» »

Frauen unverbesserlich leichtgläubig

t!euflMisychx86


:)^ so ist das!!!!!

KmrähZe


Bei einem ONS liegt die Verantwortung der Teilnehmer zu 100% bei ihnen selbst, wenn ich von irgendeiner Erkrankung weiß, muss ich das nicht unbedingt sagen, aber auf Schutz bestehen, sonst ist das in meinen Augen (und meistens in den Augen des Gesetzes) Körperverletzung. In einer festen Beziehung liegt die Verantwortung zu gleichen Teilen bei beiden Partnern (man kann sich ja vorher testen lassen) und weil man dann auch die Verantwortung für den anderen hat, sind Seitensprünge nur mit Schutz "legitim" (so sie das denn überhaupt sind), sonst ist das in meinen Augen fahrlässige Körperverletzung. Das Geschlecht spielt bei der Verantwortung überhaupt keine Rolle!

@Herr Nilson

Ich kann Collin nur zustimmen. Es ist schon ein ganz schönes Stück, dass du so einen Artikel verlinkst und statt auf die Kriminalität dieses Typen einzugehen, nur die Leichtgläubigkeit dieser Frauen verurteilst. Natürlich waren einige von ihnen Leichtgläubig, aber die 99% Verantwortung der Frau und die alles rechtfertigenden "Vögelgene" der Männer, kannst du getrost vergessen, dass weißt du hoffentlich selbst. :-/

H1err &Ni(lson


Ich weise nur darauf hin. Hätten die Frauen nicht so hirnlos gehandelt, dann hätte er höchstens seine Gummipuppe infizieren können.

Joonn)y198x3


aber ja, es gehört auch vom mann mind eine 50%ige verantwortung dazu! sobald er sex mit ihr hat, ist er auch für das verantwortlich was im nachhinein passiert!

Vollkommen richtig!

Jeder ist zu 50% daran verantwortlich, deshalb sollten alle beteiligten auch die gleiche Strafe erhalten.

Schließlich haben die Frauen grob fahrlässig gehandelt und sind sozusagen einen Selbstmord eingegangen und das noch auf Kosten der Steuerzahler wegen den ganzen Behandlungskosten.

Zqygoxma


Hätten die Frauen nicht so hirnlos gehandelt, dann hätte er höchstens seine Gummipuppe infizieren können.

Aha, jetzt sind die Frauen an allem selbst schuld? Ist es das, was Du sagen willst?

Das kann doch echt nicht Dein Ernst sein...?!

Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen!!

ZWygxoma


Schließlich haben die Frauen grob fahrlässig gehandelt und sind sozusagen einen Selbstmord eingegangen und das noch auf Kosten der Steuerzahler wegen den ganzen Behandlungskosten.

???

Ich glaube, ich bin hier im falschen Film...äh, Faden.

Das ist einfach nur absurd...

d'optpel mori*tz


Mit Schuld

Die Frauen haben aus meiner Sicht schon eine gewisse Mitschuld. Verkehr mit einem neuen Mann / Partner oder im ONS ohne Gummi, leider sehr leichtgläubig.

Das es Männer gibt, die mit HIV ungestützen Sex haben ist zwar schlimm aber nicht neu.

c]aram-boels


Ist Vertrauen wirklich Blödheit?

Ich hab davon Gestern im Radio gehört, ist wirklich ein Schwein der Typ. Aber letztlich hat man immer das Risiko, den man kann monate Mit Kondom schlafen und dann vertraut man sich und will auch ohne Gummi, und dann kann es trotzdem schief gehen. Oder?

Zcottdelbmaexr


Aber letztlich hat man immer das Risiko, den man kann monate Mit Kondom schlafen und dann vertraut man sich und will auch ohne Gummi, und dann kann es trotzdem schief gehen. Oder?

Und genau deswegen haben kluge Professoren etwas entwickelt, das heißt AIDS-Test.

Jemand hat nicht plötzlich kein HIV mehr, nur weil ich monatelang trenne.

Insofern ist HIV zunächst mal keine Frage von Vertrauen oder Mistrauen - sondern einfach von Wissen oder Nichtwissen.

Wer meint, nach ein paar Monaten sei es "sicherer", ohne kondom miteinander zu schlafen,der ist genau so... dumm? naiv? leichtgläubig? verantwortungslos? wie jemand, der sofort ohne Kondom miteinander schläft. Zumindest ohne vorherigen AIDS-Test.

Mit Vertrauen hat HIV erst dann zu tun, wenn beide schon länger ohne Kondom miteinander schlafen, und dann geht der Partner unverhütet fremd.

ZFott+elbaxer


monatelang kenne, natürlich ;-)

c}arHambfols


So einfach ist das nicht. Den Zusammensein bedeutet von Anfang an Vertrauen und auch Vertrauen entgegebringen. Der Aidstest sagt gar nichts, den man kann sich denoch infiziert haben. Erst nach 14 Tagen ist etwas nachweisbar, aber was ist in dieser Zeit. Das ist ja das schwierige an Zwischenmenschlichenbeziehungen, es ist nicht alles Planbar und in Frage zu stellen.

Nvaughtay_Gqirlxy


wie dumm kann man nur sein...

N+augWhtyR_Girlxy


zu herr nilsons kommentar, von wegen frauen seien dumm, wenn sie ungeschützten sex mit einem fremden haben...

MÄNNER ebenso! eine frau kann auch HIV oder irgendeine geschlechtskrankheit haben (evtl. davon wissen) und darauf bestehen, ohne gummi sex zu haben! gibt sicherlich viel zu viele männer, die dann an den spaß denken, bzw mit ihrem ding denken, statt NEIN zu sagen!!! gibt bestimmt auch so frauen... wobei ich denke, dass der anteil solcher frauen dann doch nicht so groß ist...

Z9oktteYlbaer


Ist Lesen wirklich Glückssache? :-/

Jemand hat nicht plötzlich kein HIV mehr, nur weil ich ihn monatelang kenne.

Insofern ist HIV zunächst mal keine Frage von Vertrauen oder Mistrauen - sondern einfach von Wissen oder Nichtwissen.

Anwort:

So einfach ist das nicht. Den Zusammensein bedeutet von Anfang an Vertrauen und auch Vertrauen entgegebringen. Der Aidstest sagt gar nichts, den man kann sich denoch infiziert haben. Erst nach 14 Tagen ist etwas nachweisbar, aber was ist in dieser Zeit.

Kondome vielleicht?

Wovon reden wir hier denn die ganze Zeit?

Und die Diagnoselücke beträgt nicht 14 Tage, sondern 6 Monate, dass aber mal nur so nebenbei.

@ carambols:

Auch mit noch so viel Vertrauen wird ein HIV-Poisitver nicht HIV-negativ. %-|

Vertrauen von Anfang heißt, dem anderen Vertrauen, dasser von nun an keine anderen Sexualpartner mehr haben wird.

Aber das heißt doch nicht, //f]wissen[/b] zu können, dass man nicht HIV-infiziert ist.

Bestes Beispiel: Die betroffenen Frauen, die der Typ infiziert hat.

Ihr tolles Vertrauen hat sie kein bisschen vor HIV retten können! Ein Kondom hätte das aber gekonnt.

Wenn schon kein Kondom, dann doch wenigstens ein Test, oder ???

Vertrauen... Nun gut, selbst wenn die Frauen in diesem Beisplie einen HIV-Test agefordert hätten, hätte das nichts genutzt. Denn sie sind ja von vornherein getäuscht worden.

Hier wurde also Vertrauen misbraucht - ein ganz anderes Thema.

Aber wäre er HIV-positiv gewesen, ohne es zu wissen, wären sie jetzt genau so krank! Sie hättten kein bisschen weniger AIDS.

Alle Welt propagiert [i]Kondome// zum Schutz gegen AIDS, Du setzt Vertrauen dagegen...

Genau deswegen müssen diese Frauen jetzt sterben! Weil sie genau das gleiche dachten.

Willst Du mir wirklich weißmachen, wenn sich alle Menschen nur ganz dolle Vertrauen würden, dann gäbe es kein AIDS?

Das Risiko kann man nie ausschließen - nach negativem Aidstest kann ja der Partner trotzdem immer noch fremgehen...

Insofern hast Du Recht.

Von da an geht es um Vertrauen.

Aber vor dem Test doch nicht...

Zport5telbxaer


Mist, denkt Euch die Textformatierungen selber ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH