» »

Kein Sex möglich

C-l/iquZenmaxus hat die Diskussion gestartet


Ich habe Vaginismus. Meine Scheide verkrampft immer, wenn mein Freund seinen Penis einführen will. Es rutscht auch einfach ab und geht nicht rein.Einen Tampon oder Finger kann ich allerdings einführen. Wenn mein Freund zuviele Finger in mir drin hat, bekomme ich unerträgliche Schmerzen. Manchmal tun shcon zwei Finger unheimlich weh. Durch die Verkrampfung ist es unmöglich, etwas Größeres einzuführen. Was soll ich tun? Bitte ehlft mir, es belastet mich so sehr, ich brauche euren Rat.

Antworten
kBuckuacksbluxme


hast du selber eine vermutung warum die scheide verkrampfen könnte?

hier gibt es ein schweizer seite, sie nennt sich "vaginismus selbsthilfe-community", vielleicht ist es hilfreich sich mit anderen betroffenen frauen auszutauschen um der ursache (falls es eine gibt) näher zu kommen? :)* [[http://www.vaginismus.ch/artikel-ursachen.html]]

CVliquuenmaus


Danke für die Seite, ich werde gleich mal nachsehen. Ich weiß keinen genauen Grund, ich bin ja zum Sex selbst bereit und meine Scheide wird auch schnell feucht, aber es geht einfach nicht, so sehr ich es mir auch wünsche. Meine Frauenärztin hatte mich gefragt, ob mir mal jemand wehgetan hätte. Das direkt jetzt nicht, aber ein junge wollte mich zum Sex drängen und hatte mir so Angst gemacht. Denkst du dass es vlt daran liegen könnnte? Bin so verzweifelt.

kmuckuck;sFbluxme


wenn du damals große angst hattest, dann kann diese angst sehr lange nachwirken. wie ist es denn wenn du heute an dieses erlebnis denkst? spürst du dann die angst von damals oder ist es nicht schlimm an diese erinnerung zu denken?

CqliVqRuenmaxus


Hilfe :°(

Damals war es ein riesiger Schock für mich ich hatte mit dem Freund danach Probleme ihn an mich ranzulassen oder wenn er mir zu nahe kam hatte ich große Panik. Es wurde dann besser. Aber dann war ich seelisch wieder kaputt, weil ein Ex von mir mich sitzen gelassen hatte und fremdgegangen ist. Meine exfreunde haben mich eigentlich alle enttäuscht, ich wurde immer unglücklicher. Ich hatte auch noch keinen Sex, ich hatte mich imemr zurückgezogen, kurz davor kam immer diese Angst, diese unsicherheit un ich war so verunsichert weil man auf meinen Gefühlen nur so herumtrampelte. Ich würde meinem jetzigen freund gerne meine Liebe zeigen, er ist so verständnisvoll und lässt alles langsam angehen. Er hat auch kein probleme mit meinem vaginismus. Aber wir beide würden uns gerne Sex wünschen, um uns gegenseitig richtig nahe zu sein. Mich selbst belastet es wirklich sehr, vor allem da ich jetzt einen Mneschen habe den ich wirklich liebe und dem ich so sehr vertraue. Was soll ich nur tun? Ich vbin jede Nacht am weinen. :°( :°(

kfuckuocksbxlume


und wie ist es wenn du heute an das erlebnis von damals denkst?

ich hatte ein anderes (auch unschönes) erlebnis mit 16, mein erstes mal hatte ich dann erst mit 22 oder 23 - das war sicher nicht ganz zufällig. vorher hatte ich einfach zu viel angst.

was war denn das schlimme damals? hattest du das gefühl, dass dich der junge zum sex zwingen könnte?


und diese ganzen tränen jetzt, sind das "eingefrorene" tränen von früher.. oder ist es vor allem das gefühl, dass du deinem freund gerne mehr geben möchtest als du kannst?

könntest du dir vorstellen alles jemandem von einer beratungsstelle zu erzählen? hast du über so eine möglichkeit schon einmal nachgedacht?

A}zu<cenxa1


Vielleicht solltest du nicht soviel darüber nachdenken.

Wenn du mit deinem Freund zusammen bist geniese es einfach.

Denke wenn ich heute keinen "Sex" habe, macht nichts.

Warscheinlich denkst du nur darüber nach und hast Angst zu Versagen. Verkrampfst dich dann schon automatisch.

Und je mehr du darüber nachdenkst, desdo schlimmer wird es.

Also, wenn es heute nicht klappt, kein Problem. Irgendwann klappt es sicher, bestimmt dann wenn du nicht mehr an deinen "Vaginismus" denkst - wird es funktionieren.

Du setzt dich so eslbst nur unter Druck

C$l~iquecnmaxus


Also für mich ist es immer noch nicht angenehm. Und ich hasse es, wenn ich dem Typen begegne und er so auf freundlich macht und fragt ob ich was mit ihm unternehmen möchte. Ich gehe auch seitdem nicht mehr alleine in die Stadt, oder versuche es zumindest zu vermeiden alleine in der Stadt zu sein, weil er mir einfach Angst macht. Ich bin dann wie erstarrt. Es geht eigentlich o, manchmal weine ich etwas, manchmal gehts also wenn ich an den Vorfall von damals denke, Wenn ich ihn sehe kommt viel wieder hoch. Also er wollte mich ehrlich gesagt zwingen, er hatte auch schon meine Hose aufgemacht und mich an Stellen berührt, wo ich es damals noch nicht wollte. Das ging mir zu schnell. Und als ich merkte dass bei ihm da was hart war und der Tunnelblick und er ging nicht weg und ließ seine Hände nicht von mir. Das Schlimme war auch, als er mich festhielt und ich so Angst hatte dass gleich was passiert was ich nicht will. Ich war schon am Weinen und hab gesagt er solle aufhören aber er wollte nicht aufhören.

Ich muss dazu sagen, dass ich ein ziemlich zierliches Wesen bin, also vom Gewicht her normal aber von der Größe nicht wirklich sehr groß, ich konnte nicht einfach wegrennen. Er lag so nah auf mir, das war so schlimm für mich. Dazu der eiskalte Blick... Diese tränen sind eigentlich vorallem, weil ich meinem Freund nicht das bieten kann was ich ihm bieten will.. Ich liebe ihn doch so sehr, bei ihm fühle mich mich so geborgen. Ich weiß nicht, also meine Frauenärztin hatte kein Verständnis und hatte mich noch mehr eingeschüchtert. Aber ich würde mich schon gerne jemandem anvertrauen zB von einer Beratungsstelle, aber ich weiß nicht, an wen ich mich da wenden kann, ich weiß nicht wo in meiner Stadt ich Hilfe bekommen kann. Ich würde das aber gerne tun.

-

Und an Azucena1: Es kann nicht daran liegen, dass ich mich unter Druck setze, ich wusste ja auch zuerst nicht, dass es nicht klappt und mein Freund ist wirklich liebevoll und lässt sich mit allem viel Zeit. Als ich nicht wusste dass es nicht klappt wollte ich es doch dann auch als ich Vertrauen zu ihm hatte, also unter Druck setze ich mich nicht und ich hätte wirklich gerne Sex mit ihm.

ACzuc%ena01


Du arme :°_

Dann liegt das bei dir an dem Mistkerl der dich damals fast vergewaltigt hat.

Lass dir von einer Psychologin helfen, du brauchst dringend eine Therapie.

:°_

C4l8ixque#nYmau6s


Hilfe

Weißt du, wie so eine Therapie aussieht? Und wie weiß ich, wo es sowas in meienr Stadt gibt? Wo muss ich suchen? Ich will Hilfe bekommen, ich will alles versuchen, um endlich ein normales Sexualleben mit meinem sehr lieben Freund ausführen zu können.

C|lique ntmauxs


Hilfe

Oder kann mir jemand noch jemand Tipps geben oder mir helfen bitte?

jTakki


Ich hatte auch Vaginismus durch eine negative Erfahrung (eher psychische als physische), aber damals gab es aber leider noch nicht das Internet in diesem Ausmaße ... :°( wo ich mich hätte informieren können.

Eine Freundin (die das allerdings nicht wußte) vermachte mir als Geschenk einen Vibrator da ich halt seit langem keinen Freund hatte uns sie meinte, mir müsse ja was fehlen :-(

Naja, ich kürz das mal ab ... ich habe es solange immer wieder versucht, bis ich ihn einführen konnte %-| Ich wußte ja, dass ich Sex haben konnte und keine körperlichen Probleme hatte ... und ich wollte nicht, dass dieser Typ immer noch ein Teil meines Lebens war und mich die Auswirkungen seines Verhaltens immer noch beeinflussen ...

AMzucNexna1


Vielleicht solltest du deinen Hausarzt fragen, ob er dir nicht eine Überweisung zu einem Psychologen geben kann. Du brauchst ihm ja nicht die genauen Gründe zu nennen, sag ihm einfach das du missbraucht wurdest und darüber nicht hinweg kommst, und dringend Hilfe brauchst.

Ich habe selber mal unter Vaginismus gelitten und verstehe

sehr gut wie man sich da fühlt. Bei mir waren das andere Gründe wie bei dir. Hatte aber auch mit der Psyche zu tun.

Du musst erst ein Mal über dein Trauma hinweg kommen.

Wenn du nur am Weinen bist. Das wirkt sich ja auf dein ganzes Leben aus. Frag doch einmal im Psychologie Forum über Beratungsstellen.

Lass den Kopf nicht hängen.

Liebe Grüsse

@:)

CflXique@nmaus


Mhm, kann ein Vibrator helfen? Ich habe mir einmal im Internet ein paar Beckenbodenübungen angesehen, die man zu Hause machen kann. Ich habe das heute Morgen mal so eine Viertel Stunde gemacht. Können die mir auch etwas helfen? Missbraucht wurde ich ja nicht, aber ich hatte diese Angst, dass es jeden Moment passiert. Kann mir ein Psychologe da wirklich die Angst nehmen? Ich habe Angst, dass mein Hausarzt mich für verrückt hält. Muss man für den Psychologen eine Überweisung haben? Und noch eine Frage: Wie lange brauchtet ihr, umd en Vaginismus zu bekämpfen?

j8aHkkxi


Der Vib kann dir etwas die Angst nehmen, du hast selbst die Kontrolle und kannst ihn dir selbst einführen. Probier erstmal nen kleinen und vergess das Gleitgel nicht (egal wie feucht du bist).

Und noch eine Frage: Wie lange brauchtet ihr, umd en Vaginismus zu bekämpfen?

Da gibt es keinen Zeitrahmen, jede braucht so lange wie sie braucht. Das ist ja keine Krankheit, deren Ursache einfach nur "behandelt" werden muss und alles ist ok.

Ich denke mal, dass du dann noch nie beim Frauenarzt warst? Im Notfall könnte der dich ja dann zum Psychologen überweisen ...

Allerdings wie gesagt ... ich hab es damals allein irgendwie überwunden. Ich kann da nur für mich sprechen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH