» »

33 jährige Frau steht auf Teeneager. Bin ich pädophil?

syaxo


Stell Dir vor Du hast eine 13 jährige Tochter, und ein 14 jähriger ... Vergewaltigt Sie

Das ist noch ein Problem für sich. Das Gesetz scheint hier keinen Unterschied zwischen Vergewaltigung und einer Liebesbeziehung mit GV zu machen. Als Vater dieser 13-jährigen wäre ich aber sehr daran interessiert, daß da unterschieden wird. Denn das Ausmaß der psychischen Langzeitschädigung unterscheidet sich in beiden Fällen wesentlich.

D.animel uJgv.196x7


Rechtspraxis bei sex. Kontakten zwischen Kindern

Die Strafbarkeit sexueller Handlungen von Kindern untereinander ergibt sich schlicht aus der Tatsahe, daß beim sexuellen Mißbrauch von Kindern auf der Täterseite kein Mindestalter festgelegt ist. Und so stellen sexuelle Handlungen eines Kindes an einem anderen genauso eine strafbare Handlung dar, wie Diebstahl oder Körperverletzung. Erhält die Polizei Kenntnis von dem Vorgang, landet der Fall in der Kriminalstatistik. Dies i.d.R. ist dann der Fall, wenn Strafanzeige gestellt wird. Aus welchem Motiven diie Strafanzeugen erfolgen, weil es sich um eine aggressives sexuelles Verhalten handelte, weil die Eltern ihr Kind geschädigt sahen, weil die Eltern dies moralisch ablehnen, oder warum auch immer, geht aus den Statistiken leider nicht hervor.

Das Gesetz macht schon einen Unterschied zwischen einvernehmlichen sexuellen Handlungen und einer Vergewaltigung. Es gibt hierfür (in Deutschland) verschiedene Rechtsnormen: §176 StGB für den sex. Mißbrauchs von Kindern und §177 StGB für die Vergewaltigung. Ein 14-jähriger, der mit einer 13-jährigen Sex hat, wird verfolgt. Hierzu braucht es keinen Geschlechtsverkehr. Jede sexuelle Handlung, die von einiger Erheblichkeit ist, ist strafbar. Dies gilt bereits für einen Zungenkuß.

Die 699 Kinder, gegen die laut polizeilicher Kriminalstatistik 2006 wegen sexuellem Mißbrauchs eines anderen Kindes ermittelt wurde, stehen in folgendem Dokument auf Seite 321 unter Schlüssel 1310:

[[http://www.bka.de/pks/pks2006/download/pks-jb_2006_bka.pdf]]

enrr@ylxl


@saxo und bodyguard7

@saxo

sehe ich auch so. kleine ergänzung, da ich gerade im schweizerischen StGB nachgeschlagen habe wegen eines bei shortnews.dediskutierten falles nahe zürich (2 burschen, 16 und 15j missbrauchen ein mädchen, 7j, sexuell).

die schweizer haben eine generelle schutzgrenze von 16j, was einem schon etwas übertrieben vorkommen mag. allerdings wird nicht besraft, wenn ein partner unter 16 und der altersunterschied weniger als 3 j ist.

heisst 16j mit 13j: bei uns strafbar, in der schweiz nicht.

@bodyguard7

Bitte zeigt mir doch mal, wo im Gesetzbuch steht, daß sexuelle Handlungen unter Kindern verboten sind. Den Text möchte ich mal lesen!

du hast grösstenteils ja recht vernünftig argumentiert, aber das ist, auf gut bayerisch, ein ausgemachter schmarrn, da vergalloppierst du dich.

kinder dürfen nicht sexuell missbrauchen, nicht sexuell nötigen, nicht vergewaltigen (alles schon passiert), sie dürfen auch nicht stehlen, rauben, totschlagen, morden (auch schon passiert). natürlich steht bei keinem der delikte explizit im gesetz----: dies und das dürfen kinder nicht, es ist selbstverständlich, dass das gesetz für alle gilt.

wird nun eines der delikte bei der staatsanwaltschaft angezeigt. leitet der staatsanwalt ein verfahren ein. so kommst du auf die oben zitierten 699(?) verfahren in der statistik. sind die ermittlungen abgeschlossen, entscheidet der staatsanwalt, ob er anklage erhebt oder das verfahren einstellt. letzteres wird er immer tun, egal wie alt der beschuldigte, wenn sich der anfangsverdacht nicht bestätigt oder gar durch die ermittlungen gar entkräftet wird. aufgabe der staatsanwälte ist ja, nicht nur nach belastenden, sondern auch nach entlastenden fakten zu forschen. ergeben die ermittlungen genügend belastende und belastbare fakten, erhebt der staatsanwalt anklagebei 14j und älter, ist der beschuldigte unter 14j, stellt er das verfahren ein, weil der mutmassliche täter nicht strafmündig ist.

soweit strafgesetzbuch und strafprozessordnung, grob skizziert.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Ermittlungsverfahren]]

das ist aber noch nicht das ende der fahnenstange. mit sicherheit schaltet das gericht bei entsprechender fallkonstellation die jugendbehörden ein, die dann tätig werden. da ich mich mit deren gesetzlichen grundlagen und befugnissen noch nicht befasst habe, möchte ich es erstmal dabei bewenden lassen. nur soviel ist klar,

mit sicherheit werden da nicht alle kinder über einen kamm geschoren - ein junge und ein mädchen, 8j, die einvernehmliche doktorspiele gemacht haben, wird wohl von staatlicher seite keiner mehr behelligen, währen ein 13j, der eine 7j vergewaltigt hat, mit sicherheit eine weitere behandlung vom jugendamt erfährt, ob nun mit psychiatern psychologen, sozialarbeitern oder wie auch immer.

übrigens dürften einvernehmliche doktorspiele gleichaltriger (so +-1j unterschied) wohl kaum angezeigt werden, jedenfalls nicht von verantwortungsvollen eltern - wenn, dann sind das eher blinde racheakte, bei denen der verstand ausgeschaltet ist.

natürlich muss man erst mal so blöd sein, sich als kind erwischen zu lassen. ich gehöre zu den 99,9%, die clever genug waren, zeitliche und räumliche konstellation so zu planen, dass man nach menschlichem ermessen nicht bei den doktorspielen (zu viert) erwischt werden konnte. nach 2maligem spielen gab es nichts mehr zu erforschen, es wurde vom spielplan abgesetzt.

DSanielx Jg.1x967


Mitteilungspflicht

mit sicherheit schaltet das gericht bei entsprechender fallkonstellation die jugendbehörden ein, die dann tätig werden.

Die Staatsanwaltschaft hat gegenüber dem Jugendamt eine Mitteilungspflicht, wenn sie von Jugendschutzrelevanten Vorkommnissen Kenntnis erhält. Insofern lösen diese Vorkommnisse oft in Folge einen behördlichen Vorgang beim allgemeinen sozialen Dienst der Jugendbehörde aus.

esrryxll


@daniel jg. 1967

ich hatte deinen letzten beitrag noch nicht gelesen, als ich meinen schrieb, sonst hätte ich ein paar sachen, die du schon vorher gesagt hast, weglassen können.

zu den unterschiedlichen strafnormen hast du ja ausführlich geschrieben.

kurze anmerkung meinerseits:

bei uns wird, wenn 2 oder mehrere straftatbestände zusammentreffen, nach dem § bestraft, der die höhere strafe vorsieht.

beispiel: vater schläft mit 13j tochter - ist inzest, § 173 -höchststrafe

3 jahre, ist auch sexueller missbrauch von kindern, § 176, höchstrafe 10 jahre - also wird nach § 176 bestraft. (ich bin übrigens für die abschaffung des höchst überflüssigen § 173).

beim sexuellen missbrauch von kindern differenziert schon einmal das gesetz: §176 trifft auf alle täter gleichermassen zu, der richter wird dann sicher je nach fall differenzieren. der § 176a schwerer sexueller missbrauch von kindern u.a. beischlaf), der statt 6 mon gleich 2 jahre mindesstrafe vorsieht, trifft nur personen ab 18j. der 14j, der mit der 13j freundin schläft, würde nur nach dem milderen § behandelt und mit sicherheit wesentlich besser wegkommen, wenn die freundin 13 und nicht 10 ist.

esrryxll


@daniel jg. 1967

danke für deine präzisierung bezüglich staatsanwaltschaft/jugendamt.

jugendschutzrelevant ist das wichtige wort: ein staatsanwalt wird wohl kaum ein einvernehmliches doktorspiel 2er oder mehrer (fast) gleichaltriger als jugendschutzrelevant erachten, sexuelle handlungen eines13j mit einer 6j aber wahrscheinlich schon.

D)an2ielm Jg.x1967


ein staatsanwalt wird wohl kaum ein einvernehmliches doktorspiel 2er oder mehrer (fast) gleichaltriger als jugendschutzrelevant erachten, sexuelle handlungen eines13j mit einer 6j aber wahrscheinlich schon.

So wird das in der Regel sein. Letztlich ist dies aber eine Ermessensfrage. Es gibt keinen einheitlichen Maßstab für die Feststellung einer Kindeswohlgefährdung.

cPl1am3


erryll

ein staatsanwalt wird wohl kaum ein einvernehmliches doktorspiel 2er oder mehrer (fast) gleichaltriger als jugendschutzrelevant erachten, sexuelle handlungen eines13j mit einer 6j aber wahrscheinlich schon.

hier brauche ich etwas Nachhilfeunterricht, denn

ein Staatsanwalt wird sich für einen 13 jähirgen kaum interessieren. (Strafrecht)

Genausowenig wird sich ein normal entwickelter 13 jähriger für eine 6 jährige interessieren (Psychologie)

Habe ich da etwas falsches vermttelt bekommen?

i0ceS83


das isses ja eben, es gibt halt ausnahmen...

gab soviele fälle wo minderjährige noch jüngere mädels vergewaltigt haben

Schüler vergewaltigen 13-jährige Mitschülerin

Im bayerischen Germering sollen zwei Jugendliche eine 13-jährige Mitschülerin missbraucht haben. Sie zerrten das Opfer in eine Wohnung und zwangen das Mädchen unter Schlägen zu sexuellen Handlungen. Die mutmaßlichen Täter wurden gefasst und wieder freigelassen.

das ist genauso mies...wenn se dann älter sind und es weiter machen, erst dann werden se verhaftet oder wie, naja soviel zum gesetz -.-*

Erlli%ka


Finde sowas traurig

Aber für das Mädchen ist das auch noch ein Schock fürs Leben und sie wird sicherlich psychische Probleme haben und die Typen ??? hachja und die nächste.

Kinder, echt ey, ich weiß nicht was mit denen los ist.....

DEanivel" Jg.%196x7


Pädophile Entwicklung

Genausowenig wird sich ein normal entwickelter 13 jähriger für eine 6 jährige interessieren (Psychologie)

Das würde ich so nicht unbedingt sagen. Menschen, die sich pädophil entwickeln, werden sich in der Regel dieser Neigung spätestens in der Pubertät bewußt, also irgendwo im Altersbereich zwischen 12 und 15.

d@rizepsh7x4


also mit 29 sollte man schon mit beiden Beinen im ERWACHSenenleben stehen!!!

Ich höre immer wieder " ich war damals zu jung, das estse mal hätte ich mir sparen könne.

Oder wenn ich nicht so jung gewesen wäre, hätte ich mich auf so was nie eingelassen...

Ich bin der Meinung, mit 12,13,14 weiß man noch nicht was man tud!

Also lasst es bleiben und wartet noch.

Wenn man heute eine 19 jährige anspricht, hat sie mit 12 angefangen, und mind. 10 waren schon auf (in) Ihr...

Sex hat für die heutige Generation nicht mehr die Bedeutung wie früher! leider...

:-(

MSensch *hin!ter#m Mxond


:-/

also mit 29 sollte man schon mit beiden Beinen im ERWACHSenenleben stehen!!!!!!!!

So ein Unsinn :(v...das wäre genauso, wie wenn man behaupten würde, mit 29 sollte man mindestens 1.80 groß sein, das gelingt aber nunmal nicht jedem! :-/

bxoxdyguzardx7


@Mensch hinterm Mond

das wäre genauso, wie wenn man behaupten würde, mit 29 sollte man mindestens 1.80 groß sein, das gelingt aber nunmal nicht jedem!

Ich würde mal sagen, dieser Vergleich hinkt bzw. ist etwas daneben.

Denn an der Körpergröße kann man nun mal nichts ändern.

Aber von einem Menschen mit 29 kann man, sofern nicht irgend ein psychisches Problem oder gar eine geistige Behinderung vorliegt, schon ein reifes und "erwachsenes" Verhalten erwarten.

Warum gilt man denn schon mit 21 als uneingeschränkt strafmündig?

M7enscmh hin+term Mond


:-/

Aber von einem Menschen mit 29 kann man, sofern nicht irgend ein psychisches Problem oder gar eine geistige Behinderung vorliegt, schon ein reifes und "erwachsenes" Verhalten erwarten.

Statistisch betrachtet schon...auf der Ebene des Individuums muß das aber nicht zutreffen! :-/ (und da braucht´s auch keine "Behinderung" :-D)

Warum gilt man denn schon mit 21 als uneingeschränkt strafmündig?

reine Konvention! ;-)

Statistisch betrachtet, kann man auch erwarten, daß man mit 90 keine Rente mehr bezieht :-/...und doch gibt´s Leute, die sich der gesellschaftlichen Erwartungshaltung des Löffelabgebens selbst mit 121 noch erfolgreich widersetzen. :-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH