» »

Sex als Freundschaftsdienst?

M5urphxey


@ DadeSwarn

bin also nicht der einzige dem das passiert... habt ihr mal darüber geredet aus welcher motivation das passiert ist? gab es da nochmal eine widerholung oder ist es tatsächlich dabei geblieben?

@chrisHCH

ich weiss nicht, ob es hierher gehört

nichts für ungut chris, aber nein... zumindest nicht in diesen thread. ist nicht böse gemeint. du hast da offentsichtlich ein problem unter dem du leidest und über das du reden willst, nämlich dass du das gefühl hast in deiner ehe empfänger von mitleidssex zu sein. den thread habe ich allerdings gestartet weil es mich nach der erfahrung mit meiner freundin interessiert, unter welchen umständen und aus welcher motivation heraus es zu sex unter freunden (also nicht in der ehe) als ein freundschaftsdienst (also nicht aus mitleid) kommt und wie andere darüber denken. ich will dein problem nicht kleinreden und auch deine gefühle nicht verletzen, aber die situation zwischen dir und deiner frau hat mit meiner fragestellung nichts zu tun. insofern wäre es vermutlich das richtigste deinen alten thread wieder zu öffnen, bzw. einen neuen zu starten. ich wünsche euch viel glück dabei, euer problem zu lösen. :-)

McurphePy


@ saar-mädel

kann vorkommen^^

was kann vorkommen? bitte präzisieren sie ;-D

Slpuriiuxs


Ich hatte mal ein sehr merkwürdiges Sexerlebnis mit einer sehr guten Freundin, ob das ein Freundschaftsdienst war, vielleicht, oder doch nicht?

Wir waren mit unserer Clique in der Disco verabredet, und ich sollte sie mit meinem Auto von zu Hause abholen, sie wohnte noch bei ihren Eltern. Ich klingelte mehrmals, zunächst machte niemand auf. Dann hörte ich einen fürchterlichen Streit, meine Freundin mit ihren Eltern. Einzelheiten habe ich nicht verstanden, hab später erfahren, dass sie auf ihre Geschwister aufpassen sollte, und zu Hause bleiben sollte, die Babysitterin war krank geworden. Sie kam dann weinend angerannt, bevor sie die Tür hinter sich zu donnerte, rief sie noch ins Haus, ihr könnt mich ...usw. Zum Auto gerannt, und schnell weg hier. Dass sie mit ihrem Vater kein gutes Verhältnis hatte, hatte sie mir schon öfter erzählt. Ich wollte noch Einzelheiten wissen, aber sie war so aufgelöst, weinte bitterlich. Ich versuchte sie zu beruhigen, was mir mäßig gelang. In der Disco angekommen, sind wir natürlich nicht sofort rein, ich fragte sie ob sie nach diesem Vorfall überhaupt noch Lust hat auf Disco? Sie sagte nein, ich möchte jetzt einfach nur noch fi….

Ich traute meinen Ohren nicht, ich sagte das ich nun nicht lustig finde, sie, dass ist aber mein Ernst, und wenn du es nicht machst, suche ich mir jemand anderen. OK, lass uns erstmal hier verschwinden. Raus aus dem Ort, Richtung Wald. Kaum angekommen, riss sie sich auch schon die Kleider vom Leib. Ich konnte es immer noch nicht glauben, fragte noch mal, bist du dir wirklich sicher? Sie, los worauf wartest du noch? Sie machte tatsächlich ernst. Nun gab es auch für mich kein halten mehr. Wir trieben es wie im Rausch.

Für mich war der Sex toll, aber ein bitterer Nachgeschmack blieb. Fühlte mich, wie jemand, der eine Notlage ausnutzt. Ich fragte sie, ob es ihr denn nun besser geht? Ja, nun geht’s mir gut, das habe ich jetzt gebraucht.

Wollen wir noch zu den anderen? Nein, ich möchte jetzt nach Hause. Hab sie dann nach Hause gefahren. Habe noch gefragt ob ich mit reinkommen soll, weil ihre Eltern bestimmt ein Donnerwetter veranstalten, nein brauch ich nicht, dass renkt sich schon wieder ein.

Ich hatte auch keine Lust mehr zur Disco, das musste ich erstmal verdauen. Das war das erste und auch das letzte mal dass wir Sex hatten.

Danach haben wir noch sehr oft was zusammen unternommen, hab auch gefragt, wie’s ihr an diesem Abend ergangen ist? Die Eltern hatten sich eine andere Babysitterin aus der Nachbarschaft geholt. Am anderen Morgen war es dann nur noch halb so schlimm. Über diesen Abend haben wir aber nie mehr geredet. Ich habe mir darüber sehr viele Gedanken gemacht, oder dramatisiere ich das zu sehr?

D4aEdeSwaxrn


bin also nicht der einzige dem das passiert... habt ihr mal darüber geredet aus welcher motivation das passiert ist? gab es da nochmal eine widerholung oder ist es tatsächlich dabei geblieben?

Klar, wie gesagt wir waren super gut befreundet. Also eine Wiederholung gab es nicht, da sie recht bald einen Freund hatte und ich später auch liiert war.

Die Motivation war ... hm ... eine Mischung aus körperlicher Attraktion, Frendschaft, Geilheit, persönlicher Offenheit und der Reiz der Situation würde ich sagen. (War schon ziemlich speziell, in der Küche einer Jugendherberge, waren nämlich auf der Abschlussfahrt ^^)

BXutcxh


Ich hatte mal vor vielen Jahren eine Mitbewohnerin, mit der ich mich in der Zeit des Zusammenwohnens nicht besonders gut verstand. Als wir dann nach ein paar Monaten getrennt wohnten entstand eine nette Bekanntschaft.

Während dieser Zeit rief sie mich eines Abends unvermittelt an und fragte, ob sie vorbeikommen könne. Sie hätte Lust auf Sex und brauche jetzt einen Mann. Ich habe ihr gesagt, dass sie vorbeikommen könne.

Wir haben uns dann bei mir ein wenig unterhalten, eine geraucht und einen Porno geschaut. Währenddessen habe ich sie dann geleckt, was wohl ganz gut war. Danach haben wir noch kurz gevögelt, aber da war ich irgendwie ziemlich schlecht. War wohl die Aufregung und die Tatsache, dass ich sie eigentlich nicht so geil fand.

Wir haben dann noch eine geraucht und sie ist noch Nachts gegangen. Am folgenden Tag rief sie mich spät Nachts wieder an, um 12 Uhr, und fragte, ob ich nicht bei ihr vorbeikommen möchte. Sie sitzt gerade mit ihrer Nachbarin gemütlich zusammen. Das war mir dann doch zu strange. :-/

Der Kontakt ist danach übrigens abgebrochen. Wir haben nur noch zweimal telefoniert. Ich fand es schade. Einerseits war sie schon speziell und mitunter anstrengend, andererseits hatte sie auch viele liebenswerten Seiten.

M6urqphey


@ Spurius:

Ich würde mal sagen, dass das schon ok war, so wie du es gemacht hast. ich meine, was wären die alternativen gewesen?

du hättest nein sagen können, und dann hätte dein freundin sich irgendwen aufgerissen. in anbetracht ihrer verfassung war es, behaupte ich einfach mal, besser, dass wenn sie schon sex als mittel gegen ein psychisches down braucht, sie sex mit jemand hat den sie kennt und dem sie vertraut, und der vor allem weiß was mit ihr los ist, als mit irgendeinem typ aus dem club, für den sie nur eine wilkommene gelegenheit ist.

und du hättest zuerst ja sagen können, sie aus dem club lotsen, damit sie keine "dummheiten" machen kann, und ihr dann später, wenn ihr woanders seid sagen, dass du das nicht für eine gute idee hälst, und du sie nicht ausnutzen willst und ihr darum keinen sex haben werdet. meinen erfahrungen mit frauen zufolge, hätte sie das bestenfall als ne miese verarsche, und schlimmstenfalls als einen krassen vertrauensbruch bzw. zurückweisung empfunden. und das wäre in dem moment in anbetracht ihres zustands vermutlich nicht das gewesen, was sie gebraucht hat. insofern denke ich mal, dass du dir da keinen kopf machen brauchst.

was mich jetzt an der geschichte noch interessieren würde... als was würdest du die ganze geschichte bezeichnen? hast ihr einen gefallen getan? war das sex aus mitleid? warst du schon länger scharf auf sie und das ganze eine überraschende aber mehr oder minder willkommene gelegenheit? oder ist das rückblickend einfach ein ONS, sie wollte, du wolltst, lets do it?

@ Butch:

im grunde genommen die gleichen fragen... hattest du das gefühl gehabt du tust ihr einen gefallen? also sie wollte und dir hat es auch gut in den kram gepasst? oder war das mehr aus mitleid? im sinne von, du hast ihr "geholfen" sozusagen, obwohl du das eigentlich nicht so toll gefunden hast? und in beiden fällen, warum hast du dich dazu entschieden sex mit ihr zu haben?

S/pu.r!ius


@ Murphey

deine Analyse bezüglich meiner Handlungsweise finde ich OK, genauso hab ich es zu dem Zeitpunkt auch gesehen. Habe es nur nicht wahrhaben können, dass ein Mädchen durch Frust und psychischen Stress als Ventil Sex sucht. Andere in ähnlicher Situation würden sich wahrscheinlich die Birne voll kippen.

Sie hat mir leid getan, auch anhand ihre Lebensumstände. Ihre Eltern hatten einen Bauernhof und sie musste sehr viel und oft mitarbeiten, hatte wenig Freizeit.

als was würdest du die ganze geschichte bezeichnen? hast ihr einen gefallen getan

hier ein ganz klares ja, sie brauchte Sex und ich habs ihr besorgt. Sie hatte noch ein total verheultes Gesicht, darum hatte ich verständlicherweise Skrupel.

warst du schon länger scharf auf sie und das ganze eine überraschende aber mehr oder minder willkommene gelegenheit

Hier auch ein klares ja. Ich war scharf auf sie, hatte auch mehr Gefühle für sie, aber sie hat sie nicht erwidert. Das haben wir beide in intensiven Gesprächen abgeklärt. Um so überraschter war ich.

war das sex aus mitleid

nein, es war eine willkommene Gelegenheit.

Dieser Vorfall liegt ja schon ein paar Jahre zurück, aus sicherer Quelle weiß ich, dass sie noch zwei weitere ONS dieser Art hatte. Ob es noch eine Dunkelziffer gibt, kann und möchte ich nichts zu sagen.

M<urp^hey


@ spurius:

hmm... also sex als frustventil kenne ich auch. ist sogar ein ziemlich probates mittel um stress abzubauen :)^

eins frage ich mich allerdings doch noch... du sagst einerseits ganz zu anfang deines posts dass sie dir leidgetan hat, am ende des posts schreibst du, dass es nicht mitleid war, sondern eine willkommene gelegenheit. was hat den letztlich überwogen? dein wunsch die chance wahrzunehmen, ihr einen gefallen zu tun, oder doch mitleid?

habt ihr später da nochmal drüber gesprochen? auch was von ihrer seite aus so die motivation war?

SspuQr{ixus


Murphey

Was Sex angeht, brauchte ich kein Mitleid zu haben, sie sah doch ganz gut aus. Konnte genug Männer haben.

Das Mitleid was ich meinte ist ihre Situation zu Hause, sehr strenger Vater, sehr viel Arbeit auf dem Hof, kleine Geschwister, kaum Freizeit. Sie wurde nach meiner Meinung richtig ausgenutzt.

Habe versucht mit ihr drüber zu reden, sie sagte nur, es sei einfach so über sie gekommen, ich soll mir darüber nicht so viele Gedanken machen, ist schon OK so. Unser Verhältnis zueinander war ja schon vorher geklärt. Sie war ein sehr ruhiger Typ, noch dem Spruch "stille Wasser sind tief". Ja manchmal sogar ziemlich verschlossen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH