» »

Erzählen, dass man (n) mit 25-30 noch Jungfrau ist?

BdlackU Bladxe


Jetzt könnte man sagen: geht ihn nix an, dass sie missbraucxht wurde, bringt ihm auch nix, das zu wwissen-ich sage, doch, weils verständnis schafft, wenn er die hintergründe kennt, und sie nicht bloss für faul und egoistisch im bett hält, wenn er weiss, dass ein trauma dahintersteht.

liege kitsune, genau das ist doch das problem an der geschichte:

es gibt auch einige frauen, die auf die beichte der jungmännlichkeit nicht mit verständnis sondern mit ablehnung reagieren würden. im gegensatz zur beichte der meisten anderen traumata, wie eben zb missbrauchserfahrungen, wird jungmännlichkeit dem betroffenen selbst die hauptschuld dafür zugewiesen, die gründe liegen in ihm und sind mehrheitlich negativ.

das ist auch der denkfehler von schwarzerrose: ein grund sich bei bestehender beziehung zu trennen wäre es nicht, aber ein grund gar nicht erst eine beziehung einzugehen für einige frauen eben schon. man sollte nur auch sehen, dass es auch eine große rolle spielt weshalb der mann so spät dran ist.

wenn frau sich erstmal für einen kerl entschieden hat und man eine beziehung führt wird solch eine beichte kaum ein trennungsgrund sein (die bei denen es das zu diesem zeitpunkt noch ist kann man eh getrost vergessen...) und tendenziell eher der partnerin helfen, die eigene zögerlichkeit und schüchternheit zu verstehen. ist aber noch nicht klar, ob sich frau für den mann entscheiden wird wäre solch eine beichte eher ein weiterer punkt auf der "lieber nicht"-seite.

S?chokZofe5lix


@schwarzerose87,

...die bei einer solchen Zahl "schlucken" würde und all jene, die der Auffassung sind, eine Beichte von Männern über ihre Unerfahrenheit mit 25 Jahren, 30 etc. sei in der Beziehungsanbahnung ein Ausschlussgrund, ist die Frage zu stellen: wo steht's geschrieben, dass jemand in einem gewissen Alter Sex gehabt haben muss? Ich muss gestehen, dass ich sogar erst nach 28 geglückten Sex hatte. Na und? Mit einem Mal hat man auf der Überholspur alles aufgeholt. Sozusagen ein verspäteter Boom.

Meint ihr wirklich, Frauen verlangen "fertig ausgebildete", quasi diplomierte Lover, und weigern sich in die Ausbildung zu investieren? Ja, es sind Frauen, die nen Lover möchten. Die dürfen natürlich Erfahrung verlangen, doch mit solchen wollen wir auch keine Beziehung mit Herz und Seele eingehen und werden auch nicht unser Leben teilen; eine Frau, die wirklich liebt, wird Seite an Seite gemeinsam das Leben aufbauen und erarbeiten und in die Liebe investieren; sie wird auch nicht von einem bloßen Zahlenwerk schlucken. Also, suchen wir uns letztere Frauen.

Zahlenakrobatinnen haben uns nicht verdient.

Ndewh-Lifxe


>

irongriffin schrieb:

die regeln der anziehung zwischen den geschlechtern sind weitaus primitiver als irgendein von menschen erschaffenes mysterium wie "die liebe". <<

Das ist allerdings wahr. Die Regeln der Anziehung und der menschlichen Triebe sind weitaus primitiver als die nicht von Menschen geschaffene Anziehung der LIEBE. Deshalb verwechseln auch soviele Menschen heutzutage die erotische Anziehung mit der Liebe.

NAew-Lixfe


>

Kitsune schrieb:

sex ist ein wesentlicher aspekt, der die emotionale bindung aufbaut und fördert, ich hab mich noch nie in jemanden verliebt, mit dem ich vorher nicht geschlafen hatte, die tiefen gefühle kamen immer erst danach auf. <<

Gibt´s hier eigentlich auch noch Frauen, bei denen das anders herum "funktioniert" sprich, das sie sich erst verlieben, eine emotionale Bindung vor dem Sex aufbauen? Ich habe das jetzt bereits mehrfach hier von Frauen gelesen, das sie sich nicht vor dem ersten Kuss und dem ersten Sex verlieben. Ich finde das ehrlich gesagt etwas ... hm schade ??? wenn sich eine emotionale Bindung erst durch Sex aufbaut. Keine Frage. Intimität (die Bindung) verstärkt sich dadurch. Aber aufbauen kann sie sich doch schon vorher.

ejichEoeDr@nchen


So eine Frau bin wohl ich.Ich liebe zuerst,mit diesen Menschen in den ich dann verliebt bin,moechte ich auch sex haben.

Mich zitterts richtig danach.Aber erstmal liebe ihn.Anders ist mir das noch nie passiert oder nicht gelungen.

mprXk82


meine freundin hat mir nach unserem (meinem) ersten mal zugeflüstert, dass sie wahnsinnig verliebt sei.

ich geh jetzt mal davon aus, dass dieses gefühl nicht erst in dieser zeit entstanden ist.

zumal wir uns eine woche davor erstmals geküsst haben.

s[chwarz~erose8X7


@ schokofelix:

mein Freund ist 20 und ich bin seine erste Freundin; d.h. ich habe ihn auch entjungfert und ihn so zu sagen in eine "neue" welt, die welt der liebe und leidenschaft, eingeführt. Soviel zu deiner These, ich wolle einen "fertigen" Lover kennen lernen! Da hast du mich vollkommen missverstanden.

KCitsuxne


Felix, das kommt wohl stark auf den umgang mit der sexualität an. es gbt sicher einige frauen, bei denen das verliebtheitsgefühl erst den wunsch, mit jemandem zu schlafen, auslöst.

bei mi8r isre s eben so, dass ich einen menschen, um mich zu verlieben, gut kennen muss. und zu diesem "sich kennen" gehört für mich unabdingbar auch die körperlichen aspekte dazu. ich bin ein recht offener, sinnlicher mensch, wenn mich ein mann reizt, warte ich jetzt nicht unbedingt drei Monate, bevor ich mit ihm schlafe...verlieben dauert bei mir aber schon mehrere Wochen.

Die grundlagen für verliebtheit und liebe, das zwischenmenschliche, symphatie, sich verstehen, sich annähern, das findet vorher statt. aber diese euphorie, die schmetterlinge im bauch, die kommen bei mir erst nach einer weile auf, wenn gemeinsame schöne erfahrungen, auch im bett, vorhanden sind.

eine meiner beziehungen ging zb aus zweijähriger, guter freundschaft hervo, iredwann haben wir uns dann auch langsam an intimitäten (erstmal nur küssen) rangetastet, und ab dem zeitpunkt hats dann gefunkt, vorher stand er mir zwar unglaublich nahe, aber eben nicht im sinne einer liebschaft.

aber ich drehe das übliche schema meist eh um: ich lerne jemanden kennen, finde ihn symphatisch und anziehend, lerne ihn besser kennen, auch sexuell, verliebe mich (so 6-10 wochen) nachdem wir uns kennengelernt haben, während wir uns in dieser zeit wie ein paar begegnen und verhalten-un rst, wenn das erfüllt ist, bezeichne ich das als beziehung.

die meisten anderen lernen wohl jemankennen, verlieben sich, beschliessen, dass sie zusammn sid, und schlafen dann erst miteinander

eVicho?erngchxen


Kitsune

Ist ja auch nicht schlecht,wie es Dir geht.Ich verliebe mich,dann will ich Sex und ob dann Liebe daraus oder gar eine Beziehung wird,

weiss ich nicht in der Phase des Verliebtsein's.

Traditionelle Beziehungen toernen mich eher ab.

TE pardon,wir driften hier ab von Dir.

Bist Du immer noch so traurig?

eXlAamaxr


bisher hat es sich auch immer nach dem veliebtsein--->sex-schema abgespielt... für gesteigertes sexuelles interesse muß mindestens sehr sehr gerne mögen und vertrauen dasein.

M>issUnPdeirstoo_d


Also...

...ich denke zwar, wenn es funkt, dann funkt es eben und da ist dann alles Andere irrelevant.

Andererseits kann ich eine skeptische Haltung gegenüber Männern oder auch Frauen, die mit 30 noch keine richtige Beziehung hatten, sehr gut verstehen.

Ich hätte mir auch Gedanken gemacht, wenn mein Freund vor mir noch keine Andere, bzw. noch keine längere Bezihung gehabt hätte. Einfach aus dem Grund, dass ich mich dann fragen würde, ob der absolute Verlierer ist (so wie die absoluten Einzelgänger, die es eigentlich in jeder Schulklasse gibt) oder ob er einfach beziehungsunfähig ist.

Das mit dem Schul-Loser klingt gemein, aber ich kann mich an einen Typen aus meiner Schulzeit erinnern, der nirgendwo Anschluss gefunden hat. Ich habe dann versucht, ihn ein bisschen mit einzubeziehen, mit ihm zu reden. Aber anscheinend wollte er nicht gemocht werden. Dem konnte man es nicht recht machen. Na ja, das ist jetzt aber auch nicht das Thema, ich wollte nur klarstellen, dass ich keine versnobte Tussy bin, die Vorurteile hegt.

mHrBk82


ich denk, wenn man jemanden so gut kennt, dass das thema sex besprochen wird (und ich bin ja einer dieser erzkonservativen, die sex nicht als kaffeekränzchen-thema betrachten), kennt man die person auch dahingehend, ob sie ein verschlossenes häufchen elend ohne kontakt zur aussenwelt ist oder ob die person vielleicht aus anderen gründen keine erfahrungen sammeln konnte. durfte. und die anderen gründe lassen sich erfragen. schon die grossmutter sagte "du hast ein maul, du kannst fragen."

M is{sUndeyrstxood


schon die grossmutter sagte "du hast ein maul, du kannst fragen."

Da hast du allerdings recht! ;-)

D8eSch?lawndexr


Doch egal ob Du es ihr erzählst, sie merkt es eh. Und das viele Frauen auf einen 30 jährigen Jungmann keinen Bock haben kann ich verstehen. Ich wollte auch keine 30 jährige Jungfrau, das ist einfach nicht normal und ich würde mich immer fragen, ob mit der Person vielleicht was nicht stimmt.

S{idexro


man sollte einen menschen niemals danach beurteilen, ob er noch jungfrau ist oder nicht. sex ist nicht das wichtigste im leben. wichtig ist vor allem der mensch und sein charakter.

deshalb sollte man auch immer mit offenen karten spielen, wenn es um das thema jungfräulichkeit geht - es kommt so oder so raus....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH