» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

P rixons


Wie üblich, mit den unterschiedlichsten Positionen und Meinungen - was gut ist, weil kontroverse Ansichten nun mal einen Reiz dieses Forums und dieses Themas ausmachen;

:)z :)^

wie ebenfalls üblich, teilweise auch mit agressiven Kommentaren und beleidigenden Äußerungen - was schlecht ist, weil es vielleicht auch anderen usern den Spaß an der Diskussion verdirbt?

:)z :(v

P\rRioxns


ob der "Fremdgeher" wirklich glücklich ist mit seiner Situation oder ob er sich nicht insgeheim doch eine funktionierende Partnerschaft wünscht , ist ebensowenig zu klären wie die Frage, ob der treusorgende Ehepartner wirklich aus vollkommener Glückseligkeit oder zumindest Überzeugung treu ist ... oder vielleicht nur aus Mangel an Gelegenheit, bzw. aus Angst vor Veränderung?

DAS wäre mal sehr interessant zu erörtern. Mit wahren und ehrliche Aussagen von "Betroffenen".

r#achGee\ng`el6C5


also ich bin glücklich treu ;-D

PCr=ionxs


Was ich persönlich nicht verstehe, ist jede Art von Heimlichtuerei und Betrug.

Es ist wohl für viele Menschen extrem schwer sich und dem Partner diese "Wünsche" einzugestehen - sie fahren dann "besser", oder zumindest einfacher mit der "Vogel-Strauß"-Manier: Kopf in den Sand und nichts hören oder sehen ... Und: "Wird schon keiner mitbekommen ... Interessanter weise verfahren nicht nur die Fremdgeher so, sondern oftmals auch deren Partner ...

P1rioxns


Das ist ja mal interessant:

Wenn man sich gegenseitig sexuelle Treue versprochen hat ist jeder Seitensprung nun mal ein Betrug am Partner - man belügt, betrügt und entmündigt den Menschen, mit dem man sein Leben teilt.

"Verspricht" man sich das explizit? Wörtlich ist mir das nicht bekannt - ist das dann ein "ungeschriebenes" Gesetz in unserer Welt, wenn man "zusammen" ist - ob nun in Ehe, oder Beziehung?

rAacFheengxel65


Es ist wohl für viele Menschen extrem schwer sich und dem Partner diese "Wünsche" einzugestehen

das mögen deine wünsche sein prions, meine sind es definitiv nicht

ANmaJris


Dankeschön, dass ich so lieb in die Diskussion aufgenommen wurde @:)

Prions, ja irgendwie ist es normal, dass die sexuelle Anziehungskraft langsam stirbt. Das sollte man generell im Hinterköpfchen behalten...

Schau, ein Bespiel an mir...

Ich habe mich nach Jahren von meinem Partner getrennt, der S ex war fast auf dem Nullpunkt. mangels Gefühl zu ihm hatte ich Schmerzen und war froh wenn es vorbei war, wenn ich ihn denn mal rangelassen habe. Ich hatte mir aber auch fast 40 Kilo Frust angefressen, weil ich sehr unglücklich war, mit unserem Sexualleben am Anfang, aber dachte, ich könnte meine Libido verleugnen und mich "beherrschen", dabei bin ich fast vor die Hunde gegangen. Als ich die wieder abnahm, bin ich fast verrückt geworden, vor unerfüllten Bedürfnissen und dünnhäutig, wie ich auf einmal war. So extrem war es bei mir. Da sind mir natürlich viele Einsichten gekommen.

Er hat inzwischen eine Neue und wir haben über dieses Thema gesprochen. Er konnte sich noch erinnern, wie wild ich am Anfang war... Und ist sehr glücklich, dass sie auch so ist. In Gedanken dachte ich nur (abwarten...)

Ich bin auch neu verbunden aber...

habe ganz schnell festgestellt, dass dieser Mann es nicht schafft, meiner Libido gerecht zu werden und ein Sterben, wie es bei meinem Ex war, vorprogrammiert ist(und auch schon ein wenig eingesetzt hatte)

Ihn habe ich von Anfang an darauf vorbereitet und ihm die Wahrheit ins Gesicht gesagt - fairerweise auch wenn er sich dann von mir trennen würde. Und es stand schon auf Messers Schneide. Inzwischen ist er fast soweit, mir einen Liebhaber zu suchen... (dass ich schon einen gefunden habe, habe ich nicht übers Herz gebracht ihm zu sagen) Also er weiss - aber dann doch eben nicht alles.

Auch schwierig. Man könnte jetzt sagen, warum trennt sie sich nicht? Mein Partner ist ein herzensguter Mensch, mit dem ich viel Wärme und Nähe teilen kann und viel Spaß habe und der mir innerlich eine Konstante gibt, dass mein seelisches Gleichgewicht erhalten bleibt. Ich wäre doch unglücklich ohne ihn. Hm, schmeckt egoistisch. Nun, er war viele Jahre allein und ist auch sehr glücklich, dass sein Leben durch mich einen Aufschwung erlebt - geraderück. Mit dem Liebhaber teile ich auch viel Zärtlichkeit und sehr viel Leidenschaft. Ich bin auch ein wenig am Schleudern.

Fakt ist, dass selbst zu Urzeiten Frauen einen Ernährer hatten und sich manchmal davonstahlen, sodass auch oft Kuckuckskinder entstanden. Männer waren nicht besser.

Ich weiss nicht, was besser ist, geheimhalten oder offenbaren.

ich wollte offen sein, schaffe es aber auch nicht gänzlich, vielleicht kommt das noch, vielleicht übersteht das diese Beziehung aber auch nicht.

So ist das Leben o:)... danke

P5rRioxns


@ RE

das mögen deine wünsche sein prions, meine sind es definitiv nicht

Kann sein, ich sprach aber von denen, die diese "Wünsche/Bedürfnisse" o.ä. haben und es dann eben heimlich tun @:)

rQachevengiel6x5


prions, dann darfst du nicht immer die allgemeinheit ansprechen. wenn ich wünsche habe, lebe ich sie auch aus. und fremdgehen gehört generell nicht dazu ;-) *:)

P8ri:oxns


@ Amaris

Nochmal herzlich willkommen @:)

ich könnte meine Libido verleugnen und mich "beherrschen", dabei bin ich fast vor die Hunde gegangen.

Das ist wohl da Problem, wenn man sich zu arg verbiegt - daher ist es sehr wichtig, mal genau in sich hinein zu horchen und zu erforschen, WAS die eigenen Bedürfnisse wirklich sind und nicht nur so zu leben, wie man vermeintlich meint, es sei richtig (was nun nicht heißt, daß Monogamie und Treue nicht richtig sein! - Aber evtl. doch nicht so in dem Maße für alle.

P4rionJs


@ racheengel65

Okay, verstanden - ich werde mich bessern! @:)

Pnrioxns


Ihn habe ich von Anfang an darauf vorbereitet und ihm die Wahrheit ins Gesicht gesagt - fairerweise auch wenn er sich dann von mir trennen würde. Und es stand schon auf Messers Schneide. Inzwischen ist er fast soweit, mir einen Liebhaber zu suchen... (dass ich schon einen gefunden habe, habe ich nicht übers Herz gebracht ihm zu sagen) Also er weiss - aber dann doch eben nicht alles.

DAS meinte ich - Ehrlichkeiten sind nicht sooo einfach - grad weil man dem Partner ja nicht unnötig weh tun möchte, oder? Ich bin auch nicht überzeugt, ob kompromislose Wahrheiten nicht eher kontraproduktiv sind - wie Du schreibst: damit stand Eure Beziehung schon auf Messers Schneide ...

P'rionxs


Auch schwierig. Man könnte jetzt sagen, warum trennt sie sich nicht? Mein Partner ist ein herzensguter Mensch, mit dem ich viel Wärme und Nähe teilen kann und viel Spaß habe und der mir innerlich eine Konstante gibt, dass mein seelisches Gleichgewicht erhalten bleibt. Ich wäre doch unglücklich ohne ihn. Hm, schmeckt egoistisch. Nun, er war viele Jahre allein und ist auch sehr glücklich, dass sein Leben durch mich einen Aufschwung erlebt - geraderück. Mit dem Liebhaber teile ich auch viel Zärtlichkeit und sehr viel Leidenschaft. Ich bin auch ein wenig am Schleudern.

Wohl das Grundproblem - wenn man diese "Zerrissenheit" zu einem Problem macht!? Aber warum sollte es eigentlich ein Problem sein ???

M>erma3id Kxaja


ob der "Fremdgeher" wirklich glücklich...

...oder vielleicht nur aus Mangel an Gelegenheit, bzw. aus Angst vor Veränderung**?

DAS wäre mal sehr interessant zu erörtern. Mit wahren und ehrliche Aussagen von "Betroffenen".

Aussage einer "Betroffenen":

Ich bin aus Überzeugung und Liebe zu meinem Partner treu. :-D

Und "Nein", Fremdgeher sind mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht glücklich mit ihrer Situation. (Zumindest habe ich das noch nie von einem gehört.) Verliebt vielleicht. Aber mit der allgemeinen Situation glücklich? Führt sie (die Situation) ihnen doch vor Augen, dass sie fehlbar sind und eben nicht "alles im Griff" haben. Und im Grunde möchte doch jeder sein Leben für sich übersichtlich gestalten. (Unterstelle ich mal so...)

Allerdings werde ich es nicht mit der Aussage (Versprechen oder eher Drohung?) halten: "Bis dass der Tod uns scheidet" :|N

Sollte meine Beziehung an einen so elementaren Wendepunkt wie den der Untreue kommen, dann wird es Veränderungen geben. Und die sehen nach meinen Erfahrungen, Vorstellungen und Werten halt nun mal nicht nach polygamen Lebensformen aus. :(v

l?iGttl7e-w ibtch


@ Amaris

Auch schwierig. Man könnte jetzt sagen, warum trennt sie sich nicht? Mein Partner ist ein herzensguter Mensch, mit dem ich viel Wärme und Nähe teilen kann und viel Spaß habe und der mir innerlich eine Konstante gibt, dass mein seelisches Gleichgewicht erhalten bleibt

Könnte dein Liebhaber nicht die gleichen Eigenschaften haben ???

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH