» »

Bdsm = Pervers?

egich.oer~nchexn


obel-x

Was Du da schreibst,ist ueberdenkenswert.Bin zwar muede,aber das wollte ich noch schreiben.

Es ist vielleicht nicht richtig,aber ich denke,es schliesst nicht den Kreis.

Und Verletzungen werden nicht geheilt,auch wenn es fuer den Moment gut fuer Dich ist,es ist nur ein Teufelskreis;ich wuerde es nicht mal Rache nennen,eher eine Genugtuung(schreibt man das im deutschen so?)

r~edhuaire`dangexl


Bela Lugosi

naja, mein jetziger partner kennt diese meine neigung, kann mir da aber nicht behilflich sein, da er eine unterschwellige sadistische ader hat und befürchtet, nicht aufhören zu können, selbst wenn ich ein safewort sagen würde. daher möchte er nicht derjenige sein, der mich da heranführt.

jetzt ist es zwar so, dass wir eine offene beziehung führen, also auch mit anderen schlafen können, und ich auch dementsprechend mir einen mann suchen kann, der mich an bdsm heranführt. leider "traue" ich mich (noch) nicht...

wahrscheinlich, weil es eben nicht mein partner sein wird sondern ein fremder...

naja, irgendwann werde ich mich trauen hoffeich

Bkela Lyugo&si


obeli-x

Ich gebe Dir uneingeschränkt recht. Wenn man nicht eine ganz üble Dumpfbacke ist, horcht man natürlich in sich hinein und überlegt, weshalb man so ist, wie man ist und landet dann i. A. in seiner frühen Kindheit. :-/

Man kann dann m. M. nach auf drei Arten reagieren:

1. Man macht eine Psychotherapie. ???

(Ist nach meiner Meinung überlegenswert)

2. Man verdrängt das Ganze, reduziert den Sex auf das Allernötigste und wird ein genussfeindlicher Misantrop, der aber u. U. große Erfolge auf anderen Gebieten hat. (z. B. geschäftlich oder auf dem Gebiet der Wissenschaft, oder in der Politik). :(v

3. Man steht dazu, geniesst seine Neigungen, und lebt sie aus. Das hat dann nichts mit Rache für erlittenes Unrecht oder Demütigungen zu tun. Irgendwann muß man die Kindheit Kindheit sein lassen und sagen, ich bin erwachsen und lebe mein Leben. :-D

Also: Punkt 3 ist meiner. :)^

B,ela L1ugo|si


redhairedangel

naja, mein jetziger partner kennt diese meine neigung, kann mir da aber nicht behilflich sein, da er eine unterschwellige sadistische ader hat und befürchtet, nicht aufhören zu können, selbst wenn ich ein safewort sagen würde.

Sorry, da kann ich nicht folgen. Man kann ja als erwachsener Mensch durchaus Regeln aufstellen, an die man sich halten kann. Z. B. man verabredet 12 Schläge mit nem Rohrstock, Subbi zählt die laut mit, und bestimmt so den Rythmus und die Geschwindigkeit.

Ehrlich gesagt, kommt mir das mit Deinem Partner so vor, daß er Dir gegenüber voll den "Coolen" gibt, und das als Vorwand benutzt, um "es" nicht tun zu müssen.

jetzt ist es zwar so, dass wir eine offene beziehung führen, also auch mit anderen schlafen können, und ich auch dementsprechend mir einen mann suchen kann, der mich an bdsm heranführt.

Das wäre nicht mein Ding. So eine Beziehung wäre mir persönlich dann zu offen:

Mit einer oder einem anderen Partner aus einer Beziehung heraus zu schlafen, würde von meiner Seite aus eine so heftige Krise auslösen, daß das Ende der Beziehung im Bereich des Möglichen liegen würde.

Dagegen ist es durchaus denkbar, auf einem Event mal mit anderen eine kleine SM-Session zu veranstalten. Wobei ich allerdings immer meine Frau in der Nähe haben wollte, die Regie führt und im Zweifelsfall die Sache beenden kann.

Da

rtedha"i3redqangNexl


Bela Lugosi

Sorry, da kann ich nicht folgen. Man kann ja als erwachsener Mensch durchaus Regeln aufstellen, an die man sich halten kann. Z. B. man verabredet 12 Schläge mit nem Rohrstock, Subbi zählt die laut mit, und bestimmt so den Rythmus und die Geschwindigkeit.

wenn man soweit ist, ist man ja schon "mittendrin". wir haben aber beide keinerlei erfahrung...

Ehrlich gesagt, kommt mir das mit Deinem Partner so vor, daß er Dir gegenüber voll den "Coolen" gibt, und das als Vorwand benutzt, um "es" nicht tun zu müssen.

*grins* das kommt davon, wenn man in eile ist und zu wenig hintergrundinfos schreibt. nein, er gibt sich nicht cool, aber wir hatten schon mal eine situation, in der er eben nicht aufhörte, und das hat mir und ihm zu viel angst gemacht, als dass wir es so noch mal versuchen würden. ich überlege allerdings, ihn mal zuschauen zu lassen, wenn ich einen "passenden" dom gefunden habe - vielleicht lernt er ja? oder redet dann mit dem dom und läßt sich die "spielregeln" erklären?

Das wäre nicht mein Ding. So eine Beziehung wäre mir persönlich dann zu offen:

wir haben es beide schon gemacht, und kommen beide damit klar. das ist also kein problem bei uns.

G,.W. >vo#n Rxue


Bela Lugosi

Nun, bei einem Arbeitskollegen von mir ergab sich aus einer Diskussion über den Fragebogen des DRK beim Blutspenden, ob man homosexuelle Kontakte habe, dass er schwul ist.

Bei der Frage, ob jemand hetero-, bi- oder homosexuell ist, sehe ich die Sache auch nochmal anders. Das kann dem Umfeld auch ohne Debatte über das eigentliche Sexualleben bekannt werden. Zum Beispiel dann, wenn sich gleichgeschlechtliche Partner ungezwungen im öffentlichen Raum bewegen. Das finde ich absolut legitim, weil das alle anderen (in dem Fall die heterosexuellen Menschen) eben auch bedenkenlos tun und es nichts mit einem übersteigerten Mitteilungsbedürfnis zu tun hat, wenn man zu seinem Partner steht.

Kritischer sehe ich es allerdings auch schon wieder, wenn mir jemand bereits bei der Begrüßung mitteilt, mit wem er gerne sein Bett teilt ;-)

Oder man trifft sich im Sommer mit Leuten zum Joggen. Am Samstag zuvor war man auf dem Painball. Und dann gibt es plötzlich bohrende Fragen nach den roten Streifen auf dem Oberschenkel.

Wenn jemand bohrende Fragen stellt, dann würde ich nicht sagen, dass er es durch eine ehrliche Antwort beiläufig erfährt. Er erfährt es, weil er aktives Interesse zeigte.

Oder man hat Besuch und der schaut genau an der Stelle ins Bücherregal, wo die 2m einschlägige Fachliteratur steht.

Ah, okay. Das ist ein Szenario, an das ich spontan nicht dachte. Ich würde es wohl anders handhaben - sexuelle Fachliteratur eher im Schlafzimmer aufbewahren, das niemand außer mir und meinem Partner betritt - aber das ist tatsächlich eine Möglichkeit, bei der es Bekannte beiläufig mitbekommen können.

Ich dränge es niemand auf, aber ich verheimliche es auch nicht (mehr), indem ich z. B. meine Bücher wegsperre und verstecke.

:)^

M*eKer_es'e8ngexl


Eine offene Beziehung im Bereich BDSM ist für mich unvorstellbar.

Bei uns steht die Literatur auch in der Schlafstube,

hinzu kommt hier aber auch noch ein Kind von 9 Jahren.

Wir haben eine schwere,aus dicken Ösen bestehende Eisenkette, die wird auch bei Familyevents oder auch bei Besuch entfernt.

Ich habe keine Lust auf Kommentare oder dumme Sprüche.

L@ike:ahurriWcane


3. Man steht dazu, geniesst seine Neigungen, und lebt sie aus. Das hat dann nichts mit Rache für erlittenes Unrecht oder Demütigungen zu tun. Irgendwann muß man die Kindheit Kindheit sein lassen und sagen, ich bin erwachsen und lebe mein Leben.

das wäre auch mein Vorschlag an obel.

Nun könnte da eine Frau, die als Kind und Teenie um jedes bißchen Zuneigung kämpfen mußte, die sich gebärden mußte wie Rotz am Ärmel um überhaut mal Aufmerksamkeit (=Strafe) zu bekommen, daraus eine Neigung entwickelt haben, bei Devotion Lust zu verspüren.

Ich und sie, wir würden zwar toll zusammenpassen, aber...das mag jetzt esoterisch klingen, aber : Schließen wir dadurch den Kreis, oder halten wir ihn künstlich offen? Heilen wir unsere Verletzungen dadurch, oder manifestieren wir sie erst richtig?

ich weiß nicht. Wenns möglich ist, die Neigung zu erotisieren, d.h. daraus Lust zu ziehen, und auch Befriedigung, geht es. Aber es sollte auf den sex. Bereich beschränkt sein.

Was es - laut meiner Erfahrung - meistens nicht ist.

Und darin liegt die Gefahr.

MXeerVesengxel


Wenns möglich ist, die Neigung zu erotisieren, d.h. daraus Lust zu ziehen, und auch Befriedigung, geht es. Aber es sollte auf den sex. Bereich beschränkt sein.

Was es - laut meiner Erfahrung - meistens nicht ist.

und darin liegt die Gefahr.

Pathologisch :-|

Und keine Seltenheit im BDSM ;-)

Wie viele Ritzer/inen sind da unterwegs?

Oder wieviele verbogene Seelen? Wieviele Menschen Opfer von Missbrauch :-/ ?

Wracks die im täglichen Leben nicht mehr durch kommen ?

Alte gestrandete Fregatten?

...

Aber es gibt auch noch die Normalos. oder die sich dafür halten

;-D ;-)

LoikoeahuOrr8icaxne


Ich kenne eigentlich kaum "normale", seitdem ich mich in der szene bewege. alle haben ihr geheimes "schatzkästlein" von altlasten, obs borderliner, missbrauchsopfer oder sonstige opfer sind.

das stimmt mich oft nachdenklich.

B`ela Lyugoxsi


Meresengel

hinzu kommt hier aber auch noch ein Kind von 9 Jahren.

Du brngst da einen völlig neuen und sehr bedenkenswerten Aspekt in die Diskussion, über den ich hiernoch nie etwas gelesen habe. :-/ Ich habe jetzt nicht gesucht, ob es dazu etwas in anderen Themenbereichen (Erziehung, Psychologie?) gibt.

Allerdings wird das Thema SM-Eltern-Kinder regelmässig in den "Schlagzeilen" diskutiert.

Was die "offene Beziehung" betrifft, von der Likeahurricane schreibt, ist das ja wirklich unabhängig von SM.

Likeahurricane

Ich kenne eigentlich kaum "normale", seitdem ich mich in der szene bewege. alle haben ihr geheimes "schatzkästlein"

Das sind aber eben nicht alle, weil sich viele SMer oder Schwule oder sonstwie Perverse erst gar nicht in die Szene trauen. Ich habe auch den grössten Teil meines eigenen Lebens gebraucht, um mich dorthin zu bewegen.

(Genausowenig übrigens, wie sie sich hier im Forum äussern.)

Lqike.ahuarricaxne


ch kenne eigentlich kaum "normale", seitdem ich mich in der szene bewege. alle haben ihr geheimes "schatzkästlein"

Das sind aber eben nicht alle, weil sich viele SMer oder Schwule oder sonstwie Perverse erst gar nicht in die Szene trauen. Ich habe auch den grössten Teil meines eigenen Lebens gebraucht, um mich dorthin zu bewegen.

ja, und?

das heißt ja nicht, dass die, die sich nicht in der szene bewegen, kein "geheimes schatzkästlein"haben -

damit meine ich: negative altlasten.

B_ela Lxugosi


Likeahurricane

ja, und?

das heißt ja nicht, dass die, die sich nicht in der szene bewegen, kein "geheimes schatzkästlein"haben -

Nix 'ja, und'. Deinem Zitat stimme ich voll zu, es ist eigentlich genau das, was ich sagen wollte. :)*

Wo ich Dir aber nicht zustimme:

Wenns möglich ist, die Neigung zu erotisieren, d.h. daraus Lust zu ziehen, und auch Befriedigung, geht es. Aber es sollte auf den sex. Bereich beschränkt sein.

Ich bin durchaus der Meinung, daß sehr viele Partnerschaften/Ehen genau nach diesem Mechanismus funktionieren: Einer der beiden dominiert, der andere fügt sich devot.

Da ist sicher viel krypto-SM dabei,

Das ganze galt sicher auch zu Zeiten, als man über Sexualität noch nicht so offen gesprochen hat wie heute. Aus diesen stammt der schöne Spruch: In dieser Ehe hat sie die Hosen an. Womit auch zugleich ausgedrückt ist, daß es nicht immer die Männer sind, die die Frau dominieren.

Ich persönlich kann mir sehr gut vorstellen, ein dom/sub-Verhältnis auch im Alltag zu leben.

Wenn schon pervers dann aber auch richtig ;-D

Mneerresepngel


Bela Lugosi

Ich persönlich kann mir sehr gut vorstellen, ein dom/sub-Verhältnis auch im Alltag zu leben.

Wenn schon pervers dann aber auch richtig ;-D

Bela Lugosi

;-D Ich denke mal so selten ist das gar nicht im Alltag :-)

@:)

Boela LuHgosi


@Meeresengel

Ich denke mal so selten ist das gar nicht im Alltag

Ich fühle mich verstanden! *:)

Mit einer sehr starken Partnerin kann ich mir für mich persönlich sehr gut eine 24/7-Beziehung vorstellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH