» »

Warum kann ich nicht treu sein?

gmo_wexst


Nein,

ich führe keine offene Beziehung!

Aber ich glaube auch nicht, dass es krankhaft ist, sich über Sexualpartner und tradierte Gesellschaftsvorstellungen Gedanken zu machen.

Also, Ihr gesellschaftsfähigen Kritiker:

Ich finde es sehr gut, wenn Menschen wie Snookey und Claudsia einen Weg gefunden haben, ihre Bedürfnissen entsprechende "Lebens-" oder "Beziehungsmodelle" umzusetzen. Mir scheint, dass diejenigen, die schon den Gedanken, mit anderen Partnern als den eigenen sexuellen Kontakt zu haben, als krank zu bezeichnen, sich wohl von ihren eigenen Problemen ablenken müssen.

Die Frage ist, wie mit den Bedürfnissen umgegangen wird, wie die Partner einbezogen werden, sodass es eben nicht zum Betrug kommt. Es wird eben kein "Vertrag" gebrochen, wenn sich beide Partner einige sind.

Da es so viele unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse gibt: Weshalb sollen alle nach dem gleichem Muster leben, nur weil ihr (hoffentlich) für Euch ein Muster gefunden habt, mit dem ihr leben könnt (oder müsst?)?

jCaxkki


Boderline halte ich für übertrieben, da muss man schon ganz anders drauf sein ... :-/

Synooxkey


@snookey &claudsia stellt euch einfach vor, euer Freund erzählt euch das bei dieser Frau alles anders war... er selbst nicht genau weiß warum (obwohl er es weiß, da es etwas psychisches war wie zB der Reiz des verbotenen auf jeden Fall hatte er DIE (Multiplen-) Orgasmen seines Lebens mit dieser Frau gehabt und kaum von ihr los gekommen ist, weil er sie ständig besteigen musste. Warum und wie kann er selbst nicht erklären (behauptet er). Und ihr findet es immer noch so toll?

Ich sehe das ähnlich wie Claudsia:

Hätte er mit einer anderen intensivere, bessere Orgasmen, dann wäre es doch für unsere Beziehung nur eine Bereicherung zu wissen, dass der Sex NOCH besser sein könnte und zu wissen, wie das geht (ohne die andere hätten wir das schließlich dann niemals herausgefunden, dass es noch besser geht).

Außerdem: Was bringt es ihm, mit einer anderen die besseren Orgasmen zu haben, wenn das "Gesamtpaket" nicht stimmt. Vom Charakter her wird sie mich wohl kaum ersetzen können, nur weil sie andere Handbewegungen als ich macht, besser an seinem Schwanz rumlutscht oder sich anders bewegt als ich (mal so direkt gesagt).

Er hätte etwas körperliches mit der anderen, aber unserer starken seelischen Bindung würde das kein bisschen Schaden- Sex ist schließlich auch nicht das Nonplusultra in einer Beziehung- da gehören auch noch einige andere Dinge dazu und in den Bereichen bin ich eben für ihn nicht so leicht ersetzbar, als dass besserer Sex mit einer anderen unsere Beziehung zerstören würde...

Sgnook1ey


Mal eine Frage an Schlepphode, BizzyCom und Co:

Wäre ich eure Freundin und würde sagen: "Schlaft ruhig mit anderen, mir macht es nichts aus!", würde aber selbst euch allein treu bleiben und NUR mit euch Sex haben- wie fändet ihr das?

Ich will darauf wetten, dass so gut wie jeder Mann nur auf so ein Angebot verzichtet, aus Angst, die Partnerin könne dasselbe machen. An sich fändet ihr das doch bestimmt gut, soviel "Freiraum" zu haben (auch wenn ihr nun sicher widesprechen werdet :=o ).

Wenn ich aber wirklich die personifizierte Anti-Eifersucht bin, warum sollte ich es meinem Freund dann nicht erlauben, auf sexueller Ebene zu machen, was er will (sehe das so wie Claudsia: ONS-ja Affären-nein) ?

Für mich ist das kein Vertrauensbruch, nur weil die breite Masse das so empfindet und uns daher gleich als "krank" abstempelt...

aXgent'00


@Snookey Also ich würde das Angebot auschlagen, und zwar aus Angst, sondern weil ich sowas einfach nicht machen würde. ist nicht mein Still... Ich bin ein sonderfall, aber Treue ist für mich wichtig..

d%iamaunrt_sxtar


agent00 - nur mal so nebenbei angemerkt...

Also meiner bescheidenen Meinung nach ist Treue das wichtigste in einer Beziehung

Ich finde, es gibt viel Wichtigeres als körperliche Treue :=o

Einfaches Bsp.: Was nutzt es Dir, wenn Deine Partnerin nicht zu Dir steht, aber Dir körperlich treu ist :-p ;-)

Treue macht wohl keinen PartnerIn unglücklich, aber nicht alle glücklich. ;-) Jeder hat andere Prioritäten, Schwächen, Vorlieben... ;-)

Ich persönlich schätze Treue, verlange sie nicht, wünsche sie mir und biete sie bisher. ;-) Mit anderen Worten, ich erwarte sie nicht und halte sie nicht für selbstverständlich! Ich gestehe anderen Menschen Schwächen und andere Prioritäten zu ;-)

Mind. theoretisch könnte eine ins wanken geratene Beziehung u.U. profitieren o. gerettet werden. ;-)

Es gibt für mich viel Wichtigeres in einer Beziehung und das lernt man i.d.R. im Leben. ;-)

Ich kann nicht mal nachvollziehen was an Frendgehen so toll sein soll..

1. Ich glaube, hier hat noch nie jemand geschrieben, dass es toll ist, sondern immer mind. einen Grund gibt, sprich ein individuelles Fehlen (Abwechslung, Unzufriedenheit,...) die Ursache.

2. Also könnte man sozusagen "nachvollziehen", der Untreue benötigt etwas Zusätzliches für sein Glück und ist nicht in der Lage (u./o. es ist ihm viel zu wichtig,) darauf zu verzichten. ;-)

Und wer noch nie auf was wirklich Wichtiges auf Dauer verzichtet hat, hat keine Ahnung, wie schwer das sein kein! ;-)

:)*

a~ge1ntx00


diamant_star Stimmt du hast du sicher nicht unrecht, aber ich bin ja noch recht jung und diese Denkweise ist mir mir (noch?) fremd. Mometan hätte eine untreues Mädel/Frau bei mir jedenfalls keine Chance, wenn ich dahinter kommen würde, da würde ich eiskalt Schluss machen.

Nge,le83


Jetzt schreib ich doch nochmal etwas dazu, obwohl mich das hier doch etwas bestürzt... Schlepphode... weißt Du eigentlich was Borderline ist?? Ich weiß es, weil ich schon studienbedingt einige Praktika in der Psychiatrie gemacht habe und glaube mir, das äußert sich auf eine ganz andere weiße... ich finde es seeeehr unangebracht derartig über andere Menschen zu urteilen... und wenn die beiden Bekannten aus Deinem Freundeskreis nur anhand Gedanken nach anderen Männern auf Borderline behandelt werden, würde ich mir überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre den Psychologen zu wechseln...

Ein Gedankenanstoß noch...

Wer sich sofort von seinem Partner trennen würde, "nur" weil dieser ihm fremdgeht, zwängt der diesem nicht absolut seine Prioritäten auf... Er geht einfach davon aus, dass alle Menschen so denken wie er und sollte dies nicht der Fall sein, dann wird der andere weggeschmissen... Wäre es nicht sinnvoller, mit seinem Partner zu reden, die Gründe zu erfahren und gemeinsam einen Weg zu suchensuchen!!! Wenn man sich trennt, weil der Partner nicht die EIGENEN Vorstellungen erfüllt hat, dann reduziert man den Partner auch nur aufs "Bett", weil SEINE Vorstellungen, seine Meinung interessieren dann wohl überhaupt nicht.... Man will die Person an sich nicht, die man eigentlich liebt.... Und macht es nicht eine Beziehung aus, den anderen hinzunehmen, auch wenn er nicht 100% dem entspricht, was man selbst denkt!!!!!! Ist es nicht wichtiger an die Liebe zu glauben und an eine gemeinsame Zukunft?? Denn wenn man an diese glaubt, dann nimmt man seinen Partner auch an wie er ist...

Schönen Abend!!!!

d\i\amCant_]staxr


agent00

:)* Ich verstehe Dich ;-)

diese Denkweise ist mir mir (noch?) fremd

Für sich selbst muss und soll jeder entscheiden, nämlich so, dass es er/sie sich wohlfühlt und passt.

Nur dies finde ich wichtig

Hauptsache Du lässt gedanklich andere Sichtweisen zu.

Die, die nur eine "starr" gedanklich zulassen, werden meist bitter enttäuscht. Das wäre überhaupt nicht notwendig, denn der, der fremd geht, tut es nicht um den Anderen zu verletzten!

Es ist und bleibt eine egoistische Handlung, dafür zieht der Betrogene selbstverständlich individuell die Konsequenz. Unfair, wenn man ihr/m das nicht zubilligt, aber nicht selten genau von der Sichtweise hervorgerufen, es gäbe nur eine "Richtige". ;-)

Richtig ist die, die zu einem passt! ;-)

Manche handeln da so übereilt konsequent, gerade weil sie gedanklich so "starr" in ihrer Meinung blieben und verlieren dafür "ihr Glück", weil es nämlich wichtigeres gibt. ;-)

eiskalt Schluss machen.

Das hat ne Freundin von mir erlebt. Der Ex-Mann hat heute noch deshalb Ego-Probleme und sie hatte 5 Jahre Alpträume. Vergehen: Kuss! gedankliche weitere Untreue. Ursache: Beide machten unreife Fehler in 10 jähr. Beziehung!

Der Kuss war die Ehe bzw. Scheidung, den Hausverkauf usw. alles nicht wert. Hätte er nicht auch da so "unreif" reagiert, wäre sicher an Tageslicht gekommen, was eigentlich in der Beziehung schief ging, denn Liebe ist bei denen weitere 10 J. später immer noch im Spiel. ;-) -schade oder ;-) wären jetzt vll insg. 21 J. (kann man so nicht sagen, soll nur heißen, oft stehen sich Menschen mit ihrer "glorifizierten" Sicht selbst im Weg!) ;-)

Ich wünsch Dir und mir und allen überhaupt natürlich weiterhin, dass wir mit solch schweren Problemen wie TE nicht umgehen müssen. ;-)

:)*

angenxt00


Ich mag zwar eine starre Sichtweise haben, aber ich verlange nur von meinem Partner nur das was ich auch von mir selbst verlange. Wenn ich in einer Beziehung bin dann bin ich 100pro treu, ohne wenn und aber. Das von einem "Mann" zu hören ist vielleicht ungewöhnlich, aber das ist wirklich meine Meinung. Und nach einem Kuss würde ich nicht Schluss machen, da müsste meine Partnerin schon größere "Vefehlungen" begehen...

d<iam'ant_stWar


Ich mag zwar eine starre Sichtweise haben,

Ich glaube nicht, dass Du eine starre Sichtweise hast, (aus anderen Fäden ;-)) sondern einfach, dass sie halt hier bissl krass rüberkommt... wollte mich nicht in Details verlieren, sondern nur aufzeigen, dann nicht nur schwarz/weiss gibt... und dass nicht in jeder Beziehung das, das wichtigste sein muss/kann.

P.S. Woher sollte er wissen, dass tatsächlich nur "Kuss"..., wenn Vertrauen erst mal gebrochen... -egal jetzt, war nur ein Bsp.! und überhaupt nicht auf Dich gemünzt!!!!

Bis bald mal wieder! Ich freu mich drauf!!!!

:)*

KIurt


Wenn ich in einer Beziehung bin dann bin ich 100pro treu, ohne wenn und aber

Das habe ich auch gedacht ... bis ich dann doch eines besseren belehrt wurde ... auch wenn ich körperlich nie betrogen habe, untreu war ich trotzdem.

aber ich verlange nur von meinem Partner nur das was ich auch von mir selbst verlange.

Da wirft sich mir die Frage auf, warum?

Du sagst, Du verlangst es von ihr, weil Du es von Dir verlangst, andererseits sagst Du, Du wärst einfach so, also musst Du von Dir nichts verlangen, es ist eben so.

Warum verlangst Du es dann von der Partnerin, für sie könnte es wirklich ein Verlangen sein, was sie schwer erfüllen kann, weil sie vielleicht nicht von sich aus einfach so ist ...

Warum ihr also nicht etwas zugestehen, in den Grenzen, die Dir nicht weh tun, auch das kostet Dich nichts es "verletzt" nur dieses (in meinen Augen unsinnige) unbedingt gleich machen wollen, bringt aber Deiner Freundin vielleicht das bisschen Freiheit, um sich in der Beziehung nicht eingeengt zu fühlen.

Und in Deinem Fall könnte das z.B. bedeuten, dass wenn ihr ein Ausrutscher passiert, dass sie es dann nicht beichten muss, und es Dich damit auch nicht verletzt.

Also kein "Freifahrschein" sondern ehr eine "Nothaltebucht" ...

Eine solche "Was ich nicht weiß" Vereinbahrung hat schon so manche Beziehung gerettet, ohne direkt vom großen Lügen und Betrügen zu sprechen.

Und nach einem Kuss würde ich nicht Schluss machen, da müsste meine Partnerin schon größere "Vefehlungen" begehen...

Aha ... und wo genau ist die Grenze?

Weißt Du die selber konkret oder ist es von der Situation abhängig?

Und kennt Deine Freundin diese Grenze auch immer?

Und verlangst Du dann auch von ihr, dass für sie ein Kuss noch kein Grund zum Schluss machen sein darf?

Es gibt so viele Grauzonen und selten eine wirklich starre Grenze, ab der es einen verletzt.

Ich persönlich habe deswegen auch meine Grenze (die, die meine Frau einhalten muss) ganz abgeschafft, das geht natürlich nur, weil es mich nicht verletzt.

Ich halte dagegen ihre Grenzen ein, weil es sie manchmal verletzt.

Und ich habe die Sicherheit, dass die Ehe nicht gleich zerbricht, nur weil ich mal zu weit ins dunkelgrau getapert bin ... ich mache einen Schritt zurück und es ist kein bleibender Schaden entstanden.

Meine Lebensweise ist sicher für die meisten nichts, weil es eben weh tut, aber wäre eine Beziehung nicht viel stabiler und auch besser für alle Höhen und Tiefen gewappnet, wenn beide Partner die Grenzen des anderen genau kennen, sie respektieren und sie versuchen ein zu halten, aber auch beide wissen, dass niemand immer und alle Zeit perfekt ist und man sich auch verändert und ein Stück zuweit über die Grenze auch verziehen werden kann ... vielleicht sogar ein satter Schritt drüber ...

Wie wichtig kann so ein kurzer Moment des "Fehltritts" in der ganzen Zeit einer glücklichen Beziehnung schon sein ?(vorausgesetzt die Beziehung ist wirklich ok)

S_nforoke@y


Ich mag zwar eine starre Sichtweise haben, aber ich verlange nur von meinem Partner nur das was ich auch von mir selbst verlange.

Egoistisch wäre es, wenn ich sagen Würde: "Lass mich Sex mit anderen haben, damit ich zufrieden bin, aber du selbst darfst es nicht!"

Aber so ist es eben nicht. Ich verlange nicht von meinem Freund, dass ich für immer die Einzige bleibe,mit der er Sex hatte (wir sind noch jung). Gerade weil ich mir sehr gut vorstellen könnte, dass wir noch viele Jahre zusammen sind, möchte ich ihm erlauben, auch mit anderen Sex zu haben, da ich es einfach schade finde, dass so viele Beziehungen zerbrechen, weil der Reiz nach Neuem zu groß wird. Unter diesen Voraussetzungen kann das meiner Meinung nach gar nicht passieren.

Ich selbst würde nicht fremdgehen und es meinem Partner verschweigen, er weiß jederzeit, welche Wünsche und Fantasien ich habe und daher wäre es in dem Sinne für mich auch kein Vertrauensbruch, wenn er weiß, dass ich mit einem anderen schlafen möchte und es dann auch tue.

Ein Vertrauensbruch wäre es meiner Meinung nach, wenn er gar nicht von mir wüsste, dass ich solche Wünsche habe, einfach fremdgehe und er es dann zufällig irgendwie herausfindet.

S{noo\key


Also ich würde das Angebot auschlagen, und zwar aus Angst, sondern weil ich sowas einfach nicht machen würde. ist nicht mein Still... Ich bin ein sonderfall, aber Treue ist für mich wichtig..

agent00

Du würdest es also nur nicht machen, weil es nicht deinen Prinzipien entspricht, reizen würde es dich aber schon?

a<gentx00


Nein, es würde mich nich auch nicht wirklich reizen. Es reizt mich nicht und es ist gegen meine Prinzipien..

@ Kurt Das ist eine gute Frage,

so genau habe ich über deine Sichtweise noch nicht nachgedacht...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH