» »

Wahre Begebenheiten - Mein erstes Mal

KRophfkinxo hat die Diskussion gestartet


Mein Onkel (30,Single) ist Geschäftsmann und hat mich (17) am Wochenende zum Angeln an der Müritz eingeladen. Er hat sich dort ein Wochenendhaus gemietet. Es hat mir wirklich viel spassgemacht, die Zeit mit ihm zu verbringen. Er ist so klug.

Am Abend hat er dann eine einheimische Frau (28) eingeladen. Sie ist brünett, und für ihren Körpergrösse recht gut gebaut. Es geht sogar soweit, dass ich sagen kann, dieser Frau möchte ich mal an die Möpse fassen.

Es geht also gegen 23 Uhr, mein Onkel turtelt schon die ganze Zeit mit ihr, und ich beobachte die beiden von der Seite. Sie bleiben noch auf der Terrasse und ich geh schlafen, weil ich so müde bin.

Da es so warm ist, und ich mich die ganze Zeit auf der Klappcouch wälzen muss, lasse ich die Augen offen und lausche in die Nacht. Ich denk mir so, was kitzelt da in meinen Ohren, wer grunzt und stöhnt denn da so lustvoll.

Ich bekomm auch gleich einen Steifen. Das hört sich nach meinem Onkel an.

Ich taumel also in Richtung Schlafzimmer, welches nur durch einen Kettenvorhang vom Flur getrennt ist. Dann spähe ich mit einem Auge in das Zimmer und sehe, wie er diese Sandra vögelt. Boa ist das geil, denk ich mir. Und fass mir auch schon instinktiv in den Slip um meinen Penis zu massieren. Hoffentlich bemerken die mich nicht.

Die Stellung, in der er sie gerade nimmt, finde ich wunderbar.

in etwa so: [[http://www.praline.de/stellungen_a-z/fotos-jpg/2000-45englischezange.jpg]]

Er bumst sie dann noch in anderen Stellungen etwa eine halbe Stunde. Und Sandra kann so richtig laut stöhnen.

Und er greift ihr immer wieder an ihre grossen Titten, hält sich dran fest, und stösst immer wieder lustvoll in ihre Muschi. Ich muss aufpassen, dass ich nicht komme.

Dann fängt auf einmal das Bett an zu qietschen an, und mein Onkel muss sich ganz heftig bewegen. Sandra schreit:"Ohh jjjaaa, gibs mir". Dann sinkt er neben ihr nieder, und beide spielen noch gegenseitig ein bisschen an sich rum.

Auf einmal steht Sandra auf, nimmt das Kondom meines Onkels und ein unbenutztes und sagt:"Ich bring mal eben das Kondom weg und guck nach deinem Neffen, ob er schon schläft."

Ich also schnell zurück unter die Decke und tue so als ob ich schlafe. Dann bemerke ich auch schon, dass sie sich über mich beugt und mir vorsichtig ins Gesicht pustet. Hmm, duftet die gut.

Ich öffne also die Augen und muss ihr instinktiv auf ihren Busen starren. Sie flüstert:"Darf ich zu dir unter die Decke kommen?". "Ja, wenn du willst", antworte ich. Ich denk mir also nichts weiter dabei, geniesse aber ihre Nähe. Auf einmal fasst sie mir in den Slip und spielt an mir rum.

Dann fragt sie:"Hattest du schon mal Sex?".

Ich:"Nein, noch nie."

Sie:"Möchtest du denn jetzt Sex mit mir haben?"

Ich:"Ja liebend gern."

Dann zieht sie mir also den Slip aus, stimuliert meinen Penis, streift mir ein Kondom über und setzt sich auf mir rauf. In etwa so: [[http://www.praline.de/stellungen_a-z/fotos-jpg/2001-05reiter.jpg]]

Ahhh, was für ein Gefühl, den Schwanz in einer Muschi zu haben. Wir fangen also beide an zu stöhnen und geben uns lustvoll hin. Dann nimmt sie meine Hände und führt sie an ihre Brüste. Sie:"Los, melk sie."

Ich massier dann also ihre Titten. Dann beugt sie sich über mich, sodass ich auch in ihre Brüste beissen und an ihren Brustwarzen saugen darf. Ich streichel ihr sanft den Rücken und kneif ihr in den Po.

Sie fängt also immer wilder an zu reiten, und weint vor Lust.

Es soll nie wieder aufhören.

Sie:"Komm nimm von hinten."

Sie kniet sich aufs Bett und ich krabbel hinter ihr und sie führt meinen Penis ganz langsam in ihre Muschi ein.

Sie:"Und jetzt schön hart."

Ich stoss sie also von hinten, kraul ihr den Rücken, reibe ihren Busen und geniesse die Zweisamkeit mit ihr.

Ohhh mannn, jetzt weiss ich warum ich LEBE.

Nach 10 Minuten schiesst dann auch schon der Samen in das Kondom und ich muss ganz tief in ihre Muschi stossen. Sie schreit noch einmal laut auf.

"Jaaa, das machst du gut, fick mich."

Ich entsorge dann das Kondom und sie bringt mir noch bei wie man mit Zunge küsst. Herrlich. Ich muss ihr immer wieder an ihre Möpse fassen und es gefällt ihr. Dann schlafe ich mit ihr nackt auf der Couch ein. Sie ist eine klasse Frau.

Mein Onkel hat das am nächsten Morgen natürlich mitbekommen, dass wir es getrieben haben. Es hat ihn aber nicht weiter gestört.

Ja, und dass ist alles letzten Samstag passiert und wer es nicht glauben will - bist ja nur neidisch.

Antworten
Nborwegxian


Glauben...

tu ich Dir das zwar nicht, ist aber trotzdem nett geschrieben :-D

r{k0l8151


Japp!

Das ist die mit abstand beste Bettgeschichte die ich je gelesen hab nur relativ unglaubwürdig.

Solltest mal drüber nachdenken Schriftsteller zu werden! ;-D

mfg rk0815

L$iPxpE


Das is kopiert und eingefügt mehr nicht !

s!absexrl


beim ersten mal und dann gleich 10 min Sex ??? Nur ??? ;-D

nee mal im ernst ne nette Geschichte, aber an einigen stellen etwas unglaubwürdig.

d}esilHusi{onadxo


so ein Quatsch

bei so ner österreichischen Seite, hab den Namen vergessen, stehen Tausende solcher Geschichten, alles ganz nett aber irgendwie immer dasselbe, alte Hüte.

ah ich habs wieder: [[http://www.einsames-vergnuegen.at]]

früher war das frei, heute muss man leider Mitglied sein. manchmal kriegt man noch was über Gugel. viele Sexstories sind Wanderanekdoten übers Netz, ähnlich Spinne in der Yuccapalme. Wers mag :-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH