» »

Ehefrau und Geliebte: Wie kommt ihr damit klar?

PAriqons


@ Highball Nachtrag

Wenn man diese Bedürfnisse außerhalb der Partnerschaft befriedigt, heißt das, dass es innerhalb zu wenig davon gibt.

Siehe kurzen Diskussionsausflug zum Thema "Liebe x 2" ...

P_raionxs


@ little-witch

Warum hälst du dann noch fest an deinem Mann, wenn dir der andere doch im sexuellen Bereich soviel mehr gibt

Vielleicht, weil countdown ihren Mann liebt und sie mit ihm MEHR verbindet als nur Sex!?

c~ou5ntdoxwn


@ little-witch

Warum hälst du dann noch fest an deinem Mann, wenn dir der andere doch im sexuellen Bereich soviel mehr gibt

Weil es mehr gibt im Leben als Sex und weil Menschen sich nicht nur dadurch definieren.

klar, er nimmt das kleinere Übel in Kauf!!! Fragt sich nur, wie lange er das aushält, weil völlig verblödet ist er ja nicht!!!

Er nimmt kein "Übel" in kauf. Ich habe es ihm nicht gesagt. Was soll er aushalten? Es geht ihm sehr gut.

Wenn Du einmal in die Lage kommen würdest an der Dein Partner keinen Sex mehr mit Dir haben könnte, verläßt Du ihn sofort dafür? Damit Du moralisch fein dastehen kannst, wenn du mal Lust hast?

Ich habe 10 Jahre gebraucht um so etwas zuzulassen. Und glaub mir, ich habe nicht danach gesucht.

Ich habe eh einen Hang zu Interlektuellen...

Auch kein Angriff gegen Dich.

cWounVtdown


@ episode5

Ja, Moral ist was die Gesellschaft vorgibt. Wäre ich in irgendeinem fernabliegenden Indiostamm hätte ich wahrscheinlich sogar die "Pflicht" mir einen weiten Mann zu suchen...

Ich glaube nicht, das es jetzt mit Frauen dieses Alters offensiver ist. Ich glaube nur, sie bekennen sich ehr dazu.

e2pisxode5


@Prions - das habe ich auch lange gedacht...

aber meine ex-Geliebte war mit ihrem Ehemann 100%ig ausgelastet, da hat nichts gefehlt, qualitativ und quantitativ nicht. Trotzdem hat sie eher wie Countdown gehalten, weil sie einfach in jeder beziehung etwas "anderes" bekommen hat.. Und nach ihrer Meinung hat ihr ehelicher sex deutlich profitiert - das vermag ich natürlich nicht zu verifizieren :=o :=o

PKrionxs


ABER ich finde countdown hat recht... monogamie ist ein relativ neues konzept einer kleinen christlichen minderheit und selbst die lebt heimlich polygam, wenn man mal genau hinschaut

Meine Meinung zum Thema "Mensch und Monogamie" ist wohl weitestgehend bekannt - ich denke mit Blick auf unsere nahen Verwandten im Tierreich, daß der Mensch ansich NICHT monogam ist - er sich aber seit einiger Zeit dazu zwingt. Dummer Weise kommt doch immer wieder seine grundlegenden Natur durch ... :=o

L'olmaX5


@ Prions

Zu deiner These, dass es vor allem um von außen aufgestülpte Moral geht: Das glaube ich nicht. Wäre es so spräche doch nichts dagegen, zum Partner offen zu sein, und nach außen hin meinetwegen den Schein zu wahren.

In der Regel wird der/die Geliebte aber vor dem Partner geheimgehalten. Das zeigt mMn, dass die Leute ziemlich genau wissen, dass es das persönliche Empfinden des Partners verletzen würde und nicht nur überkommene Moralvorstellungen. ;-)

P]rionxs


Wenn Du einmal in die Lage kommen würdest an der Dein Partner keinen Sex mehr mit Dir haben könnte, verläßt Du ihn sofort dafür? Damit Du moralisch fein dastehen kannst, wenn du mal Lust hast?

Also wenn die Partnerschaft/Beziehung/Ehe NUR aus der Sex-Komponente bestehen würde, fände ich dies sehr traurig! {:(

e>piGsodex5


@countdown - bei den Indios würdest Du unter drei nie zurück ins Tipi schlurfen ;-D ;-D

und zum Alter: vermutlich hast du recht und es hat nichts mit dem alter sondern mit kindern zu tun.. zwischen 30 und 40 sind viele einfach anderweitig beschäftigt aber dann geht eben oft die post ab

PlrioNns


@ episode5

Und nach ihrer Meinung hat ihr ehelicher sex deutlich profitiert

Du bestätigst grad eine weitere meiner Beobachtungen *:) Und auch die, daß man in jeder Beziehung andere "Sachen" bekommt, bzw. sich selbst anders erlebt ...

ciountgdowxn


@ Prions

Vielleicht, weil countdown ihren Mann liebt und sie mit ihm MEHR verbindet als nur Sex!?

Danke. Das trifft es sehr gut.

Also wenn die Partnerschaft/Beziehung/Ehe NUR aus der Sex-Komponente bestehen würde, fände ich dies sehr traurig!

Es gehört so viel mehr dazu... Stimmt.

P?rioxns


@ LolaX5

Moral und die damit verbundenen Vorstellungen von einem Zusammenleben bekommen wir schon in frühster Kindheit vorgelebt und verankern sich so sehr tief in uns - daher wird es eben unsere Vorstellung von Moral.

Wie countdown schon schrieb, lasse 2 Zwillinge getrennt voneinander in unterschiedlichen Gesellschaften (z.B. Mitteleuropa und Indiostamm) aufwachsen und Du wirst mit nahezu 100%er Sicherheit 2 grundverschiedene Vorstellungen von Moral, Anstand usw. in den von ihren Ursprüngen gleich angelegten Menschen "ernten" ... ;-)

lCipttle-switxch


@ Countdown

Mein Mann weiß es nicht, aber über dieses Thema haben wir auch schon gesprochen. Er könnte es sich vorstellen. Er ist ja nicht völlig verblödet.

Meinst du, er weiß wirklich nichts ??? und ahnt auch nicht das geringste ???

Wie kommst du damit klar, dass du dir woanders das holst was er dir nicht geben kann oder will ???

Ich streite ja gar nicht ab, dass du ihn liebst - ich kann es nur nicht nachvollziehen @:)

@ episode und Countdown

Die Kirche hat mit meinen Vorstellungen damit überhaupt nichts am Hut. Vielleicht liegt es einfach daran, wie ich selbst gerne behandelt werden möchte und das schließt ganz klar Betrug einfach aus.

Respekt gehört für mich übrigens auch noch mit dazu. Ich könnte keinen Respekt mehr vor meinem Mann haben, wenn ich ihn betrügen würde.

S@üntxje


In der Regel wird der/die Geliebte aber vor dem Partner geheimgehalten. Das zeigt mMn, dass die Leute ziemlich genau wissen, dass es das persönliche Empfinden des Partners verletzen würde und nicht nur überkommene Moralvorstellungen.

ja, sehe ich ganz genauso.

Dass es dem Partner, der nichts davon weiß dabei gut gehen kann, glaub ich dennoch auch.

Mein früherer Geliebter ist daran gescheitert, er wollte sich auch einreden, er könne zwei Frauen lieben, aber er war bei keiner "ganz". Und nach seinen eigenen Moralvorstellungen, die ganz sicher geprägt sind von unserer Gesellschaft, war er ein Betrüger und dies Bild von sich wollte er nicht haben.

Und wir leben nun mal nicht bei den Indios.

Früher hat man behinderte Kinder in den Keller gesperrt, in anderen Kulturen ausgesetzt und was weiß ich für Schauerlichkeiten begangen.

Also ist die gängige heutige "Moral" nicht nur schlecht.

Betrügen ist schäbig. Tu ich es nicht, betrüg ich mich selbst. Ist ein Dilemma. %-|

e^pisHode5


@prions - für dein jugendliches alter hast du anscheinend schon einiges erlebt o:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH