» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

Moerm,aid^ Kaja


...ich lese nur noch:)D

Es geht darum, wie man zu dieser Entscheidung kommt - wie aktiv man diesen Weg beeinflussen kann. DAS (so denke ICH) kann man nicht immer so wirklich selbst tun ...

Das sind dann wohl die sog. "Äußeren Umstände"? Also ein Zustand, der einem dann eine Entscheidung aufzwingt? Zwanghaft in eine Affäre zu schlittern?

Das muss ich nicht verstehen... :|N

Aber wenn man denn schon einfach so in etwas hereingeschlittert ist und sich nicht daraus befreien "kann" - dann kann man doch wenigstens nach dieser "Zwanghaften Situation" zum Ergebnis stehen? Oder?

...ich les' jetzt nur noch :)D

P(rio>ns


@ Süntje

doch Prions, genau darum geht es. Darum hat man (unter anderem) eine Affaire neben der Beziehung

Letztendes geht es wohl darum - aber doch wohl auch (jeweils unterschiedlich) um Zuneigung, andere Ideen, andere Sichtweisen, Zärtlichkeiten usw.

In derDiskussion mit Lola ging es aber um die mehr oder weniger freie Entscheidung dafür, bzw. wie frei der Weg in eine Affaire ist ...

Ebenso, wie zuvor eben die Fragestellung, wie man selber in einer Beziehung dem Partner soviel Sicherheit geben kann, daß er ehrlich sein kann ...

PPrioxns


@ RE

Sicher wollte ich irgendwann Sex - nur war die Geschichte davor so, daß eben die logischen Konsequenz eine intime Beziehung war ... Und wenn wir hier um den Umgang mit einer Geliebten nebst einer Ehefrau (beides evtl. in Liebe) diskutieren wollen, so ist der Weg in diese 3samkeit wohl auch zu beleuchten, oder? Und sicher ist die schlußendliche Entscheidung, keine Penis in die Scheide einer fremden Frau zu stecken eine mehr oder weniger bewußte und aktive, aber dieser Moment/diese Situation fällt ja auch nicht vom Himmel, oder bei Euch doch ???

r>ache8engeJl65


ic blocke solche situationen direkt am anfang schon ab, habe ich bisher immer so gemacht, bevor etwas raus entstehen könnte. die gelegenheit hatte ich schon des öfteren :-/

PQrionxs


@ Kaja

Das sind dann wohl die sog. "Äußeren Umstände"? Also ein Zustand, der einem dann eine Entscheidung aufzwingt? Zwanghaft in eine Affäre zu schlittern?

Das muss ich nicht verstehen...

Nein, von "Zwanghaft in eine Affäre zu schlittern" hat auch niemand etwas gesagt - wie bei Süntje aber, können sich die Umstände so verändern, daß man offen für eine Affaire wird - was immer noch nicht heißt, daß man diese anfangen/eingehen MUSS. Man kann immer noch entscheiden, ob, oder ob nicht. ABER man ist eben unter Umständen nicht mehr ganz so abgeneigt, wie in einer gefestigten Beziehung ...

Abgesehen von der Affaire (die nur der i-Punkt einer längeren Entwicklung ist), werden einem sehrwohl tagtaglich Entscheidungen aufgezwungen - durch äußere Umstände und Dergleichen ...

P@rionxs


@ RE

ic blocke solche situationen direkt am anfang schon ab, habe ich bisher immer so gemacht, bevor etwas raus entstehen könnte. die gelegenheit hatte ich schon des öfteren

DAS ist sehr löblich, aber so "stark" sind eben nicht ALLE Menschen - zudem sind nicht alle Menschen auf Dauer (countdown sprach von 10 Jahren) so standhaft - Du RE ja auch nicht. Du beendest dann die Beziehung ...

M[ermaid Kxaja


@ racheengel

Ja, genau so macht "man" das!

Oder man entscheidet sich von

vorn herein für eine Affäre.

"Es ist mir so passiert..." %-|

rDac{heen^gexl65


DAS ist sehr löblich, aber so "stark" sind eben nicht ALLE Menschen - zudem sind nicht alle Menschen auf Dauer (countdown sprach von 10 Jahren) so standhaft - Du RE ja auch nicht. Du beendest dann die Beziehung ...

Prions

weißt du etwa, ob du deine beziehung nicht auch irgendwann beenden wirst? oder ob deine frau eure beziehung beendet? das steht doch alles in den sternen. ich habe nie eine beziehung beendet wegen eines seitensprungs oder so. bei mir waren es immer ganz andere gründe

rEacheFengOel6x5


Es ist mir so passiert..."//

nee, daran glaub ich nicht. klar kann man in solche situationen geraten, die sind mir auch nicht fremd, aber man kann sie auch abwenden.

aber wie prions sagt, nicht alle menschen sind so stark :-/

PWrionxs


Ja, genau so macht "man" das!

Oder man entscheidet sich von

vorn herein für eine Affäre.

ist doch Quatsch - ich wache doch nicht morgens auf und sage mir: "So, jetzt such ich mir eine Affaire!" :|N %-|

P}riMons


klar kann man in solche situationen geraten, die sind mir auch nicht fremd,

Eben und diese Situationen, bzw. das Geraten in diese kann man doch nicht immer aktiv durch Entscheidungen beeinflussen!? Die Folge daraus schon, da geben ich Euch Recht und stimme Euch zu, daß man frei entscheiden kann, ob man nun fremdvögelt, oder eben nicht!

ruacheBengexl65


das hat kaja denke ich mal auch nicht damit gemeint :-/

ich denke, wenn man in solch eine situation gerät, ist wohl jedem von uns schon passiert, und man merkt irgendwann, das da vielleicht doch mehr raus werden kann, geht man diesen weg dann entweder weiter, oder man verlässt ihn :-/

r7acheLengenl65


das Geraten in diese kann man doch nicht immer aktiv durch Entscheidungen beeinflussen!? Die Folge daraus schon, da geben ich Euch Recht und stimme Euch zu, daß man frei entscheiden kann, ob man nun fremdvögelt, oder eben nicht!

eben, natürlich kann jeder in diese situation geraten, da stimme ich dir völlig zu, nur das weitere, was daraus wird, das entscheide ich dann alleine ;-)

P8rioxns


Ja, das stand ja auch nie zur Diskussion - es ging (mir) hier um den Weg in eine Affaire - und diesen kann ich nicht IMMER frei entscheiden, bzw. wählen. Einige Wege gehen beinahe zwangsläufig in eine Affaire (oder eben Trennung, wie bei Dir). Beispielsweise, wenn einer der Partner irgendwann keinerlei Interesse mehr an Sex hat. Eine Weile wird sich der andere Partner diesen Zustand mit ansehen, aber irgenwann wird es dabei nicht bleiben.

Hat nun der fremdgehende Partner ALLEINE diese Entscheidung getroffen, oder hat auch der andere Part (der, der sich sexuell zurückzog) zu dieser Situation und damit zu der Entscheidung fremd zu gehen beigetragen ???

Ebenso verhält es sich mit der Wahrheit! *:)

roachmeRengJel65


prions, in einer ehe sind immer zwei menschen die die schuld tragen, nie einer alleine :-/

dennoch sehe ich für solche beziehungen keinerlei chance mehr zusammen zu finden, wenn einer der beiden schon so weit ist, eine affäre zu haben, dann hat diese beziehung in meinen augen keinen sinn mehr. und man lebt nur einmal, warum soll man an solch einer ehe dann noch festhalten?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH