» »

Der naturgeruch einer behaarten möse!

M3oerdus1


Achtung

Seht euch den Fadeneröffner gut an. Devil weiß, was ich meine.

H'örn`le24


So,

ich geb jetzt auch noch meinen Senf dazu:

Also: ICH pudere meine Pussy. Mit Babypuder. Nach dem rasieren. Da bleiben die Pickelchen aus.

Ich bin aber nur an den Schamlippen rasiert und überall dort, wo´s neben dem Unterhöschen rausquellen würd. Ich hab also einen schönen, dunkelbraunen Flaum auf dem Venushügel. Meinem Schatz gefällt das so am besten.

Er liebt auch meinen Geruch. Am liebsten riecht er mich, wenn ich mal einen Tag nicht geduscht hab... x:) Und das ist meiner Meinung nach nicht eklig. Wenns nach ihm ginge, müsste ich nur alle 3 Tage duschen... :-x Aber das is mir dann doch ein bisschen zu lang hin...

Was die parfümierten Tampons usw. angeht: kann ich mir kaum vorstellen, dass es sowas gibt. Die parfümierten Binden sind ja schon oberhammer ungesund für die Scheidenflora. Dann noch chemisch behandelte Tampons da unten reinschieben?? Näää!!! :-o

Ich wasche mich unten mit Wasser und einer auf meine Scheidenflora abgestimmte (ph-Wert) Intimwaschlotion.

Mehr nich.

Tschüss! *:)

T?YPI(SCH Mxann


RASIERT STINKT schnelle wieder...

Ist doch IMMER WIEDER ein beliebtes Thema...

Ich gebe aber zu, dass es mich schon auch immer wieder interessiert – einfach auch weil es für mich persönlich kaum einen schöneren Gedanken, kaum eine schönere, sexuelle Handlung gibt, als anderen Menschen nach allen Regeln der Zungen- und Lippen-Kunst orale Genüsse zu schenken. Und dies keinesfalls nur aus reiner Nächstenliebe, sondern auch aus einer gehörigen Portion Egoismus heraus: es ist unbeschreiblich befriedigend und erregend, einem Menschen so maximal nahe zu sein, seine tiefsten, inneren Lustgefühle erst zu wecken und dann so hautnah erleben zu dürfen, sein letztendlich völlig kontrollloses Explodieren, das Zucken, Winden und Verkrampfen seines Körpers in hemmungslos "heraus gekitzelter" und freigelassen, heraus gestöhnter, heraus geschriener Lust…

Und ganz selbstverständlich spielen dabei für meinen, ganz egoistischen Genuss auch Duft und Geschmack entscheidende Rollen.

Rein sachlich betrachtet, möchte ich das Folgende anführen:

Das Allerwichtigste ist es meiner Meinung, dass sich das "oral vergewaltigte Opfer" in seiner Haut absolut wohl fühlt. Alle Gedanken "Rieche ich für sie/ihn unangenehm, macht es ihr/ihm überhaupt Spaß mich DA zu lecken, zu schmecken, zu riechen, usw., usw,…" blockieren nur. Die/der Empfänger(in) muss sich absolut wohl fühlen und was dazu für den Einzelnen notwendig ist, ist eine völlig individuelle Sache, die keinesfalls etwa in "Vorgeschriebenen Hygienepläne" verallgemeinert werden können. Der eine braucht Dies, der andere Das und letztendlich hat ja auch noch der "Oral-Täter" etwas damit zu tun. Wenn z.B. SIE sich nur wirklich fallen lassen kann, wenn SIE sich völlig rein und sauber fühlt, dann wird man diese Gefühle einfach nicht wegdiskutieren können – und sollte es auch überhaupt nicht versuchen. Damit muss ich dann als "Täter" leben, auch wenn es mich vielleicht nach etwas mehr Frau-Geschmack & Duft lüstet. Das ist, wie alles im Leben, wie alles in der Sexualität eine Frage des "Gegenseitigen Abtastens" in der Beziehungsentwicklung.

Zudem gibt es da Etwas, was ich NUR aus meinen eigenen Erfahrungen ableite, also ohne dabei zu wissen, ob ich damit grundlegend richtig liege (eben einfach nur ein paar eigene Erfahrungen), und was ich in diesem Zusammenhang bei all den Diskussionen hier noch nie so gelesen habe: Es wird in dem Zusammenhang ja auch immer sehr viel und gerne über das Thema "rasiert oder nicht" diskutiert und dabei oftmals das rasierte Geschlecht mit einer besseren Hygiene (sauberer…) in Verbindung gebracht. Ich habe dabei eigentlich gerade umgekehrte Erfahrungen gemacht und sage das jetzt völlig wertungsneutral (alleine auch schon deswegen, weil ich persönlich sowieso lieber eine etwas "weiblich würzigere" Frau oral habe als die steril, desinfizierte Variante): völlig blank rasierte Frauen entwickeln nach der hier doch immer so gerne geforderten "Ordentlichen Geschlechtsgrundreinigung"(Duschen, Baden, Schruppen,…) schneller wieder ein Aroma (übereifrige Reinheitsfanatiker würden sagen "Fangen schneller an, wieder zu riechen bzw. zu stinken…") als solche mit einer mehr oder weniger Natur belassenen Schambehaarung.

Täusche ich mich da? Waren das halt nur individuelle Erfahrungen, oder haben andere DAS auch schon so empfunden…?

Typisch Mann…?

???

s*ja.h


Ich rasiere mich meinem Partner zuliebe. Haare stören ihm beim Oralsex. Hätte er es gerne buschiger, würde ich sie wahrscheinlich wachsen lassen. Meiner Meinung nach hat das auch etwas mit Respekt dem Partner gegenüber zu tun. Ich könnte den Oralsex nicht optimal genießen wenn er jedes Mal Haare im Mund hat und ich weiß, dass es ihm stört. Natürlich gibt es in jeder Partnerschaft auch unterschiedliche Vorlieben wobei man nicht immer auf einen Nenner kommt.

Ich liebe den natürlichen Geruch von Mann/Frau. Für mich ist er beim Sex essenziell. Und das hat nichts mit stinken zu tun.

Und nun zu der Frage warum so viele Frauen ihren Geruch nicht mögen. Das liegt doch auf der Hand:

Geh doch Mal in die nächste Drogerie und schaue in den Regalen. Lauter Intimsprays und parfümierte Slipeinlagen für Frauen. Da muß man sich nicht wundern, dass eine Frau den Eindruck bekommt, dass sie von Natur aus stinkt! Versuche aber Mal das Regal mit den Intimsprays für Männer zu finden...

r>egistVriertxerSenf


Waren das halt nur individuelle Erfahrungen

Fragen hierzu: Wieviele "Stichproben" hast Du genommen? Hast Du ein und die selbe Frau mal mit und ohne erlebt? Und was für Wäsche/Kleidung haben die betreffenden getragen?

Die Geruchsentwicklung hängt ja auch davon ab, in welchem "Klima" sich die Haut befindet. Eingepackt in einen engen Kunststoff feuchtwarm, da riecht es deutlich schneller als in luftiger Baumwolle.

Zum anderen, die Sachen mit WAS rasiert wird ist auch nicht zwingend Hautfreundlich und beeinflußt die Flora und damit die GEruchsentwicklung.

Und was ich noch erwähnen möchte: Wenn ich mich unter den Armen rasiere, stinke ich auch mit Deo teilweise schon nach ein paar Stunden. Mit normalem Fell riechts auch ohne Deo am Abend noch nicht wirklich (bzgl der kurzen Phase wo ich mich intimrasiert hatte kann ich leider nichts sagen, zumal mein Freund eh immer meint, ich würde nach überhaupt nichts riechen, was aber eher an seiner schlechten Nase liegt denk ich).

Will sagen, es ist glaub ich eine individuelle Sache, wie die Haut bzw ihre Flora auf die Enthaarung reagiert und wieweit die entsprechend veränderte Flora auf die Geruchsentwicklung einen Einfluß hat.

Srafldxo


Es sind die Haare

finde ich.

Sobald ein Mädel buschig ist, riecht es dementsprechend (ok, ich mags nicht, aber wers mag :=o )

Ich kannte mal eine echte Blondine, die unrasiert war, aber relativ wenig Haare hatte und die roch gar nicht. Also kaum, meine ich.

HUekubxa


völlig blank rasierte Frauen entwickeln nach der hier doch immer so gerne geforderten "Ordentlichen Geschlechtsgrundreinigung" (Duschen, Baden, Schruppen,…) schneller wieder ein Aroma (übereifrige Reinheitsfanatiker würden sagen "Fangen schneller an, wieder zu riechen bzw. zu stinken…") als solche mit einer mehr oder weniger Natur belassenen Schambehaarung.

Täusche ich mich da? Waren das halt nur individuelle Erfahrungen, oder haben andere DAS auch schon so empfunden…?

Also DAS ist mir ja völlig neu!?! :-o Der einzige plausible Grund der mir hierzu einfallen würde wäre, dass sich die betreffenden Damen mit irgendwas rasieren, was gar nicht gut für die Scheidenflora ist, das dann auch noch nach Innen verteilen und somit diese weniger appetitlich riechenden Scheidenirritationen entwickeln.

Aber ansonsten wirken Haare doch eher als Geruchszerstäuber, die ihn großzügig in der Gegend verteilen, diese Funktion haben sie zumindest unter den Achseln.

TGY0PISsCH Maxnn


Ganz klar, nicht hochwissenschaftlich

Wie Ihr es richtig sagt: selbstverständlich fehlt mir dabei die notwendige Masse an "Versuchsmaterial" und nachvollziehbare Vergleichsnormen…

Und um Gotteswillen – ich meinte das keinesfalls in Richtung "stinkend", ganz im Gegenteil: ich, der insbesondere auch in der Sexualität extrem in den Faktor Geruch verliebt ist, stehe auf Frauen, die trotz Körperpflege und ergänzenden Duftmittelchen auch noch nach ihrer Weiblichkeit duften. Die richtige, wohl dosierte Mischung macht es aus!

Das Argument, dass die Schamhaare als "Duft-Zerstäuber" fungieren halte ich für überaus interessant. Das könnte dann doch auch dahin wirken, dass dadurch die Dosierung des weiblichen Sexuall-Duftes optimaler und damit in der Gesamtwirkung angenehmer und erregender für die Zielgruppe Mann erfolgt.

Ohne die Behaarung ist es eher, schneller überdosiert, was von empfindlichen Näschen dann auch schneller als unangenehm empfunden werden könnte…

Frauen sollen nach Frau riechen und schmecken und im Gegenzug empfinde ich auch meinen eigenen Intim-Geruch und Geschmack (ich weiß: "Igitt, woher weiß er das denn?") als durchaus angenehm.

;-)

ddoppe?lm,orixtz


Geht auch Haarlos

Das eine MU nach Mu schmeckt geht auch Haarlos. Da bedarf es keiner Haare.

Liegt halt an der Frau, ob viel und wo Duftstoffe zum Einsatz kommen und Ihrer Einstellung zum Körper.

T.YPISCHx Mann


Das habe ich auch gar nicht gemeint…

Die Vermutung war doch, dass es haarlos nach dem Waschen vielleicht sogar eher, leichter, schneller wieder duftet und Geschmack entwickelt

czaracmboxls


Wow hier outen sich ja gerade paar Leute ;-D Passt auf das ihr nicht zerfetzt werdet von den zwanghaften Rasierwahnsinnigen.

a(njua%ma=usixe


also....

ich bin der Meinung,es sollte sich nur jemand rasieren wenn es einem selber gefällt und nicht aus gefälligkeit!!!!!

HYeldixen


also ich habe ja die Theorie, dass wenn man Haare hat es um einiges lüftiger ist. ich mein, das kann jetz auch totaler schwachsinn sein, aber ist es nicht so dass wenn keine Haare da sind es eher etwas nun ja zusammenklebt? luftdicht verschlossen ist?? zumindest konnte ich das bei mir beobachten. muss ja nicht bei jeder sein... aber ich glaub trotzdem, dass die haare wenigstes feine lufthäuche durchlassen, die das ganze frisch halten. hinzufügen muss ich aber auch, dass ich bei den Achseln unrasiert länger neurtral bleibe. hier kann man aber wieder anführen, dass haare gerüche besser speichern, denn wem ist es noch nie aufgefallen, dass die kopfhaare noch ewiglang nach discorauch etc miefen??

aber reimt euch selber was zusammen... es lebe die meinungsfreiheit

snjwaxh


anjamausie

also...

ich bin der Meinung, es sollte sich nur jemand rasieren wenn es einem selber gefällt und nicht aus gefälligkeit!!!!!

Wenn es einem selber egal ist, wieso sollte man dem anderen nicht den Gefallen tun?

T%YPIS(CH Maxnn


einem selbst gefallen

Wenn es einem selber egal ist, wieso sollte man dem anderen nicht den Gefallen tun?

Na selbstverständlich!

Und ansonsten, muss es halt hauptsächlich einem selbst gefallen, es einen selbst auch wenigstens ein kleines bisschen anmachen, wie man seinen Schambereich künstlerisch gestaltet.

Wenn man dahingehend mit sich selbst zufrieden und "angemacht" ist, dann profitiert doch letztendlich auch der Partner davon.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH