» »

Sex im Alter?

jss6x3 hat die Diskussion gestartet


Sex im hohen Alter? Igitt? Wie dumm, so zu denken.

Ich muss vorausschicken, ich bin ein sehr sinnlich veranlagter Mann, der auch jetzt, mit 63 Jahren, noch regelmäßigen eine Orgasmus – auf welche Weise auch immer – braucht, um mich wohl zu fühlen. In meiner Ehe, wie ja wohl allgemein üblich, begann das sexuelle Interesse aufeinander nach etwa 6 bis 8 Jahren zu schwinden. Sex wurde, jedenfalls für meine Frau, zur reinen Pflichtübung. Sie spielte mir irgendwann, natürlich aus Angst davor, ich würde mir anderen Ortes das holen, was ich brauche, die geile Maus im Bett nur noch vor. Doch sie war eine schlechte Schauspielerin. Mich kotzte das Getue an und ich stellte den Verkehr mit ihr ein.

Da sie aber in jeder anderen Art und Weise eine wirklich gute Frau ist, dachte ich auch nie an Scheidung. Man arrangierte sich. Ich ließ es sie nie merken, wie sehr mir das alles stank und sah mich unauffällig anderweitig um. Ich fiel fast von Glauben ab, wie leicht es war sich mit anderen, und fast immer mit verheirateten Frauen, sexuell auszutoben! Ich muss gestehen, ich stehe schon seit meiner Pubertät auf reife, erfahrene und sinnliche Frauen.

Meine Geliebten wurden, je älter ich wurde, jünger. Denn trotz meiner Obsession hätte ich mir selbst mit Mitte 50 noch nicht im Traum vorstellen können, es mal mit einer über sechzigjährigen Frau zu treiben. Und dann lernte ich eine kennen. Meine vorgefasste Meinung über Sex mit "alten" Frauen änderte sich. Diese Frau, 62 Jahre alt, Mutter von 3 Söhnen, verheiratet mit einem Mann, der total impotent wurde, mit einer Traumfigur ausgestattet und sehr sinnlich veranlagt, ist eine Granate im Bett! Bei ihr laufe ich jetzt 63jähriger, alter Sack zu einer Form auf, wie ich sie mit dreißig hatte. Wir treffen uns jetzt so oft es eben geht und fallen jedes Mal wie brünstige Tiere übereinander her.

Fazit; Wie wissen jetzt voneinander, dass wir beide schon immer viel Sex brauchten und wir beide in jungen Jahren den Fehler machten, nicht auf den richtigen Partner zu warten!

Gibt es in diesem Forum noch mehr Menschen, die eine solche Erfahrung mit Sex im Alter gesammelt haben?

Antworten
fgrankny xSK


Ich bin zwar erst 38 aber ich habe gerade meine Zeit...

Ich kann mir heute nicht mehr vorstellen warum ich in jungen Jahren so wenig Sex hatte. Wie ich mit einer Frau verheiratet sein konnte, die nur 1 mal im Monat Sex zugelassen hat (also hingehalten hat und es über sich ergehen ließ)...

Heute... jedes mal wenn wir uns sehen fallen wir übereinander her. ;-D

Ich kann es mir nicht mehr anders vorstellen

rromaxte


Ich ließ es sie nie merken, wie sehr mir das alles stank und sah mich unauffällig anderweitig um.

Warum hast du es deiner Frau nicht gesagt ?

Vielleicht denkt deine Frau genauso wie du und handelt auch genauso wie du, nur sie mag es dir auch nicht sagen ?

Habt ihr jemals darüber gesprochen, was dir alles nicht gefällt ?

Ansonsten, schönes Posting für´s erste mal :)^

j2s6x3


romate

Warum hast du es deiner Frau nicht gesagt?

Irgendwann wird man müde, sich immer wieder über die mangelnde Lust und zu wenig Sex zu beschweren. Dann kommt der Moment, wo man sich sagt: "Dann eben nicht, Marie! Jetzt hole ich mir das, was ich brauche, eben wo anders!" Ich schrieb ja schon, wie überrascht ich darüber war, wie viel unbefriedigte Ehefrauen rumlaufen, die nur darauf warten, jemanden zu finden, der ihnen den heißen, wilden, hemmungslosen Sex gibt, den sie entweder nie bekommen haben oder den sie nicht mehr bekommen. Glaubst du, die hätten sich bei ihrem Partner nicht auch beschwert?

Wenn der Partner/in den "Drive", die angeborene Sinnlichkeit nicht besitzt, dann nichts wie Trennung! Für den sexuell aktiven Partner/in wird so eine Ehe sonst eine lebenslange Gefühlshölle.

j|akZkxi


über die mangelnde Lust und zu wenig Sex zu beschweren

Beschwerden bringen auch höchstens was im Kaufhaus. Privat muss man da schon andere Taktiken anwenden. Im Prinzip nennt man das auch miteinander Reden ...

Meine Lust wächst auch nicht, wenn mir gesagt wird, dass mein Partner zu wenig Sex bekommt ... das haben mir schon einige vorgeworfen oder erwartet, dass ich begeistert aufspringe, wenn sie vor mir stehen und meinen sie seien frisch geduscht und rasiert und möchten jetzt Sex mit mir ... :(v ... Wären sie immer auf Hygiene bedacht und rasiert gewesen (worüber ich immer geredet habe), dann hätten sie auch öfter Sex gehabt ...

Allerdings wächst sie (wieder), wenn mir sehr viel Aufmerksamkeit zu teil wird, mein Rücken massiert wird, mein Bauch gestreichelt wird ... all sowas eben. Und dafür muss man nicht mal viel Erfahrung oder Sinnlichkeit haben, sondern es muss einem einfach nur bewusst sein, was den Partner heiß macht.

Vielleicht ist deine Frau auch eine der Frauen, die ihre Sinnlichkeit mit jemand anderen ausleben ... weil du ihr im Bett nicht das gibst, was sie brauch? Oder sie auf was ganz anderes steht als du? Wer weiß das schon ???

fPranCky SK


Ich finde diese "Überredungstaktiken" wie massieren streicheln etc. ziemlich nervig. Ich muss das machen damit es Sex gibt... Ich will meine Frau streicheln oder/und massieren wenn ich Lust dazu habe und nicht damit ich was bekomme... Das ist für mich nicht richtig...

Wenn ich nackt aus der Dusche komme und meine Freundin mich sieht... Dann geht unmittelbar eine Augenbraue hoch... Aber die interessierte Augenbraue...

Ich darf sie anfassen wann und wie ich will und sie darf das selbe mit mir... Wir befriedigen uns oft nur einseitig... Manchmal befriedigt sie nur mich weil sie Bock hat mich geil zu machen... und manchmal hebe ich einfach ihren Rock und verwöhne sie wo sie gerade steht... und danach gehe ich wieder meinen Tätigkeiten nach... Wir sind immer scharf aufeinander...

Ich verstehe, dass es nicht allen so geht... aber ich bin glücklich, endlich eine solche Frau zu haben... Das Akzeptieren der Lust des Anderen ist sehr wichtig. Und "Nein" ich habe keine Lust, gibt es bei uns nicht... und wenn es nur ein Quickie ist...

Meine Partnerin und ich wissen das wir jederzeit können wenn wir wollen... Aufeinander immer Lust haben und das zu erhalten ist die Kunst...

-aWil]louw-


Hmmm... Ich habe gerade das Gefühl, daß (nicht alle, aber wohl viele) Frauen da offenbar anders sind, als Männer.

Ich habe auch immer Lust auf meinen Mann, trotzdem will ich nicht jedesmal einfach so bestiegen werden, nur weil er davon ausgeht, daß ich auch Lust habe. Ich möchte so manches Mal auch verführt werden, anstatt einfach genommen.

Viele Männer verstehen das nicht, Vorspiel ist ihnen eh nicht wichtig und wenn man doch eh Lust hat, ist der ganze Pillepalle vorweg sowieso verschwendete Zeit... So kommt's mir manchmal vor.

Natürlich sind Quickies auch toll und "die kleine Fummelei" zwischendurch (wenn mein Mann nackt aus der Dusche kommt, kann ich mich auch nicht beherrschen ;-D ), aber nicht dauernd.

Und Männer tendieren dazu, das zur Gewohnheit werden zu lassen.

"Frau" verliert dann irgendwann die Lust, weil eh immer gleich abläuft und sie weniger und weniger auf ihre Kosten kommt.

Und dann heißt es, die Frau versteht ihren Mann nicht mehr und deswegen muß er sich seinen Sex anderweitig suchen...........

Ja, die Kunst ist es, die Lust aufrecht zu erhalten - aber dazu müssen beide daran arbeiten und die Lust des anderen niemals als selbstverständlich hinnehmen!

siaxo


Wir treffen uns jetzt so oft es eben geht

Heute... jedes mal wenn wir uns sehen fallen wir übereinander her.

Ich habe auch erst jetzt zum ersten Mal eine Beziehung in der Art

(3 verschiedene Benutzer)

Für mich sieht das nach einem Zeitproblem aus. Nach einer Weile klappt es nicht mehr so, als sucht man sich was neues. Natürlich nichts festes, denn sonst würde ja bald der Ehealltag wieder alles "zerstören". Also praktiziert man sowas wie Urlaubsbeziehungen. Bloß keine Verantwortung, man sieht sich, wenn man Lust hat, wenn man keine hat, sieht man sich nicht. Man sieht die Frau/den Mann immer nur frisch gewaschen und geschminkt, gut angezogen und mit bester Laune. Da macht natürlich auch der Sex mehr Spaß.

Ich denke aber, da macht man sich was vor. Dasselbe hätte vielleicht auch mit der eigenen Frau geklappt. Aber zum Leben gehört nunmal mehr, nämlich auch belastende Situationen überwinden. Schlechte Laune, Sorgen, auch mal gehenlassen. Aber dazu versteckt man sich lieber. Meiner Meinung nach (!) alles Schauspielerei.

fCrankyc SK


@Willow...

nee nee, gerade das Wissen macht es schöner...

Ich verwöhne meine Frau lange und ausgiebig, mit Streicheln und Kneten, einölen und cremen, Baden und Füße massieren... alles was sie begehrt... aber ich mache das wenn ich Lust dazu habe... (was eigentlich immer so ist) Und nicht weil es Bedingung für den Sex ist... Das ist für mich der Unterschied...

@saxo...

Ich achte meinen Körper viel zu sehr, als das ich mich gehen lassen könnte. Ich bin da vielleicht was narzistisch... Schlechte Laune? Gerade dann wird mein Mädel wild... "Du bist sexy wenn du wütend bist... "

Und Alltag? Wenn man den Alltag nicht als Belastung sieht und nicht in jedem Problem den Weltuntergang zuordnet sondern über Lösungen diskutiert statt über Probleme... Ein wenig weniger Selbstmitleid und etwas mehr Taten statt Jammern...

Ja dann und nur dann kann man glücklich sein.

Lache und die Welt lacht mit dir... !

jZakki


Ich finde diese "Überredungstaktiken" wie massieren streicheln etc. ziemlich nervig. Ich muss das machen damit es Sex gibt... Ich will meine Frau streicheln oder/und massieren wenn ich Lust dazu habe und nicht damit ich was bekomme... Das ist für mich nicht richtig...

Also kocht jede Hausfrau das Essen, weil sie Lust dazu hat und wäscht ab und so weiter... von müssen ist nicht die Rede und das, was mann zurück bekommt ist ja wohl auch nicht unerheblich. Es soll ja nur der Appetit angereizt werden... so wie sich die Frauen auch für die Männer neue Reizwäsche kauft, die eher unbequem ist... aber sie tut es! Und manche Männer halten das für total normal... und sehen es noch nicht mal. Traurig aber wahr

Ich habe auch immer Lust auf meinen Mann, trotzdem will ich nicht jedesmal einfach so bestiegen werden, nur weil er davon ausgeht, daß ich auch Lust habe.

Seh ich genauso, etwas Mühe muss sich jeder geben ...

Ich verwöhne meine Frau lange und ausgiebig, mit Streicheln und Kneten, einölen und cremen, Baden und Füße massieren... alles was sie begehrt... aber ich mache das wenn ich Lust dazu habe... (was eigentlich immer so ist) Und nicht weil es Bedingung für den Sex ist... Das ist für mich der Unterschied...

Da hast du mich falsch verstanden, ich meinte nicht, dass dies immer eine Bedingung darstellen soll, sondern einfach ein diplomatischer Versuch, doch an sein Ziel (Sex) zu kommen, obwohl man ein NEIN (weil sie nunmal keine Lust hatte) bereits schon kassiert hat ... ;-D

Wenn er keine Lust hat und ich schon, höre ich ja auch nicht einfach auf sondern versuche, ihn doch noch dazu zu bekommen, indem ich ihn einfach streichle, mit ihm über Sex rede oder sonstiges... Geben und Nehmen nenn ich das :-p

fzrank0yx SK


Neee Jakki,

meine Welt tickt da anders als deine Welt.

Mein Mädel kocht nicht bei mir. Das mache ich. Weil ich gerne koche.

Sie putzt nicht bei mir. Ich habe eine Haushälterin.

Sie kauft keine Reizwäsche die unbequem ist weil es mir gefällt und ich erwarte das auch nicht. Außerdem finde ich Reizwäsche sowieso nutzlos... da sie schneller runter ist als alles andere.

Ich finde es viel erotischer wenn sie im Bademantel vor mir steht oder nur Söckchen trägt... ;-D

Ich brauche keine diplomatischen Versuche, weil es bisher nie vorkam, dass sie nicht wollte... Vielleicht kommt das noch... dann werde ich aber nicht danach Fragen und dann versuchen zu "überreden". Ich frage sowieso nie... genausowenig wie sie... sie nimmt sich was sie will und ich genauso... Unsere Leidenschaft füreinander treibt uns automatisch voran...

Mag alles was unwirklich klingen für viele Leute, war es für mich ja früher auch, aber ich habe mein Gegenstück gefunden... Das hat lange gedauert...

j0akkxi


Dann kann ich nur sagen: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH @:)

deoppel/moritxz


Schöne Sache

Sex in Alter -- Aber was ist wirklich Alt. Mitte Sechzig und "tote Hose"

Hoffe nicht das dass bei mir / uns so werden wir. Bin jetzt 43 und meine Frau 35, also Ich in zwanzig Jahren 63 und Sie 55. Hoffe dann noch auf ein Sexleben.

Von meinen Eltern ER 65 und Sie 62 weiss ich 100 % das Sie noch Sex zusammen haben. Sie reden beide offen drüber und stehen dazu, was nicht immer auf Verständnis stößt.

Das liegt sicherlich auch der Einstellung im Alter zum eigenen Körper, sich auch mit der ein oder andern Falte seinem Partner Nackt zuzeigen und Intim zu sein.

Bei meinen Schwiegereltern, obwohl nur / erst 59 / 55 ist dass Thema zu 100 % Tabu.

-hWillZowx-


Also ehrlich gesagt möchte ich gar nicht darüber nachdenken, ob meine Eltern noch Sex haben, aber nicht, weil sie "alt" sind (auch jenseits der 60), sondern weil es meine Eltern sind und ich mich weder in ihr Sexleben einmische, noch sie sich in meins... %-|

Und @ franky SK

Genau das ist es, was ich meine: beide haben Lust auf dasselbe und dann klappt das auch. Sex (oder bestimmte Teile davon) als Pflichtübung anzusehen, tötet jede Lust, ist doch klar. Aber manchmal muß man drüber reden, wenn da was schief läuft. Tote Hose im Bett bedeutet nicht immer, daß die Partner keine Lust mehr aufeinander haben, sondern oft einfach nur, daß sich gewisse Dinge eingefahren haben, die ein- oder beidseitig nicht als besonders sexy empfunden werden.

Deswegen finde ich es auch immer sehr blöde, wenn ein Partner sagt "mein/e Partner/in hat keine Lust mehr, also vögel ich woanders", anstatt erstmal ein ernsthaftes Gespräch zu suchen und eventuelle Blockaden aus dem Weg zu räumen.

Was ich in letzter Zeit hier lese, sieht immer mehr so aus, daß ein Partner nicht das bekommt, was er gerne möchte / braucht, es dann versucht einzufordern, was nicht klappt und dann gibt's Streit oder Seitensprünge. Aber einfordern funktioniert beim Sex nicht - das meinte ich.

LG

rsolaNndixno


Hallo js 63

Eine Erfahrungsbericht der wirklich Hand und Fuss hat und den Jüngeren in diesem Forum hoffentlich glaubhaft macht, dass auch noch nach der 60er Grenze nicht Schluss sein muss mit Sex. Seine Erfahrungen kann ich nur bestätigen. Mit 68 Jahren komme ich in dieses Fahrwasser und ich muss mir in Pornokinos , vor dem PC mit Bildern und Filmen meine Befriedigung holen. Meine Partnerin erträgt nicht mehr so viel Penetration wie ich eigentlich brauchen würde.
Rolandino

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH