» »

Wie sehr spüren Männer ein Kondom?

KUamEik$azi08W15


das würde ich nun nicht unbedingt als armutzeugnis für den mann sehen

Doch, das würd ich schon :-)

Denn auf diese Weise ist er einfach nur egoistisch. Wenn ihm sein Sex ohne Gummi soviel bedeutet, dann kann er sich auch eine andere suchen, die die Pille dann vielleicht besser erträgt, anstatt einfach zu erwarten, dass seine Freundin sie gegen ihren Willen weiter nimmt.

D$onn@a477v.Ud.xH


Es ist wie überall, "was die Masse nicht mag, mag ich auch nicht". Ohne im geringsten darüber nachzudenken. Ich möchte den Kerl sehen der sich keine Tüte drüber ziehen würde wenn das Mädel HIV-positiv wäre.

gerün9es m`ädcxhen


kamikaze

ja schon, aber deine formulierung beeinhaltet es ja schon: es gibt eben den willen der frau und den willen des mannes. zwischen beiden muss ein ausgleich gefunden werden. es bringt nix, zu sagen männer die kondome ablhenen seien egoisten,weil diese männer ja auch antworten können, frauen, die pille nicht nehmen seien egoistisch.

in wahrheit sind zum glück beide seiten egoistisch und ein armutszeugnis ist dieser egoismus weder für frauen noch für männer. :-)

K5amikDazi0:815


Naja.. der Punkt ist nur, dass auf der einen Seite ein Spaßfaktor steht, auf der anderen Seite (bei meinem Beispiel) die Gesundheit, und zwar nicht nur im sexuellen Bereich, sondern in jedem! Wenn ich permanent, durch die Hormone, Migräne habe, oder ständig unter Blasenentzündungen leide, belastet mich das ja nicht nur beim Sex, sondern in jedem Bereich meines Lebens!

Ich find schon, dass man da deutlich unterscheiden kann.

Würde mein Mann sagen: Hör zu, ich mach mir mit Radfahren die Gesundheit kaputt, auch wenns mir noch so Spaß machen würde, würd ich halt auf Tandemfahren verzichten. Kann man ja nach etwas anderem suchen, womit beide zufrieden sind, auch, wenn dann nicht DAS Optimum an Spaß bei rauskommt.

Abgesehen davon, gibt es sooo viele Dinge, die man ohne Gummi machen kann, das Kondom braucht man ja (wenn man es lediglich als Verhütung benutzt) lediglich beim vaginalen Verkehr...das heißt bei x Spielarten, hat der Mensch ja seine Freude ohne Kondom.

Ich versteh, da einfach beim besten Willen nicht, wo das Problem ist?!

Die Pille hingegen, zieh ich mir Tag für Tag rein, egal für was, egal ob ich sie brauche, oder nicht brauche, die Belastung ist konstant und immer die gleiche...

L,ars5Meyexr


@Lars Meyer: Und auf Chlamydien, Hepatitis, Gonorrhoe und Syphillis lasst ihr euch dann auch testen, richtig?

Tja, das Leben endet bekanntlich meistens mit dem Tod. Jedes Risiko ausschliessen kann man nicht. Abgesehen davon, weiß ich ja nicht, was Du so für Männer kennen lernst, aber die Frauen, die ich bisher hatte, hatten sowas nicht. Es gibt auch Frauen, die wollen gar nicht, dass der Mann sich nen Pariser anzieht, weil sie spüren wollen, wie er in ihr kommt.

hLelimx pqoma5tia


aber die Frauen, die ich bisher hatte, hatten sowas nicht.

Sicher? ;-D

Natürlich gibt es Erkrankungen, die deutlich gemerkt werden.

Aber auch welche, die keine großartigen Beschwerden machen. Ich würde schätzen, dass ein Großteil gar nicht weiß, wie sich bestimmte Infektionen äußern.

Beispiele:

Etwa 70 Prozent der Frauen und etwa 25 Prozent der Männer haben nach der Infektion mit Chlamydien nur geringfügige oder gar keine Beschwerden,

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/chlamydien-symptome.htm]]

Und wie ist es nicht HPV?

Der Anteil der Menschen, die Antikörper gegen eine der vielen HPV-Arten im Blut haben, wird auf 60 % der Bevölkerung geschätzt. Der Antikörpernachweis spricht für eine frühere oder aktuelle Infektion mit humanen Papilloma Viren.

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/hpv.htm]]

Es gibt auch Frauen, die wollen gar nicht, dass der Mann sich nen Pariser anzieht, weil sie spüren wollen, wie er in ihr kommt.

Das ist ja ne "billige" Ausreden. Als würden leichtsinnige Frauen es besser machen als leichtsinnige Männer.

Übrigens, ich merke auch mir Gummi, wie er kommt.

hkeliFxD poUmat_ia


Und wie ist es mit HPV?

..natürlich

Zcylin-d erkopxf


Das Kondom bedeckt ja nur einen kleinen Teil von mir. Der Rest spürt alles und mit Kondom auch noch viel länger. Seit meine Frau (und das auch noch mit ihrer Mutter zusammen) dies latexfreien Tüten gekauft hat kümmere ich mich um die Kondome, von der Beschaffung bis zur Entsorgung, immer selbst. Manchmal nehme ich die "gefühlsechten" und manchmal die mit Betäubungsmittel. Abwechslung macht Spaß!

Für Oralsex mit Kondom habe ich allerdings auch nichts übrig. Nicht nur weil da weniger zu spüren ist sondern weil ich fürchte das es sehr ekelig schmeckt. Da wäre "am Finger lutschen" viel aufregender.

s{c:hwarz!erosxe87


Ich hab mein Freund letztens gefragt, was er besser findet: mit oder ohne Kondom. Er meinte, er spührt ohne zwar intensiver, aber mit ist trotzdem sehr schön und immer noch sehr intensiv...so schlimm ist der unterschied bei ihm also gar nicht. Ich merke auch einen kleinen Unterschied, was ich aber auch nicht problematisch finde. Am besten an Kondomen ist aber auch, das aus mir danach nichts rausläuft und man sich nicht gleich duschen muss :-) und die Laken sauber bleiben.

AMleonboxr


Für Oralsex mit Gummi habe ich auch nichts übrig. Aber das wäre auch nichts was ich für einen ONS verschwenden würde.

DperNa.the


mir tun die männer immer leid, wenn sie ins tütchen müssen sie können schließlich auch nichts dafür, dass es keine pille für den mann gibt.

Die würd ich nicht nehmen. Aus denselben Gründen, warum mein Mädchen nicht die Pille nimmt. Ich mag meinen Hormonhaushalt so wie er ist, und finde ein Kondom alles andere als schlimm, mehr noch, eher praktisch.

oMbel-xX


Hmmm...

Ich sehe ein, daß es SicherheitsfanatikerInnen geben mag, die gerne jedes mögliche Risiko auschließen möchten...kein Problem. Ich hindere sie sicher nicht daran, jeden neuen potentiellen Sexualkontakt erst mal zum Arzt zu schicken, bzw. dort gemeinsam hinzugehen, und dann ein paar Monate erstmal nur mit Gummis Sex zu haben. Blöd halt, wenn einer der zwei Vernünftigen in der Zwischenzeit mal ungeschützt fremdpoppt, aber...c’est la vie :-)

Leben ist Risiko, und weder ein Gummi, noch ein Attest, noch eine Lebensversicherung ändern daran etwas. Dieses Risiko zu verringern versuche ich nur dann, wenn ich keine signifikanten Einbußen meiner Lebensqualität dadurch erfahre. Und ein permanentes Gummibenutzen, oder noch schlimmer, einen einmaligen, vielleicht nie wiederholbaren Augenblick zu zerstören, weil man erstmal auf ein Attest warten muß, wäre für mich eine deutliche Lebensqualitäts-Verschlechterung.

Es ist natürlich immer ein Abwägen, wie wahrscheinlich eine Krankheit meiner Partnerin, oder auch von mir ist, und daraus können natürlich weitere Maßnahmen resultieren, Gummi und Arztbesuch inbegriffen, keine Frage. Aber 100%ige Sicherheit zu fordern finde ich...naja :-) Ich fasse auch Türklinken ohne Handschuhe an. Es wäre sicher vernünftiger, nur noch mit Handschuhen rumzulaufen, aber eben halt auch mehr...naja ;-D

Moralische Bedenken habe ich dabei absolut nicht. Es ist mein Körper, meine Gesundheit, mein Leben...und wer diese Einstellung nicht teilt, dem steht es doch jederzeit frei, nicht mit mir zu poppen :-)

gXrüne(s mä7dchexn


kamikaze

persönlich stimme ich dir durchaus zu und nehme die pille auch selber nicht. aber wir stecken nicht in männern drin. wenn manche männer sagen, die verwendung von kondomen belaste oder störe sie stark, dann können wir nicht aus dem blauen heraus festlegen, dass unsere gesundheitlichen bedenken schwerer wiegen, als das empfinden des mannes. auch wenn uns ein eingriff in den hormonhaushalt ständig und nicht nur beim sex begleitet, können wir nicht sagen, dies sei schlimmer als das, was männer durch kondome ertragen müssen. und zwar deshalb nicht, weil wir nicht wissen können, was sie ertrgagen und sie nicht, was wir ertragen.

gefühle sind gewissermaßen absolut im sinne von nicht vergleichbar, also nicht relativ.

so wird es am ende sehr individuell davon abhängen, ob eine bestimmte frau, oder ein bestimmter mann bereit sind gewissen nachteile in kauf zu nehmen oder eben nicht.

K%amikazui081x5


wenn manche männer sagen, die verwendung von kondomen belaste oder störe sie stark, dann können wir nicht aus dem blauen heraus festlegen, dass unsere gesundheitlichen bedenken schwerer wiegen, als das empfinden des mannes

doch, ich, für mich, kann das in diesem moment festlegen, und diesen menschen dann bitten, seine 10 minuten ohne hütchen, mit jemand anderem zu genießen :-)

g7rünes: m[ädcxhen


klar, das kann man natürlich immer machen. ich wollte auch nicht sagen, dass man sich nicht als frau entscheiden kann auf kondomen zu bestehen. sondern ich wollte sagen, dass es im endeffekt immer eine egoistisch motivierte entscheidung bleiben wird. egal wie man sich entscheidet.

und egoistisch mein ich hier sehr positv. im sinne von frei.

man könnte das auch so formulieren, dass es zwar viele legitime subjektiv gerechtfertigte entscheidungsmöglichkeiten gibt, aber, wegen der relaitivtät der empfindungen, keine möglichkeit der verobjektivierung und verallgemeinerung. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH