» »

Angehende Freundin kein blasen, anal, lecken also Trennung?

Gxi%ar7J6


Da machst du wohl was falsch, wenn Du geblasen werden willst, musst du auch mal gegenleistung bringen wie wäre es wenn du der Freundin die Muschi lutscht, dann wird sie dir bestimmt auch einen Blasen

Diese Logik erscheint mir etwas primitiv. Wenn eine Frau so oder so nicht gerne bläst, wird sie übers Lecken vielleicht gar nicht besonders erfreut sein, weil es sie unter ZUgzwang setzt.

hCässl^iche"r~kerxl


Ich habe noch ein wenig über das Thema nachgedacht und überlegt was wäre wenn ich nicht meine aboslute Traumfrau an meiner Seite hätte die alles mitmacht...

Tja ich denke doch ich würde sehr große Kompromisse eingehen können... Aber auf jeden Fall würde ich dann eine Offenheit erwarten. D.h. die Möglichkeit mir dann doch sexuelle Bedürfnisse anderswo befriedigen zu können!

Also ich könnte mir durchaus vorstellen auf gewisse Dinge innerhalb der Beziehung zu verzichten, aber ich brauche unbedingt die Freiräume dies trotzdem erleben zu können!

Und immer wieder liebe ich meine Freundin mehr und mehr das sie mir nicht nur diese Freiräume lässt sondern sich aktiv daran beteiligt und dies genauso sieht wie ich!

Man man man ich liebe diese Frau!

A(karxia


Sorry, ich hab nicht ales gelesen.

ABER!!

Ich kann deine Freundin verstehen. Blasen mochte ich anfangs auch nicht. und Anal würde ich immer noch nicht probieren wollen und so bleibt das auch!!!

Schön, dass ihr männer das gerne mögt, aber ihr hab bestimmt auch sachen die ihr nicht mögt und das wird sie wahrscheinlich respektieren, ihr solltet das auch respektieren, dass es Frauen gibt die gewisse Grenzen haben.

Stellt euch mal bitte vor, sie steht darauf sich einen dildo umzuschnellen und euch auch mal Anal zu befriedigen?! Ich glaube euch würde das auch nicht gefallen, warum also unbedingt Ihr ???!!

Wenn du sie wirklich magst, dann respektiere das. Dräng sie zu nichts. Oder führe sie LANGSAM heran.

Achja, die sache. Mit dem er befriedigt mich oral, dann muss ich das bei ihm auch machen. Finde ich auch primitiv. Hab das aber früher auch so gesehen, und dachte, dass er dann halt was von mir verlangen könnte. Nach dem Motto ich hab das aber gemacht!

Naja, respektiere ihre wünsche und dräng sie bitte zu nichts. Man muss sich nicht wegen solcher kleinigkeiten trennen, finde ich schwachsinnig. Wenn du nur wegen sowas gleich an trennung denkst, dann würde ich sagen hat sie was besseres verdient!

Dwesi!re SOr Wilxl


Es ist im Grunde völlig ohne Belang, welche Praktiken man ausführt und welche man ablehnt. Die Hauptsache ist, dass man überhaupt miteinander schläft und dass man sich liebt. Ich denke, wenn jetzt der eine auf anal steht und der andere nicht, ist das verschmerzbar. Man kann seinen Fetisch auch hier und da mal im Kopfkino ausleben. Ich hatte eine 5-jährige Beziehung, in der ich Sex wollte und sie gar nicht, ich sage euch: DAS war hart. 5 Jahre heimlich Pornos konsumieren und wichsen... mannomann, davon habe ich heute noch einen echten "Dachschaden" und kann sexuelle Befriedigung fast nur noch über Pornokonsum erreichen. Ich hätte nie erwartet, dass ich mal ein Psychoproblem bekomme, aber ich habe wohl eines. Also, macht euch mal keine Gedanken über anal oder oral oder diese und jene Spielart... hauptsache, ihr macht im Bett irgend etwas...

DaadeS0warxn


hauptsache, ihr macht im Bett irgend etwas...

Also ich will dich wirklich nicht beleidigen aber ich finde schon die Vorstellung des Satzes viel zu anspruchslos. 5 Jahre quasi ohne Sex. Da würd ich ja verrückt werden. Ich will doch was erleben! Das gilt doch für den nicht-sexuellen Sektor genauso. Wenn meine Freundin niemals etwas anderes mit mir machen wollen würde als Fernsehen würde ich auch irgendwann Schluss machen. Oder sich generell weigert irgendetwas mit mir zu unternehmen. Warum machen da so viele Leute so eine starke Abgrenzung zum sexuellen? Ist für mich eigentlich das Gleiche (und meiner Erfahrun anch korreliert das auch).

Ü`beltä{ter


@ Akaria

Anscheinend hast du auch den Eingangsbeitrag nicht richtig verstanden. Zumindestens nicht komplett.

@Alle

Ihr würdet also mit Defizit eine Partnerschaft eingehen, obwohl ihr wisst, z.B. Blasen oder Anal würdet ihr nie kennenlernen bzw. auf immer darauf nun verzichten?

bweetlepjuiHcex21


Wenn ich die Person wirklich liebe könnte ich auf manche Dinge die mir wichtig sind verzichten. Nicht auf alles oder vielleicht nicht komplett. Man müsste drüber sprechen, evtl Kompromisse finden oder er müsste mir wenigstens klar machen warum er dieses und jenes was ich liebe einfach nicht mag. (Muss ja auch nicht zwanghaft was beim Sex sein).

Aber eine Beziehung besteht für mich eh 50:50 aus Liebe und Kompromiss... es muss nur einer sein mit dem beide Leben können.

S_ophi(e_M


Man muss sich nicht wegen solcher kleinigkeiten trennen, finde ich schwachsinnig.

Du hältst es für eine Kleinigkeit... Der andere dem es fehlt aber nicht.

Hätte ich einen Freund, der NICHT auf zB anal steht, dann hätte ich damit ein RIESIGES problem. Ich würde zwar nicht sofort sagen "Nee, du machst das und das im bett nicht mit, deswegen trenne ich mich von dir", aber irgendwann wäre die frustration wohl groß genug, als dass sie sich auch auf andere bereiche der beziehung auswirkt.

Ich finde es krass, dass Menschen (Frauen?) denen Sex nicht so wichtig ist bei dem thema gleich so rumheulen und absolut kein verständnis aufbringen können. jeder hat eben andere prioritäten und für die allermeisten muß es eben auch im bett stimmen.

Wie wäre es zB, wenn du einen Freund hättest, der seine Gefühle nicht ausdrückt? Einer, der selten sagt, dass du ihm gefällst, dass er dich liebt, etc... Das ist in etwa auf der gleichen Ebene. Es fehlt irgendwas, was der andere braucht. Und das ist, wenn zuviel fehlt, eben Gift für eine Beziehung.

RXistrQettxo


Ich finde es krass, dass Menschen (Frauen?) denen Sex nicht so wichtig ist bei dem thema gleich so rumheulen und absolut kein verständnis aufbringen können. jeder hat eben andere prioritäten und für die allermeisten muß es eben auch im bett stimmen.

amen :)^

LBis&sy8!8


*:) also wenn ich einen mann kennenlernen würde, der sofort anal sex mit mir haben will und beleidigt ist, wenn ich nicht will dann kann ich gut auf so einen verzichten und er soll sich ne andere dafür suchen. anal muss wirklich nicht sein. zumindest nicht am anfang einer beziehung.

oralsex ist halt immer so ne sache, ich mache es sehr gerne, alle typen die ich kenne auch, aber es gibt nun mal viele frauen, die damit probleme haben, vielleicht fehlt ihnen das vertrauen, keine ahnung was, aber ich finde man sollte das anfangs akzeptieren.

ich blase sehr gerne. und wenn es dann noch der mann ist den ich liebe, für den würde ich so einiges tun x:) aber wenn man richtig geil aufeinander ist, ist sex sowieso ganz anders, verstehe gar nicht wie man dann im bett noch schüchtern und verklemmt sein kann |-o

LG

lg

b;eetle%juic;e21


Ich muss aber auch Sophie zustimmen. Jeder hat andere Prioritäten und man brauch einen Partner bei dem sie schon so zu den eigenen passen, dass man gut auskommt. Für manche ist Sex ne Nebensache für andere die wichtigste Nebensache und für manche eben eine Hauptsache. Es muss nur passen.

d3ena&ben


himmel, seid ihr bescheuert. eine beziehung ist doch keine liste von fetischen, die abzuarbeiten sind.

:)^ stimm ich voll und ganz zu!

1. sollte man schon mal klären, wie lange die Beziehung läuft

2. mal darauf eingehen, warum sie es nicht machen will

3. Prioritäten setzen.

1. in den ersten ein bis zwei jahren ist es nicht unbedingt angebracht, sich in diesem zusammenhang so festzulegen, dass man eine Trennung in Betracht zieht. das Vertrauen wächst mit der Zeit und genauso können sich Einstellungen grundlegend verändern. Wer mir jetzt erzählt, man hätte nach 3 monaten eine derartig stabile beziehung (Stichwort "Liebe") dass man sich blind vertraut, der weiss recht wenig über die Phasen einer Beziehung, und wie lange es dauert, bis man das wirklich behaupten kann.

3. gerade eben in dieser ersten Zeit weiss keiner alles über den anderen. vieles kommt erst mit dem erwähnten vertrauen zum vorschein. Wenn also (sorry, Extremfall!) die Frau mal gezwungen wurde zu blasen, oder sie hatte sonst irgendein traumatisches Erlebnis, dann heisst das nicht, dass bei genügend vertrauen und intimität das nicht irgendwann doch einmal funktioniert. und wenn es weder druck oder zwang gibt...

genauso ist es theoretisch mit analverkehr. manche frauen mögen es, manche ertragen es mehr oder weniger und manchen tut es einfach so höllisch weh und zwar egal wie vorsichtig man ist, auch hinterher. und manche fühlen sich dabei halt wie ein hund. mir tut es weh. ICH HABE GENAU DAS GLEICHE GESAGT also eben kein blasen, kein anal. und es muss auch nicht immer sein, und ausser meinem mann würde auch keiner in meinen hintern rein kommen. aber er war einfühlsam genug um das zu akzeptieren. also ist es ab und zu ok.

ich rede jetzt nur von mir: wie schon gesagt, anal tut mir weh, und viel sinn seh ich darin nicht (sollte ja auch beiden spass machen oder). Ich weiss, dass mein mann es gerne mag. ähnlich mit dem blasen (ich hab einfach ein trauma). tja, und wenn ich das nicht machen möchte, dann darf er halt ab und zu (mit bestimmten Regeln natürlich) fremdgehen. so einfach ist das. umgekehrt auch. Punkt

aWlterT_juenglixng


von Paul-Kling:

himmel, seid ihr bescheuert. eine beziehung ist doch keine liste von fetischen, die abzuarbeiten sind.

hihi, irgendwie muß ich dir zustimmen. Wieso gibt es hier kein "Thanks"-Button?

DkandeSYwarxn


Ihr würdet also mit Defizit eine Partnerschaft eingehen, obwohl ihr wisst, z.B. Blasen oder Anal würdet ihr nie kennenlernen bzw. auf immer darauf nun verzichten?

Ich bin durchaus bereit auf einiges zu verzichten. Aber irgendwann wird's halt zuviel.

Also in der theoretischen Konstruktion, dass ich eine Beziehung in Aussicht habe und weiß, sie wird niemals blasen .... poah also da hätte ich schon zu knabbern. Ich würde das nicht sofort beim ersten Mal verlangen und in echt ist es sowieso so, dass man eh schon verliebt ist und sich mit vielem abfindet. aber wenn ich es wirklich vorher wüsste ... schwer zu sagen ..

lMio^n-kinxg


dadeswarn

Deshalb gehen ja auch die meisten Beziehungen auseinander.

Ein erfülltes Sexleben und eine harmonische Beziehung sind zwar kein Garant das die Betiehung ewig hält, aber die Chance ist sehr hoch, und der spruch das sich gegensätze anziehen ist totaler Unfug. ( Ehrfahrungswerte )

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH