» »

Männlichen Sexualtrieb abschalten

xxor


Die Existenz der Pubertät belegt trotzdem immer noch nicht dass es sich bei Sexualität um eine "essentielle Körperfunktion" handelt.

ohne sexualtrieb würden wir aussterben. das wäre entgegen dem sinne der natur -> also ist der sexualtrieb natürlich

"essentielle Körperfunktion" = überlebensnotwendig.

"natürlich" UNGLEICH überlebensnotwendig.

der vergleich ist widersinnig, da sex keine droge ist, dein argument ist hinfällig

Es macht süchtig, es benebelt die Fähigkeit, vernünftige Entscheidungen zu treffen massivst (das ist ja wohl offensichtlich ohne Ende, oder was glaubst du warum Millionen von Menschen Aids haben? - Richtig, weil sie nicht mehr fähig waren das Riskio abzuwägen, hauptsache Penis irgendwo reinstecken) und es führt zu Rauschzuständen. Warum ist es keine Droge!?!?

cVla,irjet


Auch von du's nicht hören willst:

Du brauchst eine Therapie, keine hormonelle Kastration.

Übrigens kann ich nicht glauben, dass du im Netz keine Infos findest. Eine müde Google-Recherche führt zur relevanten Wikipedia-Seite und von dort gibt's Links zu allem Wissenswerten. Auf Englisch sogar noch mehr.

c#lairxet


Es ist schon erstaunlich wie eine ganze Gesellschaft kollektiv so süchtig nach einer Droge sein kann, dass sie versucht jeden der nicht damit angefixt ist auszugrenzen

Ja ja, alles Geisterfahrer außer mir. ;-D ;-D

S%tedffZi 8x3


Eine Droge ist laut Wikipedia:

Als Droge gilt, nach Definition der Weltgesundheitsorganisation, jeder Wirkstoff, der in einem lebenden Organismus Funktionen zu verändern vermag.

Sex ist eine körpereigene Funktion und nichts, was dem Körper zugeführt wird, es gehört dazu.

Es gibt sowas wie Sexsucht. Das ist wenn man übermäßig viel Sex will und das so das eigene Leben bestimmt, das man nichts anderes mehr tut als vögeln.

Der Trieb selbst und das Verlangen nach Sex ist natürlich.

Es gibt Medikamente die den Trieb betäuben, aber damit schadest du deiner Gesundheit.

RYexRaYndolpfhxy


Xors Meinung ist für mich volkommen okay, wenn es keine Nebenwirkungen hätte, würde ich wohl sowas auch machen, weil für mich persönlich Sexualität einfach zu aufwendig ist. Nebenbei führt es dazu, dass ich mich Frauen anders als mit Männern umgehe und sie meist als Sexobjekt betrachte. Heterosexuelle Männer, die leugnen, dass sie meist in der Interaktion mit Frauen sexuell beeinflusst sind, sind sich selbst gegenüber unehrlich.

Natürlich ist Sex für die Fortpflanzung erforderlich und für den Fortbestand der Art da, aber darum können sich ja die Leute kümmern, die es mögen.

cdlamx3



Ich kenne Männer und Frauen, die bewußt auf Sexualität verzichten und dennoch keine Medikamente brauchen um ihren Trieb zu unterdrücken.

In einem Fall ist der Mann neben seiner Tätigkeit als Internatsleiter noch Notfallseelsorger (ohne Priester zu sein). Egal ob abends um 19.00 Uhr oder morgens um 2.30 Uhr wenn das Telefon klingelt steht der Mann mit Rat und Tat in seelischen Nöten bereit. Das reicht von traumatischen Erlebnissen von Feuerwehrleuten, die ein totes Kind, aus einem Autowrack schneiden müssen bis hin zum Organisieren von Waschzeug für verletzte Urlauber.

Der Betreffende hätte für solche Gedanken nur Häme übrig.

Ein anderer aus meinem Bekanntenkreis ist in der AIDS-Mission in Bangladesh tätig. Hier werden AIDS erkrankte Straßenkinder mit all den möglichen Mitteln versorgt, von Essen über Schule bis hin zur ärztlichen Versorgung.

Die beiden haben ihr Leben so eingerichtet. Das ist deren Erfüllung. Die können sich einfach andere Dinge freuen. Die sehen im Leben einen anderen Sinn.

dxib


Ich kann xor sehr gut verstehen und der Thread hätte von mir sein können, sicher nicht so schön ausformuliert, aber immerhin.

Eine Möglichkeit die ich herausgefunden habe, mein - nennen wir es - "Problem" in den Griff zu bekommen, ist exzessiv Sport zu treiben, bis zur annähernd körperlichen Erschöpfung. Untrainiert schafft man das zu anfangs sehr leicht, doch mit etwas Übung (ja, der Körper verändert sich mit der Zeit, das Gehirn schaltet schneller, der Geist wird wacher, aus Fettschwabbel wird Muskelmasse, das Gewicht purzelt) und weiteren Trainigssteigerungen benötigt man nach ca. 1/2 Jahr bis einem Jahr sehr viel Zeit, was leicht die andere "kaputtgemachte" Zeit aufwiegen kann.

Aber wenigstens kann man ruhig schlafen.

c9lam3


Was mich an dem Ausgangsbeitrag etwas irritiert hat, war mit welcher Verbissenheit sich der Schreiber gegen alles verwahrt hat.

Kurz zusammengefaßt; ich will jetzt so leben, Gnade dem der meinen Beschluß bezweifelt oder gar in Frage stellt.

Wie schon vorher dargestellt, kann er so leben wie er will, er muß sich nur eine andere innere Befriedigung suchen. Davon ist aber kein Wort zu lesen.

Früher hätte ich angenommen es sind die Hirngespinste einer Sekte. Jeder darf nach seiner Facon selig werden, nur in diesen Vorstellungen ist Verbitterung zu spüren.

EJhe9mal"igeRr Nutze3r (#.282877x)


Sexualität ist keine Sucht, sondern ein natürlicher Trieb der der Arterhaltung dient.

Die ganze Evolution beruht doch darauf erfolgreich zu sein und sein genetisches Material in die nächste Generation weiterzureichen.

B^izzYyCoxm


ich kann dich auch verdammt gut verstehen xor auch wenn ich es nicht so krass sehe...

meinst du jetzt eigentlich den rein körperlichen Sexualtrieb (also das Verlangen nach Sex) oder auch die Gefühle, die nicht vom Unterleib ausgehen (verliebt zu sein, zu lieben usw) ???

ich will auch sehr oft meinen Sexualtrieb (das reine Verlangen nach Sex) einfach abschalten können und wenn ich (also mein Verstand) es wirklich mal möchte, wieder einschalten. Es kotzt mich einfach an, dass ich... ohne wirlich gute Ablenkung sehr oft an sex denken muss und mich somit nicht auf die wesentlich Dinge des Lebens konzentrieren kann.

Natürlich kann auch das Gefühl des verliebens störend sein... aber das kommt normalerweise ja eher selten vor (zumindest bei mir).

Ablenkung ist eine gute Methode um vom diesen Trieb kurzzeitig loszukommen... nur hat man nicht immer die Gelegenheit dazu. Ich selbst betäube mich durch pflanzliche Drogen, um "frei" zu sein, aber dies hält auch nur relativ kurz...

Arterhaltung... so als ob das jemals was ausgemacht hätte wenn die paar Priester und Nonnen keine Nachkommen zeugten... ausgestorben sind wir nicht und die Menschheit kann gerade auf meine Gene gut verzichten!

koomqischIer Vxogel


Ein interessantes Thema, aber leider keine Diskussion, denn irgendwie tritt der Inhalt auf der Stelle.

Dieser Thread scheint mir wie Bestandteil eine Serie in diesem Forum. Eine sehr komplexe wie auch interessante Sachlage wird von einem Forenneuling ausführlich und in einwandfreier Form dargelegt, die ersten Assoziationen zur Problembewältigungen werden gleich durch Ausschlussargumente erschlagen und nur eine einge Bandbreite möglicher Richtungen zur Fortführung zugelassen.

Wenn dann Beiträge in eine nicht erwünschte Richtung kommen, dann werden diese nicht etwa mit Argumenten entkräftet, sondern durch entweder durch scheinbare aber nicht begründbare Schlussfolgerungen in lächerliche gezogen oder diskreditiert (z.B. Beiträge 17.07.07 16:33 oder 17.07.07 16:45) oder völlig Übergangen (wie z.B. die Verwunderung von "Rock regiert" über einen Logikfehler bei der zweijährigen Verlängerung der Studiendauer eines 21 Jährigen) oder zur Ausgangsthese zurückgekehr (wie nach dem Beitrag von Altair).

Finde ich schade, denn das Thema hätte durchaus Pepp.

Frage an "xor" - wäre es denn nicht auch für dich im Sinne deiner Fragestellung viel interessanter dich mit den Beiträgen der anderen auseinanderzusetzten statt immer wieder deiner eigenen ursprünglichen Meinung nachdruck zu verleihen?

c.lamx3


BizzyCom

Es kotzt mich einfach an, dass ich... ohne wirlich gute Ablenkung sehr oft an sex denken muss und mich somit nicht auf die wesentlich Dinge des Lebens konzentrieren kann.

Dann konzentriere dich doch auf die dir wichtigen Dinge des Lebens. Es hindert dich keiner daran.

Erwarte bitte kein Mitleid, denn Herr über deine Gedanken bist ausschließlich du selst. Vergesse bitte nicht, in der Medizin ist es anerkannt, gesund wird nur der, der auch den Willen dazu hat. :-o

c"lamK3


komischer Vogel

Eine sehr komplexe wie auch interessante Sachlage wird von einem Forenneuling ausführlich und in einwandfreier Form dargelegt,

Ganz einfach, er hat aus einer Mücke einen Elefanten gemacht und Probleme konstruiert die keine sind. Wieviele junge Leute beschließen sich vegetarisch zu ernähren. Müssen die dann bei einer Einladung ihr eigenes Essen mitbringen. Jedem einen Vortrag halten wie toll sie das finden und er keinerlei Widerspruch wünschen. Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, gleich mit der Missionierung der übrigen Gäste zu beginnen.

Es ist bei mir vollkommen akzeptiert, keinen zum Trinken von Alkohol überreden zu wollen, schon gar nicht wenn ich das vorher schon weis. Selbst wenn er vorher nicht abhängig war und fürchten muß wieder in die Abhängigkeit zu geraten. Da bietet man ohne große Diskussionen Alternativen an.

Dem Fadeneröffner bieten sich Möglichkeiten so zu leben wie er will, ohne als Marktschreier vorher auf sich aufmerksam zu machen. :)*

Wenn dann Beiträge in eine nicht erwünschte Richtung kommen,

Welche Argumente hätten denn kommen sollen? ??? :-o

Finde ich schade, denn das Thema hätte durchaus Pepp.

Welchen Sinn denn bitte, oder muß alles in der Öffentlichkeit diskutiert werden? :-x :-x

Frage an "xor" - wäre es denn nicht auch für dich im Sinne deiner Fragestellung viel interessanter dich mit den Beiträgen der anderen auseinanderzusetzten

Es gibt eben Neulinge, die sich im Forum bestens auskennen. Dafür aber keine Suchfunktion benutzen. Viele erhoffen sich, bei eigenen, neu eingebrahten Beiträgen, eine blumige und facettenreiche Diskussion. Nur die Wirklichkeit hat nicht nur die eine Schokoladenseite.

B5izz+yWCom


omg er möchte es nur nicht ausgeredet bekommen sonders Lösunugsmöglichkeiten wenn ich ihn richtig verstanden habe.

Das er auf gewisse kommentare (ja unnötige kommentare) nicht weiter drauf eingeht bzw ins lächerliche stellt ist wohl klar. Es gibt für ihn halt kein Argument für den Sexuellentrieb, aber das habt ihr ja wahrscheinlich absichtlich überlesen %-|

Erwarte bitte kein Mitleid, denn Herr über deine Gedanken bist ausschließlich du selst. Vergesse bitte nicht, in der Medizin ist es anerkannt, gesund wird nur der, der auch den Willen dazu hat

du hast recht! ich will ja eigentlich mich gar nicht auf meine Arbeit usw konzentrieren... zzz

G<iax76


xor,

Vielleicht unterschätzt Du den Stellenwert des Sexualtriebes, der wirkt sich nämlich auch auf Lebensbereiche aus, die vordergründig nichts damit zu tun haben. Du schreibst, die Suche nach sexueller Befriedigung/Frauen koste dich viel Geld und Zeit. Also kann deine abstrakte (!) Motivation zum Lernen fürs Studium auch damit zusammenhängen, dass Du möglichst bald viel Geld verdienen willst.

Aber warum? - Momentan scheinst Du es zu brauchen, weil Du hinter Frauen her bist, für die Geld eine große Rolle spielt. (Vielleicht kennst Du ja die falschen Frauen, aber das ist hier nebensächlich.)

Der Verlust des Sexualtriebes könnte dich also dahingehend verändern, dass viel Geld dir auch nicht mehr so wichtig ist. Hättest Du dann überhaupt noch einen Antrieb?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH