» »

Bdsm = Pervers?

R5eptiyli^ca hat die Diskussion gestartet


Wie kommt man darauf BDSM mit Perversität zu vergleichen?

Auf diese Frage komme ich nach einem langen Gespräch mit einer Freundin, die von meinen geheimsten ;-) Fantasien und meinen BDSM Interessen nichts weiß. Ihre Akzeptanz diesem Thema gegenüber waren sehr hohe Grenzen gesetzt.

Sicher, das ist eine Definitionsfrage. (Was ist Pervers?)

Liebhaben kann doch keinesfalls Pervers sein. Und BDSM ist eine gewisse Form des Liebhabens. Oder etwa nicht?

Ich bin der Meinung PERVERS ist Krieg, Mord und Kinderschändung. Aber das tun wir nicht.

Für mich ist BDSM nicht pervers.

Ich wage mal die Behauptung, dass für viele Menschen etwas pervers ist, was sie nicht verstehen können oder wollen und was nicht in ihr Weltbild passt.

Meist wird dabei vergessen, dass jedes Weltbild rein subjektiv ist.

Also Was findet ihr am BDSM pervers, wenn ihr es "pervers" findet ?!?

Antworten
T^antXalxos


Pervers

ist jede Form der Intolleranz!

Was zwei (oder mehr) Menschen sicher, gesund und einvernehmlich (SSC) miteinander tun kann nicht als pervers bezeichnet werden.

BDSM geht weit übers "Liebhaben" hinaus, hier ist Hingabe und Verantwortung in einem weitaus stärkerem Maße vorhanden als bei den meisten Stinos.

Tolleranz jedoch bedeutet auch, anderen unsere Meinung nicht aufzudrängen. Wenn es Deiner Freundin zuvolge pervers ist, wenn wir uns unseren Vorlieben hingeben, so ist das nun mal ihre Meinung. Du wirst sie nicht ändern.

Aus meiner Erfahrung heraus sage ich Dir, lass sie mit Ihrer Ansicht leben. Auch ich habe versucht, andere zu missionieren, es ging gründlich daneben. Im Zusammenleben mit Dritten hat meine sexuelle Ausrichtung und meine Vorlieben nichts zu suchen, wenn sie nicht geteilt werden.

Reduzier Dich nicht auf BDSM damit Du nicht auch darauf reduziert wirst.

LG

s{ens.ixv


BDSM? Was ist das?

Ich kenne sowas ähnliches, aber da sitzt Dieter Bohlen in der Jury.

Rdeptixlica


Definition BDSM

Unter BDSM versteht man ganz allgemein einen spielerischen Umgang mit Phantasien, zum Beispiel in Form von Rollenspielen.

BDSM - oder Sadomasochismus, wie auch immer man es nennen will - hat also trotz der Namensähnlichkeit herzlich wenig mit krankhaftem Sadismus oder Masochismus zu tun.

In den so genannten Sessions gibt es meist eine festgelegte Rollenverteilung (z. B. "Herrin" und "Sklave") und abgesteckte Grenzen, die von den Spielpartnern nicht überschritten werden dürfen. Es kommt u. a. zum Fesseln, Schlagen und Peitschen. Auch gibt es spezielle Formen der spielerischen Demütigung und fetischistische Elemente.

Sobald sich einer nicht mehr wohl fühlt, kann er die Session durch ein sogenanntes Safeword unter- oder abbrechen. Dadurch wird die Freiwilligkeit des Spiels zu jedem Zeitpunkt sichergestellt.

Der Begriff BDSM steht für Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadomasochism. SM wird in diesem Fall nur als Unterbegriff gesehen und bedeutet ausschließlich das Zufügen und Ertragen von physischen Schmerzen. Dominanz und Submission (Unterwerfung), auch kurz D/s genannt, zeichnet sich durch ein Machtgefälle aus (siehe Rollenverteilung). Auch wenn es jetzt so aussieht, kann man natürlich SM, D/s und Bondage (Fesseln) so gut wie nicht voneinander trennen - das Denkmodell, das hinter dem Begriff BDSM steht, ist also als solches zu verstehen und nicht als Ansicht, dass diese Komponenten unabhängig voneinander existierten. Ob man SM jetzt als Oberbegriff oder nur als Unterbegriff von BDSM ansieht, ist - logischer Weise - Ansichtssache. :-)

( BDSM Jugend )

EQxpe rtexX


hört sich nach Spaß an, ich denke das ist nicht pervers

R eptiylicxa


hm

Ich denke das jeder für sich selber BDSM definieren muss, jeder spielt anders, und jeder hat wo anders seine Grenzen... man kann viel miteinander kombinieren ! und sehr viele klassische SM spielchen mit ein bauen

EXxperIteX


Wir sind hier ja im Thema Sexualität. Also mir würde es sehr viel Spaß machen mich fesseln lassen usw.....

Klar hat jeder eine eigene Meinung, aber ich habe mir schon öfters so etwas vorgestellt, mir würde es gefallen

s9ensixv


ok!!!! danke!!!! schlauer!!!

Chinny@Kittxy


Hallo Repti :-)

Ich habe vor 1 1/2 Jahren als ich meinen Freund kennenlernte auch angefangen mit gewissen BDSM Spielen. Davor hatte ich es nie probiert, aber sah es nicht als pervers an.

Ich finde in einem gewissen Rahmen gibt es kein pervers. Jedem so wie er es mag, solange die Grenzen der legalität gewahrt werden. Ich mochte z.B Natursekt nicht, aber fand es auch nicht pervers. Mein Freund führt mich gerade langsam an das ganze ran, nachdem ich leichtes Interesse bekundete. Kavier finde ich ist etwas das ich nicht möchte...aber auch das sehe ich nicht als pervers.

Pervers fängt bei mir an wenn es darum geht etwas zu schänden das es nicht will und sich nicht helfen kann. (Kinder und Tiere). Oder wenn Sex innerhalb der Familie stattfindet. *schauder* Ansonsten - Jedem tierchen sein Plesierchen.

Grüßle.

GZ.W,. v|on Ruxe


Tantalos

Pervers ist jede Form der Intolleranz!

D.h. man sollte alles - wirklich alles - tolerieren?

B7elEa; Lugxosi


G.W. von Rue

D.h. man sollte alles - wirklich alles - tolerieren?

Pervers kommt aus dem Lateinischen und heisst im Prinzip ganz wertfrei:

Verdreht, d. h. jede Abweichung von einer Norm.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert in ihrem ICD 10, nach dem jeder Arzt auch in Deutschland einen Schnupfen, einen Beinbruch oder sonst etwas an die Krankenkassen meldet:

F65.- Störungen der Sexualpräferenz

...

F65.2 Exhibitionismus

...

F65.4 Pädophilie

F65.5 Sadomasochismus

...

D. h. die WHO hält das für Krankheiten. Die eine Krankheit F65.4 ist in Deutschland strafbar, die andere Krankheit F65.5 ist genausowenig strafbar wie ein Schnupfen.

Dafür ist F65.5 in Grossbritannien strafbar. Bei den alten Griechen war F65.4 nicht strafbar, sondern normal.

Logik? - Nicht erkennbar.

Toleranz? - Am übelsten sind die Leute, die im Brustton der Überzeugung verkünden:

Ich bin ja wirklich tolerant, aber das (wahlweise NS, SM, OV, AV) geht zu weit...

Das geht jetzt nicht gegen Deine von mir zitierte Frage. Vielleicht gibt es auch für mich Grenzen, aber kann ich die für andere ziehen? Ich habe auf SM-Partys schon Praktiken gesehen, bei denen es mich mal "kurz gelupft hat", um es auf schwäbisch auszudrücken. Aber die Leute sind freiwillig da und bezahlen auch noch Eintritt dafür.

Was toleriert werden soll, ist wie das Beispiel der alten Griechen zeigt, sehr zeitabhängig. In den 1950er und 1960er Jahren galt es als Scheidungsgrund, wenn ein Mann von seiner Ehefrau OV verlangte. Damals galt das schon als pervers.

GX.3W.Q vOon RGuxe


Bela Lugosi

Lieben Dank für diesen Exkurs, aber - auch wenn du sagst, das alles richte sich nicht gegen meine Frage - ich habe das Gefühl, du missverstehst mich. Mir ging es hier hauptsächlich um die unkritische und absolute Behauptung von Tantalos:

Pervers ist jede Form der Intolleranz!

Vielleicht wird es deutlicher, wenn ich daraufhin konkreter frage:

Es ist also pervers, wenn ich nicht tolerieren möchte, dass ein pädosexueller Erwachsener ein Kleinkind penetriert?

Mir liegt es zwar fern, einen Menschen wegen seiner Neigung zu verurteilen, aber dieser schwammigen Dauertoleranz, die mittlerweile Mode zu sein scheint, stehe ich durchaus kritisch gegenüber.

Und ja, ich habe bemerkt, dass es in diesem Faden hauptsächlich um die einvernehmliche Ausübung gewisser Sexualpräferenzen zwischen mündigen Personen geht. Bei allzu phrasenhaften Sätzen wie »Pervers ist jede Form der Intolleranz!« erlaube ich mir dann aber doch nochmal nachzuhaken.

Nichts für Ungut *:)

AqdvenVtureMxan


Also Was findet ihr am BDSM pervers, wenn ihr es "pervers" findet ?!?

Nein, BDSM ist nicht pervers, sondern einfach eine etwas speziellere Spielart der Sexualität, die im übrigen auch gar nicht besonders selten ist. Im Grunde haben doch fast alle SM-Fantasien und trauen sich nur nicht, das offen zuzugeben. Also wenn BDSM dein Fetisch ist, dann leb´ es aus, alles andere würde dich auf Dauer nur unglücklich machen.

RAeptAilxica


hm

Ich werde es auch ausleben, ich hab Spaß darin und mri geht es in der Rolle als Sub wirklichh gut. Solang der Respekt voneinander nicht verloren geht !Ich könnte mir ein Sexleben komplett ohne den SM auch nicht mehr vorstellen, das gehört für mich dazu wie für andere der OV :-)

G-rüner fKaktxus


Wie kommt man darauf BDSM mit Perversität zu vergleichen?

Ich selbst steh da überhaupt NICHT drauf, nicht im geringsten.

Trotzdem würde ich das nie als pervers bezeichnen. Denn ich lebe nach dem Motto: Erlaubt ist, was allen Beteiligten gefällt. Und nur weil etwas mir NICHT gefällt, ist das nicht schlecht oder gar pervers.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH