» »

Wie sehr spüren Männer ein Kondom?

KIamiakaz6i0815


Nun ja, aber es sollte doch jedem selbst überlassen bleiben oder? Vor allem ist doch auch eine starke Tendenz zur kinderlosen Familie zu erkennen, weshalb soll man sich dann noch jahrelang mit Verhütung rumplagen, wenn man für sich sicher weiß, dass man eh keine Kinder haben möchte?!

Abgesehen davon: eine Korrektur des Eingriffs, zahlt doch jeder selber (und nicht die Kassen). Ist doch dann das persönliche Problem des Betreffenden, falls er seine Meinung ändert, oder?

K'amizkazix0815


Mir hat der erste Urologe erklärt (ich war damals 33 und meine jetzige Frau verträgt werder Pille noch Spirale & Co.) dass von 10 Männern hinterher mind. 4 durch eine neue Partnerin noch Kinder wollen.

Auch schick, dass man da gleich von der Scheidung/Trennung des Paares ausgeht :-)

m4oppheligxer


Na ja, kommt auf die Art und Weise an. Nicht alle Korrekturen klappen hinterher. Bei mir wurden die Samenleiter gekürzt und umgenäht. 100% Risikofrei. Reparaturen danach nur durch trennen klappen net immer, weil die Samenprodiktion aufhört und verkümmert. So hats mir der große Mann im weißen Kittel erklärt. Ich denke mit 33 ist man mündig genug um das selber zu entscheiden. Da hast Du recht. Bei uns war die Frage Kinder oder Karriere - wir haben halt letzteres gewählt. Jedem seinen Entscheidung. Ausserdem habe ich eine Tochter aus erster Ehe, die ist teuer genug ;-)

m!oppe1lixger


Ja, das ist das Hauptargument. Trennung und danach neue Partnerin mir Kinderwunsch.... Find' ich auch komisch, das Argument.

K,amigkazic0x815


Ich denke mit 33 ist man mündig genug um das selber zu entscheiden.

Denk ich auch! Ist ja gut, dass ein Arzt den Patienten darüber informiert, wie es sein könnte, aber dass man es dem Patienten dann gleich so schwer macht, dass er 3x den Arzt wechseln muss, find ich etwas verfehlt.

mVoppe liTger


Fand ich auch, kam mir vor wie ein Trottel, als wenn ich ein Verbrechen anzetteln würde :(v

K:aTmikaTzi08x15


Ja das kann ich mir gut vorstellen. Manche Ärzte überteibens etwas. Der Gynäkologe meiner Mutter hat ihr kurz vor der Geburt meines Bruders ins Gewissen geredet, dass sie jaaa bloß den Dammschnitt machen lassen solle (meine Mutter wollt es eigentlich erst mal ohne probieren), weil sie ja wohl nicht wollen könne, dass ihr Mann danach eine 'ausgeleierte' Frau hat %-|

mPoYppelliger


Sehr eigennützig ??? Waren Dein Vater und er befreundet ?? Dem hätte ich als Frau ein Stösschen erzählt.

KGamika4zi081x5


Waren Dein Vater und er befreundet

Um Gottes Willen nein! Abgesehen davon, hätte mein Vater niemals so argumentiert ;-D

Der hat sich nach abgeschlossener Familienplanung auch sterilisieren lassen (und war damals auch noch Anfang 30) ;-)

m8oppleligexr


Und hats bestimmt auch nie bereut :)^

KIam1iGk8azip0815


Nein, hat er auch nie. Und eine andere Frau und Kinder kämen für den, glaube ich, auch nicht in Frage :-)

o.bwel-xX


Ich war zwischen 20 und 30 bei insgesamt 3 verschiedenen Urologen. Lief immer nach demselben Schema ab : Nur zwei Fragen gestellt, nämlich, "Sind sie verheiratet ?" und "Haben sie Kinder ?".

Als ich beides verneinte, kam postwended ein "Dann suchen sie sich jemand anderen, der das macht. Ich mache es nicht".

Diskussion sinnlos...einer der drei meinte noch, irgendjemand müsse ja die Rente seiner Söhne bezahlen, und das wären nunmal meine Kinder. %-|

Tja...ist zwar im Moment kein Thema, da meine Kleine ein Hormon-Implantat hat, das auch gut verträgt, und mir sogar ausdrücklich verboten hat mich versehren zu lassen ( ;-D )...aber anmaßend finde ich dieses Verhalten schon. Mal schauen, vielleicht gelte ich ja mit 40 als reif genug, um das selbst entscheiden zu dürfen...

sachwarzne(rosex87


ich weiß auch nicht, wieso so viele Menschen einwände gegen Sterilisation von Mann/ Frau haben. Die "fruchtbarkeit" gilt ja als soo wichtig. Ich bin zwar erst 20, möchte aber aus meiner jetziger sicht keine kinder haben, ja, als Frau. ich kann mir gut vorstellen, mich auch mal sterilisieren zu lassen, dann muss ich nicht mehr die Pille nehmen und gut ist es :-).

K,amirkazMi08)15


Die Sterilisation bei der Frau ist allerdings nicht ganz ohne. Dadurch hat man ja eine vorgezogene Menopause, und ich glaub in der Zeit kanns einem so richtig scheiße gehn!

Satefanx_Gr


Aleonor

Schon mal die Nebenwirkungen im Beipackzettel der Pille gesehen?

Yep, davon kann ich nur abraten(nicht nur bei dr Pille), zur beängstigend

Libidoverlust, Migräne, Magen-Darm-Probleme, trockene Haut, erhöhtes Thromboserisiko ...

Das kommt in einigen Fällen vor. Man kann ja verschiedene Wirkstoffe ausprobieren. Alle(!) meine bisherigen Partnerinnen haben die Pille sehr gut vertragen, denen ging es oft besser als ohne. Ich kenne Frauen die ohne Partner (und ONS) die Pille nehmen, da sie sadurch weniger Menstruationsbeschwerden, bessere Haut... haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH