» »

Fast keinen Sex in Beziehung: Noch normal?

J/anwinax28 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

...eigentlich bin ich der Meinung, dass man dieses Thema nicht so einfach in "normal" und "nicht normal" gliedern kann oder sollte, aber ich bin inzwischen total verunsichert und hätte gern Eure Meinung dazu:

Beziehung seit zwei Jahren, in den ersten Wochen gab es regelmäßigen Sex, dann ziemlich schnell abnehmend nur noch alle 2-3 Wochen. Seit gut einem Jahr passiert alle 3-8 Wochen etwas.

Meist dazu dann noch morgens (wo beide nicht so sonderlich drauf stehen), so im Schnellablauf - dann sogar oft ohne Küssen.

:(v

Ich hab mehrmals versucht, rauszufinden, was das Problem ist. Angeblich gibt es keines, alles OK, einfach nur zu müde.

Allerdings: abends bekomme ich ihn grundsätzlich nicht ins Bett, weil er dann "noch nicht müde" ist und nicht schlafen kann. Sprich, er hängt bis ultimo vor dem Fernseher, danach kann nichts mehr laufen...

Zwischendurch kommen noch andere Begründungen, Angst vor Schwangerschaft (obwohl eigentlich nichts passieren kann, weil ich die Pille nehme) oder Stress (was eigentlich Dauerzustand bei uns ist).

Allerdings weiß ich (leider), dass er sich regelmäßig gewisse Bilder im Internet reinzieht, und sich so doch seine Befriedigung holt.

Womit ich generell kein wirkliches Problem hab, nur dass es viel häufiger stattfindet als dass zwischen uns was passiert.

Ich hab ihn dabei einmal erwischt (wir waren beide total geschockt). Er konnte damit überhaupt nicht umgehen und hat mir die gesamte "Schuld" daran gegeben. ...mit uns sei es halt sexuell nicht so der Hit...

...ob das wirklich so ernst gemeint war, wie er behauptet hat, kann ich nicht sagen, es kann auch gut sein, dass es nur eine Schutzbehauptung war, um davon abzulenken, dass ihn solche Bilder anmachen. - er ist nämlich in meinen Augen ziemlich verklemmt, wenn es darum geht, über dieses Thema zu reden.

Jedenfalls habe ich ihn gebeten, mir zu sagen, wenn etwas nicht in Ordnung sei, ich könne keine Gedanken lesen.

Seitdem ist lt. seinen Aussagen alles in Ordnung - nur wie gesagt, wir haben kaum Sex miteinander.

Langsam weiß ich nicht mehr weiter... ich traue mich nicht, den ersten Schritt zu machen, weil er meine zaghaften Annäherungen nicht merkt/merken will(?). Alles weitere wäre für mich plump.

Fragen bringt nichts...

Mich würde einfach interessieren, ob ich das zu eng seh, oder ob das alles noch "normal" ist...

bzw. was geht in so einem Menschen vor? Um was geht es hier dann wirklich?

Mein Gefühl ist, er möchte eigentlich keinen Sex mit mir haben, was er aber abstreitet. ...nur mein Selbstbewusstsein leidet trotzdem ziemlich darunter...

Was meint Ihr?

Antworten
p.auWle_xpop


...mit uns sei es halt sexuell nicht so der Hit...

Das ist ja eine ziemlich bescheuerte Aussage und eine Schutzbehauptung ist in meinen Augen auch was Anderes. An deiner Stelle wäre ich da ziemlich beleidigt gewesen.

Mein Gefühl ist, er möchte eigentlich keinen Sex mit mir haben, was er aber abstreitet.

Abstreiten ist am einfachsten. Wenn er unbedingt öfter Sex mit dir haben wollte, dann hättet ihr doch auch mehr Sex. Vielleicht hat er irgendein anderes Problem?

b(lac!kbo6x_x277


AW: fast keinen Sex in Beziehung - noch normal??

Hallo Janina,

erstmal kann ich dich absolut verstehen, denn in meiner Beziehung zu meiner Freundin ist es genauso. Nur das ich Sex möchte, aber sie nicht.

Ich weiß ich auch nicht, woran das liegt, das immer weniger "Männer" ihre Freundinnen befriedigen wollen. Es gibt alleine in diesem Forum einige Frauen, die sich nach mehr Sex sehnen. Dabei frage ich mich, warum die Männer, wenn die Frau ihnen sexuell nicht mehr genügt, nicht Schluß machen?! Ich weiß, es gibt noch andere Sachen ausser Sex, aber wenn jeder mal ehrlich zu sich selbst ist, wird er sich eingestehen, dass es ein SEHR wichtiger Teil einer Beziehung ist. Sonst könnte ich ja auch mit meiner Schwester zusammenwohnen.

Zurück zu Deinem Thema. ICH finde das absolut nicht normal, dass dein Freund dich ständig abweist. Sicherlich habt ihr auch schon verschiedenes versucht, von wegen an anderen Orten, mit anderen Stellungen oder mit Spielzeug euch das "Liebesspiel" zu versüßen, davon geh ich jetzt mal aus. Wenn er sich dann immer noch die Bilder im Inet anschaut und dir weiterhin die Schuld gibt, dann stimtm was nicht. Wenn ich in einer Beziehung sexuell zufrieden bin, dann brauch ich mir doch keine Bilder und Videos anzugucken...

So, das war mal mein Senf dazu ;-)

LG

f3pit)3x8


Also vielleicht sehe ich nur in Schwarz und Weis, aber ich denke eure Beziehung ist im Eimer. Seine Reaktion und sein Verhalten ist echt nicht normal. Ich würde ihn auf den Mond schiessen. Wenns sexuell so wenig klappt ist es mit dem andern, wie z.B. Zärtlichkeit, Gemeinsamkeit, Verständniss, Harmonie (etc. ich könnte stundenlang aufzählen) nichts meht oder nicht mehr viel los. Was hält Dich noch bei Ihm? Gehe mal in Dich und höre mal tief in Dich rein. Es gibt noch andere Kerle.

j1akxki


Passt es denn sonst in eurer Beziehung?

Ich meine, wenn mein Partner ständig bis spät in die Puppen Fernseh schaut? Und sich lieber Bilder am PC anschaut als die eigene Freundin und wenn Sex dann ohne Küssen :-o ...?

Ich denke mal, dein Selbstbewusstsein sollte darunter nicht leiden. Du bist NICHT Schuld, jedenfalls nicht alleine. Zum Sex (bzw. zu keinem Sex) gehören immer zwei und du tust ja was dafür, dass ihr Sex habt. Und alles andere (Angst vor Schwangerschaft, es läuft nicht so beim Sex, bin Müde, hab Stress, du bist schuld) kommen mir eher wie Ausreden vor.

Das es weniger wird als am Anfang ist, denke ich mal, relativ normal. Aber Ausreden erfinden, aber sich dennoch ein runterholen, find ich nicht normal. Denn dann ist die Lust ja vorhanden, nur nicht auf dich (oder ist ihm der Akt zu anstrengend?)

Gibt es noch romantische Momente, küsst und kuschelt ihr noch dann und wann? Liebst du ihn noch?

fkpitS38


@ jakki

Du hast die gleiche Meinung wie ich, hast es etwas freundlicher ausgedrückt :)^

AEnnaLmia8x4


Ich finde es normal und gesund, wenn ein Mann sich Pornos reinzieht und dabei onaniert. Das gehört zum Ausleben der eigenen Sexualität. Für Frauen sollte es ja auch dazugehören, Sex mit sich allein (wenigestens) zu kennen und im besten Fall auch zu mögen.

Wie man diese Selbstbefriedigung praktiziert, geht außer einem selbst keinen was an.

ABER:

So wie dein Freund mit dir teilweise umgeht, liebe Janina28, ist's nicht okay!!

Ich finde es unverschämt, dass er sich "rechtfertigt" mit der Begründung, mit dir wäre der Sex ja schließlich nicht so besonders! Gehts noch?? :(v Ich bewundere deine Ruhe!

Er kommt ja auch nicht auf die Idee, was für euer Sexleben zu tun, im Gegensatz zu dir!

Ich hoffe, meine Meinung ist nicht zu heftig für dich, da du deinen Freund ja sicherlich auch sehr liebst!

Aber ich würde sagen, dass er dir gegenüber einfach faul und respektlos ist. Schließlich lässt er dich mit dem Problem völlig allein. Er versucht anscheinend auch nicht, dich zu verstehen und am Gelingen eurer gemeinsamen Sexualität mitzuarbeiten!

Wahrscheinlich hat er eine sexuell aufgeschlossene Frau wie dich einfach nicht verdient.

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du (auch sexuell) bald wieder glücklich bist! *:)

G$ial[loRoqsxso


ich weiss aus eigener erfahrung, dass eine beziehung TOT ist, wenn sie an dem punkt angelangt ist an dem ihr seit.... das kann man nicht mehr kitten. ihr werdet - sorry - es NIE hinbekommen.... das sind harte worte, ich weiss. aber so ist es. wenns zwischenmenschlich bzw sexuell nicht klappt ist eine beziehung keine beziehung mehr sondern eine freundschaft.... denk mal genau drüber nach... stress ist so häufig ein argument aber völlig banane.... ich habe auch stress und **** trotzdem gern.

cZrumAelina


wie wir frauen (meistens) auch, wollen männer doch eigentlich immer sex. und können (biologisch) auch. mein freund poppt mich auch nach nem anstrengenden tag fast einschlafend und trotzdem gut...

fazit: dein typ hat ein großes problem. entweder mit sex allgemein oder mit eurer beziehung. tu dir das nicht länger an und quäl dich nicht. stell ihn nochmal zur rede (soll froh sein, eine so offene frau zu haben) und beende es, wenn er nicht reagiert.

LG

J#anifna28


danke schonmal für Eure vielen Antworten; ich werde versuchen, alles zu beantworten.

Zu seiner Aussage damals; ich hab das natürlich nicht nur so hingenommen, es hat damals einen riesigen Knall gegeben und hätte fast das Ende der Beziehung bedeutet.

Zu seiner "Verteidigung" (soll nicht heißen, dass ich es OK finde, tu ich nicht): er ist ein Mensch, der sehr gerne anderen die Schuld gibt, wenn er sich in die Enge getrieben fühlt. Und wenn die Gründe absolut an den Haaren herbeigezogen sind. Im Nachhinein gibt er es dann auch ab und zu mal zu...

Deswegen glaube ich einerseits, dass es in dem Moment auch mit eine Ausrede war. Als ich damals das Thema "ausdiskutieren" wollte, war ihm das ja noch viel unangenehmer, er war der Meinung, ich würde mich noch an seiner Scham weiden (so nach dem Motto, er sei ja schon gestraft genug, dass ich ihn erwischt hab) ...naja, soviel zum Thema offen reden oder experimentieren.

Andersrum hatte er sich von mir mehr Offenheit gewünscht, nicht so "Blümchensex"... für mich passt das nicht so ganz...

Ob es sonst bei uns in der Beziehung passt?

Ja und nein...

Es gibt einige Dinge, die mich absolut stören, umgekehrt wahrscheinlich genauso und er ist sicher kein einfacher Mensch.

Andererseits harmoniert es teilweise dann auch wieder sehr gut.

Wir nehmen uns eigentlich täglich in den Arm oder kuscheln noch etwas vor dem Fernseher.

Wir machen auch eigentlich sehr viel gemeinsam - und nehmen uns täglich Zeit, richtig miteinander zu reden... über Alltägsdinge...

Er sitzt also nicht vor dem TV, weil wir nichts miteinander anfangen könnten, es ist seine Art abzuschalten...

Leider haben wir aber drumrum wirklich viel Stress, und da hab

ich manchmal das Gefühl, er vergisst sich absolut in seinen Sorgen (z. B. waren wir gestern noch unterwegs, beim Heimkommen hab ich das Auto noch abgestellt und er ist schon ins Haus gegangen - und hat die Haustür hinter sich zugemacht, als wär er allein!!)

Anstatt es zuzugeben, war ich natürlich wieder viel zu empfindlich

;-)

Was seine "liebesbekundungen" angeht, ist er leider auch sehr sparsam, andererseits macht er dann wieder Zukunftspläne à la "später mal ein Haus kaufenkaufen"</p>
<p>Also Ihr seht, der gesamte Kerl ist irgendwie superkompliziert...</p>
<p>Ich weiß nicht, ob die Beziehung tot ist, so wie er redet, scheint das für ihn "normal" zu sein. Er kann gar nicht verstehen, dass ich ein Problem hab oder verunsichert bin. Seiner Meinung nach soll ich mir nicht so viele Gedanken machen...</p>
<p>Es ist ja auch nicht so, dass ich ständig was von ihm wollen würde, ich fall selbst oft tot ins Bett. Und ich war auch selbst schon in mehreren Beziehungen, wo ich die "Bedrängte" war (was ich bei ihm ja nicht tu), weil der andere ständig Sex wollte.</p>
<p>Aber wenigstens war ich ehrlich und hab gesagt, was mein Problem ist.</p>
<p>Eure Meinungen waren mir nicht zu heftig, die Gedanken hab ich ja auch schon gehabt. Ich versuche nur hinter das Problem zu kommen, das er hat und merke hinter jeder "Lösung" ein riesiges ABER.</p>
<p>Ihr sagt es ja selbst; warum ist er dann noch mit mir zusammen? Wir war ja von Anfang an nicht so sonderlich in der HInsicht; warum ist er dann mit mir zusammen gezogen?</p>
<p>...was mir noch einfällt; er hat zwei Kinder mit seiner Ex; er hat mir mal erzählt, dass er während der Schwangerschaften nie Sex mit seiner Damaligen hatte... also vielleicht ist das doch alles "normal" für ihn...

Ich würde gerne nochmal mit ihm reden, weiß nur nicht, wo ansetzen, schließlich hab ich ihn schon oft genug gefragt...

LG,

Janina

rjetxurn


hallo janina28.. *:) erstmal muss ich dir sagen, respekt für deine ausdauer! als ich deine beschreibung euer beziehung gelesen habe, kam mir das alles soo bekannt vor. ich bin(leider) auch einer der, die die hoffnung nicht aufgibt und alles verstehen will. manchmal wird dies belohnt und manchmal leider nicht. in gewisser hinsicht denk ich, ist es normal das man bei einer längeren beziehung nicht jeden tag oder mehrmals in der woche sex hat. es gibt eben menschen die nicht alles unter einen hut bekomm und dann auch noch ne super sex-nr. hinlegen. gibts denn auch mal eine zeit wo ihr nicht alle 3-8 wochen sex habt, sondern mal 2 mal in der woche und dann wieder etwas zeit dazwischen ist bis zum nächsten vergnügen?

uehxu2


Sprich, er hängt bis ultimo vor dem Fernseher

Ist ja meine Rede, die Glotze ist der Beziehungs- und Familienkiller schlechthin. Einzige Ausnahme: Man muss mal dringend poppen und weiß die Kinder nicht anders ruhig zu stellen. ;-D Aber das ist ja nicht so euer Problem. >:(

So wie sich das anhört ist er einfach ein Typ, der sehr in sich gekehrt ist. TV und PC machen es dann noch zusätzlich leichter, sich in die eigene Welt zurück zu ziehen. Interaktion mit anderen, auch mit dir, empfindet er schnell als Stress - "und den haben wir doch so schon genug".

Meine Vermutung: Er wird immer so bleiben, es wird sich nichts ändern. Welche Schlüsse du daraus ziehst, musst du selber wissen.

jeakTki


Ich musste mir schon mal etwas ähnliches gefallen lassen und hab es ca. 2 1/2 Jahre ausgehalten, aber am Ende war ich total leer, verunsichert und auch krank, weil ich immer sein Blitzableiter für alles war. Ihn immer vor mir selbst entschuldigt habe ... klar hatte man auch gute Momente, er wollte für den Rest seines Lebens mit mir zusammen sein, aber die Momente, in denen er mich verletzte, überwogen. Und nur weil ich glaubte, in unserer Beziehung die Stärkere zu sein bzw. sein zu müssen, habe ich alles hingenommen.

Verunsichert bist du schon, willst du dich auch immer zurückstecken und dich aufgeben, nur weil er total kompliziert ist?

J.anginaE28


Ist ja meine Rede, die Glotze ist der Beziehungs- und Familienkiller schlechthin. Einzige Ausnahme: Man muss mal dringend poppen und weiß die Kinder nicht anders ruhig zu stellen. Aber das ist ja nicht so euer Problem.

Naja, zumindest am Anfang haben wir von diesem Trick mal Gebrauch gemacht... ;-D

Aber Du hast Recht, er ist ziemlich in sich gekehrt, schweigt sich oft aus... und dann kommt dann plötzlich doch wieder irgendwas raus.

Da werd ich sicher nicht viel ändern können. In einem gewissen Rahmen kann ich auch damit umgehen.

Es ist ziemlich schwierig... auch wenn's hier nicht Thema ist; aber wir hatten von Anfang an eine Menge Probleme, die einfach nicht weniger werden (seine Ex, Job, etc), wo wir nichts für können, die wir einfach durchstehen müssen. Andere hätten wahrscheinlich schon das Handtuch geschmissen, ich bin (leider) jemand, der versucht zu helfen wo er kann.

Ich kann ihm nicht zum Vorwurf machen, dass z. B. seine Ex ihm das Leben schwer macht, wo's nur geht (bzgl. seinen Kindern), nur bleibt da sehr viel unserer eigenen Beziehung auf der Strecke, das merke ich selbst... :(v

Ich hab bisher einfach die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sich die Probleme irgendwann mal lösen....

...nur weiß ich natürlich nicht, ob unsere Beziehung dann wieder intensiver wird... ???

@ jakki,

ich möchte mich sicher nicht aufgeben - auch wenn ich selbst merke, dass ich es z. T. schon gemacht hab. Wie gesagt, ich hoffe immer noch, dass sich manche Probleme einfach lösen und dann hoffentlich vieles einfacher wird...

Was war denn für Dich der Auslöser, Dich zu trennen?

LG,

Janina

j!akkxi


ich bin (leider) jemand, der versucht zu helfen wo er kann.

Genau das ist das Problem ... DU hilfst ihm, wo DU nur kannst. Also brauch er sich ja nicht drum zu kümmern, nicht um seine Probleme und auch nicht um dich oder deine Probleme, denn das kannst du ja gut alleine ... nur frag ich mich dann, wozu man eine Beziehung braucht ???

Es gab einen Grund (eigentlich viele, aber nur einer, der mir die Augen öffnete) und einen Auslöser.

Der Auslöser mich zu trennen war als er meckerte, dass wir so selten miteinander schlafen würden (ich war im Prüfungsstress und wir sahen uns kaum, weil er auch 50 % unserer Verabredungen absagte und ich mit den Zeiten halt nicht ganz so flexibel sein konnte). War zu Ostern und ich hatte drei Tage frei, die wir zusammen verbrachten. Aber glaub man nicht, dass er sich Mühe gegeben hätte.

In diesen drei Tagen duschte er nicht einmal und putzte sich auch nicht die Zähne, obwohl ich ihn morgens drauf hin wies, denn nach Alkohol, Rauchen und Kiffen ist der Atem nunmal bescheiden (vor allem für einen Nichtraucher). Wir schauten an dem WE vier Filme, er meckerte bei mir zu Hause, dass man Kuchen nur mit Sahne essen kann und hungerte lieber.

Alles in allem ein WE, wie man wenn man Stress hatte definitiv nicht will. Ich brachte ihn dann noch nach Hause und beim Abschiedskuss (*bähh*) wurde mir klar, dass ich ihn nicht mehr ertragen kann.

Aber der eigentliche Grund war, dass ich ihm eigentlich seinen größten Wunsch ("endlich wieder Arbeit haben") erfüllt hatte. Er konnte bei einem Kumpel von mir anfange ... er hätte nur anrufen brauchen und schon hätte er ein Riesenproblem weniger gehabt ... aber dieser eine Anruf war zuviel verlangt. Anstatt wenigstens abzusagen o.ä. machte er ... gar nichts ... und da war der Punkt für mich, wo ich anfing nachzudenken. Das nächste halbe Jahr hätte ich mir dann eigentlich schenken können, wir haben nur gestritten, weil ich nun nicht mehr nachgab, wenn er dann anfing zu heulen. Wir sahen uns auch kaum, zum einen weil er sowieso immer was besseres vor hatte und zum anderen weil ich Prüfungen hatte (nein, nein, man brauch seine Freundin nicht unterstützen und sie abhören ... ) und sowieso ständig krank war.

Mein Körper war nämlich intelligenter als mein Geist und hat schon mit der weißen Fahne gewunken als ich noch kämpfen wollte ...

Im Prinzip habe ich mit meinen eigenen Problemen zu kämpfen gehabt und habe mir seine auch noch aufgehalst. Weil er ja so arm dran ist und ständig nur Pech hat und so schwach ist und so labil ... dabei war er einfach nur faul!!!

Seine Arbeitslosigkeit war ja nicht sein einziges Problem, Sex hatten wir auch die ersten 2 Jahre nicht, weil er sich nach einer OP nicht traute bzw. durch die Drogen überempfindlich war ...

Sowas nennt man übrigens auch emotionale Erpressung ...

Sorry, man sollte mich nicht nach meinen Ex-Freund fragen. Da gerate ich jedesmal in Rage, weil ich mir das als erwachsene, selbstständige und eigentlich auch selbstbewusste Frau nicht erklären kann, warum ich das alles mitgemacht habe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH