» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

M\aex82


Tja, so langsam kenne ich dich auch ein bisschen. :-p

aVmo2b007


Mae

Das sehen manche Leute hier anders.

Jeder hat seine eigene Sichtweise. Unsereins kann nur davon ausgehen, was einem bisher passiert ist und wir setzen uns intensiv damit auseinander. :)z

M+onikxa65


Fazit eines Experten: "Ganz nach dem Motto: Solange es zu Hause schmeckt, gibt es keinen Grund, auswärts zu essen."

Das sehe ich ganz genauso. :)z

P]rio'nxs


Wobei es mir daheim immer geschmeckt hat und auch immer noch sehr gut schmeckt! :)z

MjoniQk6a65


Prions

Wie gesagt, das ist bei mir nicht so. Dafür ist mir - ehrlich gesagt - der Aufwand zu groß. Wenns passt, dann brauch ich das nicht.

Mhae8x2


amo

Unsereins kann nur davon ausgehen, was einem bisher passiert ist

Nicht nur euereins. ;-)

und wir setzen uns intensiv damit auseinander

Und ich finde es schön, wie ihr euch (endlich ;-)) damit auseinandersetzt. :)^ @:)

LoovH4uxs


Monika

was heißt im Klartext "frei sein zu lieben"?

Liebe setzt Freiheit voraus: In jedem Moment kann ich mich für oder gegen die/den Geliebte/n (was durchaus auch der Ehepartner sein kann) entscheiden. Wenn ich mich entschieden habe, bin ich im Sinne von "frei von" nicht mehr frei, denn ich habe mich ja, wenn auch freiwillig, gebunden. Aber im Sinne von "frei zu" kann ich feststellen, dass ich mich jederzeit wieder so entscheiden würde - nicht theoretisch, so wie hier im Faden immer wieder "was wäre wenn..." theoretisiert wird, sondern tatsächlich. Und das gibt dann auch immer wieder ein richtig schön warmes GEFÜHL im Bauch und überall ;-).

In einem anderen Sinne bedeutet "frei sein zu lieben" aber auch, frei sein, offen sein, der Liebe zu begegnen. Erstaunlich viele Menschen sind das nicht :-/.

Meon|ikax65


LovHus

Verstehe, wie du das meinst. Gefällt mir. :-)

In einem anderen Sinne bedeutet "frei sein zu lieben" aber auch, frei sein, offen sein, der Liebe zu begegnen. Erstaunlich viele Menschen sind das nicht

Ja, das kann ich auch verstehen, ich finde es nicht erstaunlich. Ich denke, dass nach einigen oder einer entscheidenden Verlusterfahrung diese Offenheit nicht mehr so leicht sein kann.

POri)oxns


Die Menschen neigen wohl dazu, nach einer Verletzung des Herzen diese schützen zu wollen, mittels einer imaginären Mauer um ihr Herz. Leider verfestigt sich dieser anfänglich nur temporär gedachte Schutz schnell zu einem Bollwerk, welches in der Folgezeit nur noch sehr schwer zu "erstürmen", bzw. zu "knacken" ist ... :-/

L>ovlHuxs


Monika

ich finde es nicht erstaunlich

Ich sage mal so: überraschend finde ich es auch nicht. Nur erstaunlich, wenn ich drüber nachdenke, denn man verschließt sich ja so gerade vor dem, was man sich am sehnlichsten wünscht.

Ich sage das für mich so: Ok, ich kann kaputt gehen. Soll ich deshalb, solange ich es gar nicht bin, mein Leben in Angst vor dieser Möglichkeit verbringen und mich in einen Safe einschließen? Kommt nicht in Frage. Das wäre ja geradezu vorauseilender Gehorsam: Bevor mich jemand anderes kaputt macht, erledige ich das lieber selber :=o. Ne ne. In Wirklichkeit schützt diese Einstellung vor Verletzungen - oder nicht vor Verletzungen, aber davor, daraus die falschen Schlüsse zu ziehen.

Es bleibt mir ja doch nichts übrig, als mein Leben zu leben. Also lebe ich es auch :)z.

K"athih20


@ Monika

Ich weiß nicht so recht...

Ich kann doch trotzdem frei Entscheiden, davon hängt ja nun nicht mein Leben ab...

Sollte man nicht ersteinmal probieren, seine Beziehung zu retten (in der ja irgendwas schief laufen muss)?

Bevor man sich in ein Affäre stürzt??

Ist schon eine Weile her...

Das mit dem FREI entscheiden bezieht sich auf FREI von äußerlichen Eindrücken, von Druck, von der Umwelt etc.

Niemand sollte sich nachdem richten, was andere denken...

@ Prions

Das mit dem was wäre wenn dein Freund/Mann nicht mehr kann (welch schöner Reim!!), hatten wir ja nun schon oft und ich denke, wenn es wirklich nur so ist, das er keinen mehr "hochbekommt" (sehr odinär, aber mir fällt der schöne Fachausdruck nicht mehr ein), würde ich mir trotzdem keinen anderen suchen!

Sollte jedoch die Zuneigung nachlassen, er mir seine Liebe vorenthält, er mich nicht mehr so beachtet wie früher, wir noch wie Bruder und Schwester leben, dann würde ich mich ERSTEINMAL mit ihm darüber reden und nach Ursachen forschen und versuchen etwas zu ändern GEMEINSAM (zu Zweit, nicht zu Dritt oder zu Viert) und wenn es dann einfach nicht besser wird, würde ich mich trennen und mir DANN einen anderen suchen.

Denn ich denke, wenn ein Mann mich so über einen gewissen Zeitraum behandelt, dann kann ich nicht mehr vond er großen Liebe reden!?!?!?

KDatUh]ix20


dann würde ich mich ERSTEINMAL mit ihm darüber reden

was fürn Brüller!!;-D

ich meinte natürlich dann würde ich ersteinmal mit ihm drüber reden!

Die anderen Fehler, lass ich jetzt mal... :=o

P6rio@nxs


Dss mit dem FREI entscheiden bezieht sich auf FREI von äußerlichen Eindrücken, von Druck, von der Umwelt etc.

Niemand sollte sich nachdem richten, was andere denken...

Nein, es ging nicht unbedingt darum, was ANDERE denken, sondern es ging um diverse inner "Zwänge", die einem die objektive Freiheit nehmen könnten ...

P2riokn(s


@ Kathi20

Nichts für ungut, aber es ist müßig über ungelegte Eier zu diskutieren - bis es mir selber "passierte" dachte ich auch, MIR würde soetwas NIE passieren - ich würde IMMER versuchen, wie erwachsene Menschen daürber zu reden und eine ebenso erwachsene Lösung zu finden - ODER eben einen sauberen Schnitt machen ... Ich hätte darauf mein letztes Hemd verwettet!!!

ABER ist man mal in der Situation mit all ihre Verwirrrungen inmitten des größten Gefühlschaos ... sieht das schon ganz anders aus! :)z

Auverexlll


Ehefrau und Geliebte - wie kommt ihr damit klar?

ich komm z.Z. mit beiden nicht klar 8-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH