» »

Mein Freund hat immer Lust, es verringert sich nie

T+YPIKSCHq Manxn


Bitte Vorsicht ternchen

Ich möchte jetzt keinesfalls zu sehr negativ unken und dabei allzu einfach von meiner persönlichen Situation pauschal auf andere schließen.

Keine Situation ist genau wie die andere

Keine Menschen sind genau wie die anderen

Du bist noch jung

Er wird auch noch relativ jung sein

Ihr seid jung

Und ja, Du bist sehr in ihn verliebt und diese Liebe ist nach der doch schon langen Zeit, die Ihr bereits zusammen seid, von tieferer Natur und nicht einfach nur das berauschend tolle Gefühl des frischen Verliebt-Seins.

Ihr habt Gemeinsamkeiten, Ihr habt Liebe füreinander, aber darüber hinaus sicherlich noch nicht allzu viele "weiter Zwänge", die Euch aneinander binden. Und auch wenn Du es jetzt in Deiner Jugend noch nicht ganz so siehst, glaube mir, glaube uns "Oldies" hier, solche "Weiteren Zwänge" kommen zwangsläufig und machen es letztendlich immer schwieriger, wenn nicht sogar fast unmöglich, später einmal Situationen zu lösen, die einen daran hindern, glücklich zu sein. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, denn wenn Du mich verstehen willst, dann verstehst Du bereits jetzt genug, um mir folgen zu können.

Bitte nimm diese ureigene Eigenschaft von Deinem Freund NICHT auf die sprichwörtlich leichte Schulter.

Und BITTE mache auf KEINEN FALL den Fehler zu glauben, dass sich DAS bei ihm mit den Jahren, mit dem Alter, vielleicht sogar durch die Gründung einer Familie EINFACH SO legen wird. So ähnlich wurde das ja auch schon hier empfohlen. Ja, rein theoretisch könnte das geschehen, aber sehr, sehr wahrscheinlicher ist vielmehr, dass dies NICHT passieren wird.

Ich spreche aus Erfahrung. Aus meiner Erfahrung und derer von Männern, die genau die gleichen Lebens- und Beziehungs-Situation durchleben, wie ich es tue. Gestern erst habe ich meinen ersten Post hier platziert und habe jetzt schon mehr als eine PN von "Leidensgenossen", die sogar die gleiche "Extrementwicklung" wie ich verspüren.

In das da beschriebene Extrem möchte ich bei Deinem Lieben ja überhaupt nicht gehen, aber andererseits kommt bei ihm hinzu, dass er schon überein brutal stark ausgeprägtes Lust- und Trieb-Verhalten verfügt und das meine ich jetzt erst einmal überhaupt nicht negativ.

Ich halte mich selbst ja schon für überaus lüstern und "abhängig" von den "Positiven Lebensenergien" unserer menschlichen Sexualität, aber Dein Freund übertrifft mich da ja noch um riesige Längen und das auch bezogen auf meine potentere Jugendzeit.

Das reine Ausmaß seiner Triebhaftigkeit kritisiere ich dabei absolut nicht (wie könnte auch gerade ich mit dies anmaßen…?), die Art und Weise, wie er dabei aber negativ auf Dein Glück wirkt, liegt mir persönlich überhaupt nicht und ist auch einer der Hauptgründe dafür, dass ich Dich so eindringlich warne, die "Sache jetzt zu lösen" und nicht auf "später" zu verschieben.

Klar – der schlimmste Fall, eine Trennung wäre auch jetzt extrem schmerzhaft, aber es wird von Tag zu Tag, von Monat zu Monat und von Jahr zu Jahr immer schmerzhafter und schwieriger; und wenn dann erst einmal auch noch Familie dabei sein sollte…OMG

Du bist nicht unnormal

Dein Freund ist nicht unnormal

Nur Euer Trieb- und Lust-Verhalten und dessen Stellwert für die Notwendigkeiten Eures jeweiligen Lebensglück liegt relativ weit auseinander bzw. ist relativ unterschiedlich ausgeprägt. Ich sage nicht, dass es nicht doch klappen könne mit Euch, aber DAS ist eindeutig eine brutal große Herausforderung an EUCH.

Mein letzter Rat: KEINE FAULEN ZweckKOMPROMISSE

Viel Glück,

von einem typischen Mann?

k0uckuacks{bluxme


@ typisch mann,

ich sehe das ein bißchen anders.

ich glaube, dass die libido von ternchen und die von ihrem freund gar nicht so verschieden groß ist.

ich glaube eher, dass das hauptproblem darin liegt, dass ihr freund eine abweisung mit fehlender liebe verknüpft.

erfundenes beispeil: ternchen hat 5 tage lang lust und dann 2 tage lang keine lust. dann wird ihr freund in diesen zwei tagen extrem unruhig, weil er angst hat, dass sie ihn nicht mehr attraktiv findet und vor lauter angst und unruhe fragt er sie dann eben fünf mal am tag ob sie nicht vielleicht doch lust hat.

DAS ist eher das problem, denke ich. nicht so sehr die minimal verschieden starke libido.

M$ae8x2


Und BITTE mache auf KEINEN FALL den Fehler zu glauben, dass sich DAS bei ihm mit den Jahren, mit dem Alter, vielleicht sogar durch die Gründung einer Familie EINFACH SO legen wird. So ähnlich wurde das ja auch schon hier empfohlen.

Da fühle ich mich doch gleich angesprochen. 8-) Ich habe das, glaube ich, mit einem Augenzwinkern gesagt. ;-)

Ich glaube, der junge Mann muss (und darf) noch eine Menge lernen. Und das ist doch schön!:)^ Dass die Triebe da sind, das ist ja mal das Eine. Was man daraus macht, das ist das Andere. Und da gibt es viele schöne Dinge, die nicht gleich auf ficken herauslaufen.

Diese Energie, "positive Lebensenergie", wie TYPISCH Mann es beschreibt, sollte positiv, zur Bereicherung der Beziehung genutzt werden.

Und darüber zu sprechen ist der erste Anfang. :)*

TiYPI2SCH -Mann


"Kuckuck"

Kar, über sein Problem mit dieser falschen Anerkennungs-Interpretation sind wir uns ja einig. Dieser falsche Gefühls-Schluss muss geknackt werden und das sollte ja auch möglich sein.

Das sehe zumindest ich ja überhaupt nicht als Hauptproblem.

Aber wie sehr bist Du Dir sicher, dass Du darüber hinaus richtig liegst…?

Nur ein kleiner Unterschied…?

Klein ist er ja vielleicht, der Unterschied, aber anhand des bislang Geschilderten wittere ich da leider eine größere Problematik. Nicht unbedingt für das Heute & Jetzt, sondern für die Zukunft. Glaubst Du, dass sich dieser, Deiner Meinung kleine Unterschied eher verkleinern oder vergrößern wird…?

Jetzt sind sie gerade mal 20 und eigentlich vogelfrei - weitestgehend wahrscheinlich auch, was Ihre Belastungen und den Stress angeht.

SIE ist eindeutig eher der Typ Mensch, der seien Sexualität in Stress-Situationen nicht ausleben kann, sie also auch keinesfalls sogar als Energiequelle (wir wissen doch eigentlich alle um die positive Wirkung von ausgeschütteten Glückshormonen…) nutzen möchte oder kann. Das ist kein Vorwurf, sondern eine Tatsache auf Basis der gegebenen Informationen.

ER hingegen ist eindeutig eher der Typ Mensch, der eigentlich immer – wahrscheinlich sogar BESONDERS DANN, wenn es ansonsten für ihn eher schlechter läuft (Krankheit, Stress, viel Arbeit,…SIE führt ja selbst alles an) – aus seiner erfüllten Sexualität positive Energie, Kraft, Zuversicht und Motivation schöpfen kann.

Wie schaut es wohl wahrscheinlicher aus, wenn sie noch mehr Druck des alltäglichen Lebens ausgesetzt werden?

Wenn Sein Stress weiter wächst, wenn Ihr Stress weiter wächst,…

Im Extremfall, den ich keinesfalls herbeiwünsche, nur um Recht zu behalten, nimmt das fast schon die eiskalten Formen von reiner Mathematik an…

Liege ich da völlig falsch…?

???

t]erSnchen


Mh

kann leider nur ganz kurz vorbeischauen, muss gleich weiter :-)

Tja, ich weiß nicht *seufz* Genau da habe ich eben Angst vor: Zu großer Unterschied. Er will immer, er BRAUCHT immer, ich will nicht immer und brauche es eben auch nicht immer. Ich könnte auch mal 2 Wochen kein Sex haben und meine Periode (die wir als Auszeit nehmen |-o) sehe ich nicht als gefürchtete Zeit an, in der man -oh Hilfe- kein Sex haben kann. Sondern es ist eher eine Ruhepause, in der man andere Dinge tun kann, wenn man möchte.

Ja, so ungefähr wie kuckucksblume es beschreibt, ist es. Ich kann 5 Tage lang voll durchpowern (;-D) und immer Lust haben; habe ich dann mal 3 Tage keine Lust auf nichts (auch nicht auf irgendeinen anderen sexuellen Akt), wird das gleich angemerkt und dem einen Bedeutung beigemessen :-/

Muss los, leider, es ist gut von den "erwachseneren" mal etwas zu lesen und Ratschläge zu bekommen @:) :)*

T5YPFISCHo M]ann


Ja, ja, wir die vermeintlich Erwachsenen…

Zumindest für mich kann ich da ja sprechen: soweit brauchst Du – zumindest zu mir – als "Erwachsenen" absolut nicht aufschauen. Ich bitt Dich!

Ganz im Gegenteil.

Bei all dem Beziehungschaos, das ich da für mich mitzuverantworten habe, dürfte ich eigentlich überhaupt nicht daran denken, anderen Ratschläge zu geben. Unter anderem deswegen, bleibt mir ja auch eigentlich nicht viel mehr – zumindest wenn es sinnvoll sein soll – als das zu reflektieren, was da bei mir in der Beziehung so alles schief gelaufen ist, um daraus ggf. ein paar brauchbare Hinweise für Dich/Euch abzuleiten.

An meiner Vergangenheit kann ich Nichts mehr ändern, Ihr habt Eure Zukunft noch vor Euch und vielleicht die Möglichkeiten, wenigstens den einen oder anderen Fehler zu vermeiden, den ich/wir für Euch schon gemacht haben…

Wohl wissend aber, dass solche Quervergleiche - quasi von Generation zu Generation - auch immer ihre Schwierigkeiten in der realen Umsetzung mit sich bringen.

In Dein Thema habe ich jetzt einfach mal so stark "eingegriffen", weil ich mich und meine Frau schon recht gut in Deinem Freund und Dir wieder erkenne und einfach weiß – da ich es täglich erlebe – in welch verzwickter Situation so etwas enden könnte. Ich sage ganz bewusst "könnte", da es trotz all meiner Erfahrung und trotz aller Parallelen nicht zwangsläufig so enden muss.

Das Leben ist einfach unberechenbar.

Aber Eines steht jedoch ganz klar im Raum:

DU BIST NICHT GLÜCKLICH und Dein Freund wahrscheinlich auch nicht wirklich

…und ich füge da mal etwas provokant hinzu: und das JETZT schon, so früh,…das einfach so "schleifen" zu lassen – in welcher Hoffnung auch immer – halte ich wenigstens für fahrlässig; fahrlässig im Umgang mit Deinem, Seinem und ggf. Eurem gemeinsamen Lebensglück – die Hoffnung storbt ja zum Glück zuletzt.

Typisch Mann…?

???

q=vxt


*schluck*

Hab hier grad mal alles durchgelesen ...

@ternchen:

Hab LEIDER festgestellt das es mir genau gleich ist wie deinem freund ! Ich hab auch IMMER lust ... Wenn ich schlechte Note hatte, Stress hab oder krank bin auch .... !

Meine Freundin sagt mir auch immer das sie mich immer noch voll sexy findet etc und halt auch nicht immer lust hat!

Ich frag trotzdem meistens dann bestimmt 3 mal ob sie nicht doch Lust hat!

Zum Glück hab ich das gelesen! Ich denke mal das es meine Freundin auch tierisch nerven wird!

Werde gleich heut damit anfangen und sagen bzw ihr zeigen das ich heute keine Lust hab oder sie wenigstens nicht dazu drängen etc!

Der Text hat mir grad einiges klar gemacht ... ich MUSS mich ändern :-|

tvern{chen


qvt

Überlass ihr einfach mal die Initiative. Wenn sie sie auch 3 Tage lang nicht ergreift, das heißt nichts! Dann hat sie einfach 3 Tage lang mal keine Lust. Und das hat bestimmt nichts mit dir zutun (wenn ich jetzt mal von mir auf deine Freundin schließe). Aber du sollst jetzt auch nicht so hauruck garnichts mehr machen ;-D da fragt sie sich dann auch, was los ist. Außerdem will sie bstimmt nicht, dass du dich verstellst. So wie ich auch einfach nur wollen würde, dass ich auch mal wieder die Chance bekomme, von mir aus Lust zu bekommen...

TYPISCH Mann: Unglücklich ist zuviel gesagt. Unzufrieden trifft es eher. Ich weiß ja, dass unser Sex toll ist und mir auch Spaß macht- wenn ich nicht das Gefühl habe, dass ich muss, nur damit ich nicht das Gefühl bekomme, dass es am Besten wäre, sich auf der Stelle zu trennen. Verstehst du :-/ Das ist ganzschön kompliziert :-|

K0urt


TYPISCH Mann hat recht, meiner Erfarhung nach eskalieren kleine Unterschiede meist sehr stark, sei es jetzt beim Aufräumen, erst nur kleine Differenzen kann das über die Zeit zum Putzteufel gegen Schlamperei ausarten (bis hin zum Bruch einer Beziehung) und im Sexualleben ist es auch so.

Z.B. meine Frau, wie schon beschrieben ist ihre Libido nicht gerade ausgeprägt, alle 4 - 6 Wochen mal hat sie von sich aus Lust (und vielleicht noch einige male dazwischen, wo ich aber nicht da bin ;o) )

Das hat sich aber im Laufe der Beziehung erst so entwickelt, wir sind zwar auch am Anfang nicht dauernd übereinander hergefallen aber doch deutlich öfter und auch leidenschaftlicher.

Und in ihrer vorherigen Beziehung, da hatte sie einen Freund, der Sex und alles mit Körpersäften irgendwie ihh fand und wo sie ständig zurüchstecken ... und ihre eigenen Hände nehmen musst, da hat sie nach 4 Jahren Beziehung soviel Lust-Frust aufgestaut, dass sie sich täglich selber befriedigt hat und er hatte vielleicht mal alle 4 Wochen Lust ... aber sie musste ihn dann auch verführen.

Dadurch, dass sie jetzt aber Befriedigung bekommen kann, wann immer sie will ... will/braucht sie gar nicht mehr so viel.

Ein und die selbe Frau aber ein Unterschied in der Libido wie Tag und Nacht.

Für Dich ternchen befürchte ich das auch, weil er ständig will und drängt werden Deine Phasen der Lustlosigkeit länger, und wenn Du nachgibst und ihm seinen Willen gibst, nur um Ruhe zu haben, wird sich das auch negativ auf Deine Lust auswirken, der Sex, den Du dann hast wird irgendwie unbefriedigender ... Pflichtübung ... keine schöne Vorstellung.

Wenn Du Dir Deine häufige Lust (und ich finde, Du hast eine gut ausgeprägte Libido) erhalten möchtest, tue Dir selber den Gefallen und genieße sie ... aber nur dann, wenn Du sie auch genießen kannst und willst und nicht weil er das möchte ...

t7er)nch3en


Kurt

Für Dich ternchen befürchte ich das auch, weil er ständig will und drängt werden Deine Phasen der Lustlosigkeit länger, und wenn Du nachgibst und ihm seinen Willen gibst, nur um Ruhe zu haben, wird sich das auch negativ auf Deine Lust auswirken, der Sex, den Du dann hast wird irgendwie unbefriedigender... Pflichtübung ... keine schöne Vorstellung.

du beschreibst das wirklich gut. Genauso ist es auch bei mir :-/

Wenn Du Dir Deine häufige Lust (und ich finde, Du hast eine gut ausgeprägte Libido) erhalten möchtest, tue Dir selber den Gefallen und genieße sie... aber nur dann, wenn Du sie auch genießen kannst und willst und nicht weil er das möchte ...

Das aber übereinander zu bekommen ist ganzschön schwierig. Je mehr er drängt desto mehr muss ich zurückweisen und desto öfter und mehr komme ich mir dann wie eine lustlose, "schlechte" Partnerin vor...

Übrigens: Du schreibst toll @:) :)*

qFvt


Überlass ihr einfach mal die Initiative. Wenn sie sie auch 3 Tage lang nicht ergreift, das heißt nichts! Dann hat sie einfach 3 Tage lang mal keine Lust. Und das hat bestimmt nichts mit dir zutun (wenn ich jetzt mal von mir auf deine Freundin schließe). Aber du sollst jetzt auch nicht so hauruck garnichts mehr machen da fragt sie sich dann auch, was los ist. Außerdem will sie bstimmt nicht, dass du dich verstellst. So wie ich auch einfach nur wollen würde, dass ich auch mal wieder die Chance bekomme, von mir aus Lust zu bekommen...

Ich war heut nicht aufdringlich und hab sie nur geküsst etc ....

Und Schwupps ----> Sie hat den ersten Schritt gemacht und wir waren in der Kiste ! War auch so schön wie noch nie x:)

Ja in Zukunft werde ich sie nicht mehr drängen wenn sie nicht will und sie mal für ein paar Tage (vom sexuellen) in Ruhe lassen

Danke für die Tipps, Mfg qvt @:) *:)

K{urt


@ ternchen:

Danke für die @:)

desto öfter und mehr komme ich mir dann wie eine lustlose, "schlechte" Partnerin vor...

Ich weiß, dass es schwer ist, Du bist wohl jemand, der ehr die Verantwortung bei sich sieht, als bei anderen. (und Dein Freund fördert das und nutzt das auch aus)

Es wäre jetzt genauo falsch, ihm alleine die Verantwortung zu geben, aber Du darfst ruhig einen Teil der Verantwortung abgeben.

Das bedeutet, dass er sich genauso häufig als "sexbesessener schlechter" Partner fühlen darf ... und solange er das nicht tut, musst Du Dich auch nicht mehr als "lustloser, schlechter" Partner sehen ...

Ihr müsst da dringend einen Ausgleich schaffen, darüber sprechen, was sein Verhalten in Dir auslöst und umgekehrt, damit ihr diese "Schraube" zurückdrehen könnt.

Es hilft nicht, wenn Du alleine versuchst diese Situation zu verbessern, das müsst ihr gemeinsam tun, deshalb muss er erkennen, was an seinem Verhalten "falsch" ist.

Als Beispiel, Du hast geschrieben, dass Dir schon jede Art von sexueller Annäherung zuviel ist, aber sicher hauptsächlich deswegen, weil es für Dich genau den selben Druck ausübt, wie seine Sprüche, dass er sich nicht geliebt/begehrt fühlt.

Wenn er kommt, Dich streichelt, küsst usw., dann immer ausschließlich als Vorspiel mit dem Ziel nach mehr.

Das führt vermutlich schon soweit, dass Du Dich bedrängt fühlst, wenn Du merkst, dass er eine Erektion hat ... weil Du weißt, was dann kommt ...

In unserer Ehe ist es so, meine Frau weiß, dass ich auch einfach gerne nur solche Zärtlichkeiten austausche und für mich so ein "Vorspiel" auch gleichzeitig "Nachspiel" sein darf und kein "Hauptgang" sein muss, egal wie heftig mein Körper erregt ist. (oder dadurch wird)

Und das Wissen, mich dann auch einfach links liegen lassen zu dürfen, ohne irgendwelche Vorwürfe oder weiteres Aufdrängen, führt dazu, dass sie dann auch schonmal Lust bekommt.

Ich bin davon überzeugt, dass Du, selbst wenn Du noch so gestresst, homonell bedingt oder aus was für Gründen auch immer, lustlos bist, dass Du eigentlich Zärtlichkeiten genießen könntest auch seine Nähe einfach genießen könntest, wenn Dir sein (deutlich sicht und fühlbarer) "Lust-Zeiger" nicht anzeigen würde "jetzt geht es gleich wieder los ..."

Da muss Dein Freund unbedingt begreifen, sonst gibt es diese Eskalation, die ich beschrieben habe.

Und dafür muss in seinem Kopf unbedingt diese "Kette" Lust - Abweisung - nerven, jammern, aufdrängen - doch seinen Willen bekommen, gesprengt werden.

Und in Deinem die "Kette" Errektion - lass mich ran ...

Dann kannst Du ehr Nähe zulassen und Zärtlichkeiten genießen und bekommst dadurch auch mal Lust trotz Stress.

Und wenn nicht, und seine Lust zu heftig wird, dann befriedigt er sich eben ... vielleicht macht es Dir dann sogar Spaß dabei zuzusehen, oder mitzuhelfen, so dass er mehr davon hat.

Insgesamt würde also ein "zurücknehmen" seinerseits, das Sexualleben insgesamt deutlich verbessern und wenn das keine Motivation ist, sich ein wenig zu beherrschen, dann weiß ich es nicht ...

Mvaxe82


Kurt

:)^

Damit ist praktisch alles gesagt. Nur - wie bekommt sie das jetzt an ihren Schatz hin? :-/

Ich glaube, ternchen, du musst wirklich mit ihm reden. Er muss wissen, was er durch sein Verhalten auslöst. Ich habe früher auch ab und zu mal mitgemacht, obwohl mir eigentlich nicht danach war. Hinterher fühlte ich mich, naja, nicht wirklich gut. Mein Mann hat mir dann klar gemacht, dass es auch für ihn nicht schön ist, wenn ich nicht wirklich Spaß an der Sache habe. Das hat mir ganz viel Freiheit gegeben, Freiheit, zu genießen.

Also, rede mit ihm. Sicher gelingt es dir, das so zu machen, dass er sich trotzdem von dir geliebt fühlt. :)*

qxvt


Also, rede mit ihm.

Ja das ist das einzigste Und auch Beste was du tun kannst!

Zeig ihm das es so nicht weiter gehen kann und findet Kompromisse!

Und ganz wichtig: Hab keine Angst ... Er wird es verstehen!

-wWill!ow-


In meiner Beziehung funktioniert das ganz gut. Ich bin eigentlich auch eine sexuell recht aktive Frau, ich mag Sex, brauche Sex, will Sex! Aber nicht immer und überall... :-/ Mein Mann ist ähnlich aktiv, aber ihn hält auch so gut wie nichts vom Sex ab.

Ich möchte manchmal einfach nur kuscheln - ihn erregt's und er fängt an, an mir rumzufummeln, was mich so abtörnt, daß ich sofort den Raum verlassen möchte...

Ich hab ihm irgendwann gesagt, daß ich nicht immer will, daß ich zwischendurch auch einfach mal nur zärtlich sein will, ohne gleich "richtigen Sex" zu haben und daß es mich nicht gerade glücklich macht, wenn er ständig rumdrängelt. Wir haben natürlich etwas ausführlicher drüber gesprochen, inkl. dem Versprechen meinerseits, daß er selbstverständlich selber Hand bei sich anlegen darf (war er wohl von früheren Freundinnen auch nicht gewohnt) und der Erklärung, daß es nicht daran liegt, daß ich ihn nicht attraktiv finde (er ist wirklich mein Traummann x:)) und er hat es akzeptiert. Er drängelt lange nicht mehr so viel und akzeptiert ein "nein" ohne nachzuhaken.

Der Vergleich mit dem essen gehen war wirklich super!

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH