» »

Geile Krankenschwestern?

E`rrrFadd)ic:ator


Also ich habe diese Fantasie der "geilen Krankenschwester" auch noch nie wirklich verstanden.

Wird aber wohl dieses "Dienstpersonal"-Image sein, wie hier schon öfter gesagt wurde.

Jxürgexn M


Ich schon!

Während meines Studium hab' ich in einem Studentenwohnheim direkt neben einem Schwesternwohnheim gewohnt. Daher habe ich einige Schwestern und MTAs kennengelernt. Und verglichen mit den anderen Frauen, die ich kennengelernt habe, waren die Schwesternschülerinnen im Durchschnitt deutlich heißer und leichter für Sex zu begeistern. Außerdem waren sie in ihrer Freizeit meist besser aufgestyled und offener im Umgang. Meiner Erfahrung nach, kann der Beruf also schon etwas damit zu tun haben.

Earrradldicaxtor


Dass die weniger Berührungsängste haben, sollte ja klar sein, wenn man tagtäglich mit nackten Menschen zu tun hat ;-)

X[enkXen2x0


@suzie

das ihr auch nur menschen mit sehnsüchten seit ist mir klar und das solltet ihr ja auch sein. aber wenn da son jungscher richtig gut aussehender typ im nett lioegt und du ihn irgendwie behandelst, solltest du dich ja schon irgendwo konzentrieren und nich total abschweifen und dich selbst mit ihm im bett sehn oder?

also so war das gemeint

SkuziNeQ


Jürgen

waren die Schwesternschülerinnen im Durchschnitt deutlich heißer und leichter für Sex zu begeistern.

ach, das bildest du dir jetzt ein, das ist ein Produkt deiner Phantasie ;-D

Xenken

weißt du, vieles was man macht ist wie beim Autofahren, das geht automatisch und die Gedanken können schön fliegen x:)

CZalmaxr


Überweisung nimmt sie allerdings von mir nicht an! Ich darf dafür den Müll runterbringen, abspülen und die Gartenarbeit machen - naja, wie das halt so ist, wenn man verheiratet ist :-p

;-D ;-D

JCür3gen xM


ach, das bildest du dir jetzt ein, das ist ein Produkt deiner Phantasie

Das Wort was Du meinst heißt Statistik. Wobei ich bei einer Krankenschwester, die für ihre sehr "offene Art" bekannt war, ganz übel abgeblitzt bin. Nach einer etwas intensiveren Recherche habe ich feststellen müssen, dass sie grundsolide war und ihren Ruf absichtlich(?) aufgebaut hat. Ich halte aber das mal für eine Ausnahme und verallgemeinere die Erfahrungen mit den heißeren Exemplaren.

S:u%ziexQ


ok, wir kennen uns mit den Körperfunktionen aus, aber das wars dann doch auch schon.....

ich für mich z.B. könnte regelmäßig den Kopf schütteln über Fäden über Pinkelspiele und Kaviar. Vielen Dank, da hab ich im Job soviel mit zu tun, das brauch ich gewiss nicht in meinem Sexualleben...

Also die Überlegung "weiß über Körperfunktionen Bescheid und wird offen sein für etwas andere Sex-Spielchen" läst sich sicherlich nicht halten.

c-lam3


Die andere Seite der Medaille

Für die Frauen gibt es auch ein Leben ohne Krankenhaus. Mit echten Beziehungen, einer Familie und vor allem einen Raum zum Kraft tanken für den nächsten Dienst.

Da steht am Abend nicht die tolle "Strapsmaus" halbnackt unter der Tür und kann es kaum noch erwarten. Da schleicht eher ein sich schuldig fühlendes Wesen ins Zimmer, will in den Arm genommen und getröstet werden. Um dann Erlebnisse der letzten Stunden verarbeiten zu können. Das ist dann der Bereitschaftsdienst der in der Nacht wegen Operationen keine Minute zum Schlafen läßt. Was erschwerend ist, wenn ein kleines Kind, bereits mit einem Blinddarmdurchbruch operiert werden muß. Wenn der Rettungshubschrauber, nach wenigen Stunden und ohne Pause, einen waghalsigen, ich bezeichne ihn nur Motorradfahrer, der zusammen mit anderen als Mutprobe ein Privatrennen veranstaltet hat, schwerst verletzt abgeliefert wird. Da hat das Personal nur noch Angst keinen Fehler zu machen. Diese Angst ist auch nach wenigen Sekunden nicht verflogen. Oder ein anderes Mal, man wartet und macht sich schon Gedanken, wenn sie viel später nach Hause kommt und nur noch um Verständnis wirbt. Denn es sollten nur ein paar Minuten für eine junge Frau, die wegen Lungenkrebses eine Lebenserwartung von nur wenigen Wochen hatte, sein. Daraus ist eben eine geschlagene Stunde geworden.

Oder der nach Zeitvorgaben geregelte Arbeitsalltag. Da bedeutet ein sich überschätzender Patient, der trotz des ärztlichen Verbotes, durch einen Spaziergang beweisen will wie gesund er ist, dann aber im Flur zusammenbricht, Überstunden. Denn die hier erforderliche Hilfe fehlt bei den anderen Aufgaben.

Ehrlich gesagt, die Anspielungen die im Faden schon alle aufgezählt wurden lassen die Frauen kalt. In 99,9 % der Fälle stellen sie ihre Sinne auf Durchzug. Ab und an kann man hören, so ein arroganter Schnösel glaubt allen Ernstes ich wäre auf ihn angewiesen.

Meine ganz ehrlich Meinung, dieser Faden sollte schnellsten vom Administrator geschlossen werden.

Wenn es eine Unterrubrik

"Pornophantasien"

gibt kann man diesen zur weiteren Diskussion wieder aufmachen. Aber in dieser Kategorie versaut er nur das Niveau.

S4uzixeQ


Clam

ich kenne solche Situationen und viele meiner Kolleginnen haben eine andere Art, damit fertig zu werden. Vielleicht kennst du die, die nach dem Dienst in den Arm genommen und getröstet werden muss. Ich kenne eher die anderen, die ihren Stress, ihre Traurigkeit mit sich selbst abmachen und gerade deshalb über ihren Beruf witzeln können.

Und ich hab absolut nichts gegen den jungen Mann, der meint, ein paar amüsante frivole Andeutungen zu machen wenn ich gerade aus dem Zimmer nebenan komme, wo die Frau liegt, die nur noch eine kurze Lebenserwartung hat. Denn all das gehört dazu und nicht nur die schlimmen Situationen, die du aufzählst.

cgl@am3


SuzieQ

Sicher jeder geht anders mit belastenden Situationen um.

Wenn eine "bedeutungslose" Floskel fällt, dann ist das x:) noch lange kein Grund.

Lduscghi-s00x7


Bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt vor einigen Jahren habe ich nur nette Krankenschwestern kennengelernt, und zwar von jung bis älter. Zwei Pfleger waren auch dabei und die waren auch sehr nett. Wir waren 3 Männer auf dem Zimmer im Alter von 42, 53, 78. Warum waren die so nett zu uns? Weil wir, trotz unserer Wehwehchen auch immer nett waren. So einfach ist das!

Ich habe mich immer gerne waschen lassen. Das war ein richtiger Genuss für mich. Und die haben es auch gerne gemacht, weil wir eben keine meckernden Stinkstiefel waren.

J+ürgenn M


OK

Die Situationen, die ihr beschreibt, decken sich nicht ganz mit meinen Erfahrungen. Allerdings waren die Schwestern auch noch in der Ausbildung. Jung, fern der Heimat. Und so ein Mädchen trifft auf einen Studenten in seiner Sturm und Drang Zeit, der seine Zeit fast beliebig einteilen kann und nichts als Party im Sinn hat. Unter Umständen wäre das ein Erzieherin oder was auch immer sie lernt vielleicht ähnlich gewesen.

S*uziJeQ


Clam

ach ok, ich lass dir doch gern deine freudlose Einstellung

P10P0fxan


Ich finde Zahnarzthelferinnen viel geiler,

weil man so gut an ihnen herumschuppern kann,

wenn man mit dem Kopf fast zwischen ihren Schenkeln

liegt - und weil sie einen dann oft noch mit ihren intimen

Stellen berühren wenn sie an das gegenüberliegende Tischchen ranmüssen ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH