» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

MVermai]d 0Kajxa


@ Tim 2

Wen der drei Beteiligten belügt man mehr?

Eine sehr gute Frage! Meiner Meinung nach belügt sich der "Bigamist" am meisten.

@ "viele Frauen"

Was hier in ca. drei Zeilen beschrieben werden kann, ist ein langer Prozess. Erst lässt die sexuelle Aktivität nach (meistens nicht schlagartig). Die daraus resultierende Unzufriedenheit entwickelt sich auch über Monate oder gar Jahre... Macht nun einer einen konsequenten Schritt (Trennung, fremdes Verhältnis), ist es dagegen sehr einschneidend.

Ich denke, was "Tim 2" da schreibt, trifft die Sache sehr gut. Man darf auch nicht vergessen, dass nichts so schwer zu ändern ist wie Gewohnheiten. Und die Bequemlichkeit, die sich aus der Gewohnheit ergibt, lässt einem (auch Frauen, da müssen wir uns nichts vormachen) gerne in der Lethargie verharren.

Trotzdem bin auch ich eine Verfechterin der klaren Verhältnisse. Ich würde so ein Doppell(i)eben nur sehr kurz aushalten. Und MIR würde es auch klar genug sagen, dass ich emotional schon sehr weit weg bin. Daraus würde sich zwangsläufig eine Konsequenz ergeben. Und DAS ist nicht der bequemste Weg, auch wenn es hierzu bestimmt wieder andere Meinungen gibt. Aber natürlich ist auch nicht jeder Mann/Frau für echte Neuanfänge und die damit gebotenen Umorientierungen "geschaffen" (s.o.).

Und die Theorie "Man kann mehr als einen Menschen lieben" kann ich bestätigen. Ich liebe meinen Freund, meine Kinder, meine Mutter, "Freunde" und Bekannte - jeden auf eine unterschiedliche Weise :)z . Aber so "richtig", mit "Allem, was dazu gehört" liebe ich aus dem großen Kreise meiner Lieben nur eine Person. Und diese Liebe lässt sich auch nicht verdoppeln und auf zwei verteilen. (Mir ist das nie gelungen, ich habe allerdings auch nie das Bedürfnis verspürt und diese Ausrede gebraucht) x:)

S&üwn~tje


ich bin hier raus, das wird mir zu doof.

-fUnscch9uldsGenxgel-


Süntje

Das ist praktisch der Normalverlauf so eines Themas hier im Forum :-) Wer nicht in so einer Lage ist, der kann das nur schwer nachvollziehen, was einen in der Frage bewegt.

SLüTntxje


Unschuldsengel

ich hab überhaupt kein Problem mit anderen Meinungen, hör mir die gern an und kann auch was davon mitnehmen.

Aber wenn sowas kommt

Und diese Liebe lässt sich auch nicht verdoppeln und auf zwei verteilen. (Mir ist das nie gelungen, ich habe allerdings auch nie das Bedürfnis verspürt und diese Ausrede gebraucht)

dann hab ich keine Lust mehr. Man mag den anderen nicht verstehen, es vielleicht nicht in Ordnung finden, alles ok, aber meine Meinung als Ausrede abtun, nee, da mag ich dann nicht mehr.

TjiRm? x2


@ unschuldsengel

Wer nicht in so einer Lage ist, der kann das nur schwer nachvollziehen, was einen in der Frage bewegt.

...oder vielleicht gerade deshalb!

Wobei ich diese Phase bereits hinter mir habe. Nach einer Trennung kann man da schon einiges beurteilen. Allerdings gab es dafür noch weitere Gründe.

Ich habe auch mein Verlangen den Gegebenheiten angepasst, wenn man es so formulieren kann. Insofern hat sich erst im Nachhinein herausgestellt, dass die Unzufriedenheit tiefe Wurzeln hatte.

Zum Glück sind alle verschieden... Eine Meinungsäußerung hier sollte nicht von anderen an die Wand gespielt werden.

-8UnscuhulYdYsenxgel-


In erster Linie ging es in dem Faden nicht darum, ob es ok ist, oder nicht eine Geliebte zu haben / Geliebte zu sein, sondern wie man damit umgeht.

Und es geht nicht um Trennung, sondern um die bewußte Entscheidung zur Fortführung einer Ehe. Da nützen dann keine Tipps von Leuten, die da nie ein Bedürfnis nach verspürt haben. ;-)

k]röten7lockxe


Unschuldsengel

Wer nicht in so einer Lage ist, der kann das nur schwer nachvollziehen, was einen in der Frage bewegt.

Und was ist mit denen, die selbst - vielleicht sogar öfter als du - in einer solchen Lage waren und dennoch nicht mit deiner Meinung übereinstimmen ?

Dürfen die hier auch nicht mitdiskutieren?

Für den Fall hätte ich dann allerdings folgende Retourkutsche:

über funktionierende Beziehungen und sexuelle Treue dürfen dann ausschließlich nur user miteinander diskutieren, die selbst in einer solchen Partnerschaft leben - Leute, die ihre Ehepartner betrügen und verarschen, weil sie beim surfen in anonymen Foren und auf Pornoseiten "erfahren" haben, wie permanent geil und willig alle Anderen sind, bleiben da aussen vor - die können das ohnehin nur schwer nachvollziehen, was manche Menschen in der Frage ehelicher Treue bewegt?

Nur um das erneut klarzustellen:

dies ist ein Diskussionsforum, in dem jeder registrierte user das Recht hat, sich - im Rahmen der Netiquette - zu äussern wie und wo er das will.

Diskussionsfäden leben von kontroversen Meinungen und Ansichten - insofern stimme ich da voll und ganz mit Süntjes Einstellung

ich hab überhaupt kein Problem mit anderen Meinungen, hör mir die gern an und kann auch was davon mitnehmen.

überein :)^

Wer jedoch nicht sachlich diskutieren kann oder will, soll sich gefälligst einfach raushalten - die Teilnahme hier ist schließlich noch immer freiwillig.

Irgendwelche oberlehrerhaften Bemerkungen a la "Wer nicht in so einer Lage ist, ..." sind jedenfalls absolut überflüssig, unangebracht und alles andere als hilfreich!:(v

-lUnschQuldsJengexl-


Ich sage hier auch nur meine Meinung, nichts anderes. Ich habe nichts von raushalten, sondern von schwer nachvollziehen gesagt ;-)

und immer wieder schön, dann doch selber zu erzählen, was überflüssig und unangebracht ist :)^

L`olaxX5


Und es geht nicht um Trennung, sondern um die bewußte Entscheidung zur Fortführung einer Ehe.

Ja. Aber sollte das nicht eine Entscheidung sein, die zwei gemeinsam treffen? ??? Wenn einer dem anderen wesentliche Informationen über den Zustand der Ehe vorenthält ist es doch kein einfaches "Fortführen" mehr. :-/ Vorher war es (hoffentlich) ein Beziehung auf Augenhöhe. Danach hat sich einer über den anderen erhoben, in dem er wichtige Dinge allein entscheidet. {:(

Was das Abdriften solcher Fäden betrifft: Das liegt mMn auch daran, dass irgendwann einfach zu wenig Beiträge zum ursprünglichen Thema kommen. Wenn der Faden sowieso schon halb eingeschlafen ist, komme ich z.B. eher auf die Idee die eine oder andere Grundsatzfrage ins Spiel zu bringen, als wenn in einem Faden gerade ein intensiver (sowie) interessanter Austausch der Betroffenen läuft. Schreibt einfach genügend On-Topic-Beiträge, dann hat das Abdriften kaum eine Chance.... ;-)

MpermNai;d Kaxja


@ Wen es interessiert:

Ich habe mich weder auf bestimmte Beiträge bezogen (insofern "Sorry", wenn sich einzelne Leute persönlich angegangen fühlen), noch bin "nicht in der Lage, solches nach zu vollziehen". Es geht zwar im Grunde genommen keinen etwas an, aber ich kenne alle 3 denkbaren Positionen in "solchen Fällen" aus eigener Erfahrung. Man(n)/Frau kann der Betrüger, der Betrogene oder der, mit dem betrogen wird, sein - und ALLE 3 Positionen sind sehr verletzend. Ich habe allerdings daraus eines gelernt (jetzt muss es ich schon wieder sagen: FÜR MICH!) - "Es" kann passieren, aber es sollte nicht in eine Art "Normalzustand" ausarten. Ich wiederhole aber nun nicht wieder meine gesamte Argumentation.

Gruß, Kaja *:)

Übrigens - die Fragestellung war: "Wie geht Ihr damit um?"

...Ich würde so ein Doppell(i)eben nur sehr kurz aushalten. Und MIR würde es auch klar genug sagen, dass ich emotional schon sehr weit weg bin. Daraus würde sich zwangsläufig eine Konsequenz ergeben.

Jeder andere darf selbstverständlich seine eigene Meinung haben. Dafür ist so ein Forum ja da!

5F1%XGentlem$an4)9%Mxan


@ Süntje - lass mich hier nicht alleien hängen in diesem Thread.. ich schätze deine meinung sehr zu diesen schwierigen Themen..

s,o,mmetrgewxittxer


@ Süntje

ja ich auch!!!:)^

PFrio>ns


Zum Thema "Liebe verdoppeln" fällt mir ein Gleichnis ein:

Wie ist es mit einer Mutter, die zu ihrem ersten Kind ein Zweites gebärt? Muß sie ihre Liebe nun teilen, oder verdoppelt sie nicht vielmehr ihre Liebe? Teilt oder vergrößert die Mutter ihr Herz? Wird die Liebe ansich damit weniger (pro Kind), oder mehr? Mehr nur für die Mutter, oder überträt sich dieses mehr an Liebe nicht auch auf die Kinder (und natürlich auch an den Mann und Vater der Kinder - um auch ein Gleichnis für das Umfeld (Kinder der Familie) des "doppelt liebenden" Menschen zu haben)!?

Interessant, oder? ;-)

5S1%Ge1ntlema;n49%lMan


... das leben kann so schön sein, wenn der Vatertag mit Küssen, Briefen, Bildern, Blumen und einem tollen Frühstück beginnt. :)D @:) wie könnte man je seine familie verlassen wegen sex?

Sdün{tje


weil die Briefe, Bilder, Blumen und das tolle Frühstück aufhören und dann?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH