» »

Wieso Analsex?

zIuendsntoff


Ich kann nicht auf alles eingehen, sorry, das reale Leben raubt dem virtuellen soviel Zeit....

Nochmal zum antiken Hellas bzw. Islam: Das Argument, dass AS auch in früheren Epochen bzw. anderen Kulturen praktiziert wird, wird häufig eingesetzt, um die Praktik als Selbstverständlichkeit hinzustellen und damit den Anspruch des AS Fordernden auf Wunscherfüllung zu legitimieren. Das halte ich für unpassend. Mit dergleichen Berechtigung könnte man die (Wieder)Aufnahme von Folter und Todesstrafe ins StGB fordern, denn beides wird und wurde bekanntermaßen auch zu anderen Zeiten/in anderen Epochen eingesetzt.

Außerdem ist sehr gut möglich, dass antike AS-Darstellungen ebenso wie heute vor allem den WUNSCH nach AS ausdrücken. Wenn ein Archäologe in ein paar Jahrhunderten die Reste unserer Zivilisation ausgräbt und dabei auf eine Sammlung von Pornos stößt, könnte er auch zu dem Schluss gelangen, dass AS eine allgemeingebräuchliche Sexpraktik zu Beginn des 21. JH war.

@ ristretto:

Die Vermutung der frustrierten Emanze ist nun wirklich DAS Totschlagargument, mit dem du dich m.A.n. ins Abseits stellst. Im übrigen werte ich das Prädikat "Emanze" als Kompliment, denn das ist für mich eine Frau, die sich eben NICHT in ihrer Entwicklung führen lässt - weder erotisch noch kognitiv. Vielleicht hast du mit solchen Frauen deine Probleme? Aus diversen deiner Äußerungen schließe ich, dass du Frauen - zumindest sexuell - gern zu "formen" und zu lenken scheinst. Das ist völlig legitim z.B. in einer Dom-Dev-Beziehung, es kann aber auch als Manipulationsversuch ankommen, zumindest bei Dritten, die Beschreibungen lesen wie "Hätte ich meine Partnerinnen gefragt, ob sie AV wollen, hätten alle nein gesagt..."

Wir haben alle nur einen begrenzten Erfahrungshorizont. Vielleicht ziehst du mit deiner Art nur Frauen an, die sich gern an die Hand nehmen lassen und das genießen. Akzeptiere aber auch, dass es Frauen gibt, die anale Stimulation NICHT als angenehm erleben, egal wer wann wie und auf der Basis welchen Erregungszustandes an ihrem Anus rummacht.

Wenn du selbst verklemmt bist, dann solltest du deine Sicht der Dinge nicht 1:1 auf andere übertragen... Erst Recht nicht auf etwas reifere Frauen mit mehr Erfahrung und Lust an der Sexualität.

Das ist eigentlich eine glatte Unverschämtheit, die den Verdacht von Borniertheit weckt. Eine Frau, die in ihren sexuellen Vorlieben nicht zu den deinen passt, ist automatisch verklemmt, unreif, unerfahren und lustfeindlich? Lustfeindlichkeit entsteht gerade erst durch die frustrierende Auseinandersetzung mit solchen Einstellungen.

Das einzige, was sich zum Thema wohl mit ziemlicher Sicherheit sagen lässt, ist, dass die anale Penetration intensive Empfindungen verursacht. Ob mann/frau diese als angenehm oder nicht empfindet, ist subjektiv und lässt keinerlei Rückschlüsse zu auf sexuelle Libertinage, Entspanntheit und Reife.

Wsolfvgang


Nun haut euchdoch nicht so sehr! Du sollstest Ristrettos Texte nicht so anal-

ytisch sezieren. Doch wenn du dabei Schmerzen verspürst, so hilft dir ein Anal-

getikum. Jeder spricht hier für sich, doch man kann durchaus auch Anal-

ogien zu anderen Personen oder Erfahrungen ziehen.

Ich hoffe, ihr konntet das lesen und auch begreifen, sonst seid ihr nämlich Anal-

phabeten.

:-/

IZschtxar


Wolfgang

Dein Wortspiel und deine Po-

esie hat mich soeben in po-

lterndes Gelächter ausbrechen lassen. ;-D

LrilliN_2x7


;-D ;-D

AUpril=66


LZ :)D

Rlistr/etxto


Wolfgang

Mit passender POlemik ;-D ;-D ;-D

Dsefeynxa


Hallo zusammen.

Zu der Sache mit den Sünden im Islam möchte ich mal etwas anmerken, da ich auch aus einer solchen Familie komme. Dazu werde ich aber sehr weit ausholen, denn ich glaube nicht, das Ihr euch vorstellen könnt, wie es ist, Sex haben zu wollen, aber zu grosse Angst davor zu haben, weil er von der Familie verboten wird.

Ich lernte meinen deutschen Freund im Alter von 15 Jahren kennen. Wollte in meiner Familie niemand wahrhaben, wurde aber, ich nenne es geduldet.

Als er das erste mal bei mir zu Hause zu Besuch war, nahm mein Vater Ihn auf die Seite und führte mit Ihm ein Gespräch von Mann zu Mann. Mein Vater machte unmissverständlich klar, das wenn er mit mir Sex haben würde, ich wieder in das Land zurückgebracht würde, wo meine Eltern herkommen. Denn er wusste, das ein Kontaktverbot so einfach nicht durchzusetzen war.

Seit diesem Tag wurde ich zu den Routineuntersuchungen beim Frauenarzt von meiner Tante begleitet, die sehr strenge Moralvorstellungen hat und mit Ihrem Mann über die Familienehre wachte. Die haben sich in alles hineingemischt, egal wie klein es war.

Meine Eltern hätten eine Heirat mit meinem Freund zugelassen. Der Rest der Familie hätte da aber nie mitgespielt.

So blieb es bei Händchenhalten, Küssen und mal einer Hand unter dem Pullover. Zum Glück war er recht gut aufgeklärt, verstand meine extreme Angst und nahm darauf Rücksicht. Bei mir wurde der Wunsch nach richtigem Sex aber auch immer grösser.

Meine Mutter merkte irgendwann was los war und wir hatten dann ein sehr sehr offenes Gespräch. Meine Mutter hat bis dahin nie auch nur ein Wort über Sexualität verloren, sprach aber dann Klartext mit mir. Auch erzählte Sie mir davon, wie Sie und mein Vater mit den gleichen Problemen zu kämpfen hatten.

Das Gespräch zog sich über den ganzen Tag hin, ich hatte glühende Ohren, weil das alles für mich so erschütternd war, das meine Eltern auch Sex hatten :=o und meine Mutter so offen darüber mit mir sprach.

Sie schlug mir dann ganz offen und unverblümt vor, es einmal mit Analsex zu versuchen.

Ich wusste gar nicht, das es sowas gibt. Das Gespräch endete damit, das mein Vater nach Hause kam, meine Mutter wieder auf die moralisch Anständige Frau umschaltete. Ich machte mir die ganze Woche danach Gedanken wie man das anstellen könnte.

Meine Mutter gab mir ein Buch mit dem Thema Sexualpraktiken, unter anderem auch Analverkehr. Darin war alles beschrieben. Worauf man achten musste, wie man sich vorbereiten konnte, Gefahren und vieles mehr. In dem Buch war auch Geld, damit ich mir die Hilfsmittel wie z.B. Gleitgel kaufen konnte. Als ich Sie darauf ansprach und mich bedanken wollte, schaute Sie mich an und tat so, als ob Sie nicht wüsste, wovon ich rede. Ich habe nie wieder mit Ihr über Sex gesprochen.

Ich habe das Buch dann gelesen. Verschlungen. Nochmal gelesen und wieder gelesen. In einen Sexshop traute ich mich nicht, nicht nur weil ich ja auch zu jung war. Das Buch habe ich dann meinem Freund gegeben, das er das lesen konnte. Wir berieten dann in der Schule, wie wir das am besten anstellen sollten. Seine grosse Schwester besorgte mir dann das, was ich haben wollte und gab mir sogar noch ein paar Tips.

Ich bin mit meinem Freund dann langsam einen Schritt nach dem anderen gegangen und wir haben erst einmal solche Dinge wie Oralsex ausprobiert. Es war etwas völlig anderes wie sich immer nur selbst zu befriedigen. Einfach wunderschön.

Aber die Angst kam danach. Was wenn jemand sieht das du Sex hattest? Ich kam mir vor als hätte ich es auf der Stirn stehen. Ich konnte kaum meinen Eltern oder meiner Familie in die Augen sehen. Diese Art Sex reichte uns dann auch erst mal eine Weile. Wir hatten unseren Spass, und trotz aller Vorsicht ein ausgefülltes Sexleben. Natürlich nicht immer dann wenn man wollte, denn in meinem Kopf schwebte ja immer noch der Gedanke, ins Heimatland meiner Eltern zurück zu müssen. Da kannte ich niemanden, Deutschland war und ist meine Heimat. Irgendwann kam ich dann wieder auf das Thema Analsex zurück, denn ich wollte meinen Freund in mir spüren. So tasteten wir uns wieder langsam vor. Erst mit den Fingern, dann mit kleinen Dildos. Es fühlte sich sehr gut an. Natürlich gab es auch den einen oder anderen Rückschlag, wenn wir uns zu wenig Zeit liessen oder ich eine nur zu gross gewählt hatte. Nach drei Monaten konnte ich einen Dildo der etwas grösser als der Penis meines Freundes war locker einführen. Wenn er mich mit seiner Zunge verwöhnte, liess ich den einfach drin. Die Orgasmen waren toll. So fühlte ich mich dann bereit und wir planten den ersten Versuch. Mein Freund drang in mich ein und es war unbeschreiblich. Mir wurde schwarz vor Augen als ich meinen Höhepunkt erreichte.

Dann kam der grosse Schock. Drei Tage nach dem wir miteinander geschlafen haben, hatte ich einen vollkommen verdrängten Frauenarzttermin. Bei diesem begleitete mich wie immer meine Tante. Ich hatte Angst, denn ich wusste, das sich mein Hintereingang verändert hatte. Wenn Sie etwas bemerken würde, wären die Folgen nicht absehbar gewesen. Der Termin kam und alles war in Ordnung. Mein Hymen war da wo es sein sollte und die Familienehre somit weiter vorhanden.

So ging das dann genau bis zu meinem 18 Geburtstag. An dem Tag griff ich um 3 Uhr Nachts meine gepackten Sachen, ging zur Haustür raus und stieg bei meinem Freund ins Auto. Ich flüchtete. Denn ich wollte nicht mehr. Keine Angst, keine Unterdrückung mehr. Denn die war ja nicht nur im Sexualleben, sonder faktisch überall vorhanden. Ich wollte mich betrinken, bis spät feiern gehen. Mit meinem Freund zusammen sein. All das was ich nie durfte. So kehrte ich meiner Familie den Rücken. Ich wollte endlich leben.

Als wir bei meinem Freund ankamen, warteten da alle meine Freunde und Freundinnen. Wir fingen um halb vier an meinen Geburtstag und meine Freiheit zu feiern. Ich machte alles das was ich nicht durfte. Es war ein gewaltiger Befreiungsschlag.

Gegen mittag verschwanden die Gäste und mein wir ins Bett. Einfach nur zum schlafen. Als wir gegen Abend wieder aufwachten, bat ich meinen Freund darum mich zu entjungfern und das letzte Symbol meiner Unterdrückung auszulöschen. Als er nach einem langen Vorspiel in mich eindrang, musste ich vor Schmerzen schreien. Alle Vorsicht nutze nichts, es lag einfach an mir. Dazu blutete es sehr stark. Für den Tag war ich bedient, aber ich war endlich eine Frau. Als wir dann nach zwei Tagen nochmal probiert haben, ging es schon besser, aber den richtigen Kick habe ich nicht erlebt. Ich hatte zwar dann später auch meine Orgasmen, aber die waren nicht so schön wie beim Posex.

So ist es dazu gekommen, das ich 95% Analverkehr habe und nur 5% Vaginalen Sex. Das auch nur für meinen Freund, ich bräuchte es nicht.

So bin ich zum Analsex gekommen. Heute, einige Jahre danach ist es immer noch so schön wie ganz am Anfang. Ich kann jedem nur empfehlen es mal auszuprobieren und sich nicht durch moralische Vorstellungen davon abhalten zu lassen. Mein Freund hat mittlerweile auch grossen Gefallen daran gefunden, wenn ich Ihn verwöhne. Wem es keinen Spass macht, dem macht es eben keinen Spass, aber der findet ja hauptsächlich im Kopf statt.

ein schönes Osterfest

eure

Defena

hWuman2G00x8


eine kleine Klammer

Und diese Art Islam-Religion soll dann an deutschen Schulen unterrichtet werden ??? Tut mir leid das sagen zu muessen. Aber anstatt mich auf's Thema AS konzentrieren zu koennen, bin ich ueber diese Verlogenheit schockiert. Mir schwirren jetzt einige Faeden aus einem Religionsforum im Kopf herum...

R`iwstret_to


Außerdem ist sehr gut möglich, dass antike AS-Darstellungen ebenso wie heute vor allem den WUNSCH nach AS ausdrücken

Bevor du aus der Luft gegriffene Behauptungen aufstellst, solltest du dich besser informieren... Aus alten römischen und griechischen SCHRIFTEN (nicht Bildern) geht klar hervor, dass AV so normal war wie Einkaufen beim Bäcker :=o :=o :=o

Im übrigen werte ich das Prädikat "Emanze" als Kompliment

Na dann geniess es... Und bleib mir fern

Vielleicht hast du mit solchen Frauen deine Probleme?

Sicher... Meine vollkorn-katholische pseudostudierte (an die kirchliche "Universität" nach Hauswirtschaftslehre) Schwägerin könnte ich ohne Gewissenbisse auf den Mond schiessen. Und kaum einer würde diese Kratzbürste vermissen...

Akzeptiere aber auch, dass es Frauen gibt, die anale Stimulation NICHT als angenehm erleben, egal wer wann wie und auf der Basis welchen Erregungszustandes an ihrem Anus rummacht.

Logisch, es gibt ja auch Frauen die ins Kloster gehen oder auch sonst das ganze Leben nie poppen... Die wissen auch nicht, was sie verpassen.

Das ist eigentlich eine glatte Unverschämtheit, die den Verdacht

Gut, dass ich mir Scham schon vor Jahrzehnten abgewöhnt habe 8-)

kognitiv... Libertinage

Tolle Fremdwörter, gewaltiger Eindruck... Du darfst mir gerne in deutsch schreiben ;-) Obwohl ich als Schweizer zwangsläufig in der Schule französisch lernen musste und es sogar verstehe ;-) ;-D

die den Verdacht von Borniertheit weckt

Schreibt mir eine bekennende Emanze... ;-D ;-D ;-D

meine Mutter so offen darüber mit mir sprach. Sie schlug mir dann ganz offen und unverblümt vor, es einmal mit Analsex zu versuch

Da bist du nicht die Einzige, die das so erlebt hat. Eine sehr gute Kollegin von mir, sie ist in Tunesien aufgewachsen, hat in etwas das Selbe erlebt.

r(a^che1enggelx65


"anale stimmulation nicht als angenehm empfinden"

dann müßt ihr es halt sein lassen ;-D

wer es nicht mag, muß es ja auch nicht tun.

mein ding ist es auch nicht unbedingt, obwohl ich dabei keine schmerzen habe und es auch hin und wieder mache, aber umhauen tut es mich nicht :-/

ist alles ansichtssache. es gibt für mich bessere praktiken, die ich lieber mag und öfter mache :)^

mGohn|bl=umex4


ich lach mich hier

gerade mal platt

diese Behauptungen welche Frauen --wieso weshalb u. warum--Analsex haben sind zum Schiessen ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

ich liebe AV x:) x:) x:)

und das hat weder was mit meinem Vater zutun--

noch weil ich Jungfrau bin---noch aus Angst wegen einer ungewollten Schwangerschaft---ich bin auch keine sogenannte Betschwester haha

ich finde es schlimm das man eine Praktik--die man nicht mag --so schlecht machen muss!!!!:(v :(v :(v

da gefallen mir solche Äußerungen wesentlich besser:

"anale stimmulation nicht als angenehm empfinden"

dann müßt ihr es halt sein lassen

wer es nicht mag, muß es ja auch nicht tun.

mein ding ist es auch nicht unbedingt, obwohl ich dabei keine schmerzen habe und es auch hin und wieder mache, aber umhauen tut es mich nicht

ist alles ansichtssache. es gibt für mich bessere praktiken, die ich lieber mag und öfter mache

w'ande#lnder w1olf


Das einzige, was sich zum Thema wohl mit ziemlicher Sicherheit sagen lässt, ist, dass die anale Penetration intensive Empfindungen verursacht. Ob mann/frau diese als angenehm oder nicht empfindet, ist subjektiv und lässt keinerlei Rückschlüsse zu auf sexuelle Libertinage, Entspanntheit und Reife.

zuendstoff

dass die anale Penetration intensive Empfindungen verursacht habe ich öfter schon von meiner Frau gehört.

An einen Ausspruch kann ich mich ganz gut erinnern." heute Nacht hast du mir auch in den Arsch gefickt." ich frage:" auch? sie: " du weisst das ich da keine Jungfrau bin," es war schön."

s]chbnüffzxi


AV liebe ich auch

aber ich komme auch damit klar, wenn mein Partner es nicht so mag. Seiner Aussage nach deshalb, weil nur am Anfang dieses Engegefühl da ist, nach einer Zeit wäre der Schließmuskel ja 'vorläufig' gedehnt und eine besondere Enge nicht mehr zu spüren

Mein anderer Geliebter liebt AV ebenso, muß es aber auch nicht jedesmal haben. Ihm reicht oft genug die anale Stimulation.

Es ist eine Bereicherung des Sex-Lebens. Aber kein Muß.

Zwingen lassen oder gegen einen inneren Widerwillen überreden lassen würde ich mich nicht (wäre in meinem Fall Sex mit Frau), wenn es aus der Situation heraus (zB in einem Swingerclub) geschieht und in dem Moment von mir als geil empfunden wird, ist es ok.

JAuloianxeB


Außerdem ist sehr gut möglich, dass antike AS-Darstellungen ebenso wie heute vor allem den WUNSCH nach AS ausdrücken. Wenn ein Archäologe in ein paar Jahrhunderten die Reste unserer Zivilisation ausgräbt und dabei auf eine Sammlung von Pornos stößt, könnte er auch zu dem Schluss gelangen, dass AS eine allgemeingebräuchliche Sexpraktik zu Beginn des 21. JH war.

Sehr unwahrscheinlich. Hinzu kommen eben auch Schriftstücke.

Und diese Art Islam-Religion soll dann an deutschen Schulen unterrichtet werden Tut mir leid das sagen zu muessen. Aber anstatt mich auf's Thema AS konzentrieren zu koennen, bin ich ueber diese Verlogenheit schockiert. Mir schwirren jetzt einige Faeden aus einem Religionsforum im Kopf herum...

Was meinst du jetzt bitte genau? All diese Geschichten kannst du genau so auch aus Evangelikalen und stark Katholischen Familien hören.

Defena, was ich komisch finde ist das du regelmäßig zum Frauenarzt musstest, der deine Verwandten darüber informierte, du aber Sexspielzeug und Bücher über Sex hattest?

Bevor du aus der Luft gegriffene Behauptungen aufstellst, solltest du dich besser informieren... Aus alten römischen und griechischen SCHRIFTEN (nicht Bildern) geht klar hervor, dass AV so normal war wie Einkaufen beim Bäcker

Du beweißt das du noch nie einen Griechischen Text in der Hand hattest. Die waren nämlich nicht illustriert oder sonstiges...

Sicher... Meine vollkorn-katholische pseudostudierte (an die kirchliche "Universität" nach Hauswirtschaftslehre) Schwägerin könnte ich ohne Gewissenbisse auf den Mond schiessen. Und kaum einer würde diese Kratzbürste vermissen...

Aha, welche? Allgemein scheinst du mir ein Troll zu sein der hier ein wenig rumspinnt. ;-D

RtistBretxto


Du beweißt das du noch nie einen Griechischen Text in der Hand hattest. Die waren nämlich nicht illustriert oder sonstiges...

Bitte meine Beiträge nur lesen, nicht (weiblich) deuten, danke!!! Ich hab nirgends geschrieben, dass diese Texte illustriert seien!!!! Ich hab nur geschrieben, dass man das in diesen Texten LESEN kann. Dies als Antwort auf die Unterstellung, bildliche Darstellungen von AV seien nur Wunschvorstellungen dieser Menschen gewesen...

Deine Antwort beweist höchstens mangelndes Textverständnis :=o Im übrigen hab ich mich schon mit der Geschichte und der Architektur der Griechen befasst, da warst du noch nicht mal in den Windeln. Ganz einfach, weil nach meinem ersten Griechenland-Aufenthalt mein Intresse für dieses Land gross war ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH