» »

Freundin will Sex mit anderem Mann

b2erIti82


Ja sicher aber wenn man es lernt oda kann, es mit dem Partner zu geniessen, ist es doch auch cool sich treu zu sein und dem Partner das Gefühl zu geben, dass nur sie bzw. er es schafft einen zu genügen. Denke ich jedenfalls.

Ahnnpa)m5ia84


Ich möchte in Sachen Liebe Körper und Seele getrennt betrachten. Ich könnte es nicht akzeptieren, wenn ich emotional für meinen Freund nicht die Einzige wäre, wenn er also die Persönlichkeit einer anderen Frau attraktiver fände als die meine. Für mich geht Liebe von der Seele aus - nicht vom Körper. Natürlich finde auch ich, dass Sex dann am schönsten ist, wenn man sich von ganzem Herzen liebt x:) Aber für mich ist das Gefühl Liebe nicht untrennbar mit meinem Körper verbunden.

bKertix82


@annamia84

Wie jetzt? Und wenn er den Sex mit ner anderen geiler findet und ihren Körper besser findet weil sie 2 Kilo weniger wiegt, oder sie schönere Haare, Augen etc. hat, findest du das nicht schlimm? Oder darf er da nur flunkern?? Na ja gut das mir meine Freundinn reicht; emotional und auch sogar körperlich..

A1nna0mi5a84


Es ist doch wohl sehr unwahrscheinlich, dass man für den Partner der schönste Mensch auf Erden ist, rein optisch. Man sollte schon auch mal realistisch sein, trotz aller Liebe. Dass er den Sex mit einer seiner Exen besser fand aus gewissen Gründen weiß ich. Es stresst mich aber nicht, weil ich weiß, welche sexuellen Qualitäten ich habe und dass er MICH liebt! Das reicht mir.

A<dFonkis82


Es ist doch wohl sehr unwahrscheinlich

Liebe macht eben blind und "Perfekt" ist es nie!

j2en1;990


Sex und Liebe - 2 unterschiedliche Dinge!!

das eine muss nicht gleich etwas mit dem anderen zu tun haben

ich finde das eher normal,wenn frau oder mann auch mal den Drang verspürt, mit einer anderen Person Sex zu haben.

Sehe ich jedenfalls so.

Es ist doch besser wenn sie dann den Wunsch offen sagt,als ihren Freund zu betrügen,ihm also nichts davon zu erzähln.

ausserdem kann man ya auch immer noch nen dreier machen, dann wäre das doch vollkommen okay,oder?!

uwnbk


noch keine erfahrung damit gehabt. wie steh ich dazu? nun, ich habe keine freundin bzw. partnerin seit längerer zeit. 1 - 5 jahre ungefähr, je nachdem wie ich partnerschaft definiere. ich stehe gut dazu. ja. es ist doch schön und normal wenn frau sich trotz beziehung wünscht mit einem anderen mann sex zu haben. und dieser eine gewünschte steht vielleicht für viele mehr. wir wollen uns paaren, fortpflanzen, uns vereinigen mit dem anderen geschlecht und da steht uns scheinbar unsere prägung durch kultur familie und kirche noch im weg, die die monogame lebensweise als die ethisch bessere ansieht. in uns ist dieses programm gespeichert.

beziehung heisst doch oftmals, daß wir einander in besitz genommen haben, daß wir glauben über den anderen verfügen zu können und er sich unseren vorstellungen entsprechend zu verhalten hat. wenn die vorstellungen zusammenkommen..... wunderbar. wenn nicht, dann raschelts im gebüsch, die balken knarren, das korsett unserer vorstellungen löst sich auf und wird gesprengt. nieder mit unserer kleingeistigkeit, hinfort die tücken und fesseln des beschränkten geistes. hin zu den pforten des ewigen jetzt die wir niemals nicht werden nie erreichen können. auf zu den ufern..... bullshit.

ähhhm.... wo bin ich.... ah ja .... schwafel..... *:)

tja, in vielen früheren beziehungen war ich äusserst eifersüchtig, vielleicht ist diese sucht gegangen...... einmal aber, das ist geschichte.

liebe grüsse

unbk

e0lkamaxr


ich kann mich da nur annamia voll und ganz anschließen - emotionale treue ist mir wirklich wichtig, "untreue" in diesem bereich könnte ich nicht ertragen.

liebe ist für mich mehr als körperliche treue, und körperliche treue kein "beweis" für "echte" liebe.

trotzdem kann es schwer sein, damit umzugehen, wenn der partner derartige wünsche äußert; erst recht, wenn man selbst voll auf die körperliche treue eingestellt ist und einem der partner auch sexuell "genügt". über die nagenden fragen hinwegzukommen, der ehrlichen liebe des partners vertrauen, wenn man sich nicht an dem "beweis" durch die körperliche treue festhalten kann, ist nicht unbedingt leicht.

ein für mich wirklich wichtiger punkt dabei ist auch, daß man sich nichts "wegnimmt", d.h. der partner mit der häufigkeit und intensität des sex in der beziehung zufrieden ist, bevor ich mir sex irgendwo anders "hole". genauso auch umgekehrt. die körperlichen zärtlichkeiten in der beziehung müssen ihn und mich zufriedenstellen, bevor/wenn man da anderweitig ergänzt.

letztendlich muß da jeder in seiner beziehung einen weg finden, und wie in allen bereichen sind kommunikation und respekt für die gefühle des anderen - von beiden seiten - das wichtigste. wenn ein partner erstmal nicht damit klarkommt, ist verzicht angesagt. wenn der partner aber kategorisch ausschließt, daß sich da was ändert, wenn er/sie auf seiner/ihrer meinung fest beharrt und keinen schritt auf mich zugeht, gibt es ein problem.

wenn da entgegenkommen ist, ist es m.e. wichtiger, sich dem persönlichen tempo des partners anzupassen als sich sofort oder in absehbarer zukunft voll und ganz den eigenen bedürfnissen zu widmen. das ist ein punkt, in dem sich für mich der wert der beziehung äußert.

b%ertDi8R2


@unbk

Hallo dieses "Programm" wovon du da sprichst, hat sich die Menschheit nach der Steinzeit hart erarbeitet und Treue gleich als Monogamie abzutuen, ich weis ja nicht?! Kultur, Familie und Glaube sind auch nicht Kleingeistig sondern lebenswichtig für für die Menschlichkeit und nicht nur die Menschheit. Es ist ja jedem selber Überlassen mit wievielen Partnern man neben seiner Beziehung, sich seine Befriedigng holt, jedoch glaube ich, dass wenn alle das tuen würden, insbesondere unsere Eltern, wär die Welt doch längst ein Irrenhaus

ASnna(mia8x4


Wieso sollte die Welt ein Irrenhaus sein, wenn keiner vom anderen verlangen würde, seine natürlichen Bedürfnisse zu unterdrücken ??? Das bedeutet doch nicht, dass wir nur noch Massenorgien haben würden oder Sex hätten, ohne Rücksicht auf den Willen des jeweiligen Partners oder sonst was.

Wenn wir in einer gesunden Beziehung leben, untersagen wir unserem Partner ja auch nicht, mit anderen zu sprechen oder Freundschaften zu haben. Wenn die Gesellschaft nun auch noch eine gesunde Einstellung zur Sexualität hätte, wäre das auch kein Problem.

b,eArt)i82


Wie kein Irrenhaus?, na ja ein kleines aber bestimmt. Wieviele Unfall-Kinder würd es den geben die das bestimmt voll Klasse fänden, wenn sie von irgendjemand anderem wären. Ich finds cool das meine Eltern sich treu sind und ich glaube meine Kinder finden das später auch so. Ausserdem kann mann in einer gesunden Beziehung so was auch gar nicht seinem Partner verbieten und es verlangt doch auch niemand hier von irgendjemanden. Ich glaub halt nur das solche Wünsche mehr aus Unzufriedenheit entstehen als aus Trieb. Ich mein wer Ferrari fährt und nach 2 Jahren ne Beule dran hat kann doch auch die Beule ausbessern nen paar neue Zündkerzen reinschrauben und schon gehts weiter anstatt sich einen Leihwagen anzuschaffen. Sowas ist Liebhaberei, Treue, Leidenschaft, Romantik... und bestimmt total Spießig ;-)

eHlamxar


was ungewollte schwangerschaften durch unfälle beim außerhäusigen sex angeht - das sollte man sicher nicht unterschätzen.

so unangenehm es auch sein mag, sollte man über mögliche konsequenzen vorher gemeinsam reden. da eine lösung zu finden, ist mit sicherheit eine der größten hürden. denn selbst bei eigentlich ausreichender verhütung kann was schiefgehen, und selbst wenn man dann zur pille danach greift, besteht natürlich immer eine restwahrscheinlichkeit.

die ist zwar verschwindend gering, wo es sich aber um überhaupt irgendeine wahrscheinlichkeit dreht, die im zusammenhang mit solch schwerwiegenden dingen wie schwangerschaft und kindern steht, trotzdem nicht außer acht zu lassen.

das wäre bei mir ein punkt, der ernsthafte und lange überlegung erfordert.

Hpau%ptg?ewinn


hab neulich auch mal drüber nachgedacht..

Frauen wissen ja manchmal net so genau, wer der Vater ihres Kindes ist. Für uns Männer hört es sich im ersten Moment so an, als ob die Frau ganz wild rumgehurt hat.

Ich möchte das allerdings so allgemein gar nicht unterstellen. Ich vermute mal, es ist eine innere Entscheidung, die die Frauen da zu Zeiten der Empfängnis fällen. Vielleicht stehen die nicht ganz so selten zwischen zwei oder mehr Männern, haben sozusagen das Herz freiliegend ?

Weiß net, ist verständlich, was ich meine ?

ja0k3xr


Nabend,

wir sind gerade mal 2 Monate zusammen und sie will mit ihren Affären, die Sie vor unserer Beziehung hatte wieder ins bett. Wir haben lange drüber geredet und auch über einen 3er etc. nach gedacht, aber allein der gedanke daran, dass ein anderer Kerl "meine Freundin" pimmpert - geht gar nicht ! Es zerreist mich innerlich.

Wenn wir wirklich schon 1-2 jahre zusammen wären, dann würde ich das ja irgendwo verstehen, denn immer nur curry wurst pommes essen geht auch nicht klar. Aber nach so kurzer Zeit?

Für mich war ihre Äusserung diesbezüglich wie ein schlag ins gesicht. - und da frag ich mich, warum andere, was kann ich ihr nicht geben, warum muss es ein anderer sein? Ich will auch niemanden anders? Wir gehen beide sehr offen mit dem thema sex um und reden über alles. Und wir sind zufrieden mit unserem Sexleben...

Ihr einziges argument ist: wer will schon immer das selbe essen?

Klar würd ich auch nicht wollen, aber nach 2 monaten?

Morgen trifft sie sich mit einen von den beiden. Sie hat zwar ihre Periode, aber da sieht sie auch schon mal drüber weg, aber mich lässt sie tage lang zappeln, noch nicht mal ein blowjob ist drin. Und dann will sie sich mit anderen kerlen zum ficken treffen... sry, aber krass... und erzählt mir das da nichts laufen wird oder doch... wer weiss... >:(

Ich komme damit einfach nicht klar und weiss rein garnicht wie ich damit umgehen soll. Ich kann und werde es ihr nicht verbieten, denn das führt zu garnichts...

DAs phänomenale an der Sache ist, wenn ich mir vorstelle ihr beim sex zu zugucken und gleichzeitig selber aber auch welchen zu haben, mit einer anderen frau, wäre das für mich kein problem !

Schlussfolgernd. Sie nimmt mir etwas (oder teilt es mit wem anders) was ich jahre lang nie wirklich hatte und dann täglich, hey wer gibt sowas gern her.

Ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll... ???

VLG

NUbgBIiMannx72


Hmm, da ich bi bin, fände ich es sogar geil, wenn sie so einen Wunsch äussern würde ;-)

Dann müsste der zweite Mann aber auch bi veranlagt sein, damit ich auch was davon habe ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH