» »

Fremdgehen und Betrügen: Wer tut's ohne schlechtes Gewissen?

4C-c;ooklies


LovHus

Schöne Zusammenfassung :)^ ich schreib´ dann später weiter ... erst mal geht´s woanders hin gilt.auch.für.strip-übrigens.DANKE! *:)

d*anaGex87


Biologische Grundlage des Fremdgehens bzw. der Monogamie

Hier wurde ja vor etwa 30 Seiten ausgeführt das Werte wie Treue in einer Partnerschaft von der GEsellscahft/ der Kirche aufoktroiert worden seien. Ich hätte da ein paar Aspekte die dagegen sprechen das dies die Grundlage unserer Denkmuster ist ;-).

Es gibt in der Biologie eine Tendenz der Weibchen eine Monogamie für wünschenswert zu halten auch wenn die Männchen mit dieser Einstellung nicht unbedingt konform gehen. Beispiele hierfür sind nicht nur jede Menge Vogelarten sondern auch eine Affenart des asiatischen Kontinents. Bei dieser Affenart zwingen die Weibchen zur Monogamie in dem sie einzeln leben und großflächig alle zeitgleich ihre fruchtbare Phase haben. Die Männchen müssen also ein Weibchen die ganze Zeit eifersüchtig bewachen wenn sie sicher sein wollen das auch wirklich ihre Spermien zum Zug kommen, falls das Männchen zum nächsten Weibchen wandern würden wäre die Wahrscheinlichkeit groß das das Weibchen noch von anderen Männchen begattet werden würde.

Die Weibchen brauchen diese Wache um das Revier und damit das Futter während der Schwangerschaft gut verteidigt zu wissen. Allerdings hält sie das nicht davon ab sichmit anderen Männchen zu paaren sollten die vorbeikommen und das andere Männchen wäre gerade nicht anwesend. So ist die Treue also ein Zwang der aus dem "Wunsch" beider Partner resultiert ihre Gene möglichst durchzubringen.

Dieses Beispiel ist deshalb so geeignet da auch der weibliche Zyklus sich, sofern er nicht in irgendeiner Form manipuliert wird, auf die Zyklen der anderen Frauen der Umgebung einstellt.

Selbstverständlich kann man nun alle möglichen menschlichen Lebensformen als Gegenbeispiele anbringen. Wenn man jedoch die Tradition Tibets untersucht das eine Frau mehrere Männer heiratet wird bei der Betrachtung des Landes schnell klar das viele Nachkommen hier zum Hungertod geführt hätten.

Wer also behauptet das die Biologie Monogamie niemals vorgesehen hat und das alles nur von Institutionen erfunden wurde macht es sich etwas einfach. Sicher festigten diese Istitutionen unsere aus Notwendigkeiten resultierenden Wertvorstellungen lange über die Zeit hinaus in der sie eine lebenserhaltende Bedeutung hatten, aber eifersucht existiert schon bei Affen kann also nicht als etwas vollkommen künstliches angesehen werden ;-).

Ansonsten fand ich die Diskusion bis hier her sehr interessant, war nur schade das dieser Punkt so einfach untergegangen ist ;-)

4N-co{o;kxies


striptease

Du hast recht, ich habe Deine Frage irgedwie nicht wahrgenommen. Das geschah nicht mit Absicht, ich entschuldige mich und hole die Antwort gerne nach:

Was ist "schleichende Entfremdung" für mich?

Wir denken uns einmal eine langfristige Beziehung.

Im Laufe der Zeit wandeln dich Vorstellungen, und Marotten des/r anderen - anfangs noch liebevoll betrachtet - werden so Punkten, die man am Partner/der Partnerin haßt.

Das können die Bartstoppeln nach dem Rasieren sein, die anfangs ohne Murren beim Putzen beseitigt wurden, oder es ist die hochgeklappte Klobrille, die falsch ausgedrückte Zahnpastatube - Dir wird genug einfallen.

Aber natürlich wird über solche Dinge nicht geredet, das nimmt nämlich auch ab - weil die Arbeit so anstrengend war, der Zug Verspätung hatte und man eigentlich lieber seine Ruhe hätte. Die Zahnpasta - unwichtig. Aber es nagt - und es stört!

So nährt sich das Monster der Unzufriedenheit immer mehr.

Wir machen einen Zeitsprung, können jetzt noch langsame Unzufriedenheit in sexueller Hinsicht dazudenken, das Essen schmeckt nicht mehr so wie früher - da hat er immer für sie gekocht - ja, und sie hat sich mehr gepflegt, könnte auch mal wieder zum Friseur gehen - er ist schon ewig nicht mehr mit mir Essen gegangen ... usw.

Jetzt tritt der Märchenprinz oder die Märchenprinzessin in das Leben der unglücklichen, ohne dass es zunächst sichtbar ist.

Doch er/sie hat Hobbies - ja, so war meine Frau/mein Mann auch einmal - die mir auch gefallen. Boah!

Und langsam langsam wird der Mensch aus dem Märchen realer, bekommt Strukturen.

Die Gelegenheit, die dann Liebe macht, kommt früh genug...

Das ist schleichende Entfremdung in meinem Verständnis.

M1ar_inax 75


ich wiederhole mich ja nur sehr ungern

aber naja... 4-cookies :)^ :)* :)^ :)* :)^ :)* ;-D ;-D ;-D

EYhemalkiger Nutze<r (#115.906)


4-cookies

ich weiß, was du meinst. dem kann man entgegenarbeiten, wenn man die gefahr kennt. aber du hast schon recht, die wenigsten können dem entgegenarbeiten und das ist ein weiterer guter grund für einen seitensprung.

Guia7x6


Es gibt in der Biologie eine Tendenz der Weibchen eine Monogamie für wünschenswert zu halten auch wenn die Männchen mit dieser Einstellung nicht unbedingt konform gehen.

Daraus ergibt sich nun leider auch, dass die Weibchen es "nur" für wünschenswert halten - aber eben nicht unter allen Umständen. Wenn sie aber von den Männchen schon nach einem halben Jahr immer weniger Feedback bekommen, dann sind sie eben auch bereit, Alternativen zu suchen. ;-)

F;ei=nfühjlig


Man ihr sucht euch...

...immer neue Ausreden fürs Fremdgehen das ist sooooooooooo schwach!

Reist1rettxo


fremdgehen und betrügen. wer tut's ohne schlechtes gewissen?

Gewissen ??? Was war das ??? Habs vergessen... 8-)

LhovHrus


Ristretto,

Gewissen

Das ist das Gefühl abends im Bett, wenn da ein rotes Tuch im Forum war und man ist nicht mit voller Kraft dagegengerannt ;-) ;-D.

d6an,axe87


Gia

ich wollte nur darauf hinaus das das Weibchen auch nur daran interessiert ist die Gene möglichst gut in die nächste Generation zu retten (wieso das immer nur von den Männern als Argument gebracht versteh ich nicht ;-D). Wenn also jemand mit besserem Erbgut vorbeikommt ist das, biologisch betrachtet, der beste Grund überhaupt und wenn das eigene Männchen nur noch wenig Interesse an der Fortpflanzung beziehungsweise am Sex zeigt ist es nicht gerade überraschend das das Weibchen seine Felle irgendwie anders ins Trockene bringen will ;-).

R'istrextto


wenn da ein rotes Tuch im Forum war und man ist nicht mit voller Kraft dagegengerannt

ACH SOOOOO! Das Gefühl kenne ich ;-D ;-D ;-D Genug der Insiderwitze, das arme Forumsvolk kommt gar nicht mehr mit

F:einfühxlig


Ach was für besseres...

...Erbgut ??? Na und dann kommt wieder einer vorbei der was Besseres oder mehr zu bieten hat und dann ist der Mann halt an der Reihe? Naja und nächstes Jahr da bin bestimmt wieder noch strammer und dann..naja vielleicht kommt dann der Goerge anstelle vom Brad vorbei...und der darf dann auch mal...

K2-a-s-s-^a-Kn-xd-r-a


Ich habe einen meiner früheren Partner

eben auch aus diesen Gründen mir fehlte was betrogen. Und das nicht nur einmal. Das war in einem Jhr eine Phase da hatte ich mit zwei anderen Männern Sex!

Ich habe versucht davor mit meinem Partner zu reden, aber er hat mich nicht verstanden und war schnell beleidigt wenn ich sagte der Sex befriedigt mich nicht mehr.

Nun ja dann ist es passiert, ich lernte einen Mann per Chat kennen, zuerst kam es zu Telefonsex... und dann schließlich traf ich Ihn. Der erste Sex war im Auto, so wild waren wir aufeinander... es war zu diesem Zeitpunkt für mich der tollste Sex seit langem.

In dem Moment ging es mir gut, ich war befiedigt habe mich wieder als "tolle und Begehrendswerte" Frau gefühlt. Das schlechte Gewissen kam dann als mein Freund Zuhause sich im Bett an mich gekuschlt hat, und ich mich bei Ihm so geborgen fühlte.

Aber das wich dann ganz schnell, wenn ich mit diesem anderen Mann telefonierte. Nun ja dann wollte ich mehr dann lernte ich Nummer zwei in einem Lokal kennen und tauschte mit Ihm Hndynummern aus. Und eine kurze und heftige Affaire begann. Bis ich merkte das die anderen Männern eben nur der Sex mit mir Interessierte und mich eben nur dies am Ihnen, und das eben uch nicht das war was ich wollte. Nun ja dann habe ich meinem Ex Freund alles erzählt. Wir bleiben dennoch zusammen aber Schuldzuweisungen und eben die tatsache das trotzdem alles beim alten blieb mchte unsere Beziehung kaputt.

Jetzt weiß ich das eben eine Liebe und eine Beziehung nur dann gut geht wenn man über alles reden kann. Auch über das was einem fehlt.

ddanzaeo8x7


Feinfühlig

das ist eine biologische Begründung des fremdgehens. Das sagt noch lang nicht aus das das in meinen Augen auch eine Entschuldigung wäre ;-). Auf eine ganz ähnliche Weise kann man nämlich auch erklären das vergewaltigen ein biologisches Programm darstellt. Das ist dann zwar so, macht die Sache an sich aber nicht weniger schlimm oder strafbar.

Und wenn du den ganzen Faden gelesen hättest wüsstest du das ich mit meinem ersten Beitrag oben dem Beitrag von König Arthus widersprechen wollte der die Werte wie Treu als von Institutionen erzwungen darstellt. ;-)

F'ein/fVühlmig


Das war nicht persönlich auf Dich gemünzt

Und das erkennst Du auch allein schon daran, dass ich Dich nicht namentlich aufgeführt habe. Es geht generell darum, dass immer irgendwelche Gründe aufgeführt werden, die dann vorgeschoene werden, wenn man wieder was "Leckeres" vor der Tür steht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH