» »

Ich möchte, dass meine Frau Sex mit anderen Männern hat,

OyK


@suddenly

Okay, anders: weniger überlegt, weniger geleitet von "liebevoller Rücksichtnahme", weniger untedrückt durch "Schuldgefühle", Angst vor dem Verlassen-Werden etc... ?!

Dafür auch: weniger geborgen, liebevoll, verzeihend, mit Impotenz zurechtkommend, Langeweile ertragend, "Keine-Lust"-entschuldigend, Körpermakel-übersehend...

"Heucheln" habe ich nie gemeint...

Kolle

S_abixne


Hotshot1

Soso, "devot" soll Deine Frau sein. Will sie das sein, willst Du sie so haben? Du brauchst das? Verkapptes "Meister"-Gequatsche, Zunge gezügelt eigens für Med1? Bist Du so einer, ein "Meister", schreibst Du bei Med1 nur nicht die ganze Wahrheit? Der "Devoten ihr "Dom", so ist es doch, oder? In freier Selbstbestimmung, ich weiß... Es gibt keine "devoten" Frauen, sie sind Erfindung. Ich vögle nicht nur mit meinem Mann, meiner Lebensfrau, aber nicht mal einen Ich-Entwurf würde ich's nennen. Nichts in der Art, denn da ist nur Liebe im Spiel, resp. Freundschaft, und eigentlich war's Zufall, daß wir vier zueinander fanden; dereinst. Du nennst Deine Frau "devot", willst sie vorführen? Dich führst Du vor, niemanden sonst. Und gründlich. Schon mit der Ankündigung, Deine Frau demnächst "vorführen" zu wollen; anderen Männern. Du bist so schwach. Mich führt kein Mann vor. Ich könnte mir – auch wenn es niemals dazu kommen wird, denn ich bin glücklich und zufrieden – vorstellen, morgen mit drei wildfremden Männern Sex zu haben. Aber weder könnte man mich ihnen je "vorführen", vom Wollen ganz zu schweigen; noch würde ich mich ihnen je "vorführen" lassen. Denn dazu gehören zwei: einer, der's macht; eine, die's mit sich machen läßt.

Ich liebe auch die Peitsche; durch meine Lebensfrau. Ei ja, warum nicht? Aber auch das ist kein Ich-Entwurf – ich genieße es nur! Wir leisten sie uns, leisten uns auch die Peitsche. Alle sechs bis acht Wochen, wenn's hochkommt; man sollte in diesen Dingen sehr vorsichtig sein. "Meister"-Gequatsche (wenn einer Vokabeln wie "devot" im Munde führt, weiß ich, woran ich bin, mit wem ich es zu tun habe, an sich): Ich glaub', was Tumberes als "Ja, mein Meister, bitte führe mich vor, gibt's für mich nicht. Näheres in meinem Beitrag an Hanz (18) v. 17.1., 0,45 Uhr:

http://217.160.139.58/Forum/Sexualitaet/Selbstbefriedigung/22112/1/

Damit Du mich nicht mißverstehst: Daß Du Deine Frau gern beim Sex mit anderen Männern sähest, bewerte ich nicht; das geht, obschon ich anders denke, schon in Ordnung. Aber wir lesen hier nur von Dir, nicht von Deiner Frau, die Du bloß "unterbringen" willst. Derlei ist immer suspekt. Und, wie geschrieben: "Devote" Frauen gibt's nicht. Das sind bloß Erfindungen von interessierter Seite.

H2ots[hot


Sehr schön Sabine. Ich liebe Menschen die meinen die Intelligenz für sich gepachtet zu haben.

sWusi


re

Sind es fremde Männer, die du dir für deine Frau vorstellst oder vielleicht doch eher Freunde/Bekannte ? Es könnte ja im Freundeskreis durchaus jemanden geben, der deine Liebste begehrt und dessen Begehren sie erwidert, vielleicht wäre das eine Möglichkeit ? Dann würde sich ein 'Dreier' anbieten. Falls sie Gefallen daran findet (und du auch), wäre der Weg zu weiteren, gewagteren Unternehmungen nicht mehr ganz so weit.

Ihr Einverständnis ist natürlich Voraussetzung, das versteht sich von selbst.

H0ot0shxot


Ich denke da eher an fremde Männer. Da wir ja auch schon "rein rhetorisch" über die Sache gesprochen haben, fallen Leute aus dem Bekanntenkreis für uns beide direkt raus. Das finden wir beide nicht gut.

Wuosxchi


Devot

Natürlich gibt es devote Frauen. Sabine schreibt Quatsch, geht nur von sich aus. Nicht alle Frauen sind gleich!

Devote Männer gibt es übrigens auch. Erweitere mal deinen Horizont.

OxK


@woschi @hotshot @sabine

Ich schliesse mich Woschi an: es gibt "devote" Frauen, wobei man ja bedenken sollte, dass das nur einen Teil des jeweiligen Charakters ausmacht. Denken wir mal an "Liebe Sünde" u.a. zurück: Da haben wir gelernt, dass knallharte Manager abends vor einer Domina kriechen. Dennoch führen sie ihre Untergebenen mit harter Hand. Wenn man auch erst fragt: "wie passt das zusammen?", so ist es doch nur eine Facette der menschlichen Psyche. Gespaltenheit, Gut und Böse, Dominant und Devot. Das geht zusammen, je nach Stimmung und Situation.

So besehen muss doch eine im Sexleben manchmal oder immer devote Frau (die Lust an der Exhibition durch ihren Partner findet) nicht zwingend eine unemanzipierte Frau sein, schwach etc. Muss der Mann "schwach" sein, weil er Lust gewinnt aus der Erniedrigung der Partnerin, wenn er seine Frau ansonsten liebt, ehrt und sie es so will?

Ich finde, man sollte solche Beziehungen eher für stabiler und ernster halten als diejenigen, die sich an Normen und politisch korrektem Verhalten ausrichten. Solange es keinem der Beteiligten weh tut, bleibt es ein Spiel, dessen Regeln jedes Paar selbst definieren darf!

Kolle

S^abxine


Hotshot u. a.

"Devot", das ist bedeutungsgleich mit "unterwürfig", "kriecherisch"; ist ein und dasselbe. Keine Frau auf diesem Planeten ist unterwürfig und kriecherisch von Natur aus. Sagt mir heute eine Frau, sie sei "devot", frage ich mich im selben Moment nach ihrer Kindheitsgeschichte: Wann wurde das Mädchen zum erstenmal vergewaltigt, was geschah später? Denn das ist es, so gut wie immer. Gewisse Internet-"Männer", die es nach "devoten" Frauen verlangt (und nur nach diesen), verachte ich einfach nur. Auch wegen ihrer Dummheit, die Bedeutung einer schlichten Vokabel nicht zu begreifen.

Alle, die sich hier an Hotshot drangehängt haben, sind sehr dumme und sehr schwache Menschen. Allein susi ist die große Ausnahme, in jeder Hinsicht.

WcoscUhi 4x4


Sabines Tiraden

Eigentlich spricht es für sich selbst, wenn jemand einen derartigen Rundumschlag tätigt. Alle, ausser dir, sind also dumm, verachtest du? Nur weil deine Sicht der Wirklichkeit nicht mit unserer übereinstimmt?

Ach, ich lass es lieber. Wer anfängt, mit "Vergewaltigung" und so zu fantasieren, wenn man das Wort "devot" benutzt, ist eh nicht ernst zu nehmen.

Aber du hast ja Internet. Lies mal ein bisschen über Psychologie. Oder noch besser: Mach den Computer aus und geh mal ins real life.

Du wirst dich wundern, was es alles für verschiedene Menschen gibt.

Wpinnxy38


Ich

wünschte meine Frau hätte den Wunsch, ich würde mit fremden Frauen schlafen......kotz, gähn :-(

OTK


@Sabine

Das ist ZU pauschal.

Kolle

kxleYopatxra


Nie eifersüchtg gewesen?

Und wenn Deine Frau heimlich einen Liebhaber hätte...?

Hätte Dich das gestört?

M[in1chxen


Oh

Gott, was für eine schreckliche Vorstellung!

Ich könne mir NIEMALS vorstellen, das mein Freund mit einer anderen Frau Sex haben würde! Bei dem Gedanken alleine wird mir schon kotzübel. Wenn ich dran denke das er sie so berührt wie mich und es ihm womöglich auch noch Spaß macht!

Ich finde die Idee total sch...

Was findest du so toll oder was bringt dir das, wenn sie mit einem anderen Mann schläft?

OxK


Mögliche Erklärungen

Ohne Psychologe zu sein:

Wäre es möglich, dass der Wunsch, die eigene Frau anderen Männern auszuliefern, so zu erklären ist:

a) Antizipation...

Männer sind gern "aktiv", heißt, sie moderieren lieber eine Situation, als ihr ausgeliefert zu sein. Der Mann, der seine Frau anbietet, ist "aktiv" und damit "Gestalter" der Situation. Die Lust erwächst aus dem Machtgefühl, dem potenziellen Betrug "den Stachel genommen zu haben", weil es ja nicht zu leugnen ist, dass die Billigung vorlag.

b) Ödipus

Es gibt den Wiederholungszwang, also die Tendenz, prägende oder als traumatisch empfundene Situationen unendlich oft "neu zu inszenieren". Klassisches Beispiel: die Frau, die -vom Vater geschlagen und vergewaltigt- immer wieder an alkoholsüchtige und gewalttätige Partner gerät.

Wäre es möglich, dass das Ausliefern der Ehefrau die Situation wiederherstellt, die der kleine "Fritz, Walter, Klaus" mit 3 oder 4 Jahren erlebt hat, als er unvermutet Mama und Papa erwischt hat...?

Da es ja die Theorie gibt (seit S. Freud), dass Söhne unbewußt Sex mit der Mutter wollen, wäre Hotshot's Idee also ein geradezu perfekte Reinszenierung der ursprünglichen Situation. Dass auch kleine Kinder schon sexuellen Reizen unterliegen, also die sexuelle Situation erfassen (wenn auch oft nicht einordnen) können, sei als gegeben vorausgesetzt.

Wenn man diese Erklärungen heranzieht, wird auch Minchens Unverständnis verständlich - Frauen sind psychisch "anders gestrickt" (ohne Wertung) und haben damit andere Präferenzen.

Kolle

gHuIs


@ ok

Ödipus-etc-Theorien stellen einen wissenschaftlichen Stand dar der sich vergleichen lässt mit dem der Chirugie im Mittelalter.

Zu der Zeit hat man auch Lobotomien zur Schmerzbekämpfung durchgeführt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH