» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

lGittgle-wxitch


@ Monika

Man betrügt automatisch, wenn man in einer Ehe mit jemand anderen Sex hat. Egal ob der eigene Partner will oder nicht. Es ist und bleibt Betrug.

Wenn ich Sex will, mein Partner nicht, dann muss eine Lösung gefunden werden, und zwar von beiden Seiten, die unter Umständen die Beendigung der Ehe bedeutet, auch wenn man sich gut versteht in anderen Bereichen.

Sobald einer der Partner sich außerhalb der Ehe das holt, was er in der Ehe nicht bekommt ist es Betrug!!

Dann lieber beenden. Deshalb kam ich auf die 5 bis 10 Jahre, denn solange brauchen die Kinder, um einigermaßen auf eigenen Beinen stehen zu können.

@:)

P@rioxns


@ little-witch

Wenn ich Sex will, mein Partner nicht, dann muss eine Lösung gefunden werden, und zwar von beiden Seiten, die unter Umständen die Beendigung der Ehe bedeutet, auch wenn man sich gut versteht in anderen Bereichen.

Warum sollte man wegen einem "kleinen" Teil, der u.a. eine Beziehung/Ehe ausmacht, diese komplett über Board werfen ??? Die Logik dabei werde ich wohl nie verstehen!?

Sobald einer der Partner sich außerhalb der Ehe das holt, was er in der Ehe nicht bekommt ist es Betrug!!

Ist ja auch eine harte These, die wohl nicht jeder mit trägt (ich zumindest nicht!) und daher nicht so absolut in den Raum gestellt werden sollte! Wenn es DEINE Meinung ist, little-witch, sage es auch bitte so. *:)

Und mal nebenbei: ist es nicht auch Betrug, dem Partner in der Beziehung/Ehe nicht mehr das zu geben, was "normalerweise" dazu gehört ("eheliche Pflichten" sind meines Wissens einklagbar!?)? Wer hat demnach also den ersten "Betrug" begangen ??? ;-)

HierbixK


@ little-witch

Wenn sich seine Frau betrügen lassen will, und er nicht ohne Sex kann, aber beide die Ehe aufrecht erhalten wollen - dann sollen sie das tun.

Ich könnte es nicht, weil mir etwas sehr wichtiges fehlen würde.

Das ist es aber doch grade eben nicht bei denen: Was fehlt ihr denn, zumal sie es für völlig unwichtig hält?

Ist es nicht, etwas provokant gesprochen, recht altmodisch, allen Pärchenkram auf den Sex zu beziehen, mit dem dann alles stehen und fallen soll?

Also für mich gehört das idealerweise alles zusammen in eine Ehe: Gemeinsames Leben und Wirtschaften, gemeinsamer Sex, gemeinsame Mahlzeiten, gemeinsame Freizeitgestaltung.

Ich könnte es nicht, weil mir etwas sehr wichtiges fehlen würde:

Langjährige Fernbeziehung!? Ist es ein Betrügen, um die Zeit vielleicht?

Nicht oder nur sehr selten miteinander essen!?

Getrennte Wohnungen, Zimmer oder Betten und getrennte Kassen!?

Jeder für sich in seiner Freizeit bei seinen Freunden bei seinem Sport!?

Alles das finden viele wenn auch gelegentlich nicht ganz freiwillig und durch äußere Umstände erzwungen ziemlich normal.

Und da soll nicht-gemeinsamer Sex dann das sein, was zu Betrug und Trennung führen muss, auch wenn dem einen ohne ihn nichts fehlt? Affäre/Geliebte/r, reine feste Pärchen-Sexbeziehung? gel. ONSs??

Und/oder/aber Masturbation wäre der sexuell interessierten Person noch "erlaubt"? Nur rein "mechanisch" oder mit Kopfkino bzgl. Anonyme/r, Bekannte/r oder mit Heftchen, Bildchen oder Filmchen?

Oder könnte man in moderner Zeit nicht auch beim Sex dahin kommen, dass bei Interessendivergenz zwei Menschen auch hier (oder vielleicht gar nur hier?) getrennte Wege gehen? Ja, ich weiß, das Risiko des Sich-Verliebens...

Nachdenklich

P|rionxs


Sehr interessanter Denkansatz HerbiK - aber wohl doch noch recht provokant und sicher auch umstritten in der heutigen Zeit!?

HRigh?baxll


Warum sollte man wegen einem "kleinen" Teil, der u.a. eine Beziehung/Ehe ausmacht, diese komplett über Board werfen ??? Die Logik dabei werde ich wohl nie verstehen!?

Das ist es aber doch grade eben nicht bei denen: Was fehlt ihr denn, zumal sie es für völlig unwichtig hält?

Wenn es doch nur ein kleiner, unwichtiger Teil einer Beziehung ist, solltet ihr doch gut darauf verzichten können. :-p

Indem ihr nicht verzichtet, habt ihr den Nachweis erbracht, dass in der Beziehung eben ein wichtiger Teil fehlt. Damit würde für mich die Beziehung zur Disposition stehen.

Dass man eine Beziehung trotzdem für glücklich halten kann, lese ich hier und nehme es zur Kenntnis. Für mich halte ich es aber für ziemlich ausgeschlossen.

Und mal nebenbei: ist es nicht auch Betrug, dem Partner in der Beziehung/Ehe nicht mehr das zu geben, was "normalerweise" dazu gehört ("eheliche Pflichten" sind meines Wissens einklagbar!?)? Wer hat demnach also den ersten "Betrug" begangen ??? ;-)

Einklagbar sind sie nicht, aber ich glaube früher galt die Verweigerung der "ehelichen Pflichten" mal als Scheidungsgrund.

Die Verweigerung ist natürlich kein Betrug. Richtig ist aber, dass dem anderen damit etwas verweigert wird, dass ihm für sich und für die Partnerschaft wichtig ist. Das ist aber höchstens Legitimation oder Rechtfertigung für den eigenen Betrug.

P[r:ionxs


@ Highball

Warum wirfst Du alles zusammen? Weder ich, noch HerbiK haben gemeint, daß Sex umwichtig in einer Beziehung sei.

HerbiK beschrieb die anzunehmende Sicht der Frau des TEs zum Thema Sex ("unwichtig") und ich meinte, daß Sex eben EIN Teil (ohne Wertung!) einer Beziehung sei (neben vielen anderen Teilen). Meiner Meinung nach ist Sex aber nicht DER entscheidene Teil einer Beziehung - der über das Sein oder Nichtsein dieser Beziehung/Ehe entscheidet!? Von daher würde für mich erst einmal auch nicht die ganze Beziehung zur Frage stehen, wenn es sexuelle Differenzen gäbe ...

HXerbxiK


Sicher prions

aber warum nur?

neenee, Highball!

Wenn es doch nur ein kleiner, unwichtiger Teil einer Beziehung ist, solltet ihr doch gut darauf verzichten können.

Indem ihr nicht verzichtet, habt ihr den Nachweis erbracht, dass in der Beziehung eben ein wichtiger Teil fehlt. Damit würde für mich die Beziehung zur Disposition stehen.

Für die eine Person wichtig, für die andere nicht. Eine verzichtet dann, die andere nicht, sie leben ihre Neigung nur eben nicht gemeinsam.

Das ist in vielen Lebensbereichen akzeptiert, beim Sex eher nicht.

Pmrioxns


Die Verweigerung ist natürlich kein Betrug.

Warum ist die Verweigerung KEIN Betrug ??? Geht man eine Beziehung nicht auch wegen einem geregelten Sexualleben ein? Und soll man in einer Beziehung nicht nur und ausschließlich mit dem Partner Sex haben (sehen doch zumindest viele hier im Thread so!?) ???

Also ist man in einer Beziehung doch auch dazu "verpflichtet" die Bedürfnisse des Partners zu befriedigen, oder? ODER ihm eben die "Freiheiten" zu geben/zu erlauben, diese Bedürfnisse außerhalb der Beziehung zu befriedigen - somit hätte dieser Partner die Erlaubnis des enthaltsamen Partners und es wäre KEIN Betrug!? ;-)

S'üntxje


Herbik, ich denke Witch geht es um den Betrug.

wenn jemand hingeht und sagt, was wir an Sex haben reicht mit nicht, den Rest hol ich mir woanders, dann sind die Verhältnisse klar, dann kann der andeere reagieren.

Um bei deinem Beispiel zu bleiben, du sagst ja auch, dass du zum Sport oder mit Freunden ins Kino gehst......

PIrio_nxs


@ HerbiK

aber warum nur?

Weil wir anders erzogen und auf die Zweisamkeit in einer monogamen Beziehung in frühster Jugend geprägt wurden!? DAS ist nur sehr schwer zu ändern, bzw. bedarf es sehr viel Denkarbeit, diese frühkindlichen Prägungen mittels eigener Entscheidung über Board zu werfen und anders zu leben (zumal inmitten der Leute, die den "Durchbruch" noch nicht geschafft haben) ... ;-)

H$eprbixK


Prions

zum zweiten Male bist Du mir Minuten zuvor gekommen und hast auf Absenden geklickt, während ich noch am Tippen war!

Jetzt würden wir gerne von anders-Betroffenen, insbesondere zur Eifersucht und dem Sich-Betrogenfühlen neigenden Menschen etwas hören zu

(...Keine) Affäre/Geliebte/r, reine feste Pärchen-Sexbeziehung? gel. ONSs??

Und/oder/aber Masturbation wäre der sexuell interessierten Person noch "erlaubt"? Nur rein "mechanisch" oder mit Kopfkino bzgl. Anonyme/r, Bekannte/r oder mit Heftchen, Bildchen oder Filmchen?

c@ountCdo,wxn


@ Prions

Ich habe ja nicht gegen "aktive" Verweigerung gekämpft, bin aber doch mit dem Gedanken des -Betrugs- auch lange Zeit konfrontiert worden, durch meine eigenen Zweifel.

Ich betrüge meinen Mann, ja. Aber nicht um das Leben, das er sich wünscht und das ich ihm geben kann.

Ich erhalte meine Ehe, weil sie schöne und wichtige Aspekte hat. Weil ich diesem Ehemann liebe und mit ihm so lange zusammen lebe.

Ich betrüge ihn nicht um meine Liebe, da ist genug für zwei Männer. (An dieser Stelle bekomme ich bestimmt Prügel "gg")

Aber ich will auch nicht in eine Situation kommen, wo mein Bedürfnis nach Sex so groß wird, daß er mich verliert.

Pnrcionxs


@ HerbiK

Tut mir leid *:)

Und/oder/aber Masturbation wäre der sexuell interessierten Person noch "erlaubt"? Nur rein "mechanisch" oder mit Kopfkino bzgl. Anonyme/r, Bekannte/r oder mit Heftchen, Bildchen oder Filmchen?

Ich war kürzlich in einem Thread hier im Forum "aktiv", indem man den Menschen in einer Beziehung Pornos und nahezu auch SB "verbot", oder zumindest absprach (wenn SB, dann war es NUR mit dem Partner im Kopf "erlaubt" - sonst stand auch hier die ganze Beziehung in Frage!!!) - kann ich nun gar nicht nachvollziehen.

PJrioxns


@ countdown

Kann ich sehr gut nachvollziehen! @:)

Ich betrüge ihn nicht um meine Liebe, da ist genug für zwei Männer. (An dieser Stelle bekomme ich bestimmt Prügel "gg")

Von mir bekommst Du keine "Prügel" - ich muß da immer an die Mutter eines Kindes denken, die ein weiteres Kind bekommt. Deren Liebe verringert sich doch auch nicht - ganz im Gegenteil, sie "verdoppelt" sich und die größere Liebe und Zufriedenheit spiegelt sich auf beide Kinder wieder, oder? *:)

c7o'unt.dowkn


@ Prions

Ja, es wird nicht weniger und die Gefühle kann es für beide Männer geben.

Ich nehme meinem Ehemann nichts weg. Ich bekomme etwas dazu, bin fröhlicher nicht frustriert.

Jetzt sind drei Menschen glücklich...

Klingt seltsam, aber es ist so.

Ein gutes Beispiel für Liebe, bei der sich ja jeder selber entscheiden muß, was sie bedeutet.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH