» »

Fremdgehen und Betrügen: Wer tut's ohne schlechtes Gewissen?

ANpriJl66


Ich weiß auch nicht, aber vielleicht kommt dieses Gefühl, "sich rechtfertigen zu müssen", auch daher, dass man Dinge auf sich bezieht, die gar nicht für einen bestimmt sind?

ich denke,nach unzähligen diskussionen in diesem forum bin ich schon dazu fähig,zu sehen,was sich auf mich bezieht und was nicht. ;-)

und aus genau dem vorgenannten Grund fände ich persönlich es besser, gerade auch bei solchen Vorwürfen "Ross und Reiter" zu nennen...

stimmt.

ich habe bei dir schon oft das gefühl gehabt,dass es dir nicht immer um eine diskussion im sinne von meinungsautausch geht,sondern darum,den gegenüber vermeintliche fehler unter die nase zu halten,aussagen zu zerpflücken (stichwort "eigentor") und aus anderen diskussionen weiss ich,dass du (sicherlich völlig unbeabsichtigt ;-) ) ziemlich unter die gürtellinie gehen kannst.

darauf habe ich,wie man vielleicht verstehen kann,absolut keine lust mehr.

vielleicht hat mein faden "ich will nicht mehr die starke sein" ja eins gebracht:

hier sitze ich nun und sage nein,diese art von diskussion werde ich nie wieder führen.

@sumsebiene25

wir sollen schließlich auch eure meinung akzetieren

und wo genau passierte das mal?

und spekulieren nicht rum.

ah ja,wenn das hier also keine spekulation ist,dann ist es eine tatsache?

wenn man aus überzeugung dinge nicht tut, hat es mit charkterstärke zu tun!

das mag deine persönliche wahrheit sein,ich möchte dich aber darum bitten,sie nicht auf jeden anderen menschen zu übertragen.

E>hemaliRger Nut*zer (#11590x6)


wenn man aus überzeugung dinge nicht tut, hat es mit charkterstärke zu tun!

das ist richtig. es geht ja auch gar nicht um die unterstellung, man könnte eines tages sich selbst nicht mehr treu sein und seine eigenen überzeugungen nicht mehr leben.

der punkt ist - die überzeugungen können wandeln. und das ist etwas, was keiner vorhersagen kann und das hat dann auch nichts mit charakterstärker oder -schwäche zu tun. dann hat man eben andere überzeugungen. und wenn man von anfang an sagt "meine überzeugungen stehen jetzt fürs ganze leben"... :-/ schmarrn ;-D

EChemaliger 3Nutzer K(#115+906)


wir sollen schließlich auch eure meinung akzetieren

eigentlich nicht :-/

meine meinung soll niemand akzeptieren oder nicht akzeptieren. davon ändert sich ja nichts ;-)

man sollte vielleicht für sich nur erkennen, dass es eben andere meinungen, wege und lösungen gibt. eine solche erkenntnis hilft einem im leben ungemein weiter @:)

-VsocrCatesx-


@G.W. von Rue

Da du ja "auch" so für die Mündigkeit bist ;-), sage ich dir glatt was ich damit wollte.

Der Sarkasmus-Text zielte auf all die beschissene Argumentation in diesem ganzen Thread!!!! Wenn es dir nicht aufgefallen ist dann muss ich es dir halt sagen.

Der juristische Text zielte auf die rechtlichen Hintergründe und soll Fremdgehern in Ehen zeigen, was auf sie zukommen kann.

Da du ja Statistiken liebst habe ich doch glatt den Tagesspiegel mit eingebracht.

Und zu guter letzt habe ich noch einen Text über Betrogene aufgeführt und dabei lag mir am Herzen, dass die Statistik am Ende doch sehr aussagekräftig ist. Wenn sich nur 40 Prozent der Frauen und nur 35 Prozent der Männer schützen beim Fremdgehen -> na Hut ab. Der/Die Fremdgeher(in) ist ein(e) Held(in) -> lobpreist ihn/sie weiter.

Zum kotzen ist die Moral hier.

Ich will und werde hier keinen bekehren, kostet mir zuviel Zeit (soll jeder tun und lassen was er/sie für richtig hält), ich will den Neuen und den Nur-Lesern hier deutlich zeigen, dass es anders geht und Fremdgehen kein Allheilmittel ist.

Die Folgen des Fremdgehens werden hier völlig vernachlässigt und es als genial hingestellt und wie toll dann das Sexualleben ist.

Pure Egoisten und das am laufenden Band!

Dachte, dass du es wenigstens verstehst. Naja.

AMpril{6x6


LovHus

werde ich dann unehrlich sein?ja

Warum das? Ich denke, du stellst dir jemanden vor

der mich so nimmt, wie ich bin

richtig,und zwar mit all meinen bedürfnissen.

Wie kannst du das wissen, wenn du dich ihm durch deine Unehrlichkeit gar nicht zu erkennen gibst?

zu dieser unehrlichkeit würde es kommen,nachdem (im idealfall) beide alles versucht haben,um die beziehung auf der sexuellen ebene auf einen nenner zu kommen und dieses vorhaben scheiterte.

Warum vereinbart ihr nicht einfach eine offene Bezeihung? Dann gibt's auch kein Lügen und Betrügen.

wie kann ich das jetzt sagen,mein beispiel,und somit auch der mann,sind rein fiktiv.

ich bin nicht der typ für offene beziehungen,das hat seine gründe,die ich hier nicht ausbreiten möchte aber auch in dem punkt würde ich trotzdem niemals nie sagen.

wer weiss,was kommt?

sollte die szene,die ich gestern abend gemalt habe,jemals wirklichkeit werden und eine offene beziehung wäre eine ernsthafte möglichkeit:warum nicht?

sollte mein partner allerdings ein problem damit haben,dann bleibt mir nur die unehrlichkeit oder das beenden der beziehung.

aber wenn sie so läuft wie von mir beschrieben,dann sehe ich für mich keinen grund,das zu tun.

Es riecht für mich nach der Angst, die Familie zu zerstören, wenn du dich zeigen würdest wie du bist

wie bin ich denn?

C4laudQsia


sumsebiene, ist das was socrates schreibt, etwa das, was du unter

wir sollen schließlich auch eure meinung akzetieren und spekulieren nicht rum.

verstehst?

Zeig mir bitte mal die Stelle, bei der ich geschrieben hab, man muss fremdgehen um glücklich zu sein und alles andere ist schwachsinn...

Ich hab eher geschrieben, dass deine Treue und dein Verständnis davon etwas sehr schönes und kostbares ist und ich dir von Herzen wünsche, dass es so bleibt und sich nie ändert, wenn du das nicht willst.

aber du das verdammt nochmal nicht voraussagen kannst, ob es in 20 Jahren für dich immer noch genauso gilt, du magst es vorhaben aber weißt du, wo du in 20 Jahren stehen wirst? Was dir in 20 Jahren wichtig ist?

Wieviel Kinder du haben wirst?

Wie dein Mann zu dir sein wird?

hat hier eigentlich schon mal jemand dran gedacht, dass manch einer auch aus Wut und verletztem Stolz fremdgeht?

Weil er in seiner sogenannten Ehe psychisch fertig gemacht wird.

Ja %-| man kann ja gehen %-| man kann es nicht so weit kommen lassen %-| schöne Theorie.

Wunderbar.

Die Praxis sieht oft einfach anders aus.

Schleichend, unmerklich...

->socSrcates-


@sumsebiene25

ich weiß nicht ob es hier umrechtfertigen geht. eher geht es darum, dass man nichtfremdgehern unterstellt, sie können es ja garnicht wissen, was in der zukunft passiert. und sicher rechtfertigt man sich dann. nehmt doch mal die meinung an von menschen, die nunmal von grund auf treu sind!

wir sollen schließlich auch eure meinung akzetieren und spekulieren nicht rum. wenn manche meinen untreu zu sein, nicht mein problem (zum glück) aber dann sollte man auch nicht den treuen unterstellen, dass das mit lebensprognosen zu tun hat. hat es nämlich nicht. wenn man aus überzeugung dinge nicht tut, hat es mit charkterstärke zu tun!

Sehr schön, mach dir über die Menschen hier keinen Kopf.

Es gibt immer welche die Fremdgehen. ;-) Nur weil es "Hip" ist, muss man es nicht auch tun.

Manche Fragen nach Kokain -> manche wissen schon vorher, dass es shit ist.

Manche müssen erst viel shit erlebt haben um zu wissen, so nicht.

Schön das dies andere nicht brauchen. Schön einen Menschen wie dich hier zu treffen. :)* @:)

AZprilx66


mach dir über die Menschen hier keinen Kopf

sorry,aber: *lol* ;-D

HSelenya x75


@striptease

verzeih mir die direktheit, aber - wieso sollte er?

Aus dem gleichen Grund, aus dem er hier seine Situation, Verhältnisse und Meinungen verkündet:

user schreiben einen Beitrag, andere gehen darauf ein - zumindest lief das hier früher mal so? %-|

aber was ich hier lese, reicht mir um zu sehen

Verzeih auch Du mir meine Direktheit - aber was Dir in diesem Zusammenhang reicht, ist mir ziemlich gleichgültig.

Ich persönlich verbinde mit (m)einer Ehe nun mal bestimmte Werte, u.a. auch Treue und Aufrichtigkeit.

Durchaus möglich und auch gerne zugestanden, dass die für Andere, beispielsweise vlt. für Dich oder auch "Unschuldi", keine oder eine ganz andere Bedeutung haben?

Aber wenn ein user öffentlich verkündet, dass Affairen und Heimlichtuerei seiner Ehe nicht schaden, wird es wohl erlaubt sein, zu hinterfragen, was seine Beziehung denn wohl dann auszeichnet?

GC.W._ vonq Rxue


-socrates-

Der Sarkasmus-Text zielte auf all die beschissene Argumentation in diesem ganzen Thread!!!!

Bei allem Verständnis für deine derzeitige emotionale Lage - ich erwarte keine astreine Sachlichkeit deinerseits - aber sind solche Worte hier wirklich angebracht? Noch vor ein paar Stunden hast du mir vorgeworfen, ich würde irgendwen angreifen und nun deklarierst du alle Argumentationen, die sich nicht mit deiner decken, als »beschissen«? :-o So macht diskutieren keinen Spaß :(v

Ich habe kein Problem mit Kritik, wenn sie konstruktiver Natur ist. Geht es jetzt allerdings ums Beleidigen und Abwerten, dann ist meine Grenze erreicht.

Der juristische Text zielte auf die rechtlichen Hintergründe und soll Fremdgehern in Ehen zeigen, was auf sie zukommen kann.

Ah, okay.

Wenn sich nur 40 Prozent der Frauen und nur 35 Prozent der Männer schützen beim Fremdgehen -> na Hut ab. Der/Die Fremdgeher (in) ist ein (e) Held (in) -> lobpreist ihn/sie weiter.

Diesen Schachzug von dir finde ich unangemessen und vorallem unfair. Niemand lobpreist hier einen Fremdgänger, der bewusst die Gesundheit seines Partners gefährdet! Du vermengst die Themen, wie es dir gerade in den Kram passt. Angeblich ist ja die »Fremdgängerseite« die, die »treue Seelen« angreift.

Nenn mich voreingenommen, aber momentan sehe ich einzig »Hasstriaden«, die ganz deutlich aus deiner Richtung kommen.

Wozu der Krieg?

Wo ist der kultivierte Austausch geblieben?

Zum kotzen ist die Moral hier.

Siehe oben {:(

ANprilx66


aber was Dir in diesem Zusammenhang reicht, ist mir ziemlich gleichgültig

das ist doch prima.wie schon gesagt,kein grund weiter zu diskutieren. *:)

Gg.Wy.s v<on ERue


sumsebiene25

eher geht es darum, dass man nichtfremdgehern unterstellt, sie können es ja garnicht wissen, was in der zukunft passiert.

Ja, und? Du schreibst immer noch so, als sei es eine böse Beschimpfung, wenn dir jemand sagt: »Du KANNST einfach NICHT wissen, wie du in 20 Jahren handelst/handeln wirst«.

Es gibt wenige Tatsachen im Leben, aber diese Aussage gehört definitiv dazu.

Vermuten, wünschen und hoffen kannst du, so viel du willst. Das nimmt dir niemand. Aber du wärst wirklich der erste Mensch auf Erden, der seine Zukunft mit absoluter Sicherheit voraussagen kann.

E6hemal9iger KNut:zer (B#115x906)


Helena

Verzeih auch Du mir meine Direktheit - aber was Dir in diesem Zusammenhang reicht, ist mir ziemlich gleichgültig.

es ist nicht der punkt, was mir reicht oder was dir reicht. erkläre ich weiter...

Ich persönlich verbinde mit (m) einer Ehe nun mal bestimmte Werte, u.a. auch Treue und Aufrichtigkeit.

Durchaus möglich und auch gerne zugestanden, dass die für Andere, beispielsweise vlt. für Dich oder auch "Unschuldi", keine oder eine ganz andere Bedeutung haben?

natürlich. und genau das ist doch ausschlaggebend!

du fragst ihn, was an seiner ehe noch "liebenswert" ist (oder wie auch immer man das formulieren mag), weil diese ehe deinem kriterium der treue nicht entspricht. dass dieses kriterium für eine funktionierende ehe notwendig ist, aber eine rein subjektive sichtweise. deine sichtweise.

wenn er dir erklärt, was SEINE werte, seine gedanken dazu sind, nimmst du das nicht als erklärung an, weil es nicht die erklärung ist, die dir genügen würde. dir als partnerin, dir als eine beteiligte dieser ehe. eine solche diskussion ist aber sinnlos, wenn man den eigenen mit dem maß der eigenen werte verstehen will. entweder willst du einen anderen verstehen und dann begibst du dich in seine emotionale welt (OHNE deine werte, dein leben und deine überzeugungen dadurch aufzugeben). oder man ist in einer sackgasse und das gespräch hat keinen sinn. wenn ich zum beispiel letzteres spüre, dann antworte ich nicht. er wahrscheinlich auch.

Aber wenn ein user öffentlich verkündet, dass Affairen und Heimlichtuerei seiner Ehe nicht schaden, wird es wohl erlaubt sein, zu hinterfragen, was seine Beziehung denn wohl dann auszeichnet?

liebe, geborgenheit, gemeinsames lachen... all diese dinge, die wahrscheinlich auch deine beziehung auszeichnen.

wie viele hier schon sagten - schwarz weiß gibt es nicht. es gibt kein "wenn untreu, dann keine liebe" "wenn liebe, dann treue"... das ist zu einfach. das ist realitätsfremd.

-Zsoc8raEtexs-


@G.W. von Rue

Yep, mir geht es gehörig auf den Strich, wenn hier immer und immer wieder herausgestellt wird, wie in absoluten Einzelfällen die Ehe durch Fremdgehen oder die Beziehung wieder in Schwung geraten.

Du weißt genau was mit meinem Freund passiert ist.

Wie kann man dann noch so reden und argumentieren. Die Freundin von ihm dachte auch, es kommt nicht heraus -> und was war -> es kam heraus -> alles ist zerstört!

Ich habe mit beschissener Diskussion bestimmt nicht deine gemeint, sondern du solltest dann noch einmal meine Zitate in meinem ersten Post von heute Nacht lesen.

Anlügen des Partners wird als harmonisierend hingestellt, es ist nicht respektlos, es ist Pragmatismus! Je mehr ich meinen Partner anlüge, desto mehr liebe ich ihn, denn nur in einer toten Ehe/Beziehung wird nicht mehr gelogen.

Wenn man solchen Schwachsinn liest, dann kommt man leicht zu meinen Einschätzungen!

Diesen Schachzug von dir finde ich unangemessen und vorallem unfair. Niemand lobpreist hier einen Fremdgänger, der bewusst die Gesundheit seines Partners gefährdet!

Ich will ganz einfach aufzeigen, dass Fremdgeher das Leben des eigenen Partners aufs Spiel setzen! Hier wird immer argumentiert, dass der Fremdgeher seinen Partner liebt und weil nur der Sex nicht stimmt, sich diesen außerhalb sucht, da er die Beziehung wegen so etwas unwichtigen nicht zerbrechen lassen will. Die Gefahren dabei werden völlig vernachlässigt. Der Partner vertraut dem Fremdgeher, er/sie denkt sie ist sicher und für dieses Vertrauen bekommt er/sie dann HIV.

Ich denke, dies darf hier ruhig auch mal betrachtet werden.

Ich finde es ja schön und gut, dass man nicht in die Zukunft sehen kann und nicht weiß, was kommen wird, aber dass die Gefahr sich bei einem Seitensprung etwas einzufangen groß ist, wurde hier noch nie erwähnt -> komisch, oder ??? ??

Mein Freund hat sich gestern gerade getestet, vielleicht daher meine emotionale Lage.

Hoffe du verstehst dies jetzt ein wenig. :)* @:)

C6laIuxdsia


Aber wenn ein user öffentlich verkündet, dass Affairen und Heimlichtuerei seiner Ehe nicht schaden, wird es wohl erlaubt sein, zu hinterfragen, was seine Beziehung denn wohl dann auszeichnet?

Muss sich eine Beziehung auszeichnen?

Gibt es da Orden zu verleihen?

Muss man eine Beziehung denn wirklich BEWERTEN?

Ist es denn nicht genug, wenn die Beziehung so wie sie ist funktioniert und sich die Beteiligten darin offensichtlich wohlfühlen...

Und was wäre, wenn die Beziehung schlecht wär, würdest du, Helena, dich dann besser fühlen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH