» »

Meine Freundin ist egoistisch im Bett : - (

N4empxhis


LuGia:

Das hat sie mir ja gesagt. Und wir "probieren" es ja auch ab und an. Blos das Problem ist, im "entscheidenen" Moment blockt sie dann wieder ab...

Und dann sagst du 2 Jahre lang "Ist okay, nächstes Mal" ?!

Woher willst du wissen, daß sie Jungfrau ist ?!?

Mensch, bald ist doch Ostern. Wird wohl möglich sein 2 Eier zu finden und auf den Tisch zu hauen.

Entweder Sie hat Bock auf dich, oder du bist weg !!! Knallhart ! Wirkt wunder!

anlinRa_3x1


@ lugia:

sorry aber du bist ein feiges weichei, mehr nicht in meinen augen....

a'linax_x31


und noch was .

sex, lust und libido kommen nicht mit druck!!!

m.arikya ste/rn


alina, irgendwie wiedersprichst du dich :-/

lugia, wenn eine methode zwei jahre lang nict funktioniert, meinst du nicht, es wär dann mal an der zeit, die methode zu ändern ;-)

mXarikBa ,sterxn


;-D dir ;-D

M*ediuhrxa


Jetzt hört doch auf, auf ihn rumzuhacken. %-|

Ich kanns ja verstehen, dass es irgendwann doch "nervig" wird, wenn es die sexuelle Ebene betrifft, aber wenn die Beziehung sonst funktioniert, wieso soll er sich dann trennen?

Ich hab hier im Sexualitätsforum gelesen, dass es auch schon Männer gab, die noch länger gewartet haben, weil die Freundin noch nicht soweit war. Und mit einem Trauma der Beinahe-Vergewaltigung ist nicht zu spaßen.

Seine Freundin ist wohl erst doch offen und dann überkommt sie die Panik, weil sie sich an das Geschehene erinnert. Es ist nicht einfach, mit so einem Trauma zu leben, ich sprech aus Eigenerfahrung und blocke auch manche Sachen ab, die mir unangenehm sind.

Meine Güte. Immer diese "Wenn deine Freundin nicht will und du so weich bist, hast du keine Eier, deshalb musst du dich trennen"-Ratschläge. %-|

m'arlikaI sxtern


nee, er soll sich nicht deswegen trennen, er soll nur dafür sorgen, dass das problem mal richtig angepackt wird. dieses ab-und-an-mal-drüber reden ist ja schön und gut, führt aber offensichtlich zu keiner lösung. und da sie sich in der situation mittlerweile eingenistet hat, wird da auch keine lösung kommen. warum sollte sie denn was ändern, wenn es so, wie es ist, doch läuft.

die aufarbeitung eines traumas ist erstmal eine riesige anstrengung und natürlich baut sich da eine hemmschwelle auf, die überwunden werden muß. die angst vor der aufarbeitung wird übrigens um so größer, um so mehr man das vor sich herschiebt.

und da denke ich, dass druck von außen, also von dir, lugia, den nötigen schubs bieten kann, um in die richtung was zu unternehmen.

Mxe?dihxra


Aber nicht sagen "Entweder oder ich bin weg." Das würd mich (ich kenn ja seine Freundin nicht) noch mehr verunsichern und dann würd ich mich noch mehr zurückziehen.

Lugia, du kannst ihr anbieten, zusammen mit ihr zu einer Therapie zu gehen, indem ihr zusammen das Geschehene aufarbeiten könnt, damit sie sieht, dass sie dir vertrauen kann.

a_linaa_h31


an marika

wieso wiedersprich ich mir äh mich :-) ???

E3nn\eax_5


@ LuGia

Die Problematik ist ihr bekannt aber sie ändert nichts dran.

Dann aendere Du etwas! Tu nicht immer alles fuer sie und bringe sie dadurch dazu, dass sie vielleicht auch mal ueber den Verlust der Beziehung nachdenkt, der ihr drohen koennte.

Blos das Problem ist, im "entscheidenen" Moment blockt sie dann wieder ab... Als hätte sie Angst. Sie sagt dann auch, dass es ihr Leid tut aber dass es einfach nicht ginge.

Schoen. Aber zur Therapie war sie noch nicht? Deute doch mal an, dass es keinen Zweck hat, weil sie seit 2 Jahren nichts unternimmt. Dass Du ein Leben haben moechtest. Wenn sie das nicht versteht, dann ist ihr nicht zu helfen und Du solltest Dich nicht weiter kaputtmachen fuer den hoffnungslosen Fall.

Das ist kein "Trenn Dich"-Aufruf, sondern ein Appell, auch mal an Dich zu denken. Wenn Du ihr zeigst, dass deine Liebe (ist es denn welche?) anfaengt zu broeckeln, wird sie vielleicht wach. Lies Dich bitte mal in das Thema Co-Abhaengigkeit ein. Wer ein Problem des Partners deckt und akzeptiert und hat unter Umstaenden selbst eins.

Das Problem laesst sich sicher loesen, aber offenbar nicht mit der bisherigen Strategie.

Viel Kraft fuer den Weg! :)*

Nde.mphOixs


Genau meine Meinung von vorher, nur anders ausgedrückt :)^

m,arika! stxern


feiges weichei = du sollst druck machen und dann:

und noch was .

sex, lust und libido kommen nicht mit druck!!!

oder was meintest du mit "feiges weichei"???

Ccal$mar


Wir kuscheln viel, küssen, streicheln und das Ganze auch nackt. Meisst endet es damit, dass wir im Bett liegen und ich ihr mit der Hand/Zunge einen Orgasmus verschaffe. Und wenn das erledigt ist, dann kuscheln wir noch ein bisschen und dann will sie schlafen... Nun... Und ich... Ich liege dann da mit einer riesen Erektion und bin total aufgedreht und angespannt...

Kein Problem! Einfach zur Seite wenden, unters Bett greifen, Playboy/Penthouse/Dünndruck-Wichsheftchen rausholen, fertig machen. Die Industrie lässt einen Mann nicht hängen. :)^

Ccaqlmxar


Oh noes. Jetzt habe ich zu einem längst zu Staub zerfallenen Fossilthread geantwortet. :-|

S i"rat


Hast du? Die Diskussion ist doch wieder voll im Gange , da nach 2 Jahren Pause wiede rfrischer Wind kam oder besser eben keiner ;-)

Also ich finde es auch sehr bedenklich, wenn hier suggeriert wird das die Lösung jedes problems ist das man einfach nurnoch das gibt was man kriegt. Das mag vielleicht bei normalen Menschen ohne negative Vorerfahrungen sprich Traumata so funktionieren, das die dann druck brauchen um zu erkennen wie sie sich verhalten und was ändern, aber bei Menschen die schlechte Erfahrungen gemacht haben kann Druck und Zwang alles noch schlimmer machen. Vielleicht bekäme er Sex wenn er sie unter Druck setzen würde, aber zu welchem Preis? Sehr wahrscheinlich würde sie das dann endgültig fürs Leben schädigen und das wäre es mir nicht wert, meine eigenen Triebe auf Kosten der angeblich geliebten Person zu befriedigen. Blöderweise passiert sowas oft genug, gerade bei traumatisierten und vorgeschädigten FRauen,d as sie auf Mänenr stoßen, die kein verständniss haben und sie mehr oder weniger zum Sex zwingen, weil sie es eben brauchen und es sich so gehört.

Was anderes ist antürlich das einfach hinnehmen und aussitzen, was anscheinend nicht funktioniert, aber ich verstehe das man da schwer rauskommt und den Partner nicht drängen will und einem auch irgendwann jegliche Lust vergeht. Aber man muss sich eh im Klaren darüber sein, das solche Erlebnisse nicht einfach ungeschehen gemacht werden können, selbst wenn sie ne Therapie erfolgreich abschließt, wird sie vielleicht immer Probleme haben.

Aber trotzdem ne Therapie ist wohl dringend nötig, nur Leute es ist echt schwer einen geliebten Menschen zu sowas zu drängen, das ist echt kein Zuckerschlecken sich mit nem Trauma auseinanderzusetzen,d a kann einiges hochkommen und erstmald afür sorgen das gar nichts mehr geht, also das sie je nachdem was sie macht das abbricht und auch erstmal gar nichts mehr im Bett machen will.

Einer Frau keinen druck zu machen was Sex betrifft, hat nichts mit fehlenden Eiern zu tun, sondern spricht von EInfühlsvermögen und fairer Behandlung. Besonders beim Sex finde ich geht mit Zwang gar nichts

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH