» »

Orgasmus wir immer schwächer

Jda(nnexck hat die Diskussion gestartet


Liebe Forumsmitglieder,

ich bin männlich 36 Jahre alt und habe folgendes Problem:

Seit einigen Monaten nimmt die Intensivität meines Orgasmusses immer mehr ab. Ich habe keine Erektionsstörungen, aber beim Kommen spüre ich nur noch ein bis zwei Sekunden etwas und dazu nur noch sehr schwach.

Wenn ich das mit der Intensivität vor ein bis zwei Jahren vergleiche, hat diese extrem abgenommen. Ich weiß einfach nicht, woran das liegen kann. Auch meine Lust hat abgenommen, dies ist aber schon seit längerer Zeit so, ca. die letzten 1 bis 2 Jahre.

Jetzt habe ich eine neue Freundin, die mich sexuell zwar sehr stimuliert, aber wenn ich dann mit ihr schlafe, habe ich schon Probleme zu kommen (was zwar zu ihrem Vorteil ist), aber wenn es dann doch soweit ist, dann ist die Intensivität einfach nur noch sehr niedrig.

Weiß jemand woran so etwas liegen kann? Und kennt jemand evtl. pflanzliche Produkte, Übungen oder sonst etwas, was luststeigernd wirkt und die Intensivität des Orgasmus steigert?

Vorweg vielen Dank für eure Antworten.

Viele Grüße

Janneck

PS: die Probleme haben sich nach einem Bandscheibenvorfall Anfang des Jahres noch verstärkt. Psychische Probleme oder übermäßigen Stress habe ich nicht.

Antworten
c.raz;y-r[usty


Also ich kenn mich da wirklich nicht aus, aber vielleicht versuchst du es mal mit n paar mal Rauszögern..

Dauert dann wahrscheinlich seine Weile, aber ich hab gehört, dass es die Intensivität des Orgasmusses verstärken soll..

PWeteGr327x26


Wenn es Deiner Beruhigung dient, würde ich wirklich einen Termin beim Urologen machen; wenn alles okay ist, ist´s super und wenn irgendetwas zu finden ist, ist es nur gut, dass Du dort warst.

Ich selber bin (meiner subjektiven Meinung nach) sehr potent. Vor einigen Jahren war ich mal im Schwimmbad und dachte an vergangene Besuche, bei welchen ich alleine durch das Ausziehen und das angenehm temperierte Wasser Erektionen bekam - bei diesem Besuch jedoch bekam ich einfach keine; und machte mir fast Sorgen. Einige Tage später war wieder alles okay.

Ich denke, dass man alleine aufgrund der Intensität der Orgasmen nicht zwangsläufig auf ein gesundheitliches Problem schließen kann - hier sind viele natürliche Faktoren verantwortlich. Ganz für mich denke mir mal, dass die Erektionsfähigkeit an sich viel Wert ist und dies Dir sicherlich auch der Urologe bestätigen wird.

J`ann)eck


Vielen Dank für eure Antworten.

Also Erektionsstörungen habe ich überhaupt keine. Ganz im Gegenteil. Im Grunde ist es natürlich schön, wenn man somit seine Freundin/Frau lange verwöhnen kann. Früher bin ich auch oft mal recht früh gekommen. Nun kann ich über eine Stunde ohne zu kommen und ohne dass er schlaff wird.

Nur ist es jedes Mal eine riesen Enttäuschung für mich, wenn ich selber zum Höhepunkt komme, ich ich im Grunde sehr wenig spüre. Dann fällt mir natürlich immer wieder ein, wie es früher einmal war.

Aber mit 36 kann es doch nicht schlagartig hier bergab gehen?!

Es bleibt wohl wirklich nur noch ein Gang zum Urologen. Testosteron oder ähnliches möchte ich mir aber ungern spritzen lassen.

k!uckuscksbclume


ein bandscheibenvorfall kann vielleicht einiges an energie blockieren im beckenbereich..?

*wieder einmal werbung macht*

beckenbodentraining tut auch männern sehr gut, vielleicht interessiert dich der ansatz von b. cantieni: [[http://www.cantienica.com]]

nmySlonwkittexl


rauszögern

bringt bei mir nichts. da ist es dann so wie bei janneck, ich spüre fast nichts mehr.

S*tSevi]wonder


Ähmmm kann es vll sein das du einmal dieses Problem hattest und es dir nun imme rwieder wärend des exes einfällt und du dich nicht mehr rihtig auf den AKt konzentrieren kannst? Ich mein durch streß kann das mal passieren und nun denkst du darüber nach. lass dich mal anders verwöhnen oder schauu dir nen Porno an und befriedige dich selber, dann wirst du sehen ob der Organsmus intensiv ist, dnn da hast du keinen Streß.

JBa0nn(eck


Nein

Leider kann ich mit Gewissheit sagen, dass ich die letzten Monate extremst entspannt bin beim Sex wie auch allgemein und somit diese Möglichkeit fast schon ausgeschlossen werden kann.

Normalerweise denke ich ja auch, dass vieles eine Sache des Kopfes ist. Diesmal kommt es mir aber wirklich nicht so vor. Eher kann es natürlich schon angehen, dass der Bandscheibenvorfall eine Rolle spielt, dass es in den letzten Monaten viel schlimmer geworden ist, da mein unterer Rücken seitdem eine reine Klebschicht bildet und evtl. nicht genügend Energie zum Lebenbereich durchfließt. Das könnte angehen.

Aber vielen Dank für deine Meinung...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH