» »

Mein Freund hat immer Lust, es verringert sich nie

t{ern.chxen


Jetzt ist es mal wieder so weit

Kann mir mal bitte jemand erklären, wieso verdammt nochmal dieses Thema immer und immer wieder aufkommen muss? Und kann mir bitte auch jemand erklären, was so furchtbar daran ist, dass ich nicht jeden Tag fünf Mal Sex haben will?

Ja, als wir uns kennenlernten haben wir fünf mal am Tag Sex gehabt. Und Oralverkehr und alle anderen Praktiken, die es sonst noch so gibt. Da hatten wir aber auch nichts anderes! Wir hatten nur Sex. Weil wir nicht zusammen waren, weil wir uns vor anderen dementsprechend nicht gezeigt haben. Es sollte erstmal nur Sex sein. Also ist doch klar, dass es dann auch NUR das gibt? Ja, und nun wo wir zusammen sind und es viele andere Dinge gibt die wir teilen, haben wir eben nicht mehr pro Tag fünf mal Sex. Und ich bin auch nicht so scharf drauf, dass er mich von hinten begattet, egal bei welcher Tätigkeit ich grade bin (ihr kennt ja die Geschichten). Und schon wieder muss ich mir vorhalten lassen, dass es ja soooo anders war als wir uns grad kennengelernt haben, dass er da einfach von hinten ankommen konnte und mich nehmen konnte wann immer er wollte usw.

Mal ehrlich, stimmt mit mir oder mit meiner Beziehung zu ihm irgendetwas nicht, wenn ich fast jeden Tag Lust auf ihn habe, aber dann auch nicht immer sofort zur Sache schreiten muss und wir eigentlich jeden zweiten Tag Sex habenhaben! Bin ich unnormal? Ist das falsch? Was nur!!

Leucga-s-x81


@ ternchen

Ich denke eher mit Deinem Freund stimmt etwas nicht... Genügen ihm alle zwei Tage nicht? Ich wäre überglücklich wenn ich so oft mit meiner Freundin schlafen könnte.

Zeig ihm mal ein paar Threads in denen es darum geht wie oft, wie wenig andere Paare Sex haben - er kanns ich eigentlich glücklich schätzen mit Dir, immerhin seid ihr ja doch auch schon länger zusammen...

tjerncxhen


Ja, bald drei Jahre... x:) Ich denke eigentlich auch, dass er sich glücklich schätzen kann. Auch wenn es sich ein bisschen doof anhört, aber ich war auch immer ein bisschen stolz, weil ich wusste/weiß/dachte/denke, dass ich anders bin als manch andere (aber vor allem ganz anders als seine Ex Freundin z.B.), was das Thema Sex angeht. Heißt: Ich bin experimentiertfreudig, spreche offen über alles, es gibt keine Tabuthemen. Mir wurde sogar schon von anderen gesagt, dass sie es toll finden, wie ich mit dem Thema Sex an sich aber auch mit meiner oder unserer Sexualität innerhalb der Beziehung umgehe (wenn sich irgendwelche Gespräche ergaben).

Ich weiß auch nicht, wieso das so ist bei ihm...? Vielleicht war es von Anfang an doof, dass es quasi zuerst nur Sex gab bei uns, und das somit weniger werden musste... Keine Ahnung :-/

BDas(ti920x07


Vielleicht fehlt ihm auch etwas ganz anderes und er versucht's mit Sex zu "kompensieren"? Nimmst Du Dir mal Zeit Dich für ihn richtig sexy anzuziehen? Machst Du Dich auch mal vorm Schlafengehen schön, nur für ihn? Überfällst Du ihn einfach mal so und willst Sex?

Ich weiß dass die Sache schwierig ist, einfach weil man natürlich genervt ist wenn jemand dauernd Sex will (bin ähnlich wie Dein Freund, etwas weniger aufdringlich aber ich will / kann auch immer), allerdings hab' ich die Erfahrung gemacht dass beide Seiten unter der Situation leiden, einer muss halt anfangen das zu klären. Und nach meiner Erfahrung hilft es bspw. auch wenn Du ihm einfach zeigst dass Du ihn noch willst. Verweiger Dich wegen mir zwei Tage lang und weck' ihn dafür am dritten mit einem Blowjob - unerwartet! Überraschung, das ist der Schlüssel. Jedenfalls merk' ich extrem wie das sich immer zu einem Teufelskreis entwickelt: Ich will Sex, meine Freundin nicht, ich versuch's noch öfter weil ich hoffe doch noch "ran zu kommen", sie macht ganz dicht und zeigt null Eigeninitiative - was zur Folge hat dass ich mich nicht mehr "begehrt" fühle und ein echt mieses Verhältnis zu meinem eigenen Körper entwickle - wodurch ich noch mehr Druck mache. Einer von beiden muss dann einfach durchbrechen.

Und ehrlich gesagt, ich finde dass es für beide gleich schwierig ist zu sagen: "Stop!" und den Teufelskreis zu durchbrechen. Auch für ihn ist das nicht so leicht, und ja, jetzt kommt mir bitte mit "Männer wollen nur Sex."-Sätzen.

Hast Du ihm mal einen "Deal" vorgeschlagen? Sowas kann am Anfang helfen. "Du lässt mich 3 Tage lang ganz in Ruhe, dafür mach ich Dir am Wochenende eine richtige Überraschung." Klingt etwas blöd, könnte aber 'ne Idee sein. Man kann ja auch kleinere Abmachungen treffen (Kein Sexbetteln einen Tag lang, dafür gibt's XXX). Ich glaube Du musst auch ein bisschen seinen Kampf mit sich selbst zu würdigen wissen. Ich weiß von mir dass es wahnsinnig schwer ist und ich versuch' auch mich da zu bessern und meine Freundin nicht unter Druck zu setzen. Aber manchmal wünschte ich mir sie würde das etwas mehr zu schätzen wissen.

MfG

L"uc+a-s-x81


@ Basti

Schöner Vorschlag - allerdings muss der Partner da auch mitspielen was ich für ternchen auch hoffen mag...

Ich glaube einfach dass nicht jeder bei "ich lass Dich jetzt drei Tage in Ruhe und dafür..." anspringt. Wenn der andere nicht will ist es nunmal so dass er nicht will... Da kann man sich noch so zusammenreißen und den andern nicht damit nerven wollen. Meist ruht sich der lustlosere dann aus und ist froh dass er nicht damit belästigt wird... Wenn der Teufelskreis mal da ists kann man ihn nur durchbrechen wenn beide mitspielen und das ist meist nicht der Fall.

tieMrncxhen


Es ist schon richtig, dass ich kaum noch Eigeninitiative zeige. Das liegt daran, dass ich ja eigentlich andauernd belagert werde. Ich brauche ja garkeine Eigeninitiative zeigen und ich bin auch noch NIE in die Situation gekommen, dass auch er mal kein Interesse hatte. Gut, öfter "Nein" gesagt hat er auch schon, dann aber, weil entweder Leute im Haus waren oder aber ich irgendwo wollte, wo er nicht wollte oder konnte ;-D |-o. Und auch die Lust am Blowjob ist mir vergangen, seit ich es einmal gemacht habe, obwohl ich garkein Bock drauf hatte. Aber er quält und quält, fragt, macht und tut bis ich es dann einfach mache. Genauso mit "Handjob"... ich habe es früher immer überraschend gemacht und es hat mir Spaß gemacht. Seit es sich aber so entwickelt hat, habe ich garkeine Lust mehr drauf. Das ist auch für mich schlimm! Weil es Dinge waren, die mir früher so viel Spaß gemacht haben :-x Und jetzt werde ich sooft zu überreden probiert, dass ich es dann auch einfach so mache, ohne dass ICH Lust drauf habe, nur für seinen Lustgewinn und seine Befriedigung... :-/ :(v

Ist doch alles doof irgendwie :|N

k9ein-qfachxmann


Also ich bin aehnlich wie dein Freund, nur bei mir ist es so, sobald meine Freundin nein gesagt hat und ich nerve sie weiter und schliesslich sagt sie ja, ist bei mir die Lust total weg, weil wenn sie nur einfach so mitmacht kann ich das wieder nicht mit meinem Gewissen klarmachen, irgendwie ist dein Freund schon ziemlich egoistisch, oder?

t$er{nchxen


Ich würde ihn eigentlich garnicht als egoistisch beschreiben :-/ Irgendwie ist die ganze Situation verzwickt. ch habe wirklich das Gefühl, dass unser "Affären-Leben" vorher das Problem ist. Da hatten wir NUR Sex. Wir haben nichts anderes geteilt. Und dementsprechend war der Sex oft und andauernd.

Aber das was wir jetzt haben finde ich viel schöner! Und ich empfinde es auch als normal, vielleicht ja sogar als überdurchschnittlich. Und was mich noch fragender sein lässt ist die Tatsache, dass seine Exfreundin das ganze Gegenteil war: nichts ausprobiert, nie Lust, keinen Spaß an Oralverkehr jeglicher Art, sogar EKEL vor Körperflüssigkeiten und seinem Körperteil (wobei der wunderschön ist x:) |-o)... und ich, nun die Aufgeschlossenheit in Person, kriege aber mehr und mehr das Gefühl, ich sei frigide oder unnormal oder ungenügend oder oder oder... :-| Eigentlich will er ja auch nicht, dass ich es nur so mache, um ihn zu befriedigen. Aber andererseits fühle ich mich manchmal so verzweifelt, dass ich nichts anderes zu tun weiß, als es dann eben doch einfach so zu machen... dass dann jegliche Lust vergeht, ist ja irgendwie vorprogrammiert...

Vorhin hab ich ihn übrigens "überrascht"... ;-D |-o

E|ngel-MD,iana


SEI FROH, mein Freund will so gut wie nie Sex haben und DAS ist viel, viel schlimmer!!!

KYurt


SEI FROH, mein Freund will so gut wie nie Sex haben und DAS ist viel, viel schlimmer!!!

Beides ist "gleich schlimmer), weil es in den meisten Fällen eskaliert, der lustlose Part hat noch weniger Lust und der andere ist frustriert, weil er seine Lust nicht befriedigt bekommt (und SB da nicht wirklich Abhilfe schafft)

Aber das habe ich in diesem Faden an früherer Stelle glaube ich schon geschrieben.

Nur zum Thema "frigide" und "nicht normal" ... in meiner Ehe ist es stellenweise so weit auseinander gedriftet, dass sie alle 4 - 6 Wochen mal Lust hat ... und das auch ohne das ich je gedrängelt habe, auch bin ich gar nicht so sehr frustriert, aber es reicht schon, dass sie meint, ich wäre sicher deswegen frustriert.

Und ich würde meine Frau immer noch nicht als "nicht normal" oder gar "frigide" bezeichnen.

(Inzwischen ist es aus verschiedenen Gründen auch besser geworden)

Wie man das evt. in den Griff bekommt, habe ich ja schon geschrieben und zeitweise scheint es ja eine Verbesserung gegeben zu haben, aber das Thema kommt immer wieder auf ... bis irgendwann die Natur (respektive das Alter) das von alleine regelt. ;-)

Solange wird das immer mal auf und mal ab gehen.

Aber zu dem hier wollte ich was schreiben ...

Gut, öfter "Nein" gesagt hat er auch schon, dann aber, weil entweder Leute im Haus waren oder aber ich irgendwo wollte, wo er nicht wollte oder konnte

Vielleicht solltest Du so eine Situation (wo er kann aber ehr nicht will) ihn mal ein wenig heftiger drängen, um ihm zu zeigen, wie unangenehm, lustraubend das sein kann, ja sogar bis zur Impotenz, einfach dadurch, dass der Partner "rumbettelt".

Und dann soll er sich mal vorstellen, dass Dir das genauso geht, wenn er schon mit 180 aufs Ziel zufährt, während Du noch nicht einmal Deinen Motor gestartet hast ... um es mal in für Männer verständlichen Bildern auszudrücken (;-D ist natürlich nicht so ernst gemeint)

Schwierig für denjenigen mit mehr Lust in einer solchen Partnerschaft (so empfinde ich es jedenfalls) ist, dass man stets den Anfang machen muss, da auch eine längere Pause vom Partner nur als "wohltuende Erholung" empfunden wird, die aber nicht ausreicht, dass sich mal Lust aufbaut.

Und das eine Stimulation (als Beispiel mal was ehr unsexuelles wie Fussmassage) , die bei einem mal absolut sicher zu Lust beim Partner geführt hat, beim nächsten mal überhaupt nicht wirkt.

Und wenn man soetwas dann sogar ohne sexuelle Hintergedanken macht, dem Partner ehr Kommentare wie "was denn ... schon wieder?" entlockt ... was dann selbst mich frustriert.

So wird das wohl auch mit den "Annäherungen" von hinten sein, scheinbar hat das früher mal die Lust sofort "eingeschaltet" ... nur es funktioniert jetzt nicht mehr, er macht es aber trotzdem.

Er sollte auf jeden Fall verstehen, wie sein Verhalten das ganze verschlimmert und seine "neckisch" gemeinten Annäherungen, die ja eigentlich Lust wecken sollen, als Belästigung/Nötigung empfunden werden und sie deshalb auch unterlassen.

Er sollte versuchen Nähe und Zärtlichkeit auch zu genießen, wenn dabei keine Befriedigung für ihn "rausspringt", auch wenn sein Körper das dann gerne hätte.

Dann gelingt es ihm vielleicht nicht so frustriert zu sein, wenn es ein Nein gibt (oder das nicht so zu zeigen.

Und um Sex betteln, das ist absolut tabu.

Sie sollte versuchen, seine Errektion nicht gleich als Belästigung zu sehen, es ist eben eine natürliche Reaktion, die sich selten kontrollieren lässt.

Damit würde dann ein Nein vielleicht weniger agressiv und abwehrend rüberkommen und nicht gleich eine weitere Nähe oder Zärtlichkeit im Keim erstickt.

Und Situationen, die eindeutig unangenehm empfunden werden, müssen dem Partner bekannt gemacht werden, damit er sie lassen kann (so wie sie ihn ja auch nicht "belästigt", wenn er nicht will oder kann)

Und das wichtigste überhaupt, auf keinen Fall nur damit er endlich aufhört zu betteln, ohne Lust irgendetwas machen oder machen lassen ... damit verschlimmert sich nur die eigene Lustlosigkeit und man beschädigt auch sein eigenes Selbstwergefühl.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH