» »

Vergewaltigungsfantasie

Rviemfenfa7ust


wer ist lächerlich ? Sabine ?

aber ich finde sie hat Recht. Danke für das Kompliment was ich gerne zurück gebe :-D Von einer Frau wie du würde ich gerne entjungfert werden. Dann müsste ich meinen harten Riemen nicht fünfmal täglich in die Faust pressen, dass würde die Frau mit ihrem weichen Mund oder mit ihren saftigen Schamlippen besorgen, oder mit ihrem zarten Hintern, oder mit ihren prallen wunderschönen Brüsten... hmmm ich gerate ins Schwärmen!! Sabine du hast mir einen Harten gemacht weisst du das ?

S=abihne


@R

Ja, aber erst jetzt. Ich habe nicht damit gerechnet. Nicht wegen einer Anmerkung zur Sprachlogik.

R8umpel6stiezlzchxen


@ alle

Buchtipp :

Tikkanen, Märta. Wie vergewaltige ich einen Mann? Aus d. Schwedischen v. Verena Reichel. 69.-88. Tsd. 153 S. Ill. OTb. Reinbek, Rowohlt Taschenbuchvlg., (1982) neue frau. rororo, 4581. - Eine vergewaltigte Frau übt bitter-komische Rache an ihrem Peiniger. -

RiumpeXlst ielzBchxen


Buch

..............Sie hat ihn nackend auf dem Bett gefesselt und ruft bei der Polizei an : "Hier wird gleich ein Mann vergewaltigt!" Antwort : "Herrgott, könnt Ihr es nicht machen wie alles anderen Pärchen auch ? Lasst uns endlich in Ruhe, wir haben Wichtigeres zu tun.....!"

ubrtikca


Vergewaltigung und Vergewaltigungsphantasien

Du steigst in der Tiefgarage aus dem Auto, ein Tuch wird auf dein Gesicht gedrückt ? alles wird schräg, schwammig, schwarz. Du liegst auf dem Rücken, die Handgelenke auf dem Rücken in Handschellen, die Füße. Unwirklich? Real? Das Gesicht zwischen Kippen, Staub und Öllachen, der Kopf dröhnt. Entblößt bist du vom Bauch bis zu den Knien, Über dir kniet ? eine Frau. Fat, forty and flatulent (okay, das ist geklaut....). Der Geruch eines ungewaschenen Körpers, fettiger Haare, verschwitzter Kleidung und ausgedampften Alkohols schlägt dir ins Bewußtsein, darüber schrillt der Schmerz aus deinen Hoden ? verdreht und gezogen, der Schmerz aus deinem Glied ? Fingernägel, die in die Furche krallen. Das Gefühl der Schwäche, der Impuls von Ekel und Abwehr und Unvermögen. Das ungepflegte Genital der Frau in deinem Gesicht, zwischen breiten Schenkeln dein Kopf, Krampfadern an ihren Waden, ein kratzender schmutzverkrusteter Rocksaum auf deinen Augen.... . Sie wälzt dich auf den Bauch, dein Gesicht schrammt über den Beton, du atmest zersetzten Männerurin, dein Glied und Hoden in kalten Dreck gepreßt. Über dir das Gewicht, noch schwindelnd spürst du einen kalten Gegenstand hart an deinem Anus. Du verkrampfst dich mit Angst und Panik, die Frau ist stark genug ruckweise den Gegenstand ein Stück weit in dich hineinzudrücken. Deine trockene Schleimhaut brennt, reißt, du schaffst es nicht dich vom Boden hochzudrücken, das schwere Gewicht abzuschütteln, dich wegzudrehen. Deine gefesselten Füße werden nach hinten gezogen, mit den Handschellen an den Händen verbunden. Sie steht auf, du versuchst vergeblich dich schützend zu krümmen, sie tritt dich ins Gesicht und in die Hoden mit ihren ausgelatschten Turnschuhen. So bleibst du ? im Anus eine Bierflasche, Haut zerschrammt, Kopf und Penis blutig, schmerzverzerrt zwischen den Mittelklassewagen deiner Geschäftspartner.

Geile Beschreibung? Mag sein, daß sich auch hierfür Liebhaber finden. Aber eher gedacht als Denkanregung für all die Männer, die noch immer meinen, Frauen würden Vergewaltigungen erotisch finden. Was viele Frauen erotisch finden, sind Vergewaltigungsphantasien ? aber das ist was ANDERES.

In meinen seit Pubertätstagen geträumten, meinem Liebsten geflüsterten und ihm mitgeteilten / mit ihm geteilten Vergewaltigungsphantasien ? da führe ich Regie. Das Drehbuch erregt uns beide, und die Grenzen meiner erotischen Kopfkino-Filme zu erkunden liefert Anregung und Erregung.

Und seine Phantasien? Sind männliche Vergewaltigungsphantasien, hier führt er Regie. Und die Frau ? ich ? ist elegant gekleidet, zärtlich und herrisch, warm und streng. Die Schuhe, die er küßt, sind Lackpumps und keine ausgelatschten Turnschuhe, in seinem gegelten Anus steckt keine Bierflasche sondern ein anatomisch sinniger Butt-plug, er wälzt sich in unserem Bett und nicht auf schadhaftem ölresistentem Betonboden. Und nach dem Akt verbleibt er nicht gedemütigt exponiert, sondern findet sich zärtlich wieder aufgenommen in dieser Welt und meinen Armen.

Vielleicht liegt die große Chance einer gemeinsamen beglückenden Sexualität darin, die Phantasien zu teilen, sie zu erzählen und zu fühlen? Vielleicht liegt der große Irrtum darin, alle Phantasie mit Macht in die Tat umsetzen zu wollen? Gerade Männer scheinen hier durch Tatendrang gefährdet, doch nicht alles, was sich so schön träumt, kommt auch gut. Da wird es leicht kalt, ungemütlich, unbequem, kneift, ziept, schmerzhaft abregend, im Dunkeln wird etwas nicht gefunden, ein Haken klemmt, Fingernägel brechen ab, .... .

Der Gewinn an Intimität liegt darin, die lange Jahre gepflegten und die aktuellen Träume sich zu flüstern (Herrgott, was waren die ersten Male aufregend, als wir die Parallelen unserer Wünsche entdeckten und die unaussprechlichen Tabus brachen), die Lust fließen zu lassen, sich gegenseitig anzunehmen und die Welt über Stunden zum Ende zu vögeln. Und die Drehbücher gemeinsam abzuwandeln, fortzuspinnen, auszuführen, daß eine eigene Liebeskultur daraus entstehe. In der Bibel heißt es angeblich ?sie erkannten sich? um den Geschlechtsakt zu benennen. Fand ich diesen Terminus früher unpassend, verstehe ich nun umso besser. Und wünsche dem ein oder anderen Mann die Erkenntnis, daß Sex im Kopf gemacht und dann mit dem Körper ausgeführt wird. (das ist auch der Grund, warum Frauen am Kopf Ohren haben....).

So far so good.

FYess4elMaxn


That's it!

Vielleicht liegt der große Irrtum darin, alle Phantasie mit Macht in die Tat umsetzen zu wollen?

Absolut. Wer eine 100%-ige Umsetzung seiner Fantasien erwartet, wird meist enttäuscht oder läuft Gefahr, sich über die Bedürfnisse seines Partners hinwegzusetzen.

In einschlägigen Ratgebern wird grundsätzlich empfohlen (insbesondere im Hinblick auf Vergewaltigungsfantasien), "20% davon abzuziehen". Oft ist es prickelnder, "nahe an der Fantasie" zu sein und die Illusion im Kopf "perfekt" werden zu lassen.

jLosMepphikne2x2


@urtica

WOW. Du hast ins Schwarze getroffen.

Danke.

gxus


Ja.

Ich mußte Urtica auch gerade schon woanders zitieren. *s

Und Fessel: "Wer eine 100%-ige Umsetzung seiner Fantasien erwartet..."

Ich würde sogar noch weiter gehen.

Man sollte heilfroh sein, daß man eben nie genau das bekommt, was man sich gewünscht hatte. ;-)

Trotdem fehlt hier noch ein Punkt.

In Urticas Beispiel wird gegen deinen Willen deine Intimsphäre nicht nur verletzt sondern zerbrochen und es ist völlig egal ob du das gut findest oder nicht.

Im Prinzip spielt es in diesem Beispiel keine Rolle ob dir jetzt etwas in den Arsch geschoben wird oder ob man dir etwas Kostbares raubt und dir nebenbei noch die Beine bricht.

Es ist einfach Gewalt und wenn du sie einmal erlebt hat, ist deine Welt nie mehr so gut wie vorher.

Man würde denken, das ist doch wohl schon schlimm genug und kann denn eine Vergewaltigung noch viel schlimmer sein?

Kann sie. :-(

Weil du gewaltsam gezwungen wirst ,etwas zu tun, was du nicht willst.

Und weil du nachher nicht nur damit leben darfst, daß es sowas tatsächlich gibt, sondern auch, daß du mitgemacht hast!

Wenn du zum Sex gezwungen wirst hast du schließlich die Wahl:

Machs oder stirb.

Oder eben nicht mal "stirb", es kann ein ganz anderer Zwang sein, es kann gut sein, daß es mit "köperlicher" Gewalt nicht das allergeringste zu tun hat!

Aber das was du tun sollst hat wieder sehr viel damit zu tun, nur mußt du mitmachen oder auch nur geduldig stillhalten während deine Intimsphäre zerbrochen wird!

Und du solltest es lieber tun, sonst...

Deshalb nennt man es Vergewaltigung was der liebe Onkel mit den Kindern macht! Oder der Nachbar. Der Bruder. Die eigene Familie. Das "Opfer" hängt AKTIV mit drin.

Und SO passiert es! Die Tiefgarage ist dagegen noch der Ausnahmefall.

Selbst da muß sich das Opfer ja nachher meist noch öffentlich rechtfertigen, Ob es sich denn auch brav gewehrt hat oder ob es nicht doch, heimlich, unbewußt

...es WOLLTE. >:(

Es IST natürlich nichts anderes als immer noch nichts anderes als blanke Gewalt.

Aber selbst ohne Gericht, Familie oder Öffentlichkeit vor der du dich rechtfertigen musst, du mußt es dir später immer noch selbst erklären.

Aber was immer auch passiert ist: Es ist passiert weil DU dich für etwas entschieden hast. Du HAST mitgemacht!

Ohne DICH wäre es nicht passiert.

Und ich wünsche niemandem, daß er DAS mit sich rumtragen muß.

...

gHuxs


Aber der Post ist jetzt viel ernster (und länger!) geworden als ich geplant hatte..., sorry.

Eigentlich ging es ja darum Männer zu vergewaltigen und was ich sagen wollte war, daß ich echt nicht weiß, was ihr Jungs immer mit eurer Erektion habt.

Vielleicht bin ich in einer etwas einfacheren Position, natürlich kann ich ne Latte kriegen wenn ich Angst habe aber glaubt mal nicht, daß euch das gar nicht passieren könnte!

Selbst wenn ihr strenggläubige Heten seid kann euch trotzdem höchstwarscheinlich sogar ein Mann eine Latte machen, mit ein bißchen Geduld.

Aber überlegt euch mal wie ihr danach jemandem erzählen wollt, daß es gegen euren Willen war... :-o

;-)

S6abinxe


@urtica

Ein Lesevergnügen: ein schlichter Einfall, sprachlich bestens umgesetzt. Einfach gutes Theater! Gestern abend gelesen, herzlich gelacht, URL und Datum dem Captain via PN übermittelt.

T\acixtus


Der technische Aspekt des Themas

Am Anfang der Diskussion war ja mal die Frage, ob man (ohne Lust bzw. -gewinn) eine Erektion haben kann.

Dies scheint technisch möglich:

Im 3. Reich wurden Versuche angestellt, die von dem NS-Regime als minderwertig eingestuften Menschen durch Zwangssterilisation unfruchtbar zu machen und sie dann weiterhin als Arbeitssklaven missbrauchen (passt das Wort "mißbr." hier ?).

Leon Uris schreibt in seinem Roman "QB VII" über die Methoden dieses Ziel zu erreichen. So sollen - in dieser Fiktion - die Hoden von Männern mit Röntgenstrahlen geschädigt worden sein. Um danach den "Erfolg" dieser Maßnahme zu überprüfen, wurde - in dem Roman - den Opfern ein Besenstiel in den Enddarm eingeführt. Dies soll - in dieser Fiktion - eine Zwangserektion nebst Samenerguss ausgelöst haben. Leon Uris hat üblicherweise seine Romane auf Tatsachen aufgebaut.

Zumindest die Bestrahlung mittels Röntgenstrahlen war schon in Hadamar - Euthanasieprogramm gegen "Erbkranke" im Test - nur weiss ich die Quelle nicht mehr.

P.S.: Jeder Mann, der sich diese Methode vor Auge führt, hat wohl in nächster Zeit keine Lust auf eine Vergewaltigung durch seine Traumfrau - ausser er ist ein Anhänger Sacher-Masochs.

z>erotol)eranzxe


Romane als Tatsachen ???

Leon Uris hat seine Romane als Tatsachen aufgebauscht soso. Übrigens ist Leon Uris Jude,das heisst was er über den 2. Weltkrieg sagt ist parteisch. Genausogut könnte man Konsalik für die deutsche Seite glauben. Konsalik hat buchstäblich hunderte Bücher über den 2. Weltkrieg aus deutscher Sicht geschrieben. Und er hat Tatsachen als Roman aufgebauscht genau wie du sagst. Dass ist kein Niveau hier.

Lies mal lieber ernsthafte Historiker (weder Juden noch Deutsche sonder eine neutrale englisch-faire Meinung) wie ian Kershaw, in 2 Bänden. Ich habe die gelesen. Und kein Wort von einem Besenstiel im After! Das sind orientalische Fantasien.

Was von 1939-45 passiert ist war schlimm genug. Hitler war ein Verbrecher, keine Frage. Aber deine sexuellen Beschreibungen gehören in das Reich der Fabel. Du darfst einen Roman nicht mit Tatsachen identifizieren, das ist kein Niveau. Das wäre so, als ob du einen Porno für eine Arte Doku hältst :-o

zu der Themafrage: ja, Frauen können Männer vergewaltigen. Aber es ist extrem selten. Weil Männer körperlich einfach stärker sind. Meistens. Wer etwas anderes behauptet, will in Wirklichkeit nur die Vergewaltigungen an Frauen verharmlosen und das darf nicht toleriert werden.

g}uxs


Oh ja! Ich behaupte was anderes! ;-D

(War ja klar! *g)

"Weil Männer körperlich einfach stärker sind."

Schon Lötzinn. ;-)

Nicht aufgepasst?

8-)

ToaAcixtus


@ zerotoleranze

Hast ja recht, vorher recherchieren, dann schreiben !

Hier das gewünschte:

Das Sterilisationsprogramm wurde im Sommer 1942 von Viktor Brack (Oberdienstleiter der Kanzlei des "Führers") mit Heinrich Himmler abgesprochen.

Der Versuch selbst erfolgte durch Dr. Horst Schumann Ende 1942 im KZ Auschwitz-Birkenau an 1.000 Männern.

Quelle: Sexualität unter dem Hakenkreuz, von Stefan Maiwald und Gerd Mischler ISBN 3-928127-85-3

@ admin

Mein Fehler, Geschichtsforum ist woanders, hätte den Beitrag vom 19.07.2003 at 23.05 nicht schreiben sollen - bin noch in der Lernphase

gxus


Ich denke

Es SIND Phantasien.

In der Art kannst du Unmengen im Internet finden.

"Man kann also schon sagen..."

Ich denke man kann.

Ja und?

???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH