» »

Libidoverlust und seine Konsequenzen. . . total frustriert! !

NOenyawEowyn hat die Diskussion gestartet


Ich weiss, das Thema hatten wir schon öfters hier, aber ich muss jetzt einfach diesen Thread aufmachen, und sei es nur, um die angestauten Gefühle ein bisschen rauszulassen...

Ich bin jetzt 19 und hab mit 16 angefangen, die Pille zu nehmen (Mercilon), fühlte mich aber so unwohl damit, dass ich sie wieder absetzte. Nach diversen Zwischenfällen mit Kondomen, inklusive 2 Pillen danach und darauffolgende heftige Beziehungsprobleme zog ich dann aber die Konsequenzen und startete einen neuen Versuch mit der Yasmin. Damit fühlte ich mich auch nicht gerade super, und vorallem konnte ich mir den hohen Preis auf Dauer nicht leisten, also hat mir meine FÄ ein Generikum verschrieben, das erst seit kurzem erhältlich ist (Myvlar), und damit ging es mir dann eine gute Zeit lang gut, sowohl physisch als auch finanziell :-) Seit bald 2 Jahren (davon über ein Jahr mit Myvlar) nehme ich die Pille jetzt ununterbrochen (also schon mit Pausenwoche, aber keine Unterbrüche sonst). Vor ein paar Monaten hat sich meine Libido schleichend aber stetig zu verabschieden begonnen. Ich merke das erst jetzt so richtig - häufig habe ich einfach null Bedürfnis nach irgendetwas Sexuellem, ich ertrage dann nicht mal eine Hand auf der Brust, und meist würde ich meinen Freund (sind seit 5 Jahren zusammen) am liebsten gar nicht sehen, damit es nicht wieder Probleme gibt.

Es ist nicht so, dass ich in diesen Situationen seine Nähe nicht ertragen würde, im Gegenteil, ich habe ein grosses Bedürfnis danach, gehalten zu werden...aber ich ertrage nichts Sexuelles.

Wenn er aber nichts Sexuelles "bekommt", will er laut eigener Aussage lieber gar keinen körperlichen Kontakt, da es sonst zu schwierig sei. Das kann ich ein Stück weit ja verstehen, aber es tut mir sehr weh, weil ich mich dadurch genauso abgewiesen fühle wie er. Das Ende vom Lied - wir sind beide frustriert und alle Nähe, Zärtlichkeit oder nur schon liebevolle Atmosphäre (d.h. schlichtweg normal miteinander reden, ohne dass eine "Eiswand" im Raum steht) wird von seiner Seite komplett abgelehnt.

Ich empfinde diese Reaktion schon fast als eine Art Bestrafung. Er meint aber, dass er das nicht tut, um mich zu bestrafen.

Unser Sexleben war noch nie so richtig berauschend, ich hatte in den ganzen 3,5 Jahren seit denen wir regelmässig Sex haben noch keinen einzigen "durch ihn verursachten" Orgasmus und meine Vorschläge bezüglich Ausprobieren und Neuem werden nicht wirklich umgesetzt. Früher bin ich vor Experimentierlust und Fantasie beinahe geplatzt, heute total resigniert und zutiefst frustriert. Ich weiss, wir sind noch sehr jung, aber ich sehe nicht wirklich, wie sich diese Zustände in unserer Beziehung mit zunehmendem Alter ändern sollen.

Das Schlimme ist, dass ich mir aufgrund meines Alters und meiner Lebenssituation keinen anderen Weg als den hormonellen für die Verhütung vorstellen kann, da ich auf keinen Fall jetzt schon schwanger werden will (später gerne, aber das hat noch an die 10 Jahre Zeit). Es sieht also so aus, als ob ich gegen den Libidoverlust nicht wirklich viel tun kann...oder gibt es da Möglichkeiten ausser dem Absetzen der Pille?

Seit ich ihm offen gesagt habe, dass ich viel weniger Lust habe als früher, sehr wahrscheinlich aufgrund der Pille (am Anfang der Pilleneinnahme bzw. während der pillenfreien Zeit war ich eigentlich zu so ziemlich jeder Tag- und Nachtzeit für Sex zu haben), drängt mich mein Freund dazu, auf den Nuvaring umzusteigen, da er sich von der niedrigeren Hormondosierung eine Änderung in der Libido erhofft. Ich möchte das allerdings aus verschiedenen Gründen nicht, und dem Evra-Patch traue ich ebenfalls nicht wirklich.

Mittlerweile bin ich schon fast froh, wenn ich eine mögliche Wirkungseinschränkung der Pille (z.B. durch Durchfall, Impfung o.Ä. - übrigens, weiss jemand, ob Impfungen den Schutz der Pille wirklich nicht beeinträchtigen? Zur Herstellung der Impfung werden ja auch Antibiotika eingesetzt...) hatte und deshalb einen Grund gegen Sex habe - natürlich könnten wir dann mit Kondomen verhüten, aber seit meinen Erlebnissen mit Kondompannen (ich hatte Angst, er konnte damit nicht umgehen, zog sich von mir zurück und wollte mich nicht mal sehen, was mir damals unbeschreiblich wehgetan und unser Verhältnis stark belastet hat)

kann ich mich einfach unmöglich entspannen, wenn wir nur mit Kondom verhüten und ich den Schutz der Pille nicht habe. Er pocht dann immer auf die Sicherheit von Kondomen, solange man sie richtig anwendet (was wir in besagtem Fall nicht getan hatten - absolut bescheuert, ich weiss) und versteht mich überhaupt nicht.

Mich widert es durch das ganze Theater schon an, ihn mit der Hand zu befriedigen, geschweige denn oral. Ich finde es so erniedrigend, wenn wir diese Diskussionen haben, warum ich dieses oder jenes nicht möchte, ob ich nicht wenigstens...und so weiter. Das macht alles noch schlimmer. Ich kann doch nichts dafür, wenn ich durch die Pille weniger Lust habe!

Ich liebe meinen Freund, aber ich bin kurz vorm Verzweifeln. Wir fahren in 2 Tagen 5 Tage in den Urlaub, ich hab mich seit Monaten darauf gefreut, und jetzt droht das Ganze ein Fiasko zu werden.

Ich bin so unglaublich frustriert!!

So, hat gut getan, das mal alles rauszulassen... @:)

Antworten
M%oXnifM


Sichere Methoden ohne Hormone gibt es auch!!

Wenn es keine Kondome oder das Dia, bzw eine Kombi der beiden sein soll bleiben noch:

-Kupferspirale/Kupferkette(Gynefix, unter deutschen FA's recht unbekannt)

-symptothermale Methode

Beide Möglichkeiten haben einen PI von 0,3-0,6 und sind damit sogar sicherer als EVRA

Was den Ring angeht, wäre ich auch skeptisch: bei mir hat er alles noch verschlimmert! Ich hatte gar keine Lust mehr, dazu kamen Schleimhautprobleme, Blasenentzündungen und Kopfschmerzen. Diese NW sind unter dem RIng nicht selten!

Die Hormonkonzentration im Körper unter dem Ring ist sogar höher als unter der Pille, da der Ring die Hormone über den ganzen Tag abgibt.

Ich würde nie wieder mit Libidoverlust leben wollen! Ich fühle mich mit NFP+Kondome/Dia in der fruchtbaren Zeit absolut sicher! Und ich kenne Frauen, die niemals Kinder wollen und gerade deswegen mit NFP verhüten! Da hat man seinen Zyklus nämlich absolut im Blick!

Hioer ein paar Links zu aktuellen Diskussionen dazu im Verhütungs-Forum (da findest du auch hilfreiche Links)

[[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/330449/]]

[[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/330495/]]

[[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/330227/1/]]

Ich kann dir bei deinen NW nur raten, es für mind. 6 Monate ohne Hormone zu versuchen! Wenn es sich bis dahin nicht bessert, kannst du immernoch zur Pille zurückkehren. Zu verlieren hast du nichts!

N5eny[aEow?yn


Vielen Dank für die Tipps...die Thermo-Methode eignet sich bei meinem Lebensstil (unregelmässiger Schlaf etc.) nicht wirklich...und eine Spirale möchte ich mir auch nicht einsetzen lassen, die NW die da häufig sind schrecken mich extrem ab...

Vielleicht hab ich da was nicht genau gelesen, aber was sind denn NFP/Dia?

NqePnyaE7o/wxyn


Ach so, Dia ist mir jetzt klar, aber das andere noch nicht :-)

N*enywaEoxwyn


Jetzt ist mir auch das klar ;-)

Ich hab mir die Links jetzt mal angeschaut...hört sich auch wirklich Klasse an für Frauen in einer glücklichen, stabilen Beziehung, die langfristig Kinder möchten...aber ich bin doch erst 19! Für meine persönliche Situation scheint mir das doch zu unsicher zu sein...

Ich habe mich ja auch sonst schon ziemlich umfassend über die Möglichkeiten informiert, worauf ich zum Schluss gekommen bin, dass ich momentan eben nicht wirklich eine Alternative zur Pille habe :°(

Trotzdem vielen lieben Dank fürs Antworten!!

M\onxiM


Das ist nicht ganz korrekt:

Der Körper ist an deinen "unregelmäßigen" Lebensstil gewöhnt! Dh, er kann trotzdem brauchbare Temperaturwerte produzieren! Im NFP-Forum [[http://www.nfp-forum.de]] sind einige Mädels in deinem Alter, sogar ein paar jüngere sind mittlerweile dabei! Eine stabile Beziehung ist auch nicht notwendig, wir haben auch einige Mädels dabei, die wirklich keinen festen Partner haben, und für die Kinder schon allein deswegen im Moment absolut kein Thema sind. Meine Schwester ist 19, macht nächstes Jahr Abi, ist oft nachts lange wach und sie hat super auswertbare Zyklen! Ich würde dir echt ans Herz legen, es auf einen Versuch ankommen zu lassen!

Ich brauche übrigens mittlerweile nur noch ca 3 Minuten am Tag (Temperaturmessen + Schleimbeobachtung vom Muttermund) für NFP. Mädels, die den Schleim während des Toilettengangs beurteilen, brauchen sogar noch weniger Zeit!

Günstig ist die Methode auch noch! :)* So schnell lass ich nicht locker, ich kenne deine Situation genau und weiß, wie furchtbar es ist! Seit dem Absetzen fühle ich mich unglaublich gut! Und Sex macht endlich wieder so viel Spaß! Selbst meinem mann ist meine Libido ab und zu zuviel ;-D

NBexnyaEo)wyn


Klingt toll...ich würde ja auch nur zu gern von den Hormonen wegkommen...aber wenn ich mir da die Liste so anschaue mit den Dingen, die den Temperaturverlauf stören können - Schlaf, Stress, psychische Instabilitäten, Alkohol, spätes Essen...da krieg ich doch niemals einen verlässlichen Verlauf hin!

S1ophiXeI_xM


und eine Spirale möchte ich mir auch nicht einsetzen lassen, die NW die da häufig sind schrecken mich extrem ab...

Kupferspirale/Kupferkette haben quasi keine Nebenwirkungen (vor allem, wenn man mit hormonellen Methoden vergleicht...). Und so wie du momentan klingst, tut mir leid, aber da sehe ich keine andere Möglichkeit, als die Pille abzusetzen. Du hast ja eh keinen Sex, warum also die Pille nehmen? Lies deinen Beitrag doch nochmal, du machst dich zum Wrack und machst zusätzlich noch deine Beziehung und dein Sexleben kaputt!

MXonixM


:)^ @Sophie_M, genauso sehe ich das auch! Im Verhütungsforum gbt es auch einen langen Gynefix/Kupferspirale-Erfahrungsthread. Vielleicht magst du dich da mal ein bisschen umsehen!

NrenVyaEoPwyxn


Ihr habt ja schon Recht... :)* Ich hab mir die Kupferkette jetzt etwas genauer angeschaut, ich denke mal, damit könnte ich es vielleicht versuchen...es gefällt mir zwar nicht, dass meine Gebärmutter sich dann in einem konstanten Entzündungszustand sein soll, kann sich das nicht auf die Fruchtbarkeit später auswirken? Ansonsten ist das, denke ich, die einzige Alternative die ich mir eventuell vorstellen könnte. Ich werde meine FÄ beim nächsten Besuch mal drauf ansprechen. Vielen Dank für die netten Ratschläge! @:)

Ich zweifle allerdings daran, dass das die Lösung für unser schlechtes Sexleben ist - daran sind ja nicht einfach ich und/oder die Pille schuld...

MGoni{M


Weiß natürlich nicht genau, wie es bei euch ist! Ich kann dir nur sagen, was bei mir 4 Jahre lang los war: Sex wurde immer weniger, unter dem NuvaRing kamen, durch die trockenen Schleimhäute, noch starke Schmerzen beim GV hinzu. Wenn überhaupt durfte mein Mann alle 3 Monate überhaupt mal den Versuch wagen, der, aufgrund der Schmerzen und meiner nicht vorhandenen Libido für mich meist nur furchtbar war. Mein Mann hat das natürlich gemerkt, sofort aufgehört und war dann selber traurig, denn er sah die Schuld allein bei sich. Ich wiederum sah sie allein bei mir. Wir wußten beide nicht mehr weiter unser Sexleben war eine einzige Katastrophe! Wir versuchten es dann auch mal mit Paartherapie, da wir den Grund dann irgendwo in unserer Beziehung vermuteten. Das hat zumindest geholfen, dass wir besser darüber reden konnten. Unser Sexleben wurde dadurch nicht verbessert, leider. Die Schmerzen und der Libidoverlust blieb. Ich hatte auch kaum mehr Lust auf mich, dahcte ich sei frigide oder würde meinen Mann nicht mehr attraktiv finden usw. Im Dezember habe ich dann (nach Berichten hier im Forum) den Nuvaring für immer entfernt. Ab da ging es steil bergauf! Nach 10 Tagen hat meine Frauenärztin mir bereits bestätigt, dass meine vaginal Schleimhaut sich bereits regeneriert hatte. Und bereits im ersten Zyklus nach dem Ring bemerkte ich, wie meine Libido um den Eisprung herum anstieg, ein irres Gefühl nach 10 Jahren ohne Libido!! Mittlerweile bin ich den ganzen Zyklus über "willig", teilweise eben auch zu sehr x:). Mein Mann ist für mich wieder "Sexiest man alive" und auch er hat festgestellt, dass ich seit dem Absetzen (noch ;-D) anziehender auf ihn wirke (was wohl damit zusammenhängt, dass ich mich selbst auch als attraktiver wahrnehme).

Natürlich muss das nicht bei jeder so sein! Vielleicht hatte ich nur wahnsinnig Glück? Aber dazu gibt es einfach zuviele Fälle wie mich (Sophie_M gehört auch zu den Ex-Pillenusern, die jetzt zu Libidoschleudern mutiert sind, gell?)!

Deswegen: Selbst wenn es nur für 6 Monate ist, probier es aus! Mit der Pille kannst du immer wieder anfangen!

Wenn die Gyni für dich eine Alternative ist, ist doch prima! (Werde natürlich nicht müde zu betonen, das viele Gynefix-Nutzerinnen nebenher NFP machen, um zu wissen, wann die hochfruchtbaren Tage sind und wann die Periode kommt, das kann man dadurch nämlich auch gut vorhersagen ;-))

Leider kennen noch nicht viele Ärzte die Gynefix in Dtl, aber unter Verhütung gibt es auch dafür einen Thread mit Ärzteempfehlungen. Und Mondini postet hier häufig einen neuen Bericht, in welchem die Gynefix als gut geeignetes Verhütungsmitteln bei jungen Frauen genannt wird (ist der Bericht eines Gynäkologen-Kongresses wenn ich mich recht entsinne).

Vielleicht wäre das ja eine Lösung für dich/euch! Drücke dir die Daumen @:)

MronxiM


irres Gefühl nach 10 Jahren ohne Libido

ähhh 4 Jahre meine ich! Aber das hat auch gereicht!

heelix) pomxatia


Ich zweifle allerdings daran, dass das die Lösung für unser schlechtes Sexleben ist - daran sind ja nicht einfach ich und/oder die Pille schuld...

Kann es esin, dass es daran liegt? ->

Unser Sexleben war noch nie so richtig berauschend, ich hatte in den ganzen 3,5 Jahren seit denen wir regelmässig Sex haben noch keinen einzigen "durch ihn verursachten" Orgasmus und meine Vorschläge bezüglich Ausprobieren und Neuem werden nicht wirklich umgesetzt.

Was ist mit "durch ihn verursacht" gemeint?

Wieso werden sie nicht umgesetzt?

Ist er dein erster Partner?

Hat er mehr Erfahrung?

Kann es sein, dass ihr generell nicht so gut miteinander reden könnt? Zumindest über Sex? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er sich schnell angegriffen fühlt und dich nicht richtig versteht.

PS.

Ich würde übrigens auch zum Absetzen der Pille raten.

Es macht ja keinen Sinn, wenn du eh keine Lust hast. Und zum testen kann man ja erstmal sehen, wie es ohne ist und sich über langfristige Alternativen erkundigen. Und wenn es dir damit besser geht (wegen der Angst vor einer möglichen SS), könnt ihr ja auf den GV vorerst verzichten,wenn es zu Zärtlichkeiten kommen sollte. Aber es ist doch besser, lustvoll alles "Übrige" zu machen, als nur frustriert GV zu haben. So hat ja keiner etwas von. :-/

S$oph<ie_xM


(Sophie_M gehört auch zu den Ex-Pillenusern, die jetzt zu Libidoschleudern mutiert sind, gell?)

genau ;-D

die pille abzusetzen gehört echt zu den besten entscheidungen meines lebens. obwohl es bei uns nicht so krass war wie bei euch, Moni.

NNenya&Eowyxn


@ Moni:

Funktioniert das mit der NFP so gut nebenher bei der Gynefix? Hat man da trotzdem einen normalen Zyklus (soweit ich weiss verhindert die Gynefix ja den normalen Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und inaktiviert die Spermien)? Entschuldige die Fragen, aber trotz Rumsurfen hab ich noch nicht alle meine Antworten gefunden, und du scheinst im NFP-Bereich ja echt Expertin zu sein.

Ich lebe in der Schweiz, aber mir scheint, dass diese Methode hier auch noch nicht so wahnsinnig verbreitet ist...ich hoffe mal, meine FÄ kann mir da weiterhelfen bzw. weiterempfehlen, wenn sie es nicht selbst macht.

Du hast ja wirklich eine lange Leidensgeschichte hinter dir...allerdings muss ich sagen, dass ich dich ziemlich um deinen Mann beneide - hört sich um einiges mitfühlender und respektvoller an als mein Freund :-/

Vielen lieben Dank, dass du deine Erfahrungen mit mir teilst!! @:)

@ helix pomatia:

Mit "durch ihn verursacht" (bescheuert ausgedrückt, ich weiss ;-)) meine ich einen Orgasmus durch Stimulation von ihm, manuell, oral oder wie auch immer. Alleine hab ich keine Probleme damit, ich hab ihm auch schon oft gesagt, was ich mag, was nicht, was wichtig ist...aber bei ihm scheint die Hälfte davon gleich wieder zum andern Ohr rauszugehen (Beispiel: Ich mag es nicht, wenn er gleich zu Beginn meine Brustwarzen saugt bzw. sonst stimuliert, das tut mir weh und turnt mich total ab; ich hab ihm das mindestens dreimal gesagt in den letzten paar Monaten; heute morgen macht ers schon wieder und kann sich nicht daran erinnern, dass ich es verdammt noch mal nicht ausstehen kann :°(). Morgen abend "muss" ich zu ihm, damit wir am Samstag morgen möglichst früh bereit sind zur Abreise...wir fahren nach Paris, und das mit den Problemen im Gepäck...ich hab mich so darauf gefreut. Naja, ich werde morgen versuchen, ihm meine Situation bzw. Gefühle nochmal zu vermitteln und hoffe wirklich sehr, dass wir dann eine Lösung finden...sonst seh ich schwarz für unseren Urlaub :-(

Vermutlich hast du Recht - meine Lustlosigkeit bzw. Ablehnung von Sexualität wird sicher auch durch sein Verhalten verursacht, nicht nur durch die Pille... Warum er seine Experimentierfreude und Fantasie verloren hat, weiss ich bis heute nicht. Er beschäftigt sich seit ca. 1 Jahr sehr stark mit Ernährung und seiner geistigen Entwicklung sowie Vergangenheitsbewältigung und meint daher, dass Sex einfach nicht seine Priorität Nummer Eins wäre (was ja übrigens kein Mensch von ihm verlangt) - andererseits gibts aber schlechte Stimmung, wenn wir nicht fast jeden Tag Sex haben. Bezüglich meines nicht vorhandenen Orgasmus - er sagt, er sei so verunsichert und "demotiviert" durch die vielen Fehlschläge dass er nicht wisse, was er machen soll und auch keine Energie mehr hat, irgendwas auszuprobieren. Ich kann das ja ein bisschen verstehen, aber ich fühle mich, als ob die ganze Schuld an der Situation einfach mir vor die Füsse geschmissen wird - ICH will keinen Sex, ICH habe keinen Orgasmus und von ihm kann man ja nicht mehr verlangen. So in etwa.

Er ist mein erster sexueller Partner, ja. Umgekehrt auch.

Eigentlich dachte ich immer, wir könnten gut miteinander reden...auch über Sex...aber seit die Probleme so richtig angefangen haben, wage ich es fast nicht mehr, das Thema auch nur anzusprechen, weil es unweigerlich zum Streit führt. Und von sich aus spricht er kaum irgendein Thema, das die Beziehung betrifft, an. Ich habe das Ganze so satt!!

Ich weiss und spüre, dass er wahnsinnig unzufrieden ist, und das macht mich gleichzeitig hilflos und wütend.

GV weglassen, daran hab ich erst auch gedacht, aber das ist langfristig wohl kaum möglich bei ihm, und durch die ganzen Spannungen und das Unverstanden-Fühlen hab ich nicht mehr die geringste Lust, sonst irgendwas Sexuelles mit ihm "anzustellen" - das mag jetzt rachsüchtig und dumm klingen, aber es widerstrebt mir zum Beispiel ungeheuer, ihn manuell oder oral zu befriedigen, wenn er mir selbst so wenig Verständnis entgegenbringt.

Hm, meine Wut/mein Frust haben sich wieder ein wenig zu stark Bahn gebrochen...tut mir leid :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH