» »

Fremdgehen und Betrügen: Wer tut's ohne schlechtes Gewissen?

S1uz@iexQ


Gia76

ich habe auch nie gut lügen können, daher habe ich meinen Seitensprung gebeichtet, so bald er mich danach gefragt hat.

das würde ich für mich jetzt auch nicht ausschließen, dass ich es dann zugeben würde. Aber auf so eine Frage käme mein Mann eh nie.

w?epxs


April

irgendwann kommt vielleicht mal der tag, an dem du lügen musst, um dich oder andere zu schützen oder weil die wahrheit für dich oder andere eine katastrophe wäre.

warscheinlich würdest du dann lügen und somit deinen grundatz einmal über bord werfen.

davon bin ich sogar ziemlich überzeugt. Nur hoffe ich, es soweit verhindern zu können, weil mir das möglicherweise weniger Kraft kostet als mit der Lüge weiter zu machen.

grundsätzen immer und in jeder lebenslage treu zu bleiben, egal welche konsequenzen das im einzelfall hätte, würde bedeuten, dass ich geistig unflexibel bin wie ein brett.

das meinte ich ja. Wenn sich alles verändert, bleiben zwar die Grundsätze vorhanden aber der Standpunkt ist möglicherweise ein anderer. Es bleibt doch am Ende nichts mehr so genau da wo es war, auch wenn das Gundgerüst noch steht.

s`umseSbienxe25


mal eine diskrete frage. wenn manche sich hier den sex auch woanders holen: sind dies dann spezielle praktiken, die ihr mit eurem partner nicht ausleben könnt? (keine details, die frage ist nur, ob es dann der gewöhliche sex ist)

4t-coo0kiexs


Clauds

Danke für den Link @:)

sBurmseb(iexne25


uups INDISKRET natürlich

Cnlaudxsia


sumsebiene, das war bei mir schon zeitweise ein starkes Motiv.

Aber kein wirklicher Grund es zu tun... also für mich nicht.

Andererseits bin ich schon froh, dass ich meine geheimen Wünsche im Ansatz mal erleben konnte, sonst würden gewisse Wünsche vielleicht doch irgendwann übermächtig werden.

Da seh ich für mich nun keinen Anlass mehr.

4]-cooxkies


das was ich weiß

Es waren bei ihr keine sexuellen Motive in dem Sinne, sondern es ging um die Anerkennung als Frau, das Gefühl begehrt zu werden, wieder Schmetterlinge im Bauch zu haben.

G?ixa76


das würde ich für mich jetzt auch nicht ausschließen, dass ich es dann zugeben würde. Aber auf so eine Frage käme mein Mann eh nie.

Wenn es ihn nicht interessiert, warum solltest Du es ihm dann auch unter die Nase reiben? - In vielen Beziehungen gibt es ja gar keine klaren Absprachen darüber - dann ist nicht ganz klar, ob nun eine/r von beiden das traditionelle Ideal für selbstverständlich nimmt, oder beide - oder keiner.

In manchen Fällen will es der Partner aber auch gar nicht so genau wissen, solange es nichts "Ernstes" ist und solange auf die Gesundheit geachtet wird.

S)uozJieQ


Gia76

ich will es ihm ja auch gar nicht unter die Nase reiben, meine nur, vielleicht würd ich nicht lügen, wenn er mich direkt fragen würde

GFiax76


ich will es ihm ja auch gar nicht unter die Nase reiben, meine nur, vielleicht würd ich nicht lügen, wenn er mich direkt fragen würde

Genau so habe ich das auch gesehen. Lügen konnte ich dann auch nicht. Er fühlte sich trotzdem "betrogen", aber aus meiner Sicht stimmt das nicht ganz - wir hatten eben zu dem Zeitpunkt lange nicht über intime Dinge gesprochen, geschweige denn, sie gemeinsam getan.

S~uziexQ


kommt mir bekannt vor ;-) und das ist auch der Grund warum er nie auf die Frage käme, wieso sollte jemand anders haben wollen, was er nicht will....

CelauIdsia


puh, das klingt alles sehr deprimierend, aber, wie gut kenne ich diese Gefühle :°_

man möchte die Kerle schütteln und an die Wand klatschen... sehen sie denn nicht, was sie haben könnten?

4=-cooxkies


sehen sie nicht?

Ich denke, dass hängt von jeder/m persönlich ab.

Manch eine(r) kann eben (und vielleicht gerade) nicht über seine Vorstellungen und Wünsche - insbesondere in sexueller Hinsicht - sprechen und sich dahin gehend artikulieren.

Ich finde das schade, aber "sowas" kommt dann unter Umständen heraus - Flucht statt Konfrontation.

Fehlt die Kommunikation hingegen, so ist die Flucht in meinen Augen nur verständlich - ab einem gewissen Punkt mag Mann/Frau dann einfach nicht mehr ...

Einen schönen Tag *:) wünscht

C!laudsxia


Ich würd ja jetzt gern was Kluges schreiben, aber mir fällt grad nichts ein...

Ich verabschiede mich dann mal aus dieser Diskussion (auch aus anderen) weil ich die nächste Zeit etwas unterwegs sein werde und wünsche euch allen die Partner, die ihr euch vorstellt, und die euch absolut keinen Anlass geben, auch nur einen Blick zur Seite zu werfen.

Redet!!! Das ist das Wichtigste, sagt, was ihr wollt und fordert auch, ihr habt das Recht zu fordern, so wie euer Partner das Recht hat, nein zu sagen, aber er sollte zumindest informiert darüber sein, was euch fehlt und was euch bedrückt. Auch wenn das manchmal unglaublich schwer fällt damit anzufangen, es ist dann leichter, als man denkt :)^

Viel Glück euch allen :)* :)* :)*

Lfo%vHvus


cookie

Oder propagiert "ihr" das Recht auf Unglücklichsein?

Also ich würde niemanden ins Gefängnis stecken wollen, nur weil er/sie unglücklich ist... Ist das jetzt Propaganda ??? ;-).

Natürlich hat jeder das Recht unglücklich zu sein.

Vielleicht wolltest du sagen: "Oder progagiert "ihr" (wer eigentlich?) bei entsprechenden Umständen eine Pflicht zum Unglücklichsein?"

Nun, ich sag mal so: Ich glaube nicht, dass es einen einfachen Zusammenhang gibt der Art

unglücklich -> Ursache: unbefriedigte Bedürfnisse => Bedürfnisbefriedigung -> glücklich.

Dazu gibt es einfach zu vielfache Nebenwirkungen einer Bedürfnisbefriedigung. (Süßigkeiten -> Karies, insbesondere, wenn Zähneputzen kein Bedürfnis ist, im Gegenteil als Ursache von Unglück angesehen wird. Spreche gerade von meinem Sohn, der mit seinen 17 Jahren gestern seine zweite Wurzelfüllung bekommen hat; ein Junge, der ziemlich scharf auf Bedürfnisbefriedigung ist.)

Ein anderes Beispiel lässt sich an G.W. von Rue anschließen:

Man hat kein

Recht auf einen »gläsernen Partner«

. Warum eigentlich nicht, wenn ich ein ausgesprochen ausgeprägtes KontrollBEDÜRFNIS habe? Wie beim Seitensprung müsste ich dieses Bedürfnis heimlich ausleben, um die Beziehung nicht zu gefährden, wenn der Partner kein gläserner sein möchte. Die Webcams überall müssten getarnt sein, die Rechnungen der Detektive kaschiert etc.

Ich denke, wir sind uns leicht einig, dass die möglichen Nebenwirkungen massiv und das Glückspotenzial einer solchen Bedürfnisbefriedigung eher begrenzt sein dürfte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH