» »

Auswirkung von Enthaltsamkeit auf d. Sexualfunktionen

cyla6m3


LovHus

Ich halte es für wahrscheinlich, dass Abendbrot, wie er auch schrieb eine Form von Autismus hat.

Hat man das Recht ständig etwas zu vermuten um Beiträge verstehen zu können.

Oder gibt es nicht eine gewisse Bringschuld, für den Fall einer vollkommen abgehobenen Diskussion, damit Argumente auch verstanden werden können.

svhara5zan


Hat man das Recht ständig etwas zu vermuten um Beiträge verstehen zu können.

Ich halte es eher für eine logische Folgerung, die ich sehr gut nachvollziehen kann.

Ein typisch authistischer Zug ist auch die Angst vor allem "Unkontrollierbaren". Der Sexualtrieb bringt ihn in Situationen, die er mit dem Kopf nicht beherrschen kann. Das Lebensmuster gerät aus der Bahn.

Verständlich also, dass er diese beunruhigende Störung aus seinem Leben verbannen will.

Eine Lösung weiß ich leider auch nicht.

Die Diskussion darüber hat mich fasziniert. Wobei mich das Thema an sich eher traurig macht, da ich Sexualität als etwas Wunderbares und sehr Erfüllendes erlebe. Da ist es schon seltsam, sich Gedanken darüber zu machen, wie sie sich ausschalten lässt ...

LNovHxus


clam

eine gewisse Bringschuld

Hat Abendbrot gebracht. Aber der Aspekt ist entweder nicht verstanden worden, oder unter den Tisch gefallen.

K9yrax3


Enthaltsamkeit

darüber kannst Du was in restriktiven Foren lesen oder bei Oragsm denial. Ich persönlich habe den Eindruck, daß der Trieb nachlässt bei Männern, die freiwillig keusch leben, also bewusst im KG. Am Anfang ist es wohl recht hart, die Männer wachen nachts auf usw. aber danach wird eine spontane Erektion immer seltener. Wenn ein Sklavenverhältnis besteht werden diese Männer alle paar Wochen "abgemolken" ohne Orgasmus. Der Trieb scheint nach einigen Monaten nachzulassen. Das ist jetzt zwar keine medizinische Studie, aber das Berichten die Männer selber darüber. Es geht dann über sehr lange Zeit, ein Jahr ist durchaus üblich sogar manchmal dauerhaft enthaltsam. Vermutlich lässt die Hormonproduktion nach, wenn sie nicht mehr gebraucht wird. Wie enthaltsam Priester tatsächlich leben weiß vermutlich kaum jemand. Da liegt es näher sich mal in D/s Foren umzusehen.

LyanFger Luk5as V~ers.x2


Abendbrot

Ich habe hier einiges gelesen in deinem Faden und finde ihn ganz interessant.

Gehe doch einfach deinen Weg weiter und verzichte darauf, Sex kennenzulernen, wenn du es so willst. Wenn du es schaffst, kannst du ja auch auf die SB verzichten. Wenn du sexuelle Erregung verspürst, dann kümmere dich einfach nicht darum. Sie wird schon von allein wieder verschwinden. Sollten sich bei dir zuviele sexuelle Spannungen aufbauen, dann wird dein Körper sie sicher mit nächtlichen Samenergüssen wieder abbauen.

Du hattest ja auch nach gesundheitlichen Risiken von Enthaltsamkeit gefragt. Ich bin leider kein Arzt, aber was ich schon oft gelesen habe ist, dass das Risiko für Prostatakrebs viel höher sein soll, wenn der Mann nicht regelmäßig Ejakulationen hat. Aber das kann ein Laie ja auch nachvollziehen: Alles, was nicht regelmäßig benutzt und "trainiert" wird, verkümmert nach und nach in seinen Funktionen. Egal ob es jetzt die Muskeln, die Gelenke und Sehnen, das Gehirn (Neues lernen, Gedächtnis trainieren u.ä.) oder eben die Geschlechtsorgane sind.

Aber wie gesagt, das Risiko für den Krebs ist höher. Das heißt ja noch lange nicht, dass du ihn dann auch bekommen wirst.

Ich glaube, dir kann keiner in voraus sagen, wie es für dich sein wird. Für jeden Menschen wird das sicher anders sein. Du mußst es einfach für dich ausprobieren, wenn du es wirklich so willst. Du kannst dann ja immer noch umschwenken, wenn du merkst, dass deine Lebensqualität sich dadurch verschlechtert.

Schreib doch dann in größeren Abständen über deine Erfahrungen. Benutze dafür dann vielleicht lieber ein neues Fadenthema (z.B.: Meine Enthaltsamkeit - Erfahrungsbericht). Damit kannst du dann bestimmt vielen anderen helfen.

Lqov+Huxs


Kyra

"abgemolken" ohne Orgasmus

Jetzt bin ich ja schon ein paar Monate hier, aber DAS ist mir noch nicht untergekommen.

Wie soll denn das gehen ???

KHyrax3


durch Prostatamassage.

DPesXire O)r Will


@ kyra3:

führt eine Prostatamassage nicht auch irgendwann zum Orgasmus? Komisch, ich dachte, ich wüsste alles über Sex, aber das ist mir neu und ich finde es interessant.

Danke schon jetzt für eine Antwort. Viele Grüße,

K1yrJax3


wenn man es kann, geht es auch ohne Orgasmus, es läuft quasi nur raus, ohne Orgasmus. Einen Orgasmus hat man bei Prostatamassage nur, wenn man gleichzeitig den Penis stimuliert. Wenn man es nur am Anfang macht, ihn dann aber nicht mehr anfasst, sollte es dazu kommen, daß "mann" ohne Orgasmus "kommt" . Schau mal in restriktiven Foren, die wissen genau wie es geht.

D-esire) Or) WilCl


Hi kyra, danke für die Info - schwer vorstellbar und nicht erstrebenswert, aber interessant, dass es geht!

Viele Grüße,

L9ange(r Luk<asx Vers.2


wenn man es kann, geht es auch ohne Orgasmus, es läuft quasi nur raus, ohne Orgasmus.

Das kann ich so aus persönlicher Erfahrung bestätigen. Besonders toll finde ich das so für mich allerdings nicht.

Einen Orgasmus hat man bei Prostatamassage nur, wenn man gleichzeitig den Penis stimuliert.

Dem muß ich widersprechen. Ich habe schon oft gelesen, dass nur durch die Massage - ohne Stimulation des Penis - ein superintensiver Orgasmus erzielt werden kann. Meine Partnerin und ich, wir haben es oft aus Neugierde versucht, leider ohne Erfolg. Bei mir funktioniert das so jedenfalls nicht. Ich brauche zusätzlich dann immer auch die Stimulation des Penis. Aber es soll auch ohne gehen. Aber wohl nicht bei jedem. Oder man muß es vielleicht auch über einen längeren Zeitraum "trainieren".

Das ist mir aber letztendlich auch schnuppe, weil ich inzwischen auch ohne Prostata- und ohne Analstimulation superintensive Orgasmen bekommen kann.

L)anger L:ukSas1 VWers.2


Abendbrot

Sorry, dass ich deinen Faden benutze, um mich über anale Praktiken zu unterhalten. Das paßt hier ja eigentlich nicht so gut rein. Ich fahre halt voll auf sexuelle Erregung und Höhepunkte meinerseits und beteiligter Partner ab. Ich liebe das einfach.

Trotzdem interessiert mich auch die andere Seite, die du mehr leben willst, eben ohne Sex.

Schreibe hier doch bitte weiter zu dem Thema *:)

cll(am3


Mein erster Gedanke

Geht nicht der Faden in die gleiche Richtung

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/185297/1/]]

x[or


Also um diesen Thread mal wieder zum Leben zu erwecken: Am kommenden Dienstag habe ich mich seit einem Monat nicht mehr selbst befriedigt, sprich in vollkommener Enthaltsamkeit gelebt.

In den ersten 1-2 Wochen ist es ziemlich schwer zu widerstehen (hatte vor 1 Monat schon mal versucht enthaltsam zu bleiben, es gab aber einen Ausrutscher nach 1 Woche - ist schwierig wenn man alleine und stoned ist ;-)) aber mittlerweile wird es leichter, wohl ganz einfach weil schon so viel Zeit vergangen ist und ein erneuter Ausrutscher würde bedeuten wieder von 0 anzufangen - dann wäre ja der ganze Monat umsonst gewesen. Also wer das durchziehen will dem kann ich nur empfehlen in den ersten Wochen eiserne Selbstdisziplin walten zu lassen, später wird es dann einfacher weil man schon einige Zeit gewonnen hat die einem etwas "wert" ist.

- Bis jetzt habe ich noch keine großartigen Veränderungen an meiner Psyche bemerkt. Lediglich mein Grund-Zorn-Pegel ist gestiegen, liegt wohl einerseits vielleicht an den Hormonen, andererseits daran dass ich der Meinung bin immer mehr zu merken wie sehr ich meine Sexualität verabscheue und dementsprechend viel Hass darauf projiziere ;-D Was mir auch auffällt: Ich werde immer fleißiger, allerdings leider noch nicht weil mein Hirn keine Gedanken mehr an Sex verschwendet so wie ich es mir zum Ziel gesetzt habe sondern einfach um die Zeit tot zu schlagen während es ständig meckert weil es keinen hat.

Ich bin jedenfalls gespannt wie sich das in den nächsten Monaten noch entwickelt und zuversichtlich dass ich durchhalten werde. Mir kommt es vor als wäre ich schon sehr weit gekommen obwohl ein Monat nicht so lange ist.

D6er_%Newtoxn


Ein paar Tage ohne ist mal ganz nett, aber monatelang? Ist das toll, wenn die Sexualität verkümmert?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH