirenen aktivieren?

Versteh mich doch nicht falsch. Logisch gibt es Betrogene, die es irgendwie »merken«. Aber zu behaupten: »Ich würde es AUF JEDEN FALL rauskriegen« liegt wieder - )genau wie »Ich werde NIE dies und das ...«) - außerhalb des Einflussbereiches eines Menschen.

-As\ocr)aAtesx-


@G.W. von Rue

Was soll ich da sagen.

Bin sprachlos. Menno. ;-)

Sorry, wollte nur die Treuen etwas in Schutz nehmen. ;-)

Deine Argumentation ist lückenlos, wie schon geschrieben. :)*

Meinte nichts böse. :)* Man kann heute nichts garantieren, man kann nur versuchen sich selbst treu zu bleiben.

Hoffe du bist nicht sauer auf mich. @:)

4I-cooxkies


Schubladendenken ???

Ich habe den persönlichen Eindruck, dass hier einige doch schnell und einfach urteilen:

Was ich für mich selber nicht wahrhaben und/oder akzeptieren möchte, dass gestehe ich anderen auch nicht zu!?

noch übler sind notorische fremdgeher, die ihrer frau/ihrem mann immer wieder beteuern, sie würden ja nix machen und seien treu.

und solche leute sind triebgesteuert und geben nichts auf den partner, bzw sind aus bequemlichkeit mit ihr/ihm zusammen.

sicher gibts unterscheidungen bei den fremdgehern, aber eins haben alle gemeinsam: egoismus, lügen und gleichgültigkeit

sumsebiene um 13.56h

Für mich ist das Schubladendenken und alles-über-einen-Kamm-scheren.

Es wäre schon viel gewonnen, wenn – bezogen auf den Einzelfall – dieser betrachtet wird, um eine Einschätzung der handelnden Personen zu gewinnen. Dann ist es angebracht, eine Bewertung zu machen – vorher wird sie in den wenigsten Fällen gerecht sein!

Das Du, socrates offenkundig selbst "Opfer" bist

Ich habe erst kürzlich erlebt wie verletzend es ist.

tut mir ernsthaft Leid. :)*

Aber auch in Deinem geschilderten fiktiven ??? Beispiel kann ja nicht alles Gold gewesen sein, sonst wäre es ja nicht zum Seitensprung gekommen ... Bedenke: vieles sieht man nicht von außen!

Auch der Anmerkung von sumsebiene (13.30h)

und zu denken es würde wieder alles in ordnung kommen, wenn man fremdgeht, ist meiner meinung nach sehr naiv!

vor allem weil das vertrauen absolut im keller ist!

kann ich nicht zustimmen: Liebe kann viel, auch verzeihen. Selbst wenn in punkto Vertrauen "der Keller" erreicht ist, kann es danach aufwärts gehen – sofern beide Interesse an einer Aufarbeitung haben und gewillt sind, aufeinander zuzugehen!

Insofern kann, so wie April schrieb

davon abgesehen hat schon so mancher seitensprung eine partnerschaft zum positiven verändert.

ein Seitensprung durchaus positive Aspekte haben (und das ist kein theoretisches Wissen – um Zweiflern vorzubeugen).

s5um5smebiGenex25


wie dem auch sei...

"es lebe das fremdge(h)n"

na dann, habe ich nichts mehr hinzuzufügen :-/

@ socrates,

vlt sollten wir unsere meinung wirklich mal überdenken.

das scheint wohl doch alles nur utopie zu sein... ;-D

-0soc{ratesx-


@ sumsebiene25:

Tja, ich finde es auch sehr schade, dass Treue eine Utopie sein soll.

Ich war noch nie untreu und habe es auch nicht vor. Was in der Zukunft sein wird, weiß ich nicht, aber ich hoffe, dass ich meinen Einstellung treu bleibe. :)*

@G.W. von Rue:

Nochmals, entschuldige G.W. von Rue. Ich wollte nur aufzeigen, dass es Menschen gibt, die sich etwas vornehmen und es dann auch einhalten. Meine Eltern haben sich ewige Treue geschworen und diese hält bis heute.

Daher, meinte nichts böse. Hoffe du verstehst mich. :)* @:)

H`elven0a 7x5


@striptease

abgesehen davon, dass April die naivität mit der ausschließlichkeit verbunden hatte (also, dieser glaube ist naiv, wenn man meint, dass menschen NUR DANN fremdgehen, wenn... ), insofern können die erfahrungen anderer user ja durchaus bestätigen, dass man aufgrund von problemen in der partnerschaft fremdgehen kann.

:)D

Ääähh ... wie jetzt ???

(Ich habe deinen Satz jetzt 3- oder 4-mal gelesen, aber offenbar fehlt mir wohl der intellektuelle Zugang? Sorry! |-o)

Ich wehre mich jedenfalls dagegen, irgendeine Meinung als "naiv" zu bezeichnen - es gibt nun mal unterschiedliche Auffassungen zum Thema "fremdgehen" und die alleinseligmachende Wahrheit kennt sowieso keiner von uns. ;-)

Geäussert hab mich deshalb, weil ich in Bezug auf Aprils Aussage

...naiv finde ich es, wenn man meint dass menschen nur dann fremdgehen weil ihnen etwas fehlt oder es probleme in der parterschaft gibt.

anderer Meinung bin, bzw. Zweifel hab.

Mir ist ein früherer Satz (auch hier im Forum) in Erinnerung verblieben, der inhaltlich in etwa wie folgt lautete:

"wenn ich in meiner Beziehung glücklich bin, habe ich doch gar keinen Grund, fremdzugehen."

Ich hoffe, dass ich den Beitrag doch noch finde und Zusammenhang und Verfasser angeben kann.

Unstreitig ist wohl:

gibt's Probleme in einer Beziehung, kann das dazu führen, dass einer der Partner fremdgeht.

Stellt sich die Frage, ob es aber auch bei Menschen zu einem Seitensprung kommen kann, die von sich behaupten, in einer glücklichen, unbelasteten Beziehung zu leben?

Ich persönlich glaube: ja - und hab das wie folgt formuliert:

Irgendeine persönliche Motivation dürfte es doch vermutlich immer geben - und sei es auch nur der so empfundene Bedarf an entsprechender Erfahrung?

also: Beziehung ist an sich o.k. und ohne Probleme - aber einer der beiden hat vlt. das Gefühl, einfach (noch) nicht genug Erfahrungen gemacht zu haben oder vermeintlich was zu versäumen (i.S.v.: eigentlich ist alles toll, aber ich weiß nicht, ob es nicht doch noch was Anderes/Besseres gibt?)?

Ich kenne solch einen Fall übrigens wirklich.

Du sprichst in diesem Zusammenhang von

die sehnsucht nach "erfahrungen" liegt ja nicht immer daran, dass erfahrungen fehlen, sie kann auch schlicht und einfach darin liegen, dass man erfahrungen macht, solange man lebt. sozusagen, das leben greifen, erfassen und grenzenlos davon schöpfen.

und ich verstehe das momentan so, dass wir offenbar beide die gleiche Situation meinen?

von den fällen, wo das fremdgehen dem partner bekannt wird - werden wohl mehr beziehungen dran kaputt gehen.

you bet %-|

aber wenn das so ist, wie bei Unschuldsengel beispielsweise?

Ups - geiles Eigentor!;-D

Genau wegen dieser Art "Beziehung" hab ich mich ja hier überhaupt nur geäussert:

Für mich klingen "Unschuldis" Schilderungen so, als hätte seine Beziehung zuvor bereits erhebliche Schieflage gehabt: der Sex war unbefriedigend und reden konnten die beiden auch nicht mehr miteinander, zumindest hat das nichts mehr gebracht.

Den "Gnadenstoss" hat die Beziehung m.E. dann durch sein heimliches fremdpoppen bekommen - weil damit dokumentiert wurde, dass auch gegenseitiges Vertrauen und Sorge um das Wohl des jeweils Anderen keine Bedeutung mehr hatten.

Vielleicht hab ich ja auch irgendwas dabei einfach nur mißverstanden - aber einen wirklichen Grund, warum der gute "Unschuldi" überhaupt noch verheiratet ist, ist er bislang jedenfalls noch immer schuldig geblieben.

Positiv verändert wurde diese "Ehe" durch seinen Seitensprung jedenfalls nicht - und "gerettet" schon mal gar nicht.

Und wie ich bereits sagte:

wenn denn der Seitensprung (seiner Meinung nach) seiner Ehe wirklich nicht geschadet hat, dann höchstens deshalb, weil - meinen Maßstäben nach - ohnehin nicht mehr wirklich viel vorhanden war, was hätte Schaden nehmen können!

H7el)enap 75


@4-cookies

Insofern kann ... ein Seitensprung durchaus positive Aspekte haben

Das ist doch wohl unstrittig:

er kann z.B. dazu führen, dass der "Fremdgeher" erkennt, wieviel ihm seine Beziehung/Ehe/Familie eigentlich noch bedeutet?

Oder er gelangt vielleicht zu der Einsicht, dass es ausserhalb auch nicht anders ist, als daheim? ;-D

Oder vielleicht gelangt auch der betrogene Partner zu der Erkenntnis, irgendwas tun oder ändern zu müssen?

Oder eine Beziehung wird beendet, die ohnehin nur noch formal/auf dem Papier bestand und in der sich keiner mehr wirklich wohlgefühlt hat?

oder ...

oder ...

oder ...

Wie immer - "positive Aspekte" ist vlt. wohl auch Ansichtssache oder eine Definitionsfrage? ;-)

CClPaYudsia


wenn ich in meiner Beziehung glücklich bin, habe ich doch gar keinen Grund, fremdzugehen."

Und wenn man in dem Moment einfach geil auf einen anderen ist? Dann hab ich Grund, und zwar guten. Ob ichs dann tue, bleibt immer noch mir überlassen, aber ich kann euch sagen, es ist ein sehr sehr guter Grund!:)^

4[-cookViexs


darum geht es doch gar nicht

"es lebe das fremdge (h) n"

sumsebiene um 15.22h

oder

Treue eine Utopie

socrates um 15.45h

Ich wehre mich gegen zwei Sachen:

1. Die undifferenzierte Betrachtungsweise einer zwischenmenschlichen Handlung.

2. Die thesenhaft aufgestellte Behauptung, das eigene Verhalten für alle Zeiten vorhersehen zu können.

Ehrenwerte Vorhaben sind ehrenwert und bleiben es auch, ich möchte auch niemanden hier diese absprechen oder gar zum Ausdruck bringen, Moralvorstellungen seinen nichts wert. Und natürlich gibt es Menschen, die ein Leben lang treu sind.

Das ist schön!

Aber!

Warum liegen die Scheidungsraten (speziell in Großstädten) bei ~ 50 Prozent?

Warum trennen sich Menschen?

Diskutieren nicht einige hier an der blanken Wirklichkeit vorbei, mit einer rosaroten Brille, weil sie (aus welchen Gründen auch immer) nicht wahrhaben wollen, dass ihre Ideale nicht von anderen geteilt werden!?

S#cRuxB


Aber wenn ich glücklich bin, dann ist auch gegenseitiges Vertrauen da, welches ich sicherlich nicht aufs Spiel setzen werde. Da bin ich "geil" auf meine Partnerin und muss somit auch nicht fremdgehen! Ansonsten vermisse ich etwas in meiner "glücklichen Beziehung", dass mich dann eben zum fremdgehen verleitet, nur dann ist es eben auch keine "glückliche Beziehung" in dem Sinne, wie man sie im allgemeinen versteht.

Wobei glücklich ja auch wieder von jedem anders interpretiert wird.

4x-c8ookiexs


Helena & Claudsia

:)^ :)^

Colaudcsi[a


Tja, 4-cookies, es gibt eben schöne Männer, bei denen einem der Mund offen stehen bleibt, aber man ist ja schließlich immer noch Frau ihrer Sinne...

Aber ein guter Grund wäre es, wirklich :)^

4V-coLokiexs


Clauds

@:) |-o

Und wenn man in dem Moment einfach geil auf einen anderen ist?

Lust kann per se nichts Schlechtes sein :=o

Gg.W@. von@ Ruxe


sumsebiene25

wie dem auch sei...

"es lebe das fremdge (h) n"

na dann, habe ich nichts mehr hinzuzufügen

Schade.

Du hättest - meiner Meinung nach - etwas differenzierter auf die ganzen Beiträge eingehen können. Zumindest kann ich nicht erkennen, dass hier irgendwer für bedingungslos »Fügt eurem Partner Leid zu, in dem ihr euch gedankenlos« plädiert.

Mich hätte interessiert, ob sich deine Meinung zum Thema Egoismus - nach meinem Beitrag um 14:21 Uhr - in irgend einer Form verändert hat?

Wobei ... Deine jetzige Antwort lässt eher ein »Nö« vermuten.

@socrates, vlt sollten wir unsere meinung wirklich mal überdenken. das scheint wohl doch alles nur utopie zu sein...

Lebenslange Treue ist keine Utopie, nur eine Seltenheit. Utopisch ist einzig, bereits heute Voraussagungen für die nächsten 20 Jahre treffen zu wollen *:)

GJ.W. vGon xRue


Heieiei ...

*Du hättest - meiner Meinung nach - etwas differenzierter auf die ganzen Beiträge eingehen können. Zumindest kann ich nicht erkennen, dass hier irgendwer bedingungslos für »Fügt eurem Partner Leid zu, in dem ihr euch gedankenlos durch alle Betten poppt« plädiert hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH