» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

P/rioIns


@ LovHus

Ich glaube, es hat mich noch nie einer so verstanden, wie Du - zumindest hier im Forum @:) @:) @:)

A1marxis


Ich kann beides zu gut verstehen und befürworte inzwischen die eine, wie auch die andere Konstellation. In einer langfristigen Verbindung stirbt mitunter der Sex und es wird zu einer Freundschaftlichen Verbindung, die durchaus auch Liebe beinhaltet. Ich denke, das bissel Fremdgehen sollte man nicht überbewerten. Es dient der Seele... sicher entsteht ein Vertrauensbruch. Diesen muss man mit sich selbst ausmachen. Ich denke, die wenigsten Partner würden dies verstehen.

Manchmal stirbt die Sexualität durch zu viel Nähe... man geht sich quasi aus dem Weg. Um wirklich glücklich und erfüllt zu leben, müsste man sich im Grunde genommen ehrlich trennen um offen zu sein, für neue gefühle zu einem anderen Menschen. Dies ist aber durch gemeinsam aufgebautes und Kinder mitunter einfach nicht möglich.

Was bleibt, ist ein Kompromiss

Fazit: mach weiter, denn besser so, als garkeinen Sex :)z

Armar.ixs


räusper... hatte nicht gesehen, dass der Tread schon so lang ist... |-o War ne Weile nicht hier und kenne den neune Forenaufbau noch nicht. also nichts für ungut, hatte nur die erste Seite gelesen.

A,verDelxll


nix sorry

das war ein sehr schöner Beitrag

:)*

wenn "Moderator" kommt, wird er leider wieder zerlegt und verquast :-/

rWach,eengelx65


Dies ist aber durch gemeinsam aufgebautes und Kinder mitunter einfach nicht möglich.

alles ist möglich, wenn man nur will :)^

lieber einen schnitt ziehen, als unglücklich, unzufrieden in einer alten ehe/beziehung, die kaputt ist, wo man einfach nur vor sich hinvegetiert. dafür ist mir das leben zu schade. da nutzt mir auch ein geliebter nichts, wenn ich von ihm dann nach hause gehe und das kotzen kriege, weil mein ehemann da ist und ich am liebsten flüchten würde.

ich lebe nur einmal sage ich mir, das ist mein leben. und kinder? mein sohn hat meine trennung damals auch überlebt und ist darüber hinweg

MZermaKid Kaaxja


OT

alles ist möglich, wenn man nur will :)^

:)z Ja. Aber es bedeutet einen Schritt in das Unbekannte. Und genau davor schrecken die meisten zurück. "Was man hat, das kennt man - was man bekommt, das weiß man nicht" und wenn es noch unangenehm ist, ausgetretene Pfade verlassen erfordert Mut.

und kinder? mein sohn hat meine trennung damals auch überlebt und ist darüber hinweg

Ja, für Kinder ist eine künstlich aufrecht erhaltenen Ehe oftmals schlimmer, als eine saubere und faire Trennung der Eltern. Es wird für Kinder erst da wirklich unangenehm und psychisch schwer wo sich Eltern durch die Kinder gegenseitig "eins auswischen wollen". Meine Kinder hatten auch ihre Krise, eine gewisse Zeit lang (Kinder denken unheimlich oft, dass sie der Grund der Trennung sind), aber heute sind sie mehr als froh, dass wir ihnen so ein "stimmungsvolles" Elternhaus erspart haben. Und manch einer ihrer Freunde beneidet sie um die geschiedenen Eltern. :-D

Ironie? Vielleicht. Zumindest haben wir als Eltern einen entspannten(!) freundschaftlichen Level erreicht. Ich wäre froh gewesen, ich hätte selbst so vernünftige Eltern gehabt...

Pbrirons


@ Amaris

Ja da ist viel Wahres dran - ich hab das mal mit Säulen verglichen, die wie auch immer geartet eine Beziehung ausmachen: Säule "Vertrauen", Säule "Wissen um den Anderen", Säule Erlebnisse mit dem Partner" usw. - aber auch die Säulen "Sex, Leidenschaft, Erotik ...". Mit der Zeit/im Laufe der Beziehung ändern sich diese Säulen - manche werden stärker, andere wiederrum schwächer - einige kommen hinzu, dafür verschwinden andere gänzlich. Ist wohl der normale Lauf der Dinge!?

Ich denke, das bissel Fremdgehen sollte man nicht überbewerten.

Kann es denn sein, daß diese "Überbewertung" ein Phänomen der Neuzeit ist - der aufgeklärten und modernen Welt? Ich hab mal von einer sehr alten Frau aus gutem Hause gehört, die nach dem Tod ihres Mannes über IHN sprach - sehr liebevoll. Und sie klammerte auch das Thema "andere Frauen" nicht aus, welches für sie aber wohl irgendwie normal zu sein schien!? Jedenfalls hörten sich ihre Worte hierzu nicht (wie ich erwartete) verbittert, oder resigniert an, sondern ganz im Gegenteil - sie sprach davon, daß es nicht so wichtig war, ob oder ob ER eben nicht fremd ging (sie ging aber davon aus) - wichtig war für sie allein der Fakt, daß ER SIE liebte, als Frau und Mensch respektierte und ebenso mit ihr ein Leben lang umging. x:)

Manchmal stirbt die Sexualität durch zu viel Nähe...

Auch sehr interessant!!! hab ich auch schon mit Freunden drüber gesporchen - ob man nicht den "besseren"/geileren Sex mit quasi "Fremden" hat - einfach weil man sich da komplett austoben kann - ohne "Rücksicht". Man muß denjenigen ja im nächsten Morgen nicht mehr sehen!? Eben wie dieser Pate, der sich von seiner Frau keinen blasen lassen wollte, weil er meinte, mit dem selben Mund würde seine Frau seinen Kindern dann ja wieder den Gute-Nacht-Kuß geben ... Also hatter der für's Blasen eine Geliebt.

Was bleibt, ist ein Kompromiss

Wobei doch ein Zusammenleben immer ein Kompromiß ist, oder? Und somit nicht zwingend negativ sein muß!? @:)

r?achceengxel65


huhu kaja *:)

sicher bedeutet es einen schritt ins unbekannte, doch für mich persönlich, war es der beste schritt den ich je getan habe, trotz langer ehe und trotz kind ;-) als ich ausgezogen bin damals, meine eigenen vier wände hatte, war es, als ob ich befreit wäre, ich konnte wieder richtig atmen und das war ein so geiles gefühl, frei zu sein, machen zu können was man will. meine damalige ehe hatte auch nur einen gewohnheitslevel, reine zweckgemeinschaft, mehr oder weniger. irgendwann habe ich mir gesagt, dass kann doch nicht alles sein, du willst mehr vom leben haben. wenn man den partner noch nicht mals mehr vermisst, wenn man mal weg ist, sondern froh ist, dass man ihn nicht sehen muß, dann ist das in meinen augen schon das ende :-/

Phrionxs


@ Averelll

Deine Polemik kannste Dir wohl nicht verkneifen, oder? :(v Lern bitte endlich, was der Sinn und Zweck eines Forums ist!

PIrioxns


@ Racheengel

lieber einen schnitt ziehen, als unglücklich, unzufrieden in einer alten ehe/beziehung, die kaputt ist, wo man einfach nur vor sich hinvegetiert. dafür ist mir das leben zu schade. da nutzt mir auch ein geliebter nichts, wenn ich von ihm dann nach hause gehe und das kotzen kriege, weil mein ehemann da ist und ich am liebsten flüchten würde.

DAS ist aber wohl der Punkt - es ist eben nicht immer nur schwarz oder weiß (Liebe oder Haß) in einer Partnerschaft! Man ist in einer beziehung nicht zwangsläufig unglücklich und unzufrieden, bzw. möchte am liebsten flüchten - sondern man kann sehr glücklich sein in seiner Partnerschaft und dennoch mehr wollen ... Ist das so schwer nach zu vollziehen? ???

M}ermai#d Kaja


@ racheengel

:)z :)^ Kann ich Dir nur recht geben - auf der ganzen Linie. Aber si ehrlich muss man ja auch erst einmal (zu sich selbst) sein. Das schaffen nur wenige :)z :-D @:)

rMacheiengxel65


bei den meisten beiträgen, die ich hier bisher gelesen haben, ob in diesem oder in anderen fäden, waren die betroffenen personen aber meistens nicht glücklich, sondern machten eher einen unzufriedenen eindruck :-/

du kannst nicht immer nur von dir oder countdown ausgehen, ihr seid vielleicht die ausnahmen. frag doch mal andere, wieso die überhaupt fremdgehen. logischer weise tun sie das, weil was in der beziehung fehlt. und wenn was in einer beziehung fehlt, ist diese beziehung nicht mehr richtig intakt, folglich ist man unzufrieden in der beziehung, sonst müsste man sich nicht ausserhalb was holen

lDittle-Owitch


Guten Morgen,

Ehlichkeit zu sich selbst - das ist ein wichtiges Stichwort. Das bekommen leider nur wenige hin @:)

Perioxns


wenn man den partner noch nicht mals mehr vermisst, wenn man mal weg ist, sondern froh ist, dass man ihn nicht sehen muß, dann ist das in meinen augen schon das ende

Da hilft oftmals aber auch schon eine kurze Auszeit. Und auch das Wissen um diesen (doch ganz natürlichen) Fakt in längeren Beziehungen und einem entsprechednen Entgegenwirken - z.B. durch Aktivitäten, die man allein (ohne seinen Partner - dafür mit EIGENEN Freunden) macht ...

M"ermhaid .Kajxa


@ Prions

Ich bin hier zwar nicht angesprochen, aber meinst Du denn nicht, dass anderen Menschen auch eine andere Sichtweise der Dinge (von mir aus "Schwarz-weiß") zusteht und sie Deine Meinung zwar tolerieren aber sich nicht von Deiner Sichtweise überzeugen können/wollen, eben weil sie schon eine fundierte Meinung zu diesem Thema haben? Kannst Du nicht einfach mal die Ansicht anderer Leute einfach akzeptieren. Lass es doch mal als Feststellung so stehen. Es steht doch gut. Wenn es Dich stört, dann gehe doch drum herum... So viel Toleranz sollte man doch in einem Forum erwarten können. Ich (z.B.) gehe ja auch um Deine Sichtweise herum 8-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH