» »

Meine Prinzessin hatte einen Ons

khuckuVcks/bflumxe


mario

Wenn sie schon bereit war so weit zu gehen, wäre es für mich wenigstens weniger schlimm wenn sie wie ich es physisch nicht konnte weil das ein Zeichen dafür ist dass es psychisch nicht gestimmt hat (sie es eigentlich garnicht wollte). Ist das denn nicht nachvollziehbar?

doch, schon.

ich schätze, dass es eine zwischenstufe war. genug lust um zu küssen und um lust auf mehr zu bekommen aber nicht genug lust um sex ohne schmerzen haben zu können.

ihre geschichte ist, so wie lonalao sagte, nicht so "glatt" und ein bißchen durcheinander. das passt sehr gut. ich denke, dass alles genau so gewesen ist wie sie es erzählt hat.

sYp0


tja

aber warum hätte sie mit ihm schlafen sollen wenn sie keine lust gehabt hätte? warum sich den tampon rausziehen lassen? frauen funktionieren so ähnlich wie männer (geben die meisten zwar nicht zu, ist aber so ;-) wenn sie den penis eines glutaussehenden typens in der hand haben werden sie geil (vor allem wenn sie schon mit ihm nach hause gegangen sind). du hast bei deinem ons wohl auch eher einen rückzieher gemacht, weil du angst hattest zu versagen (würde ja zu dem passen was du bisher geschrieben hast). vielleicht ärgert dich ja auch einfach, dass deine freundin nicht das gleiche problem hatte und spass haben konnte?

ich würde nochmal mit ihr reden an deiner stelle und du solltest dir überlegen ob es schlimmer für dich ist sie zu verlieren oder ihren ausrutscher zu akzeptieren.

l#onaxlao


Dieser Gedanke zerstört unsere Intimität.

wenn dieser gedanke eure intimität zerstört, wieso denkst du dann die ganze zeit krampfhaft daran? damit zerstörst DU nämlich eure intimität, mit deinen gedanken, und nicht sie mit dem, was sie getan hat. mir als frau würde es jedenfalls auch sauer aufstoßen, wenn ich das gefühl hätte, mein freund denkt die ganze zeit daran, daß andere schwänze in mir stecken (ausser er denkt daran, weil er gerne dran denkt, aber doch nicht, wenn es ihn zermartert). damit machst du dich kaputt.

Ich will einfach eine Freundin für die Sex auch etwas ganz besonderes ist, was man nur jemandem ganz besonderen gibt und nicht aus "Notgeilheit" oder einer Laune heraus oder weil es halt Spaß macht.

der sex mit dir ist ja deshalb höchstwahrscheinlich für sie trotzdem etwas besonderes... mit der formel "ich will einfach eine freundin, die sich so und so verhält" kommst du halt in dem fall nicht weiter- tatsache ist, daß sie sich nun mal auch anders verhalten hat, als du es gerne hättest- wenn du jetzt deswegen die gesamte vertrauensbasis in frage stellst, so ist das deine entscheidung. der andere weg wäre eben zu akzeptieren, daß sie nicht so "perfekt und vollkommen" ist, wie du es gerne hättest- und wenn du es schaffst, ihr trotz dieser geänderten umstände zu vertrauen, dann spielen auch die details keine rolle. dann vertraust du nämlich IHR (so wie sie ist) und nicht dem bild, das du gerne von ihr hättest.

Wenn sie schon bereit war so weit zu gehen, wäre es für mich wenigstens weniger schlimm wenn sie wie ich es physisch nicht konnte weil das ein Zeichen dafür ist dass es psychisch nicht gestimmt hat (sie es eigentlich garnicht wollte).

du willst also, daß sie es nicht wollte, und denkst, das hätte sich dann in sowas auswirken müssen, wie, daß sie nicht wirklich feucht war. also aus meiner erfahrung her ist da nicht notwendiger weise ein direkter zusammenhang- frau kann auch mal feucht werden, ohne "tierisch geil" zu sein, aber auch umgekehrt kann totale geilheit auch mal zu weniger feuchtheit führen, je nach zyklus, etc. wenn einem z.b. wie im fall deiner freundin gerade eben ein tampon herausgezogen wird, dann find ich es logisch, daß man gleich danach erstmal nicht feucht ist- weil ja das tampon beim rausziehen erstmal alle feuchtigkeit "mitnimmt", auch wenn frau noch so geil ist ;-)

abgesehn davon- wenn sie es wirklich GAR NICHT gewollt hätte, wäre es ja gar nicht so weit gekommen, es sei denn, es wäre eine vergewaltigung gewesen. und du kannst ja wohl nicht ernsthaft lieber wollen, daß deine freundin vergewaltigt wurde, als daß sie aus spaß und freude mit einem anderen typen sex hatte. :-o auch wenn es vielleicht kein uneingeschränkter spaß war, sondern mit gemischten gefühlen begleitet.

sxp0


hm

da kann man lonalao nur noch zustimmen

wobei ich auch mit einer frau schluss machen würde die mich betrogen hat :-D

l^on^a0l@ao


@ sp0-

naja, damit hast du eine klare grenze- das find ich auch nachvollziehbar. ich persönlich würde wegen einem ons- seitensprung zwar nicht schluss machen, aber wenn treue eine der grundbedingungen ist, die so eine absolute grenze darstellt, dann ist schluss machen eine klare konsequenz.

nur so eine weiche schwammige grenze zu ziehen nach dem motto "wenn ihr ihr ons keinen spaß gemacht hat, dann trenn ich mich nicht, aber wenn sie doch feucht war, dann schon." sowas macht find ich keinen sinn, weil man es ja immer wieder anzweifeln wird. von sowas kann die entscheidung einfach nicht abhängen, denk ich. entweder man HAT noch vertrauen, und man SPÜRT noch intimität, oder eben nicht.

nAeozexd


So etwas will mir nicht in den Kopf, am besten dem Partner noch einen Film davon zeigen.

Sorry aber erst einen seitensprung machen und dann zwecks Gewissensberuhigung den Partner mit rein ziehen.

Was ist daran schwer zu verstehen? Einem wirklich emotionalen Mensch ist es numal nicht möglich, der geliebten Person die heile Welt vorzuspielen. Außerdem erachte ich es als ein Mindestmaß an Respekt, vor dem anderen keine Geheimnisse zu haben. Ich persönlich würde unbedingt wollen, soetwas gesagt zu bekommen. Das ist schonmal der erste Schritt für eine längerandauernde Beziehung!

DeespPeraUteMLario7x7


Das Vertrauen ist zwar stark beschädigt, aber ich denke nicht dass sie es wieder tun wird. Da es für sie auch keine schöne Erfahrung war, sie hat große Probleme darüber zu sprechen, weil sie sich selber dafür schämt, ich schätze weniger wegen mir, mehr weil sie sich selbst schäbig, billig und leicht zu haben fühlte und der Sex auch "der schlechteste ihres Lebens war". Und wenn sie glücklich ist in der Beziehung, dann kommt man erst garnicht auf solche Gedanken, sagte sie.

Und ich versuche keine schwammige Grenze zu ziehen, sondern nur mit der Sache irgendwie klarzukommen. Ich bin zerissen und habe viele verschiedene Stimmen in mir. Ich will eigentlich nicht Schluss machen weil ich denke dass es etwas ganz besonderes zwischen uns ist aber merke auch dass ich mit der Sache überhaupt nicht klarkomme. Ich glaube dass es mit keiner anderen wieder so sein würde, gleichzeitig weiss ich auch nicht wie es mit ihr wieder wie früher werden soll. Ich sehe sie anders und ich weiss nicht wie unsere Intimität je wieder so hemmungslos leidenschaftlich und frei werden soll.

Als wir uns das letzte mal sahen, lag ich neben ihr im Bett (angezogen) und hab sie angeschaut, dabei sind mir die Tränen gekommen und ich habe nur noch geweint, weil ich sie ansehe, aber nicht mehr das besondere Mädchen sehe dass sie für mich war. Sie hat mich versucht zu trösten aber wusste dann nicht weiter und hat dann gemeint dass sie es nicht wert ist, dass ich wegen ihr weine.

Für mich ist etwas einzigartiges kapputt gegangen, aber ich Liebe sie immer noch, und will keine andere.

Es ist eine Katastrophe und mein Leben ist seit dem mehr ein Alptraum aus dem ich nicht aufwachen kann :°(

M"oniM


Wo soll ich anfangen? Generell finde ich es ein gutes Zeichen, dass ihr so ehrlich miteinander seid, unter diesen Vorraussetzungen lohnt es sich vielleicht schon, die Beziehung zu retten. Allerdings musst du dann endlich aufhören, sie als dein "kleines, besonderes Mädchen" zu betrachten, sie ist eine erwachsene Frau mit sexuellen Bedürnissen. Wie schon von mehreren geschrieben wurde, deine Freundin ist jetzt nicht weniger besonders! Du bist für sie durch deinen ONS (und selbst wenn du es nicht fertig gebracht hast, du hattest es dennoch vor, deswegen zählt es in meinen Augen auch als Seitensprung deiner Freundin gegenüber) ja wahrscheinlich auch nicht weniger besonders. Und dieser (ihr) Seitensprung, ihre Einsamkeit, ihre deppresiven Gedanken usw können sehr wohl noch aus dem von dir begangenen Seitensprung resultieren. Drei Monate sind gar nichts, um nach einer 6 jährigen Beziehung damit fertig zu werden. Auch sie muss erst mal wieder Vertrauen zu dir fassen, auch wenn sie bestimmt behauptet, dass alles ok ist.

Und zu deiner Beruhigung: So wie sich der "Bericht" deiner Freundin liest, hat es ihr nicht gefallen! Es tat ihr weh, sie hat geblutet, wie wurde nicht feucht, alles Anzeichen dafür, dass sie keineswegs "geil" auf den anderen war. Das Problem bei Frauen ist allerdings, dass sie in der Situation dann häufig nicht "Nein" sagen können, sie wollen den Mann (auch wenn er fremd ist) nur ungern "enttäuschen", etwas, dass uns leider immernoch von der Gesellschaft mitgegeben wird. Also machen sie weiter, um sich keine Blöße zu geben. Schizophren, aber so sind wir (ich habe auch, als ich unter extremer Trockenheit durch die Pille litt mit meinem Mann geschlafen, unter Schmerzen, die ich mir verkniffen habe, damit ich ihn nicht schon wieder enttäuschen muss. Natürlich hat er es jedesmal gemerkt, und mich dafür "geschimpft" und war traurig, dass ich ihm nicht die Wahrheit sagen konnte). Das sollte aber nur nebensächlich sein, ihr müßt, wenn ihr die Beziehung aufrecht erhalten wollt, beide wieder vertrauen lernen. Ein guter Weg, wenn ihr das Gefühl habt alleine nicht weiter zu kommen, ist übrigens Hilfe von Profamilia oder ähnlichen Einrichtungen aufzusuchen, die haben Erfahrung mit sowas.

Und noch etwas: Wenn eine Frau sich "aus Lust" an dich heranschmeißt, ist das wohl das größte Kompliment, dass sie dir machen kann! Der Mann hat nicht das Geilheitsmonopol! Wenn du wirklich so denken solltest, solltest du mal über deine Einstellung nachdenken und daran arbeiten.

Hoffe, ihr findet einen Weg für euch beide!

lionalaxo


Da es für sie auch keine schöne Erfahrung war, sie hat große Probleme darüber zu sprechen, weil sie sich selber dafür schämt, ich schätze weniger wegen mir, mehr weil sie sich selbst schäbig, billig und leicht zu haben fühlte und der Sex auch "der schlechteste ihres Lebens war".

na bitte, das ist doch das, was du (angestichts der situation) "lieber" hören "wolltest", oder? (also daß sie keinen spaß daran hatte) und trotzdem hab ich nicht den eindruck, daß die intimität oder das vertrauen deinerseits jetzt irgendwie wieder hergestellt ist.

Und wenn sie glücklich ist in der Beziehung, dann kommt man erst garnicht auf solche Gedanken, sagte sie.

"man" kommt dann nicht auf solche gedanken? was meint sie damit? wer ist "man"? meint sie sich selbst- d.h. war sie in eurer beziehung nicht glücklich, und ist deshalb "auf solche gedanken" gekommen? oder meint sie "man sollte nicht auf solche gedanken kommen, sprich ist das eher ihr "moralischer anspruch", den sie in dem fall nicht einhalten konnte?

Ich glaube dass es mit keiner anderen wieder so sein würde, gleichzeitig weiss ich auch nicht wie es mit ihr wieder wie früher werden soll.

"so wie früher" wird es nicht werden, dinge verändern sich! es fragt sich eher, ob du/ ihr es schafft, etwas neues aus der situation zu machen. du siehst sie jetzt anders, man könnte sagen, du bist im bezug auf sie "desillusioniert" (und sie über sich anscheinend auch) und du wirst eine neue, andere art von intimität + vertrauen wieder aufbauen müssen- sofern du das willst. eine, die eben dieses neue bild von ihr integriert- "zurück" in den zustand "davor" kann man bei einschneidenden dingen niemals.

weil ich sie ansehe, aber nicht mehr das besondere Mädchen sehe dass sie für mich war. Sie hat mich versucht zu trösten aber wusste dann nicht weiter und hat dann gemeint dass sie es nicht wert ist, dass ich wegen ihr weine.

:-o wieso ist sie nichts mehr besonderes für dich? ist es nicht etwas besonderes, daß sie dir die wahrheit gesagt hat, daß sie da ist und dich tröstet, wenn du weinst? also so sachen "zählen" doch auch etwas, für mich sogar viel mehr, als so ein missglücktes ons- erlebnis.

aber wenn sie selbst sagt, daß "sie es nicht wert ist, daß du wegen ihr weinst"- :-o dann hat sie entweder ein grobes selbstbewusstseins- problem (weinen ist ja kein wirkliches opfer, sondern ausdruck eines gefühls, und das sollte ein mensch doch IMMER "wert" sein) oder es ist bereits eine vorbereitung auf einen schlussmach- satz á la "du hast was besseres verdient, als mich"- da solltest du, wenn dir was an ihr liegt, auf jedenfall widersprechen, denn sie IST dir doch "was wert", oder nicht?

zSaraxn


@zaran

Leute wie du, mit einer ziemlich unmenschlichen und gefühlslosen Einstellung, sind Ursache dafür, dass es immer schwerer wird, eine Frau zu finden, die noch unvoreingenommen ist und nicht gleich Abwehrhaltung einnimmt, wenn man sich ihr nähert!

warum unmenschlich? Jeder Mensch kann mal einen Fehler machen. Deshalb sind wir Menschen und keine Götter. Und wenn man schluß macht, geht das auch auf eine etwas freundlichere Art!

warum gefühlslos? Weil man keine echte Beziehung beim ersten "Unfall" aufgibt. Das ist für mich ein Zeichen, dass du zu den Leuten gehörst, die noch keine echte Liebe kennengelernt haben und während einer Beziehung mehr an ihr eigenes Ego, denn an eine gemeinsame Zukunft denken. Schade!

sach ma...

wie kommst du auf die idee ich sei mehr an meinem eigenen Ego

interessiert als an was anderem?

wie kommst du auf die idee das ich noch keine echte liebe kennengelernt habe?

erstens war jede beziehung die ich bis jetzt hatte eine wundervolle

erfahrung in meinem Leben die ich nicht mehr missen möchte...

zweitens war es ganz sicher nicht "der erste unfall", meine letzte

freundin hat mich professionell im großen stil betrogen, und das

über ein ganzes jahr hinweg (das meinte ich mit bohren und immer

mehr sachen die ans tageslicht kommen)

drittens ist der tritt eher bildlich zu verstehen...soll heissen, ich würde

nicht mehr bohren und nachfragen. In dem Moment wo ich es

erfahre würde ich sie einfach an die luft setzen, und falls sie

keine möglichkeit hat irgendwo unterzukommen würde ich ihr

das auch noch möglich machen

wieso ist es heutzutage schwachsinn wenn man an treue und liebe

glaubt?

Wieso wird man geächtet? Wieso wird man gleich angegriffen...?

Für mich würde ein Seitensprung NIEMALS in frage kommen,

und wenn ich das von meiner frau verlange dann nur weil ich ihr

das biete und erwarte....

Und einen fehler machen kann man, klar, aber nicht in diesem Stil,

und jede Frau die etwas festes mit mir anfangen will sollte sich

dieser Tatsache bewusst sein.

Und wenn die Frau fremdgeht, dann liegt das erstens an ihrem Freund, also mir,

und zweitens an der Frau selbst....irgendwas läuft nicht so toll,

deswegen macht man solche dummheiten...und wenn es mal soweit

ist dann ist die beziehung in meinen Augen eh nichts mehr wert

und wird nur noch aus nostalgie und gewohnheit am leben gehalten...

Und dann sollte man sich wirklich überlegen ob man sowas haben

will, nur weil man es schon sechs jahre hat....

Und ich bleibe dabei, eine Beziehung bedeutet für mich Treue und

Vertrauen...und sollte sich irgendwann wieder eine Beziehung für

mich auftun werde ich mich genauso in diese stürzen wie in meine

erste, meine zweite, meine dritte, meine vierte etc...genauso

intensiv und aufopfernd wie bisher!!

nQeoz:ed


Dann hast du dich aber sehr mißverständlich ausgedrückt...

...oder wie soll man deinen Ratschlag an den Threadstarter, seine Freundin "in den Wind zu schießen" sonst verstehen? Sie hat ihn nach den hier genannten Informationen nicht systematisch betrogen, und dieser Ratschlag ist IMO absolut fehl am Platz!

Ich habe überhaupt nichts gegen Treue, dennoch finde ich offene Beziehungen gut - Sex wird so nicht zum Streitpunkt einer Beziehung und man kann trotz Gebundenheit neue Erfahrungen sammeln.

S[terfan_xGr


neozed

Einem wirklich emotionalen Mensch ist es numal nicht möglich, der geliebten Person die heile Welt vorzuspielen.

Ah und durch die "Beichte" wird sie für BEIDE wieder heiler?

Außerdem erachte ich es als ein Mindestmaß an Respekt, vor dem anderen keine Geheimnisse zu haben.

Dann sollte man vor dem Seitensprung mit dem Respekt anfangen und nach Erlaubnis fragen, anstatt im nachhinein sich die Absolution zu erheulen.

Ich persönlich würde unbedingt wollen, soetwas gesagt zu bekommen.

Ja wenn man es ahnt oder vermutet, dann sucht man Klarheit. Aber egal wie ich es heraus bekomme, danach kann sie bleiben wo der Pfeffer wächst.

MDonxiM


Ja, genauso habe ich auch mal geredet: "Wenn er mich betrügt dann bin ich weg!" So, und was ist passiert? Ich war es! Ich war total unglücklich in meiner Beziehung, mein Partner hat mich als "Einrichtungsgegenstand" gesehen, der putzen etc kann, und hat sich kaum um mich gekümmert. Das war nach 4 Jahren Beziehung. An diesem Punkt habe ich einen anderen kennengelernt und mich verliebt, allerdings war außer küssen nichts. Aber das ist für mich nicht relevant, ich habe meinen Partner (in meinen Augen) trotzdem betrogen, da ich Gefühle für eine zweiten Mann entwickelt hatte! Ich habe allerdings von Anfang an mit offenen Karten gespielt, beide Männer wußten Bescheid. Ganz ehrlich, ich finde Ehrlichkeit ist in diesem Fall das Mindeste, wenn man Respekt vor seinem Partner hat! Und nur durch Ehrlichkeit dem Partner gegenüber ermöglicht man dem Partner, etwas zu ändern (sich zu trennen oder aber, die Beziehung umzukrempeln). Bei uns hat es 3 Monate gedauert, bis ich wußte was ich wollte, in dieser Zeit ist mein Freund immer zu mir gestanden und hat mich unterstützt obwohl es ihm furchtbar wehtat. Durch diese schwere Zeit haben wir wieder zueinander gefunden, wir haben unserer Beziehung eine zweite Chance gegeben. Mittlerweile sind wir 8 Jahre zusammen, 1 Jahr verheiratet und immernoch unglaublich glücklich miteinander. Diese Zeit damals hat uns auch gezeigt, woran man arbeiten muss, welchen Fehler wir nicht mehr machen dürfen. Und auch wenn ihm jetzt etwas ähnliches passieren würde, ich würde mich nicht einfach abwenden, da ich weiß, dass man als Partner auch immer ein Mitauslöser eines Seitensprunges ist. Ich würde unsere Beziehung auf jedenfall nicht kampflos aufgeben, dazu haben wir zuviel miteinander geteilt!

MTo=nikPax65


Desperate

Das Ganze ist ein Jahr her, wenn ich richtig gelesen habe. War sie in diesem Jahr immer noch die, die sie eben ist für dich? Das Problem exisitiert in deinem Kopf, denn bevor du es wusstest (ein Fehler, es dir überhaupt zu sagen) gab es das Problem nicht.

Ich weiß nicht, ob es dich beruhigt, der rein körperliche Aspekt des Ganzen klingt sehr glaubwürdig.

Obwohl ich immer hellhörig werde, wenn jemand von seiner Freundin sagt, ihr sei der Sex nicht so wichtig. Das lässt vermuten, dass sie ihn überhaupt als Ganzes nicht so genießt, auch nicht mit dir, zumindest mit wenig rein körperlicher Lust.

Wie auch immer, meiner Meinung nach idealisierst du sie zu sehr. Allein schon der Titel "Prinzessin".. das ist nicht ok. Du kommst jetzt auf dem Boden der Realität in, das ist wichig, insofern war es vielleicht doch ganz gut, dass sie es dir gesagt hat. WEnn ihr zusammen bleibt und auch mal zusammen lebt, musst du dich ohnehin von diesem Prinzessinnenbild verabschieden. So ist das Leben einfach nicht.

DEesperayteMarZio7x7


Sie sagte dass ihr Sex nicht soo wichtig ist und meint damit dass es für sie in der Beziehung viel wichtigere Dinge gibt.

Es ist in der Zeit wirklich nicht so gut gelaufen zwischen uns abgesehen vom Bett wo es zwischen uns immer schön war, was sie auch sagte. Der Sex war teilweise das einzige wo wir uns wirklich nahe waren und noch ein richtiges Zusammengehörigkeitsgefühl da war, und er war auch für sie lustvoll und befriedigend.

Sie war unglücklich in der Beziehung. Und ich war auch nicht gerade glücklich.

Sie ist von Haus aus keine sehr selbstbewusste Frau.

Ihr ging es in der Zeit nicht gut, sie hatte berufliche Probleme, fühlte sich überfordert und nicht respektiert in Ihrer Arbeit, was ihr Selbstbewusstsein weiter gedrückt hat und sie fühlte sich alleine in der neuen Umgebung.

Am Telefon sagte sie mir das aber nicht direkt sondern wollte dass ich es merke und auf sie eingehe.

Ich hatte meine eigenen Probleme in der Zeit und habe es nicht direkt gemerkt, für mich war sie nur komisch und wir haben uns nicht verstanden, was mich nach einiger Zeit unzufrieden machte und in mir das Gefühl hoch kam dass wir nicht mehr so zusammen passen.

Die räumliche Trennung und das wir uns nicht so oft gesehen haben hat wohl auch dazu geführt dass man sich etwas auseinander lebt.

Sie sagt ich habe ihr Selbstbewusstsein zerstört, weil ich an ihr rumgemeckert habe, ihr das Gefühl gegeben habe dass sie nicht meine Traumfrau ist und nach anderen geschaut habe.

Ja, ich habe ihre Figur kritisiert, weil sie sich hat gehen lassen meiner Meinung nach. Zuerst natürlich subtil, aber mit der Zeit direkter. Ich habe versucht ihr zu helfen wenn ich bei ihr war und wenn wir z.B. essen waren zu sagen dass sie statt einer Portion Pasta doch auch nur einen Salat essen könne. Das hat sie dann aber nur noch genervt und sie hat sich nix sagen lassen, was dazu geführt hat, dass wir uns noch weniger verstanden haben. Und irgendwann habe ich aufgegeben, bekam das Gefühl dass sie es nie für mich ändern würde, das ich es ihr nicht wert bin, was mich unzufrieden gemacht hat. Und ja ich habe mal nach andern geschaut, was sie aber wohl wegen dem damals geringen Selbstbewusstsein und ihrer Eifersucht überwewertet hat, da das ja nicht heisst dass ich geil auf die bin, ich schau genauso auch mal andere Typen näher an.

Sie war frustriert, hat sich nicht mehr begehrt gefühlt, und hat mich vielleicht sogar ein bisschen gehasst dafür.

Dann hat sie sich komischerweise das, was bei uns gut lief woanders geholt. Es war nicht geplant von ihr, der Typ hat es einfach verstanden ihr ein gutes Gefühl zu geben, begehrenswert zu sein. Und sie hat es passieren lassen, weil sie blau war und dachte dass es ihrem Selbstwertgefühl gut tut. Aber das ist nach hinten los gegangen. Für sie war es im Nachhinein entwürdigend. Sie hat angebl. gewartet bis der Typ eingeschlafen war und hat sich dann im Stockbett oben hingelegt, weil sie besoffen Nachts nicht Nachhaus gehen wollte. Am nächsten Morgen hat sie dort noch kurz einen Kaffee getrunken und der Typ war eiskalt, dann ist sie abgehauen.

In der Zeit danach haben wir wieder zueinander gefunden. Da ich ja nix davon wusste, ist das ein Zeichen für mich dass es nicht nur meine Schuld war, sondern sie sich dann auch wieder mehr Mühe gegeben hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH