» »

Orgasmusfähigkeit trainieren

k+lein*e{r Z{aubxerer hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich lese schon lange (Jahre) quer in diesem Forum und finde viele Themen sehr spannend. Außerdem mag ich die Art, wie hier miteinander umgegangen wird...daher möchte ich nun auch mal ein Thema ansprechen, was mich sehr berührt.

Meine Frau hatte noch nie einen Orgasmus. Bitte, ich meine jetzt natürlich nicht nur bei mir, nein, sie hatte noch nie in ihrem Leben einen. SB ist kein Thema für sie, nicht, daß sie es ekeln würde, sie braucht es einfach nicht. Sie hatte vor mir eigentlich überhaupt keinen Bezug zu Sexualität in irgendeiner Form, was auch daran liegt, daß das Thema bei ihren Eltern absolut tabu war.

Ich bin ein sehr einfühlsamer Mensch und es ist nicht so, daß wir nicht viele sehr schöne Stunden gemeinsam hätten. Es ist auch so, daß es sie sehr erregt, was wir machen, ich bin auch nicht ganz unerfahren und habe eine sehr reiche Phantasie...

Am besten ist wohl OV, denn das gefällt ihr natürlich schon, aber auch damit kann sie nicht das höchste der Gefühle erleben. Immerhin, wir sind manchmal mindestens kurz davor und sind uns auch schon manchmal nicht ganz sicher, ob das Vorboten sind, wenn es rhythmisch zuckt.

Was soll ich sagen, für mich ist ihr Glück und auch ihre Befriedigung das Größte dabei, ist es auch schon immer gewesen, auch vor ihr schon. Ich spiele gerne an Allem herum und es war für mich immer ein Spiel, meiner Partnerin möglichst viel(e) davon zu bescheren.

Insgesamt wird es bei ihr allmählich besser, sie fordert es inzwischen auch von mir und ich bin immer noch gerne bereit, alles zu geben...so ganz allmählich merke ich aber, daß ich es schon irgendwie frustrierend finde, wenn man das Liebesspiel irgendwann mal mehr oder weniger als beendet erklären muß (können schon auch mal 5 Stunden gewesen sein, daran liegt's also nicht..)

Ihr Bezug zu ihrem Körper wird allmählich größer, das merke ich schon. Insbesondere seit der Geburt unseres zweiten Kindes fängt sie mehr an, sich dafür zu interessieren, es ist aber immer so, daß ihr Verlangen allein auf mich fixiert ist.(also wieder nix mit der SB).

Mich überkommt halt so langsam eine gewisse Hoffnungslosigkeit, die ich nicht totreden kann. Mir würde es viel bedeuten und ihr auch.

Ich vermute, daß das Problem rein psychischer Natur ist. Dieses Loslassen, sich fallen lassen, sein wahres Gesicht zeigen, vielleicht kann sie das nicht überwinden.

Wir reden sehr viel miteinander - auch über dieses Thema - und sind grundehrlich zueinander. Eigentlich machen wir ja alles richtig - und mir gehen die Ideen aus.

Also ihr lest aus den Zeilen schon heraus, ich suche keine "technischen" Tipps. Irgendwie suche ich Ratschläge, was man machen kann, um den Entwicklungsprozeß zu unterstützen. Ich bin mir sicher, wenn ich noch weitere 5 Jahre auf Granit beiße (und oft genug ist der Hügel so hart wie ebensolcher) wird es irgendwann und irgendwie passieren. Und dann wird man im Nachhinein darüber lachen können und sich daran freuen, wie es ist...nur will ich die 5 Jahre eigentlich nicht warten.

Kann man das bei einer Frau auch irgendwann mechanisch erzwingen? (meine Erfahrung aus früheren Beziehungen dazu ist eindeutig: ja!)

Mal angenommen, wir würden das jeden Tag "trainieren"...oder gibt es eine bestimmte Übung, die Frau machen könnte?...oder Mann?

Grüße

Der Zauberlehrling

Antworten
s6ie Bundb er


schon mal mit lecken probiert?

k3leiner' Z]aubxerer


@sie und er

Weißt du was OV ist?

lLuluxisa


sie und er:

erst lesen:

Am besten ist wohl OV, denn das gefällt ihr natürlich schon, aber auch damit kann sie nicht das höchste der Gefühle erleben. Immerhin, wir sind manchmal mindestens kurz davor und sind uns auch schon manchmal nicht ganz sicher, ob das Vorboten sind, wenn es rhythmisch zuckt.

Ich denke auch, das es dann wohl eher der "Kontrollverlust" ist, den sie nicht zulassen will :-/ Aber trainieren? Hmmm... ich denke sb ist das richtige Training, dabei lernt man automatisch,w as einem gefällt.

Habt Ihr schon mal mit [[http://www.tantramassage.de/menuefrau.html Tantramassage]]versucht

s2ie, undd er


oh sry hatte das überlesen

k]le?iner $Zajuberexr


Hallo luluisa,

Nein, ehrlich gesagt wußte ich nicht, daß es das gibt. Hört sich aber sehr spannend an, die Yoni-Massage. Ich bin dem Chakrenschema auch im Grunde aufgeschlossen und verstehe die Idee, die dahinter steht. Ich schaue mir das mal genauer an, bestimmt kann ich davon noch etwas lernen...

Grüße

Der Zauberlehrling

l,uluisxa


Einen Versuch wäre es wert :)*

kAleiner] Zaubesrer


Das aber mal wirklich. Ich werde mir wohl erstmal ein Buch darüber kaufen und das still und heimlich üben :=o

Ich befürchte nämlich, daß sie es falsch verstehen könnte, wenn ich einen workshop besuchen will um...

Äh, nein, ein Buch ist wohl besser. ;-D

l{uluxisa


Ja...das könnte schon falsch verstanden werden :=o Aber ein buch ist sicher eine sehr gute Idee *:)

k>ucJkuck:sblume


es ist aber immer so, daß ihr Verlangen allein auf mich fixiert ist

kleiner zauberer,

ist deine frau selber neugierig auf ihren ersten orgasmus? möchte sie gerne einen orgasmus haben?

falls ja, dann gibt es auch die möglichkeit sich selbst sexuell zu stimulieren ohne verlangen danach zu haben, einfach aus dem interesse heraus vielleicht neue empfindungen zu erleben.

kwliein[er ZWau5berer


Hallo kuckucksblume,

du hast dir gleich die schwierigste Frage herausgepickt, befürchte ich.

Natürlich ist sie neugierig und möchte endlich wissen, wie das ist. Sie ist sogar sehr neugierig...dennoch sagt sie mir, wenn sie es mal probiert, hört sie wieder auf. Das kann ich allerdings von dem Thema am besten verstehen, zumindest glaube ich das. SB ist ja traditionellerweise eher "schmutzig", und sie fühlt sich nicht wohl dabei.

möglichkeit sich selbst sexuell zu stimulieren ohne verlangen danach zu haben

Im Grunde probiert sie das wohl auch hin- und wieder ( =alle paar Monate). Ganz wichtig ist, daß es nicht zielgerichtet sein darf, da kommt gleich Mehreres zusammen. Zum einen die Prägung durch ihre Mutter (Sex sei was Krankhaftes...) und dann halt das Loslassen, das Eingestehen, daß es da ein körperliches Bedürfnis gibt...das ist auch eine ganz schön heikle Gratwanderung für mich, zum Einen es herauszukitzeln, zum Anderen, naja, gewissermaßen die Zielrichtung zu verschleiern. Daher gefällt mir die Anregung mit der Yoni-Massage auch so gut, das könnte ein Schritt in die richtige Richtung sein, nach allem, was ich darüber in der letzten Stunde gelesen habe. Es geht ja im Grunde bei ihr darum, zu erfahren, daß die Körperlichkeit etwas ganz Natürliches ist...

Man kann als Eltern bei seinen Kindern mit subtilsten Dingen ganz schön viel vermurksen...

Mit lieben Grüßen

vom Zauberlehrling

kuuck,ucks%bl^ume


hallo kleiner zauberer!

Sie ist sogar sehr neugierig... dennoch sagt sie mir, wenn sie es mal probiert, hört sie wieder auf. Das kann ich allerdings von dem Thema am besten verstehen, zumindest glaube ich das. SB ist ja traditionellerweise eher "schmutzig", und sie fühlt sich nicht wohl dabei.

fürs aufhören kann es aber auch ganz andere gründe geben. hat sie selbst gesagt, dass es in diese "schmutzig-richtung" geht?

Im Grunde probiert sie das wohl auch hin- und wieder (=alle paar Monate).

alle paar monate kommt mir sehr selten vor, dafür, dass sie, wie du schreibst, wirklich neugierig auf ihren orgasmus ist.

ich hatte meinen allerersten orgasmus irgendwann mit 22 oder 23 jahren aber ich war bis dahin nicht sehr neugierig darauf. ich fand es nicht belastend keinen orgasmus zu haben, deswegen habe ich mich auch nie angefasst - außer ich hatte wirklich lust dazu.

ist ihre neugier so groß, dass sie auch selber was unternehmen möchte um neue gefühle entdecken zu können?

könntest du dir theoretisch vorstellen, dass sie auch gerade auf einer internetseite rat sucht?

Ganz wichtig ist, daß es nicht zielgerichtet sein darf

warum darf es nicht zielgerichtet sein? hat sie selber gesagt, dass es auf keinen fall zielgerichtet sein darf?

Zum einen die Prägung durch ihre Mutter (Sex sei was Krankhaftes...) und dann halt das Loslassen, das Eingestehen, daß es da ein körperliches Bedürfnis gibt...

in dem sie aber für ihr ganzes leben die zielrichtung vermeidet, fügt sie sich irgendwie der logik ihrer kindheit, finde ich.

warum soll sie sich nicht eingestehen, dass sex ein körperliches bedürfnis von ihr ist?

warum dieses bedürfnis verschleiern und über umwege zum ziel kommen?

warum nicht direkt?

Es geht ja im Grunde bei ihr darum, zu erfahren, daß die Körperlichkeit etwas ganz Natürliches ist...

ja, das verstehe ich. allerdings verstehe ich nicht warum sie das sozusagen mit einem trick erfahren soll und warum sie nicht, bildlich gesprochen, ganz offen und groß auf ein blatt papier schreiben kann "ich habe ein bedürfnis nach sex und ich möchte gerne noch stärkere sexuelle empfindungen als bisher erleben." also warum nicht vom kopf ausgehen und dann zum körper kommen?

kclesinerX Zauber'er


Sehr interessanter Beitrag, kuckucksblume. Danke dafür.

fürs aufhören kann es aber auch ganz andere gründe geben. hat sie selbst gesagt, dass es in diese "schmutzig-richtung" geht?

Genaugenommen nein. Sie sagt nur, daß sie mich dafür braucht, um Lust zu empfinden. Sie hat schon den Versuch gemacht und sich heimlich einen Dildo gekauft...aber irgendwann mußte sie ihn mir zeigen und wollte das Thema irgendwie lächerlich machen. Sie hatte ihn kein einziges Mal ausprobiert.

alle paar monate kommt mir sehr selten vor, dafür, dass sie, wie du schreibst, wirklich neugierig auf ihren orgasmus ist.

ich hatte meinen allerersten orgasmus irgendwann mit 22 oder 23 jahren aber ich war bis dahin nicht sehr neugierig darauf. ich fand es nicht belastend keinen orgasmus zu haben, deswegen habe ich mich auch nie angefasst - außer ich hatte wirklich lust dazu.

ist ihre neugier so groß, dass sie auch selber was unternehmen möchte um neue gefühle entdecken zu können?

könntest du dir theoretisch vorstellen, dass sie auch gerade auf einer internetseite rat sucht?

Das Letzte beantworte ich mal zuerst: sie war es, die mir das med1-Forum gezeigt hat. Das ist jetzt aber schon zwei Jahre her, und sie hat hier auch viel gelesen. Also vielleicht liest sie ja mit, aber das wäre echter Zufall, und bei der Fülle an Themen hier glaube ich das nicht.

Das Andere ist wieder schwieriger zu beantworten. Daß es so selten ist hat mit Sicherheit auch damit zu tun, daß wir seit zweieinhalb Jahren Kinder im Haus haben, aber natürlich nicht nur, ich komme ja auch häufiger dazu als sie 8-) . Für sie ist es auch nicht tragisch, keinen Orgasmus zu haben, weder mit mir, noch alleine. Das mit der wirklichen Lust ist halt eine absolute Kopfsache bei ihr, wie mir scheint. Es muß alles anständig sein, und eine Frau, die Lust verspürt, ist ja eine Schlampe (O-Ton IMMER NOCH von ihrer Mutter...)

Sie fängt ja langsam an, die Dinge zu begreifen (auch dieses im doppeldeutigen Sinn, aber das schweift zu weit ab.. ;-) ) und es interessiert sie. Sie kann ihre Lust halt nur schwer von der Kontrolle des Kopfes befreien.

..ganz offen und groß auf ein blatt papier schreiben kann "ich habe ein bedürfnis nach sex und ich möchte gerne noch stärkere sexuelle empfindungen als bisher erleben." also warum nicht vom kopf ausgehen und dann zum körper kommen?

Über den Ansatz muß ich mal nachdenken. Sie kann sich ihr Verlangen nicht eingestehen, sie lässt es nicht zu. Also vom Kopf ausgehen ist in jedem Falle der richtige Ansatz, nur wie ist die Frage. Ich kann sie in der Frage ja auch nicht mehr als nur begleiten. Die Frage ist halt, ob es nicht viel leichter wäre, das alleine zu erforschen, wenn man Zeit und Ruhe hat und viel genauer erspüren kann, was gut tut und was nicht.

Sie ist generell sehr schwer körperlich erregbar, an den Brüsten empfindet sie nichts Erogenes....vielmehr wirken da ganz andere Dinge, Worte, Schmusen, Lachen, gemeinsam sein. Erst wenn genug Bindung vorhanden ist, empfindet sie auch sexuell und verspürt Lust.

skma:rt-balxls


Wenn´s was psychisches ist, so könnte eigentlich nur eine Sexualtherapie helfen, oder eventuell auch eine Behandlung mit Bachblüten und/oder Homöopathie. Ich schätze mal, sie kann sich nicht richtig fallen lassen, Spaß am Sex scheint möglicherweise mit einem Tabu gekoppelt zu sein...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH