» »

Sterilisation besser bei Mann oder Frau

Atz2raelx-A5lkaxsar


@ mohnblume4... es würde sie bis ins mark verletzen. sie würde sich selber die schuld dafür geben. weil sie in sexdingen eben keine lust hat und auch sehr verkniffen ist.

das soll sie aber nicht. denn ich meine sex ist nicht alles in einer ehe.

sie hatte damit nichts zu tun. es hat sich einfach ergeben. es waren gefährliche gefühle im spiel den wir nachgaben.

es war eine einmalige sache und ich habe meiner frau auch schuldgefühle gegeüber, aber ihr es erzählen kann ich es nicht.

ich könnte es sowiso nie mehr gutmachen.

cJhic>cox46


Sterilisation rückgängig machen.

Wie ich schon erwähnte könnte Samen auf einer Samenbank gelagert werden um eine spätere Befruchtung zu ermöglichen.

Auch ist unter [[http://www.androdoc.de]] oder einfach GOOGLE "Sterilisation rückgängig machen" interessantes zu finden.

b ird"iema*ker


Ich bin zwar kein Mediziner, aber erstens ist es beim Mann einfacher und zweitens kann es bei ihm auch wieder rückgängig gemacht werden, wobei das ja bei Euch wohl kein Argument ist.

P*hi`lologxus


Vor einigen Jahren habe ich mich sterilisieren lassen - und bereue es in keiner Weise. Die Sterilisation beim Manne ist nach wie vor deutlich einfacher als bei der Frau (Ausnahme: Bei Kaiserschnittgeburten kann die Sterilisation der Frau quasi en passant mitgemacht werden) und deutlich risikoärmer.

Eine Veränderung der Lust nach oben oder unten nach einer Sterilisation hat sowohl beim Manne als auch bei der Frau keine biologische, sondern schlicht psychologische Ursachen.

Ich kenne die Horrorgeschichten auch, nach denen Männer angeblich impotent geworden sein sollen, nachdem sie sich haben sterilisieren lassen. Doch mit diesen Geschichten ist es zumeist, wie mit der Spinne in der Yucca-Palme: Man kennt nicht direkt die betroffene Person, sondern immer nur jemanden, der wiederum jemanden kennt ...

Die Wahrheit ist schlicht, dass eine nennenswerte Schwächung der Libido oder gar Impotenz beim Mann nach einer Sterilisation als unerwünschte Folge so gut wie unbekannt ist.

Der Eingriff beim Mann kann - anders als bei der Frau- ambulant geschehen. Der Grund dafür ist einfach: Erierstöcke nebst "Zubehör" wie Eileiter etc befinden sich im Bauchraum, die Hoden nebst "Zubehör" außerhalb des Körpers im Hodensack. Bei der Sterilisation wird lediglich die Haut des Sacks aufgeschnitten (wenige mm) und der Samenleiter durchtrennt und vernähnt. Die Funktion der Hoden bleibt nach wie vor vollständig erhalten (meine Frau könnte Euch das jetzt bestätigen ... |-o), Spermien verlassen den Hoden und werden außerhalb des Hodens wieder vom Körper abgebaut.

Die ersten Tage schmerzt es ein wenig; logisch, war ja auch ein Eingriff. Das geht aber nach wenigen Tagen vorüber.

Allen Paaren, die diese Art der Verhütung überlegen, kann ich immer nur und besten Gewissens die Sterilisation des Mannes empfehlen.

MOonEikax65


Die Sterilisation des Mannes ist sicherer und weniger risikoreich, u.a. könnten auch bei deiner Frau die Wechseljahre früher eintreten, wenn es zu Vernarbungen kommt. Zudem, wie gesagt, ist die Versagensquote etwas höher als beim Mann, andererseits kann man es bei ihm auch eher mal wieder rückgängig machen.

Im besten Fall bleibt die Hormonproduktion ganz normal und aus dem Grund glaube ich auch, dass die Libidosteigerung eher auf das Sicherheitsgefühl zurück zu führen ist. Habt ihr denn diesbezüglich nicht auch mal mit dem Arzt geredet??

eZngelx112


Ich habe mich im Januar operieren lassen müssen und dabei habe ich gleichzeitig die Sterilisation machen lassen. Aber nicht um dann wild in der Gegend rumzupoppen - wer kommt auf solche Gedanken?

Für mich steht fest dass ich keine Kinder mehr möchte und ich habe jahrzehntelang Hormone geschluckt...die meinem Körper nicht gut taten - Migräneanfälle sind das Ergebnis auch dadurch. Seit ich nun keine Pille mehr nehmen muss geht es mir viel viel besser und meine Lebensqualität ist gestiegen.

Ich würde es immer wieder tun.

MbunkCki


Ich bin der Meinung, dass der Mann dies machen lassen sollte. Ist ein kleiner Eingriff und zudem billiger als bei der Frau. Rückgängig machen kann man es bei beiden, wobei es bei der Frau natürlich viel schwieriger ist.

e~ng5elx112


Ich würde mir den Schritt vorher gut überlegen. Wenn man einmal so einen Eingriff macht sollte das nach reiflicher Überlegung passieren. Nicht das man es bereut.

Und bei der Frau ist es definitiv sehr kompliziert rückgängig zu machen. Für mich steht diese Frage auch nicht im Raum. Dann hätte ich es nicht machen lassen.

h*exeVTx.


hei,

mein mann hat sich auch vor jahren sterilisieren lassen, das war medizinisch kein problem. Das hatte allerdings auf unsere libido keinerlei einfluß weil die von natur aus sehr hoch ist und ich auch mit pille nie probleme hatte. Was ich total geniese ist, das ich auf die tägliche chemiedosis verzichten kann :=o

AvzraCel-Aflkxasar


es wird wohl darauf hinauslaufen das ich es bei mir machen lasse.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH