» »

Fremdgehen und Betrügen: Wer tut's ohne schlechtes Gewissen?

LUovHaus


das Wichtigste, sagt, was ihr wollt und fordert auch, ihr habt das Recht zu fordern, so wie euer Partner das Recht hat, nein zu sagen, aber er sollte zumindest informiert darüber sein, was euch fehlt und was euch bedrückt. Auch wenn das manchmal unglaublich schwer fällt damit anzufangen, es ist dann leichter, als man denkt

schriebClaudsia.

Das ist die Zusammenfassung meines Anliegens in diesem Faden :)^ @:). Und das "unglaublich Schwere" nicht in Angriff zu nehmen und den leichten Weg der Heimlichkeiten, Vertuschungen und Lügen zu nehmen ist vielleicht "menschlich", aber wenn wir schon in so einem Forum zusammenkommen, ist das die Chance auf die Hilfe, die wir brauchen, um das Große in Angriff zu nehmen.

A pricl6x6


den leichten Weg der Heimlichkeiten, Vertuschungen und Lügen zu nehmen....

aber ist das wirklich der leichte weg?

LZumikHki


ich kann mir im mom nicht vorstellen meinen partner zu betrügen..

allerdings, ändern sich situationen & gefühle..

& ich denke niemand kann mit 100% sicherheit sagen, dass er seinen partner NIEMALS betrügen würde.

ich denke, ich hätte schon ein schlechtes gewissen, aber hätte man das nicht, wäre es auch etwas seltsam oder?

jedoch kann man mit einem schlechten gewissen umgehen.. es "schwächt" sich mit der zeit ab..

diese erfahrung hab ich zumindest gemacht :=o

L#ovHuTs


Lumikki

es "schwächt" sich mit der zeit ab..

Das kommt darauf an. Wenn es eigentlich "nur" die Angst ist, entdeckt zu werden, dann schwächt es sich mit der Zeit ab, wenn man merkt, dass andere es einem nicht an der Nasenspitze ansehen und das Leben ganz normal weitergeht.

LGovHxus


April

aber ist das wirklich der leichte weg?

Nicht? Je nachdem, wie man gestrickt ist, kann natürlich auch die Generaloffenlegung koste es, was es wolle, ein leichter Weg sein. Grundsätzlich kann man wohl von einem "leichten" Weg sprechen, wenn das Motiv dahinter ist, der Verantwortung aus dem Weg zu gehen.

ASp\rilg6v6


Wenn es eigentlich "nur" die Angst ist, entdeckt zu werden, dann schwächt es sich mit der Zeit ab, wenn man merkt, dass andere es einem nicht an der Nasenspitze ansehen und das Leben ganz normal weitergeht

ist das jetzt deine eigene erfahrung?

ich frage das ohne stress (bin mal vorsichtig wegen des anderen fadens ;-))

meine angst,entdeckt zu werden wurde nämlich nie schwächer,selbst als mir klar war,mein partner ist völlig ohne argwohn.

A%pri`l"6x6


Nicht? Je nachdem, wie man gestrickt ist, kann natürlich auch die Generaloffenlegung koste es, was es wolle, ein leichter Weg sein. Grundsätzlich kann man wohl von einem "leichten" Weg sprechen, wenn das Motiv dahinter ist, der Verantwortung aus dem Weg zu gehen.

warscheinlich kommt es wirklich darauf an:

Je nachdem, wie man gestrickt ist

ich kann nicht sagen,ob das in jedem fall so ist,ich kann ja nur von mir sprechen.

ich hatte dieses "problem" über 4 monate.

wobei ich in der ganzen zeit nicht einen einzigen seitensprung hinter mich gebracht hatte,sondern "nur" in einen anderen verliebt war.

vielleicht muss man das auch wieder anders bewerten?

für mich waren die heimlichkeiten und das vertuschen jedenfalls die hölle.

LOov>Hus


April

Welcher andere Faden? Ich glaube ich habe heute zuviel herumgestrolcht. Aber das System ist so transparent, dass meine Frau all meine Spuren nachverfolgen kann. Ich BIN entdeckt und habe keine Angst. Meinst du DIE Erfahrung ??? ;-).

A[pr4il66


LovHus

Welcher andere Faden? Ich glaube ich habe heute zuviel herumgestrolcht

ich offensichtlich auch,denn ich hatte gerade mal die themen/fäden verwechselt. :=o |-o ;-D

LzovIHus


Krieg und Frieden

Ich beobachte, dass Fäden abgehen wie nur was, wenn die Fetzen fliegen, Prügel verteilt, begründet, zurückgewiesen, gerechtfertigt wird etc.

Wenn friedlich das Thema bearbeitet wird, schläft er ein. Habe ich schon öfter beobachtet.

Woran liegts?

SzioWfna


Woran liegts?

Es sind wohl weniger Emotionen im Spiel, deshalb eher zzz

S\uzixeQ


Hm, ich kann mir nicht vorstellen, dass gerade bei diesem Thema weniger Emotionen im Spiel sind. Aber die Diskussion darum finde ich sehr schwierig.

Was soll man jemandem entgegnen, der Anfang 20 ist und sagt: "Betrügen und Fremdgehen käme für mich nie in Frage" ? Oder denen, die der Meinung sind Treue und absolute Offenheit seien für alle Menschen dieser Welt gleich wichtig, unverzichtbarer Bestandteil einer Partnerschaft?

Ich hab zum Beispiel bislang noch nie darüber nachgedacht, dass ich nun ein Mensch bin, dem man nicht mehr vertrauen kann. Die Aussage, ob in diesem oder einem der anderen Fäden zu dem Thema, hat mich durchaus getroffen. Den Schuh muss ich mir wohl anziehen. Auch wenn, selbst bei genauester Überlegung, mir kein anderer Punkt einfällt in dem ich betrüge und untreu wäre, vielleicht im Gegenteil, gerade die Treue zu meiner Familie, ist es ja, die mich fremdgehen lässt. Oder so ähnlich.

4C-zcoo+kiexs


Vertrauen

Ich hab zum Beispiel bislang noch nie darüber nachgedacht, dass ich nun ein Mensch bin, dem man nicht mehr vertrauen kann.

Warum sollte das so sein?

LyovHuxs


Dialog und Diskussion

Was soll man jemandem entgegnen, der Anfang 20 ist und sagt: "Betrügen und Fremdgehen käme für mich nie in Frage" ?

Den Punkt fand ich interessant: Die Antithese, die ebenfalls vertreten wurde ist ja: "Ich bin ein Spielball von Umständen, auf die ich keinen Einfluss habe." Und dazwischen spielt sich in bunter Vielfalt das reale Leben ab mit seinen Widersprüchen und Konflikten zwischen tatsächlichem, gewollten und (vermeintlich) gesollten Leben. Da gilt es hinzuschauen, wahrzunehmen, zu akzeptieren, zu reflektieren, zu lernen und zu wachsen. Das wäre ein bereichernder, offener Dialog.

Aber die Diskussion darum finde ich sehr schwierig.

Trotzdem wird am liebsten diskutiert: Standpunkte bezogen, angegriffen und verteidigt; gewertet, beurteilt und verurteilt; wenn's gut geht werden pros und cons gelistet; wenn's schlecht geht kommen Beschimpfungen und Beleidigungen.

Ist Dialog wirklich zzz

und Diskussion so schön :-o ?

Ist es nicht eigentlich umgekehrt?

E5hemaligerw Nutzer (#)11590x6)


sumsebiene

wer denkt es könne passieren fremdzugehn, dem sage ich auch, es könne in dieser situation passieren, nicht an die verhütung zu denken!

schmarrn. fremdgehen "passiert" nicht. egal, wie viel man trinkt oder wie sehr man sich davon zu überzeugen versucht, dass man ja gar nicht wollte und irgendwie emotional überrumpelt wurde. es ist eine bewusste entscheidung - basta! und genauso bewusst ist die verhütungsentscheidung. wer dumm ist, denkt da nicht drüber nach. aber "passieren" kann da nichts.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH