» »

Club der Orgasmuslosen

JyudSeldudexl


meiner meinung nach quark!

ich mein es wurde zwar in ner studie mittlerweile festgestellt, dass nur manche frauen einen g-punkt haben, und man das irgendwie an der dicke der stelle da messen könnte, ka wie genau, aber ich glaube nicht, dass das was mit der orgasmusfähigkeit zutun hat.

bei vielen stellungen würde, falls man einen hat, der g-punkt ja kaum oder gar nicht stimuliert werden und trotzdem gibt es genug frauen, die trotzdem kommen.

tbina+wx37


Bei einer Studie (ich glaube stand auch in der Bild)wurde geschrieben,dass Frauen ohne G-Punkt beim Verkehr schwer bis gar nicht kämen..........

0%0L+ina0x0


In der Bild stand auch dass wir Papst wären, war ich aber nie. :-p

Qyuingtxus


Das mit dem G-Punkt ist ein klassisches Eigentor der Wissenschaftler. Und diese These von wegen kein G-Punkt, kein Orgasmus, ist totaler Unsinn.

Sowas setzt die Frau die keinen Orgasmus hatte vielleicht noch mehr unter Druck und sie macht sich noch mehr nen Kopf. Und zu 90% ist die Orgasmuslosigkeit ja ne Kopfsache.

W&andlewls3tern


*g* netter Titel^^

Dann will ich mich mal einreihen in den "Club der Orgasmuslosen" ;-D (Wenn ich darf)

Ich hatte noch nie im Leben einen und eigentlich ist es mir auch egal ich mein was man nicht kennt kann man auch nicht vermissen und ich hab ja trotzdem sehr viel Spaß und gerne und oft Sex mit meinem Freund. Am Wochenende poppen wir immer so lang bis irgendwem was wehtut^^

Meinem Freund ist das aber ganz und gar nicht egal und manchmal hab ich richtig das Gefühl es knabbert richtig an seinem Selbstbewustsein -.-

Mittlerweile hab ichs leid das er mich ständig fragt warum ich nicht komme :°( Schön das er sich Gedanken macht und fragt aber er übertreibts

Mittlerweile sind wir schon weit das ich jedes mal nach dem Sex wenn ich noch ein bisschen kuscheln ein Gespräch mit ihm führen darf warum ich nicht komme was dann damit endet das ich ihn trösten muss :(v :-o

Er ist so frustriert das er jeden harmlosen Vorschlag als Beleidigung sieht. zB. hab ich vorgeschlagen das ich beim Analsex vorne einen Dildo nehmen will weil mir vorne halt was fehlt. Er hat gemeint er ist eh so gefrustet und der Vorschlag währe ja nun mal die Höhe und volle Frechheit, wenn ich dabei komme würde er es nicht ertragen das es mit einem "Gummistecken" funktioniert aber mit ihm nicht. Dabei hab ich doch gar nicht mal ans kommen gedacht sondern einfach an den Spaß. %-| Er ist dann den ganzen Abend mit beleidigten Gesicht auf meiner Bettkante gesessen und hat Fußball geschaut.

Ich hatte bevor der ganze Stress angefangen hat echt das Gefühl das es mal was werden könnte aber seit er mich damit so nervt hatte ich das Gefühl nie mehr.

DAS IST SCHEIßE, muss ich funktionieren? Ich weis gar nicht mehr ob ich überhaupt irgendwann mal kommen will :-/

Und von solchen Sätzen wie: "Vielleicht gehts ja bei dir nicht.", "Probier doch mal das du dich endlich selbst befriedigen kannst vielleicht gehts ja dann" (Für mich ist das als würde ich versuchen mich selbst zu kitzeln) hab ich auch satt!

0X0Linxa00


Wilkommen im Club. :-)

Erstmal vorne weg

Für mich ist das als würde ich versuchen mich selbst zu kitzeln

Schön gesagt. So hab ich das auch schon oft formuliert, aber das scheinen die meisten nicht zu verstehen, ich hör immer nur das sei ja nicht vergleichbar. Schön zu sehen, dass es noch jemandem so geht.

Ich hatte bevor der ganze Stress angefangen hat echt das Gefühl das es mal was werden könnte aber seit er mich damit so nervt hatte ich das Gefühl nie mehr.

Sowas ist natürlich gemein, er meint es wahrscheinlich nicht mal böse, wenn er dich unter Druck setzt, aber er muss doch verstehen, dass Frauen eben nicht funktionieren. Und beim Sex schon gar nicht. Sprüche wie "bin ich etwa nicht genug?" sind echt kontraproduktiv, vor allem, wenn man schon mehrfach betont hat, dass es auch vorher niemand geschafft hat einen zum Orgasmus zu bringen.

Meine Freundin hat es inzwischen verstanden und versucht auch nicht mehr sich selbst die Schuld zu geben, was eine große Erleichterung für mich ist.

Wie lange seit ihr denn schon zusammen? Und hast du ihm von Anfang an gesagt, dass du nicht kommen kannst? Vielleicht braucht er ja nur ein bisschen Zeit um sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass er kein Versager ist, wenn er dir keinen Orgasmus schenken kann.

Du scheinst ja trotz Orgasmuslosigkeit sehr viel Spaß am Sex zu haben, das ist doch schon mal schön. Eigentlich sollte er doch auch zufrieden sein, dass er dich auch ohne Orgasmus glücklich machen kann. Das wirst du ihm wohl noch einige Male klarmachen müssen, bis er es glaubt. Und dann sollte er auch nicht mehr eifersüchtig auf Sextoys sein. Es liegt doch auch in seinem Interesse, dass es dir Spaß macht, egal ob mit oder ohne Höhepunkt. EIn Dildo ist ja auch nur Zusatzstimulation, ohne den Einsatz deines Freundes hättest du ja wahrscheinlich auch am "Gummistecken" kein Vergnügen.

W"and|elslterxn


Erstmal danke für die nette Antwort :)*:

Schön gesagt. So hab ich das auch schon oft formuliert, aber das scheinen die meisten nicht zu verstehen, ich hör immer nur das sei ja nicht vergleichbar. Schön zu sehen, dass es noch jemandem so geht.

Gott sei Dank! Ich dachte schon ich währe die einzige (jedenfalls die einzige dies zugibt) Ich hab bis jetzt immer nur gehört "das muss doch gehen das ist Kopfsache." :-D

Zu den Fragen:

Wir sind jetzt ein Jahr zusammen und hatten zusammen unser erstes mal ;-) Ich vertrau ihm unendlich und würde ihn alles machen lassen. Ich hab ihm dann noch vorm ersten mal erzählt das SB bei mir nix bringt und er hat gesagt "machs dir mal vor mir ich will sehen wie blöd du dich da anstellst das es nix bringt" das war echt sch...

Wenigstens hatte ich die ersten Monate Ruhe da hat er sich sagen lassen das man sich bei unserem Erfahrungsschatz doch keine Wunder erwarten kann.

Ja das mit dem klarmachen ist so eine Sache das hat schon vor 5 Monaten angefangen und hat sich seitdem ständig gesteigert obwohl ich ihm immer versichert habe das es mir auch ohne Orgasmus total viel Spaß macht. Er müsste es doch als die schönste und aussagekräftigste Bestätigung sehen das ich trotzdem richtig gerne und oft mit ihm schlafe^^

Das Problem ist wohl das er sich ständig die Frage stellt ob es wohl ein anderer schaffen würde.

Ich hab ein bisschen Gefühl ihm geht es dabei mittlerweile nicht mehr wirklich um mich sondern um Selbstbestätigung. :(v

0r0Li[na0x0


Ich hab ein bisschen Gefühl ihm geht es dabei mittlerweile nicht mehr wirklich um mich sondern um Selbstbestätigung.

Das ist schade, auch wenn ich es irgendwie verstehen kann. Ich würde mir an seiner Stelle wahrscheinlich auch Gedanken machen, ob es nicht an mir liegen könnte. Vor allem, wenn du vor ihm keinen Anderen hattest und somit keine Vergleichsmöglichkeiten, das macht schon unsicher. Auch wenn du es für dich ziemlich sicher ausschließen kannst besteht ja theoretisch die Möglichkeit, dass ein anderer Partner mit anderer Technik es irgendwie "besser" machen könnte. Von daher ist seine Unsicherheit verständlich. Er scheint ja auch noch keine andere Freundin gehabt zu haben, sonst könnte er immerhin sicher sein, dass er es "drauf hat".

Natürlich sollte er Bestätigung darin finden, dass du Spaß am Sex mit ihm hast, aber für die meisten ist das Konzept "guter Sex ohne O" schwer nachvollziehbar. Da hilft wohl nur weiter drüber reden und ihm nochmal deutlich sagen, dass sein Verhalten dich unter Druck setzt und dir die ganze Sache nur zusätzlich erschwert.

Ich hoffe für dich, dass er es irgendwann versteht und du den Sex wieder entspannter angehen kannst. :)*

k+uckJuckks`bluxme


hallo wandelstern!

bei deinem beitrag musste ich an eine textstelle denken, dich ich auf der the-clitoris punkt com homepage (die hier im forum öfters verlinkt wird) gelesen hatte.

ich habe den text wiedergefunden:

(...) Die knappe Mehrheit, 55%, gibt zu dass sie zumindest gelegentlich etwas tun, was sie nicht tun sollten: Den Orgasmus vortäuschen. Das zeigt ein schwerwiegendes Problem auf. In diesem Fall lässt die Gesellschaft die Frauen glauben, dass sie immer einen Orgasmus beim Partnersex haben sollten, und dass negative Konsequenzen resultieren wenn sie es nicht haben. Der Orgasmus ist nicht länger nur ein Orgasmus. Er ist eine Meßlatte für die Qualität unserer Sexualität und vielleicht unserer sozialen Stellung in der Gesellschaft. Die Gesellschaft lässt uns glauben, dass "normale" Frauen immer einem Orgasmus haben, und ihr "liebender Partner" stimuliert sie immer zum Orgasmus. Früher wurde der weibliche Orgasmus ignoriert, heute legen wir vielleicht zu viel Wert auf ihn. Es ist wichtig, dass die Frauen es als ein gesellschaftliches Problem sehen, nicht als ihr eigenes. Keine Frau wird jedes Mal wenn sie Partnersex hat oder masturbiert einen Orgasmus haben. So ist es einfach. Wird der Orgasmus zum einzigen Ziel des Sex, wird man den Sex weniger genießen, er wird langweiliger, wenn nicht sogar frustrierend.

quelle: [[http://www.the-clitoris.com/german/html/g_index.htm]]

ich finde der text passt ganz gut zum verhalten deines freundes, also die ansichten wie "orgasmus als messlatte" oder orgasmus als beweis dafür, dass alles normal ist.

Mittlerweile hab ichs leid das er mich ständig fragt warum ich nicht komme :°( Schön das er sich Gedanken macht und fragt aber er übertreibts

findest du wirklich nur, dass er übertreibt? wäre es also für dich in ordnung wenn er hin und wieder (statt ständig) fragen würde warum du nicht kommst?

findest du dir frage, die formulierung, "warum kommst du nicht?" in ordnung?

Mittlerweile sind wir schon weit das ich jedes mal nach dem Sex wenn ich noch ein bisschen kuscheln ein Gespräch mit ihm führen darf warum ich nicht komme was dann damit endet das ich ihn trösten muss :(v :-o

hast du das gefühl, dass du ihm antworten musst? was bewegt dich dazu ihn zu trösten?

ich denke wenn du ihn tröstest, dann folgst du seiner logik, dass er arm ist, weil du ein bestimmtes gefühl nicht erlebst.

Und von solchen Sätzen wie: "Vielleicht gehts ja bei dir nicht.", "Probier doch mal das du dich endlich selbst befriedigen kannst vielleicht gehts ja dann" (Für mich ist das als würde ich versuchen mich selbst zu kitzeln) hab ich auch satt!

so, du sollst also endlich auch so sein wie (angeblich) alle anderen frauen. %-|

das einzige was mit dazu einfällt ist - wehr dich! lass dir so ein verletzendes verhalten nicht gefallen. lass ihn das genau einmal sagen, aber sicher kein zweites mal!

wenn ich das alles so lese, dann bin ich so froh, dass ich so normale vernünftige männer als freunde hatte. kein einziger hat mich je zu einem orgasmus gedrängt. ich hörte nie ein einziges drängendes wort. und ich glaube, dass ich diesem glücklichen (aber ich finde normalem) zustand sehr viel zu verdanken habe. ich hatte ungefähr knappe zehn jahre lang sexuelle gefühle und erfahrungen ohne die erfahrung des orgasmus und ich habe das nie als defizit empfunden. keine ahnung ob sich meine (dann später auftauchenden) orgasmen nicht auf ewig versteckt hätten wenn ich so einem seelischen druck ausgesetzt gewesen wäre.

0U0Linia00


Wird der Orgasmus zum einzigen Ziel des Sex, wird man den Sex weniger genießen, er wird langweiliger, wenn nicht sogar frustrierend.

Aber Fakt ist - zumindest bei mir - dass Sex ohne Orgasmus frustrierend ist. Und ich weiß von meiner Freundin, dass sie das ähnlich sieht. Sie bekommt auch jedes mal einen, wenn wir Sex haben (bis auf einmal, aber da waren wir beide seeeeeeeeeehr besoffen :-p). Ich finde schon, dass es dazu gehört. Ich beneide Frauen, die auch ohne O den Sex genießen können, aber für mich persönlich ist nichts befriedigendes an der Sache. :-(

k[ucku2cksblxume


Aber Fakt ist - zumindest bei mir - dass Sex ohne Orgasmus frustrierend ist.

aber wie kann etwas frustriend sein, weil etwas fehlt, das man noch nie erlebt hat?

das wäre ja irgendwie so ähnlich wie wenn jemand, der noch nie orangensaft getrunken hat, sagen würde: Aber Fakt ist - zumindest bei mir - das ein Frühstück ohne Orangensaft nicht befriedigend ist.

0;0L^ina020


Das ist doch nicht vergleichbar. Ich weiß zwar nicht aus eigener Erfahrung, wie es sich anfühlt, aber ich war schon bei so einigen Höhepunkten live dabei und habe gesehen, welchen Effekt das auf eine Frau.

Vielleicht ne passendere Methapher: Stell dir vor jemand sitzt ständig vor dir und isst Kuchen, diese Person schwärmt dir vor, wir toll Kuchen ist, du hörst überall Leute davon reden wie lecker Kuchen ist, du guckst den Kuchen an, kannst ihn riechen, du bekommst wahsinningen Appetit auf Kuchen und willst unbedingt wissen wie er schmeckt, aber du kannst ihn einfach nicht essen. Würd dich das nicht frustrieren?

Ich finde Sex unbefriedigend und frustrierend, so wie er für mich ist. Dazu muss ich nicht erlebt haben, wie geil es sich für andere anfühlt, das kann ich mir ja denken.

k^uc+kucFksblxume


ich finde schon, dass der vergleich mit dem orangensaft von der logik her passt.

in beiden fällen gibt es eine situation in der jemand eine wiederkehrendes erlebnis hat. einmal ist es die sexuelle begegnung mit der freundin, im anderen fall ist es das wiederkehrende frühstück. in beiden situationen empfindet die person das erlebnis als frustrierend.

der grund für diese frustration liegt in beiden fällen darin, dass die person das gefühl hat etwas wichtiges nicht zu erleben, in einem fall der orgasmus, im anderen fall das trinken des orangensafts - oder in deinem beispiel wäre es der kuchen.

nur die situation an sich besteht ja aus viel mehr als aus dem fehlen, dem nicht vorhanden sein einer sache. die situation besteht aus berührungen, aus küssen, aus bewegungen, hautkontakt, wärme, reiben, kreisen, blicken.... und im anderen fall besteht die situation aus duftendem kaffee, aus frisch gebackenem brot und aus selbst gemachter marmelade.

das für mich überraschende dabei ist jetzt, dass die person nicht sagt: "ach, dieses ewige kreisen und stupsen und zupfen und streicheln, das ist so ein doofes und nichtssagendes gefühl" und im andern fall "diese allerweltsmarmelade und diese braune kaffeebrühe und dieses frische klebrige brot, das macht mich echt nicht glücklich" sondern die person sagt:"ich bin unzufrieden, weil mir etwas fehlt".

diese argumentation verstehe ich nicht. wie kann man die unzufriedenheit nicht an dem festmachen, das man tatsächlich erlebt sondern an dem, das man nicht erlebt (und das man noch dazu noch nie erlebt hat und demnach überhaupt nicht kennt).

Vielleicht ne passendere Methapher: Stell dir vor jemand sitzt ständig vor dir und isst Kuchen, diese Person schwärmt dir vor, wir toll Kuchen ist, du hörst überall Leute davon reden wie lecker Kuchen ist, du guckst den Kuchen an, kannst ihn riechen, du bekommst wahsinningen Appetit auf Kuchen und willst unbedingt wissen wie er schmeckt, aber du kannst ihn einfach nicht essen. Würd dich das nicht frustrieren?

hm, wenn die vorschwärmerei wirklich sehr überhand nehmen würde, dann würde es mich wahrscheinlich schon frustrieren.

doch ich habe auch jahrelang in büchern und zeitschriften gelesen, dass ein orgasmus ein sehr schönes gefühl sein soll und doch hatte es mich nicht frustriert.

vielleicht war das auch deswegen, weil die bücher für mich nicht so ein starker eindruck waren. es waren eben bücher, mehr aber nicht.

ich hatte keine freundinnen, die mehr vorschwärmten wie toll ein orgasmus wäre. das war villeicht ein glück.

bei dir stelle ich es mir besonders schwierig vor, weil du mit einer frau zusammen bist, die eben orgasmen hat, und so wird dir praktisch jeden tag "vorgeführt" was du verpasst. :-/

da kann ich den starken wunsch und die neugier so etwas auch einmal erleben zu wollen schon gut nachvollziehen.

ein bißchen kommt es mir so vor als würdest du aber den orgasmus sehr stark entkoppeln von den ganzen restlichen sexuellen gefühlen. der orgasmus deiner freundin ist aber nur die steigerung ihrer sexuellen gefühle, er gehört zum ganzen prozess der sexuellen erregung dazu, er ist ein teil davon.

wenn du gerne irgendwann auch dieses teilgefühl erfahren möchtest, dann bleibt dir nichts anderes übrig als dich zuerst auf die suche nach dem weg zu machen, der zu diesem teilgefühl (also den orgasmus meine ich jetzt) führt. der orgasmus steht am ende eines weges, er ist nur ein kleines puzzlestück von ganz vielen zuvor erlebten erregungs-puzzlestücken. es nützt nichts sich von anfang an auf die suche nach diesem letzten puzzlestück des puzzles zu machen. das letzte puzzlestück ist ein kleines zusatzgeschenk, das man erhält wenn man zusammensetzen der vielen vorigen puzzleteile genossen hat - sprich wenn man sexuelle gefühle empfunden hat und gefühlt hat.

0_0L,ina0x0


das für mich überraschende dabei ist jetzt, dass die person nicht sagt: "ach, dieses ewige kreisen und stupsen und zupfen und streicheln, das ist so ein doofes und nichtssagendes gefühl" und im andern fall "diese allerweltsmarmelade und diese braune kaffeebrühe und dieses frische klebrige brot, das macht mich echt nicht glücklich" sondern die person sagt:"ich bin unzufrieden, weil mir etwas fehlt".

Hab ich mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt, aber ich mein es so, dass mir das andere auch keinen Spaß macht. Das liegt sicher nicht nur daran, dass der krönende Abschluß fehlt, es ist wahrscheinlich eher so, dass ich keinen Höhepunkt habe, weil der Rest sich auch nicht so toll anfühlt. Aber unterm Strich ist es bei mir so, dass Sex weder schön noch befriedigend ist.

wenn du gerne irgendwann auch dieses teilgefühl erfahren möchtest, dann bleibt dir nichts anderes übrig als dich zuerst auf die suche nach dem weg zu machen, der zu diesem teilgefühl (also den orgasmus meine ich jetzt) führt. der orgasmus steht am ende eines weges, er ist nur ein kleines puzzlestück von ganz vielen zuvor erlebten erregungs-puzzlestücken. es nützt nichts sich von anfang an auf die suche nach diesem letzten puzzlestück des puzzles zu machen. das letzte puzzlestück ist ein kleines zusatzgeschenk, das man erhält wenn man zusammensetzen der vielen vorigen puzzleteile genossen hat - sprich wenn man sexuelle gefühle empfunden hat und gefühlt hat.

Das ist mir bewusst, aber mein Problem ist ja nicht nur der nichtvorhandene Orgasmus, sondern schon der Weg dort hin. Ich kann die Gefühle nicht so genießen, wie ich es wohl müsste um einen Orgasmus zu bekommne, da ich sie eher als unangenehm empfinde. Und das ist es, was Sex letztendlich auch so frustrierend für mich macht.

Wenn ich trotzdem Spaß dran hätte, würd ich sicher auch nicht so sehr das Gefühl haben etwas wichtiges zu vermissen.

zzuppxa


bei dir stelle ich es mir besonders schwierig vor, weil du mit einer frau zusammen bist, die eben orgasmen hat, und so wird dir praktisch jeden tag "vorgeführt" was du verpasst.

wenn ich meinen freund beim orgasmus sehe, dann wünsche ich mir sehr dieses gefühl - es muss wahnsinnig sein - auch mal zu erleben! auch ein mann kann das leckere kuchenstück vorführen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH