» »

Meine Freundin ist a-sexuell

Cnas#i74 hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe Forum-Gemeinde.

Ich bin nunmehr seit ca 5 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Wir verstehen uns (meistens) prächtig unternehmen viel zusammen und sind auch sonst gedanklich sehr kompatibel.

Unser Sexleben war bis vor ca. 18 Monaten intakt. Doch dann trat eine Veränderung in Ihr Leben die mir sehr zu schaffen macht:

Aufgrund von diversen Schmerzschüben im Nacken und Rückenbereich und auch gelegentlichen Migräneanfällen ausgelöst durch eine Botenstoffstörung bekam meine Freundin sog. Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben. Dieses Antidepressivum kann u.a. einen Verlust der Libido bewirken. Bei ihr hat diese Nebenwirkung aber voll zugeschlagen.

Kurzum: Seit gut 18 Monaten läuft bei uns in der Kiste (bis auf wenige Ausnahmen die ich an einer Hand abzählen kann) rein garnichts mehr.

Aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation habe ich natürlich anfangs viel Verständniss aufgebracht und meine körperlichen Bedürfnisse zurückgestellt. In letzter Zeit mehrt sich zwischen uns aber immer häufiger Streit wenn ich sie auf das Thema Sex anspreche. (Ich bin halt auch nur ein Mann..) Sie sagt von sich selbst sie sei einfach "satt" und verspürt absolut keine Bedürfnisse, ja sie würde sich noch nicht einmal selbstbefriedigen. Selbst körperliche Nähe meinserseits, wenn ich sie in den Arm nehme oder einfach nur ein wenig mit ihr kuscheln möchte, sind für sie teilweise schon zu viel des Guten. Entnervt dreht sie sich auf die Seite und wird nachdenklich.

Ich hatte bisweilen die Hoffnung das sich die Situation entspannen wird wenn das Medikament abgesetzt wird. Nach gut 18 Monaten war es jetzt so weit: Empfohlen durch den Hausarzt sollte sie die Dosis monatlich halbieren. Doch leider treten die Symptome die das Medikament erforderlich machten wieder auf. Unter tränen sagte sie zu mir das sie es nicht schaffen würde und das Antidepressiva wieder in der gewohnten Dosis weiternehmen wolle damit sie wieder schmerzfrei wird.

Das war wieder einer der Momente wo ich an Trennung gedacht habe. Einerseits liebe ich sie abgöttisch andererseits bin ich durch diesen dauerhaften Sexentzug grotten-genervt und möchte einfach nicht mehr auf Sex verzichten wollen.

Ich fühle mich in dieser Situation ziemlich alleine gelassen.

Jedoch werde ich früher oder später eine Entscheidung treffen müssen..

Gibt es unter Euch jemanden der in einer ähnlichen Situation steckte? Wie habt Ihr das Problem aus der Welt geschafft? Ich hoffe auf rege Beiträge.

Lieben Gruß

Carsten

Antworten
Ptlaswtik^eximer


hm scheint mir schwierig zu sein , da noch jemanden zu finden der das gleiche durchmacht .

aber ich hab trotzdem n tip:

manchmal muss man das sprichwort , sich appetit zu holen, aber daheim zu essen überdenken ^^

hNelix #p omatia


Redet mit dem behandelndem Arzt, ob es nicht andere Mittel gibt, die sie probieren kann.

CGasi7x4


Ich hatte lediglich nur einmal Gelegenheit mit dem Hausarzt über die Thematik zu sprechen.

Er meinte das die Ursache eine andere sein müsse. Meinen Einwand, das die Probleme aber zeitgleich mit der Einnahme der Medikamente begannen, hat er einfach beiseite geschoben.

Das andere Problem ist das meine Freundin sehr "Göttergläubig" ist sprich: Alles was der Arzt sagt ist gesetz... :-(

hKelix poomaxtia


Er meinte das die Ursache eine andere sein müsse.

Ich denk, das steht in der Packungsbeilage.

->

Dieses Antidepressivum kann u.a. einen Verlust der Libido bewirken. Bei ihr hat diese Nebenwirkung aber voll zugeschlagen.

Sie sagt von sich selbst sie sei einfach "satt" und verspürt absolut keine Bedürfnisse, ja sie würde sich noch nicht einmal selbstbefriedigen. Selbst körperliche Nähe meinserseits, wenn ich sie in den Arm nehme oder einfach nur ein wenig mit ihr kuscheln möchte, sind für sie teilweise schon zu viel des Guten. Entnervt dreht sie sich auf die Seite und wird nachdenklich.

Was sagt sie zu diesem Verhalten?

Fehlt ihr nichts?

Kann sie nachvollziehen, dass dir was fehlt? Oder ist es ihr egal, wie es dir damit geht?

Kannst du ruhig mit ihr darüber reden?

SMterncEhen'1977


Hallo Carsten,

dein so genanntes Problem mit deiner Freundin ist nun schon einige Jahre her. Da ich in der gleichen Situation stecke, würde mich mal interessieren, wie bzw. was für eine Lösung ihr gefunden habt?

Wie mittlerweile die Situation bei euch ist?

LG

Nicole

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH