» »

Stehe ich auf minderjährige Jungs? Hilfe, ich hab Angst

K!leYio


Zufällig gab es vor kurzer Zeit ungefähr dieselbe Diskussion:

33 jährige Frau steht auf Teeneager. Bin ich pädophil

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/322645/1/]]

Aber auch sonst gibt es immer wieder Diskussionen zum Thema:

Pädophilie

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/156168/13/]]

Pädophile - Bemitleidenswerte Menschen..

...oder abartige Monster?

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/243656/1/]]

usw.

K(leixo


grosserwels

Helfen wirklich Therapeuten immer?

Gibt es da Erfolgsquoten? Ich bin da sehr skeptisch, wo man doch immer wieder mitbekommt, dass Pädophile, die sich schon mal strafbar gemacht haben, von Therapeuten als "geheilt " entlassen werden. Letztlich doch der Fall in Leipzig.

Hier geht es um eine 23jährige, die selbst anfängt darüber zu grübeln. Wenn sie also etwas an ihrer Einstellung ändern will und eine Therapie machen würde, dann sehe ich keinen Grund, warum das nicht funktionieren sollte.

wbomeiybouj$iehun@le


@ kleio:

danke für die links.

M\issUn]derstxood


Schwieriges Thema...

Ich finde deinen Mut hier zu schreiben auch gut. Allerdings bin auch ich der Meinung, dass du da allein nicht weit kommen wirst. Wenn du dich einem Therapeuten anvertrauen würdest, könntest du wahrscheinlich dahinter kommen, worin die Gründe deiner Vorliebe liegen und du würdest wohl auch eine Menge über dich selbst lernen.

Nicht alle Therapeuten sind gleich. Such dir in Ruhe einen, bei dem du dich wohl fühlst, das ist das Wichtigste.

LG

oxb\elx-X


Tjaja

Ich finds schade. Da wird jemand pathologisiert und soll therapiert werden, aufgrund einer Vorliebe, die gegen ein Gesetz zum Schutz einer Mehrheit verstößt. Ein Gesetz mit einer starren Altersgrenze, welches weder Früh-, noch Spätzünder berücksichtigen kann.

Was ist mit der Minderheit, die gar nicht geschützt werden möchte ? Ehrlich gesagt, als 15jähriger hätte ich zu einer 23jährigen, die sich für mich interessiert, GANZ SICHER NICHT nein gesagt. Hätte es mir geschadet ? Nicht mehr als eine Beziehung zu einer Gleichaltrigen, von der man auch enttäuscht, benutzt, oder verlassen werden kann.

Nun haben wir zwei, die dasselbe wollen, und keiner, der davon Schaden erleidet. Trotzdem ist es illegal, und im Falle der TE sogar "psychisch krank" und "behandlungsbedürftig". Da passt doch was nicht...

D~afinxa


Erst mal finde ich es sehr gut, dass du deine Neigung schon selber als Krankhaft einstufst.

Nur wenige Menschen mit dieser Neigung haben den Mut über ihr Verlangen zu sprächen.

Du schreibst du möchtest Zärtlichkeit austauschen ohne Sex.

Aber selbst das ist Sexuellermissbrauch an Kindern.

Was du dir vor Augen führen solltest, dass Kinder in der Entwicklung sind zu ihrem eigenen" ich".

Auch wenn hier einer sagte als 15 Jähriger hätte es in nicht geschadet, sollte man bedenken das bei den Jungs in den Alter immer noch das "wenn ich es nicht tue bin ich kein Mann"

Prinzip vorherrscht.

Nicht umsonst haben wir das Jugendschutzgesetz.

Dass du Hilfe brauchst weißt du selber. Ohne die schadest du dir selber und einer Kinderseele.

J'o.hanxna-K


Die Altersgrenze liegt übrigens bei 14 und nicht bei 16. Für die 14- und 15-jährigen gibt es aber noch gewisse Einschränkungen.

Es ist aber eigentlich egal. Mit allen Jungen unter 18 würdest du allenfalls ein Abenteuer, nicht aber eine dauerhafte Partnerschaft, welche zu einer Ehe führt, eingehen können. Selbst wenn, irgendwann wird er nicht mehr unter 18 sein...

Ich habe bisher nichts wirklich Positives über Therapien gehört in dem Sinne, dass sie deine Wünsche wegtherapieren könnten. Es geht bei den Therapien eher darum, die Wünsche weit genug unter Kontrolle zu halten, um nicht straffällig zu werden. (Wobei ich zugeben muss, mich hiermit nicht auszukennen). Ich denke, hier hast du noch keine Probleme, die einer Therapie bedürfen, oder?

So nebenbei: Eine gute Seite zum Thema Pädophilie, von einem Betroffenen:

[[http://www.schicksal-und-herausforderung.de]]

Die Lösung deines Problemes kann eigentlich nur darin bestehen, dass du dich in einen Mann deines Alters verliebst. Dabei musst du Abschied nehmen vom idealisierten Traumprinzen (bei dir Jugendlichen) hin zu einem Mann, der an deiner Seite mit dir durch das Leben geht. Wichtiger als Aussehen und Liebe auf den ersten Blick sind doch eine wachsende lang andauernde Zuneigung und Vertrautheit und gleiche Interessen. Jung (vom Aussehen) bleibt ohnehin niemand.

Gruß @:)

Johanna

D$anivel Jg.Q1967


Die Lösung deines Problemes kann eigentlich nur darin bestehen, dass du dich in einen Mann deines Alters verliebst. Dabei musst du Abschied nehmen vom idealisierten Traumprinzen (bei dir Jugendlichen) hin zu einem Mann, der an deiner Seite mit dir durch das Leben geht.

Sollte sich das bei der Threadstarterin um ein wirklich manisfeste sexuell-erotische Präferenz für Jugendliche herausstellen (eine sog. Ephebophilie), dann wäre dieser gutgemeinte Rat nur leider gensowenig wenig hilfreich, wie derselbe Rat an eine eindeutig lesbische Frau.

Es bleibt also zu prüfen, ob es sich wirklich um eine Festlegung handelt, die keinen Entwicklungsspielraum mehr offen lässt.

Sollte dies der Fall sein, würde ich eben schauen, ob Beziehungen zu Jungs im strafrechtlich legalen Bereich tatsächlich die Erfüllung Deiner Wünsche nach Zärtlichkeit, Bindung, Erotik und Sexualität ermöglichen. Du bist ja selbst noch sehr jung, da sehe ich kein prinzipielles Hindernis. Sollten die Altersvorlieben bleiben, wird es mit steigendem Alter aber schwieriger. Dir weht gewiss ein strenger Wind um die Ohren, weil solche Beziehungen nicht gern gesehen werden. Es wird kaum Eltern geben, die es toll finden, wenn ihr 16-jähriger Sohn eine 30-jährige Freundin hat.

Andererseits gibt es im Einzelfall entgegen dem Üblichen und Verbreiteten auch die dollsten Beziehungskonstellationen.

KFleixo


obel-X

Ich finds schade. Da wird jemand pathologisiert und soll therapiert werden, aufgrund einer Vorliebe, die gegen ein Gesetz zum Schutz einer Mehrheit verstößt. Ein Gesetz mit einer starren Altersgrenze, welches weder Früh-, noch Spätzünder berücksichtigen kann.

Darum geht es meiner Meinung nach gar nicht. Es ist die FE, die sich Sorgen macht. Sie hat ihre Grunde. Ich finde es durchaus bedenklich, dass sich ihr Geschmack nicht an ihre eigenen Altersgrenze hält. Es ist nun einmal ein Unterschied, ob mir ein 12jähriger Junge gefällt und ich bin 12 oder aber 23. Ich würde es auch durchleuchten wollen, denn mit 33 ist das ein noch größerers Problem.

Was ist mit der Minderheit, die gar nicht geschützt werden möchte? Ehrlich gesagt, als 15jähriger hätte ich zu einer 23jährigen, die sich für mich interessiert, GANZ SICHER NICHT nein gesagt. Hätte es mir geschadet? Nicht mehr als eine Beziehung zu einer Gleichaltrigen, von der man auch enttäuscht, benutzt, oder verlassen werden kann.

Für mich ein Grund mehr, dass das Gesetz seine Berechtigung hat, wobei es nun einmal ein Unterschied ist, ob es um 12jährige oder 15jährige geht.

o_betlx-X


Es ist die FE, die sich Sorgen macht.

Stimmt. Ich frage mich trotzdem: Würde sie sich Sorgen machen, wäre das Thema nicht gesellschaftlich tabuisiert? Es hat für mich so ein bißchen den Charakter der Sorge, die eine Muslima haben muß, wenn sie es mag, sich mit nichtverwandten Männern unter 4 Augen zu unterhalten. Tut niemandem weh, ist trotzdem ein Vergehen.

Das Gesetz ist zum Schutz gegen Kinderschänder natürlich richtig und wichtig... aber es kann halt das Individuum nicht berücksichtigen. Der Fall der TE (23 und Vorliebe für "Kinder" an der Schwelle zum Mannwerden) läge für mich noch innerhalb des Toleranzbereichs. 14, 15 Jahre... jau, hätte ich wohl kein Problem damit. Alles was darunter liegt, da runzel ich erstmal die Stirn... Ebenso hätte ich mehr Probleme damit, wenn sie eben nicht 23, sondern 43 wäre.

KBl"ei*o


Stimmt. Ich frage mich trotzdem: Würde sie sich Sorgen machen, wäre das Thema nicht gesellschaftlich tabuisiert? Es hat für mich so ein bißchen den Charakter der Sorge, die eine Muslima haben muß, wenn sie es mag, sich mit nichtverwandten Männern unter 4 Augen zu unterhalten. Tut niemandem weh, ist trotzdem ein Vergehen.

Ich bin froh, dass es in diesem Faden nicht darum geht.

Ebenso hätte ich mehr Probleme damit, wenn sie eben nicht 23, sondern 43 wäre.

Genau darum geht es aber. Wenn sie nichts tut, dann könnte sie eben mit 43 genauso denken.

o:bel-xX


Wenn sie nichts tut, dann könnte sie eben mit 43 genauso denken.

Vielleicht aber manifestiert sich dieses Denken und nimmt ernsthaft krankhaft Züge nur deshalb an, weil sie es jetzt krampfhaft versucht zu unterdrücken und "behandeln" zu lassen.

Kleio, wie viele Pfürze ( sorry ;-D ) hattest du mit 23 im Hirn, die sich bis heute in Luft aufgelöst haben ? Ich habe bei meinen aufgehört zu zählen... :=o

Kvleio


obel-X

Vielleicht aber manifestiert sich dieses Denken und nimmt ernsthaft krankhaft Züge nur deshalb an, weil sie es jetzt krampfhaft versucht zu unterdrücken und "behandeln" zu lassen.

Ich gehe an sich immer davon aus, dass jemand weiß, was er da schreibt, sprich, ich nehme sie ernst und dass sie weiß, was sie für ein Problem hat.

Kleio, wie viele Pfürze (sorry ) hattest du mit 23 im Hirn, die sich bis heute in Luft aufgelöst haben? Ich habe bei meinen aufgehört zu zählen...

:-o Auch wenn es Dich enttäuschen mag, so hatte ich keinerlei ähnliche oder gleiche Gedankengänge wie die FE, wenn mir 12-16jährige begegnet sind. :-/ Ich verstehe auch nicht wirklich, worauf Du hinaus willst. Habe ich einmal solche Phantasien, dann ist es kein Problem und mache ich auch keines daraus. Ist es aber die Regel, dann hätte ich ein Problem, dies zu lappaliesieren. :-/

ohbelQ-xX


ich nehme sie ernst und dass sie weiß, was sie für ein Problem hat

Man kann durchaus jemanden ernst nehmen, seine Einschätzung des Problems zur Kenntnis nehmen, und sich trotzdem weiterführende Gedanken dazu machen :-/

Zähl doch einfach mal nach, wie viele Probleme hier besprochen werden, die letztlich nur auf der Wahrnehmung des Threaderstellers beruhen, und die ab dem Moment gelöst sind, ab dem der TE erkennt, daß es schlicht ein Wahrnehmungsproblem ist, und das andere Menschen anders wahrnehmen. Wäre verdammt leer hier, wenn du die alle ausklammerst.

"Immer wenn ich einen blauen Gegenstand sehe, bekomme ich einen Orgasmus, und ich leide darunter. Was kann ich tun ?"

Natürlich kannst du denjenigen direkt zum Therapeuten schicken. Ich für meinen Teil, mit dem Wissen, daß Therapieplätze in Deutschland begrenzt sind, und mit einer gewissen Skepsis gegenüber der Psychotherapie als Allheilmittel, würde eher antworten : "Na und ? Dann hast du halt einen. Tut niemandem weh, und wenn du dich nicht selbst deswegen fertigmachst, leidest du auch nicht mehr darunter, und hast vielleicht sogar Spaß dran". Und das ist ein Lösungsansatz, kein Herunterspielen oder Nicht-ernst-nehmen.

Viele, sehr viele psychische Krankheiten beruhen auf gesellschaftlichen Zwängen, auf Normierung, auf einem permanenten "Ich muß" und "Ich darf nicht". Und - persönliche Meinung - extreme Formen wie Kindesmißbrauch gedeihen am Besten auf diesem Boden. Der doch recht harmlose Wunsch, z.B. mal einem Kind über den Rücken zu streicheln, kann sich innerhalb von ein paar Jahren des sich-selbst-ständig-vorbetens von "Ich darf das nicht, ich bin nicht normal, ich bin pädophil, etc. pp" problemlos zu einem echten Zwang, einer echten Krankheit entwickeln, gegen die derjenige machtlos ist. Die Frage ist, ob es soweit gekommen wäre, hätte man diesen Wunsch gleich relativiert, eventuell sogar ausgelebt, und nicht pathologisiert.

Habe ich einmal solche Phantasien, dann ist es kein Problem und mache ich auch keines daraus

War das schon immer so, und glaubst du wirklich, das ist allgemeingültig ?

Und wie würden sich solche "Einmal-Phantasien" verhalten, würdest du sie unterdrücken, stark negativ besetzen und dir wünschen, sie kämen niemals wieder ?

PeeNqo2


Hallo,

beim Lesen des nachfolgender abschnits ist mir was eingefallen.

mir fällt absolut kein Grund ein, wieso ich auf solche Jungs stehe. Ich hatte keinen sexuellen Missbrauch in der Vergangenheit und auch keine schrägen anderen Sachen. Es ist halt einfach so. hm...

Ich muss dazusagen das ich heute 46 Jahre alt bin und Mänlich. Auf jeden Fall haben mich 2 Erlebnise in meiner Kindheit Sexuell geprägt. Ich habe mich im Alter von 8 bis 11 Jahren überwiegend mit Mädchen abgegeben, blödes Wort aber mir fält grad nix besseres ein. Das man in dem Alter schon an Sex denkt, nicht wirklich. meine zwei besten Freundinen wahren wohl damals in den 70ern schon sehr offen und Frei erzogen, so kam vor es das immer mal wieder beim Spielen im Wald oder auch einfach nur im Sandkasten die Mädls das Höschen runterliesen und einfach Piselten, mich bewust oder unbewust zusehen liesen. die eine holte mich auch mal ganz absichtlich mal in die Waschküche um mir zu Zeigen "Schau mal ich kann auch nach vorne Pipi machen" Diese erlebnise haben mich so Geprägt das ich heute NS Spielchen sehr liebe natürlich nicht Täglich aber immer mal wieder. und einiger der Damaligen erlebine sind in meinen Erinnerungen so frisch als wäre es Gestern gewesen.

Kann doch sein das Du ein sehr angenehmes erlebnis in deiner Kindheit hattest, was diese Gefühle auslöst. Im Übrigen würde ich Sagen Gefahr erkant, Gefahr Gebannt, den wenn Du weist das du das nicht Machen darfst wirst Du dies auch nicht Machen, jetzt geht es darum woher kommt diese Neigung

Grüße N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH