» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

PBriWons


Mal so nebenbei: EIGENTLICH dürfen ja auch nur "unbefleckte" (also jungfräuliche) Frauen in weiß heiraten!!! ;-D :)^

Piri;onxs


Und um den Faden weiter zu spinnen: wenn man also wirklich OHNE jeglichen sexuellen Kontakt (oder Ahnung) in die Ehe geht, ist dann nicht die sexuelle Frustration in der Beziehung quasi vorprogrammiert? DANN weiß man doch erst recht nicht, OB man zusammen paßt - ja, man kennt ja seine eigene Sexualität (Vor- und Nachlieben) selber noch nicht einmal ... :-o :-/

PXruionxs


Also, sicher nicht bei ALLEN, aber bei einem Großteil!?

rpachee$ngelx65


wie gut, dass ich noch nie in weíß geheiratet habe ;-D

wie gut, dass ich daran nicht glaube :=o

M`a)e82


EIGENTLICH dürfen ja auch nur "unbefleckte" (also jungfräuliche) Frauen in weiß heiraten!!!

... was wiederum nichts mit Religion oder Kirche zu tun hat, sondern mit Brauchtum. ;-)

Meine Oma (Jahrgang 1904) hat mir mal von der Hochzeit ihrer Mutter erzählt. Damals war es üblich, mit Myrthenkranz zu heiraten. Der durfte aber nur geschlossen sein, wenn die Braut nicht schwanger war. Von Jungfräulichkeit war nicht die Rede. Und das war zu Kaisers Zeiten. :)z

S4üntSjxe


zumindest wäre es schlau, wenn man nicht schwanger heiraten dürfte. ;-)

da ist man irgendwie in einer Ausnahmesituation 8-)

denn sie wissen nicht was sie tun

Pfrixons


Süntje

So erlebt? ;-) :=o

S^üntjre


:)z

LoovHuxs


Gerade gefunden:

"Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." Sören Kierkegaard

Demnach: WENN man es schafft, Ehefrau und Geliebte zu haben, ohne die beiden zu vergleichen und gleichzeitig beide sich nicht wiederum vergleichen, DANN hat man eine Chance, damit klar zu kommen.

Ziemlich anspruchsvolle Bedingung, die erklärt, warum es theoretisch eigentlich möglich sein müsste, aber in der Praxis meist nur viel Leid bringt :)z.

LUojvHxus


Dabei fällt mir auch auf: DAS wäre mal ein guter Grund, warum Geliebte und Ehefrau besser nichts voneinander wissen sollten :-/. Dann können sie sich schon nicht vergleichen.

M6eer:esenxgel


DAS wäre mal ein guter Grund, warum Geliebte und Ehefrau besser nichts voneinander wissen sollten :-/. Dann können sie sich schon nicht vergleichen.

Besser wäre Eefrau und Geliebte existieren nicht ;-)

Soll heissen nur die Ehefrau;-mann oder eben die/der Geliebte, oder wie man das auch immer dann nennen mag.

Gute Nacht @:) :)*

M2eercesenPgel


Eefrau

Man oh man :|N

Ehefrau :-)

M{oKniakax65


Lovhus

Demnach: WENN man es schafft, Ehefrau und Geliebte zu haben, ohne die beiden zu vergleichen und gleichzeitig beide sich nicht wiederum vergleichen, DANN hat man eine Chance, damit klar zu kommen.

Besser es gibt keine echte Vergleichsgrundlage, einfach zwei getrennte Welten. Ich empfinde es genau so wie du, vergleichen geht gar nicht, damit käme ich nicht klar. Aber ich würde immer vergleichen, das kann ich gar nicht anders. Deshalb darf es da nicht viel Möglichkeiten geben.

cxounJtdxown


@ Vergleichen

Das kann ich nicht, sie haben zwar einige Eigenschaften die einander ähneln, aber sind so extrem unterschiedliche Männer. Da gibt es keinen Vergleich.

Und den anzustellen fiele mir auch nicht ein. Ich hab erst jetzt darüber nachgedacht, nachdem ich den Text gelesen habe.

SNünxtje


wundert mich jetzt nicht, dass da keine Vergleiche möglich sind ;-D

ich mein, wer sucht sich einen Liebhaber, der wie der Mann daheim ist ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH